Die Kampagne

DieKampagneIm Internet wird ein Video von einem Mann gezeigt, der gefoltert wird. Die Aufnahme verbreitet sich rasend schnell. Sein Tod wird den Russen zugeschrieben. Die Angst um einen weiteren Weltkrieg greift um sich und die Militärs großer Länder rüsten auf.
Shaw, ein Agent einer multinationalen Geheimdienstorganisation, soll die Wahrheit herausfinden. Es ist gefährlich, denn er muss sich gegen einen der mächtigsten Männer der Welt stellen. Doch auch die Reporterin Katie James steht auf seiner Seite. Schließlich wird die Rote Gefahr nicht nur beruflich ein Thema sondern auch privat trifft ihn ein herber Schicksalsschlag.

Der Thriller ist sehr gut gemacht! Die Handlung verläuft schnell und ist realistisch. Durch die ständigen Wendungen und neuen Ereignisse liest sich das Buch sehr spannend und man kann es (zumindest nach den ersten hundert Seiten) kaum weglegen.

Ein großes Thema des Thrillers ist Perzeptionsmanagement, kurz PM. Hierbei werden Geschichten und Fakten erschaffen, verbreitet und als Wahrheit verkauft.
Faszinierend und erschreckend zugleich ist die Erkenntnis, dass einflussreiche Einzeltäter schon heute in der Lage wären, ganze Regierungen oder die Medien zu manipulieren.

Das Thema ist in Zeiten von Fake News aktueller denn je und regt zum Nachdenken an, was das Medium Internet so an Gefahren bietet.

Über den Autor:
David Baldacci, geboren 1960, war Strafverteidiger und Wirtschaftsanwalt, ehe er 1996 mit Der Präsident (verfilmt als Absolute Power) seinen ersten Weltbestseller veröffentlichte. Seine Bücher wurden in fünfundvierzig Sprachen übersetzt und erscheinen in mehr als achtzig Ländern. Damit zählt er zu den Top-Autoren des Thriller-Genres. Er lebt mit seiner Familie in Virginia, nahe Washington, D.C.

Details zum Buch:
Verlag: Bastei Lübbe
Taschenbuch; 479 Seiten
Titel der amerikanischen Originalausgabe: The whole truth
Aus dem amerikanischen Englisch von Rainer Schumacher
ISBN: 978-3-404-17832-2
Ersterscheinung: 31.05.2019

Eure Sonja Stummer

Mord im Hotel Sacher

Mord im Hotel SacherBeate Maxian

Mord im Hotel Sacher

 

Die Journalistin und Hobbydetektivin mit Hang zu altem Brauchtum und Aberglauben, Sarah Pauli, nimmt mit ihrem Lebensgefährten und Chef, dem Herausgeber des Wiener Boten, David Gruber am Frühlingsfest des Hotels Sacher teil. Auch mit dabei sind ihr Bruder Chris und dessen Freundin Gabi. Das nette Beisammensein endet abrupt, als in der Damentoilette die Leiche der jungen Starkonditorin Iris gefunden wird…

Ihr On-off-Freund und Besitzer des Patisserie, in der Iris gearbeitet hat, war mit einer anderen Frau ebenso vor Ort. Dieser Maximilian Brücker wird bald zum Hauptverdächtigen in dem mysteriösen Fall, den Martin Stein, Chefinspektor der Wiener Kripo und mit Journalistin Sarah befreundet, zu lösen hat. Gut, dass Sarah bald mithilfe ihrer Freunde und Kollegen andere Theorien entwickelt, die zwar ebenso auf den Freundeskreis der Konditorin weisen, nicht aber zu Max Brücker.

Parallel zu dem aufsehenerregenden Mord im Sacher verschwindet auch ein Buchhalter einer großen Firma und bald stellt sich die Frage, was diese beiden Fälle miteinander zu tun haben! Tortenverzierungen bringen Sarah schließlich auf den richtigen Weg, der offenbar Bezug zu einem Investitionskonzept hat, das auf einem Pyramidensystem beruht.

Ein richtig angenehm zu lesender Krimi mit Wiener Flair und sympathischen Protagonisten! Das Richtige für herbstliche Leseabende bei einer Tasse heissen Tee!

 

Über die Autorin:

Beate Maxian ist Autorin, Dozentin und Journalistin. Sie lebt mit ihrer Familie in Wien und Oberösterreich und ist Initiatorin und Organisatorin des ersten österreichischen Krimifestivals. „Mord im Hotel Sacher“ ist bereits der neunte Fall für Sarah Pauli.

 

Details zum Buch:

1.Auflage

März 2019

Goldmann Verlag

ISBN 978-3-442-48782-0

 

Bettina Armandola

SUB

Mein SUB – Stapel neuer, gerade noch ungelesener Bücher ist um weitere 5 Neuheiten reicher:

  1. Das Sterben der Anderen
  2. Die Heilgeheimnisse der altrussischen Volksmedizin
  3. Mehr Zukunft wagen!
  4. Life Undercover
  5. Das Ting

Keines der Bücher ist eines, dass man so locker leicht an einem Abend ausliest, es sind hier Themen angesprochen, die einen zum Nachdenken bringen, Start Ups, unsere Zukunft in unterschiedlichster Hinsicht uvm. Lasst euch auf diese tollen Bücher ein und erzählt mir gerne, wie es euch beim Lesen gegangen ist und was euch bewegt hat.

