Buch des Monats – März

Mein Buch des Monats ist das Hörbuch von Hannes Jaenicke:

Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche

Warum wir dringend Helden brauchen

Allein der Titel hat ich schon angesprochen, weil er so treffend ist. Vor meinem inneren Auge hat sich bereits eine Herde gebildet, hinter der ich hinterherdackle. Je länger ich dieser Hörbuch gehört habe, umso faszinierender war ich vom Inhalt. Hannes Jaenicke spricht das Verhalten der Gesellschaft so pointiert, aber auch humorvoll an. So hat mich zum Beispiel das vorgetragene Ergebnis einer Studie sehr zum Nachdenken und zur Verwunderung gebracht: Probanden mussten in einem Institut einen Fragebogen ausfüllen. Nach der Instruktion, was zu tun sei, wurden sie in dem Raum alleine gelassen. Nach einiger Zeit wurde Rauch in das Zimmer geleitet. Sofort denkt man, dass alle aufspringen und nach der Ursache schauen bzw. jemanden informieren. Weit gefehlt! Bei einer Gruppe kam erst dann Bewegung in die Gruppe, als der Fragebogen aufgrund des dichten Rauches nicht mehr zu sehen war. War nur eine Person im Raum, so wurde hier viel schneller darauf reagiert.

Dieses Beispiel hat mir gezeigt, wie oft man in der Gruppe das Denken und die Übernahme von Verantwortung aufgibt. Für mich ist diese Haltung doch eher verwunderlich, will doch jeder über sich selbst bestimmen. Aber in der Masse – vielleicht auch in der Anonymität – gelten ganz andere Regeln. Hannes Jaenicke zeigt aber auch die Vorteile einer Gruppe auf.  So kann man für sich selbst entscheiden, ob man lieber ganz vorne läuft oder der Herde hinterherdackelt.

Eine zweite Übung aus diesem Hörbuch möchte ich noch bringen: Herr Jaenicke hat im Zuge seiner Recherche seine Freunde nach ihren Helden und Vorbildern gefragt. Die meisten konnten nur die Namen von bereits verstorbenen Personen nennen. Noch lebende Vorbilder gibt es anscheinend keine mehr. Wurden Namen genannt, so kam sofort ein Einspruch, dass z.B. diese Person bei Rot über die Kreuzung gefahren ist. Ist es nicht traurig, dass jeder in allen Lebensbereichen unfehlbar sein muss, um ein Vorbild oder Held sein zu können. Neid, Missgunst und Schadenfreude sind die täglichen Begleiter in unserem Leben. Ohne diese wäre es wahrscheinlich viel schöner.

Ich werde dieses Hörbuch meinen Kindern ans Herz legen, weil dieses Thema auch sie in irgendeiner Form treffen wird, und hoffe, dass sie zum Nachdenken animiert werden. Vielleicht können sie in manchen Fällen besser entscheiden, ob sie lieber Held oder Herdentier sein wollen.

Details zum Hörbuch:
5 CDs, Laufzeit ca. 5 h 25 min
ISBN: 978-3-942175-87-6
Head Room

Viel Spaß beim Hören!

Eure Christina

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s