DAS TING von Artur Dziuk erschienen bei DTV

Dieses Buch ist heute der einzige moderne Krimi. Ein Start Up Unternehmen und 4 Freunde, die sich in dubiose Machenschaften verstricken und nicht mehr alle schadlos herauskommen. Wie ein Thriller geschrieben, spannend und einnehmend mit real wirkenden Situationen und Fakten kombiniert. Gänsehaut Feeling pur!

Zum Inhalt:

Vier junge Visionäre gründen in Berlin ein Start-Up up und entwickeln zusammen eine App: das sogenannte Ting, das körperbezogene Daten seiner Nutzer sammelt, auswertet und auf dieser Grundlage Handlungs- und Entscheidungsempfehlungen gibt.

Das Prinzip Ting überzeugt – die App schlägt ein wie eine Bombe. Getrieben vom Erfolg entwickelt Mitgründer Linus die Möglichkeiten immer weiter, sein eigenes Leben und das der User mithilfe des Ting zu optimieren. Doch um neue Investoren für die Firma zu gewinnen, sind er und sein Team bald gezwungen, sich auf ein gefährliches Spiel einzulassen: Sie verpflichten sich vertraglich, künftig unter allen Umständen jeder Empfehlung des Ting zu gehorchen – mit verheerenden Folgen.

Life Undercover von Amaryllis Fox erschienen bei Hanserblau

Dieses Buch geht unter die Haut. Die Undercover Agentin und Autorin erzählt autobiographisch über ihre Einsätze aus ihrem Leben. Unglaublich bewegend und offen geschrieben, lässt es einen beim Lesen oft den Atem anhalten. Man beginnt manches aus einer anderen Perspektive zu betrachten und nicht mehr als gegeben hinzunehmen. Großartig geschrieben kann man für dieses geniale Buch nur DANKE sagen. Danke, dass es Menschen gibt, die gute Taten vollbringen. Auch nach ihren Einsätzen engagiert sich Fox als Friedensaktivistin.

Zum Inhalt:

Als Undercover-Agentin bei der geheimsten Eliteeinheit der CIA

»Ich bin hier, um einen unmittelbar bevorstehenden Anschlag zu verhindern. Einen, der Kinder töten wird. Ich bin allein und einsatzbereit in dem Land, in dem mein Kollege entführt und geköpft wurde. Jede Stunde, die ich abwarte, ist eine Stunde mehr, in der etwas fürchterlich schiefgehen kann – für den Informanten, der meinen Aufenthaltsort kennt, für die Quelle, die mir helfen soll, den Anschlag abzuwenden, für uns, wenn die Bombe vielleicht doch hochgeht.«
Fast zehn Jahre arbeitete Amaryllis Fox in der Terrorismusabwehr der CIA. Ihr überwältigendes Memoir ist politisch und hochspannend, die elektrisierende Lebensgeschichte einer jungen Frau, die für eine bessere Zukunft kämpft.

Mehr Zukunft wagen! von Lars Jaeger erschienen im Gütersloher Verlagshaus

Dies ist ein sehr wissenschaftliches und höchst informatives Buch, in dem es um unsere Zukunft geht, sowie neue wissenschaftlichen und technologischen Fortschritt. Es gibt einen Blick in die Vergangenheit, die Gegenwart und auch in eine mögliche Zukunft. Ratschläge und Theorie, wie man sie positiv mitgestalten kann und warum man vor dem Fortschritt nicht unbedingt Angst haben muss – all dies kann man hier in diesem unglaublichen Buch nachlesen.

Zum Inhalt:

Lars Jaeger hat eine ermutigende Botschaft: Wir können den rapiden wissenschaftlichen und technologischen Fortschritt der Gegenwart positiv gestalten. Wir brauchen keine Angst zu haben vor Digitalisierung, Nano- und Quantentechnologie oder dem Bioengineering. Im Gegenteil: Dieses Neue bedeutet nicht das Ende der Welt, sondern die Zukunft der Menschheit! Allerdings wird der welthistorische Umbruch, vor dem wir stehen, nicht nur unser Menschenbild und unser Sinn- und Daseinsverständnis massiv verändern, sondern auch den Menschen selbst. Es gilt also, die Veränderungen zu kennen und sie zu gestalten. Wie das gelingen kann, davon erzählt dieses Buch.

  • Warum wir vor Wissenschaft und Technik keine Angst haben müssen
  • Orientierung in den ethischen und moralischen Fragen im Umgang mit den neuen technischen Möglichkeiten
  • Für eine neue philosophische Spiritualität von Zukunft
  • Für Menschen, die sich für Wissenschaft, Technik und Zukunftsfragen interessieren, Leser/innen von zum Beispiel Harari

Die Heilgeheimnisse der altrussischen Volksmedizin von Lumira und Timofej Karmatskich erschienen bei INTEGRAL

Ich bin unlängst selber mit der altrussischen Volksmedizin in Berührung gekommen und war deswegen sehr neugierig auf dieses Buch. Sehr informativ und gut geschrieben wird hier wirklich tief in die Materie eingestiegen und vieles zum besseren Verständnis erklärt. Der Körper ist der Spiegel zur Seele ist der große Ansatz, dem diese Medizin folgt. Alle Übungen und Tipps, die man in diesem Buch findet, dienen der Selbstanwendung und diesem Gedanken, dem Gedanken eines gesunden, langen Lebens. Es werden extrem spannende Zusammenhänge erklärt, wie welche Bereiche des Körpers und der Seele zusammenhängen und wie man sie heilen muss. Ein sehr spannender Ansatz.

Zum Inhalt:

Nicht von ungefähr werden der altrussischen Volksmedizin erstaunliche Heilungserfolge zugeschrieben: Konsequent wie kaum eine andere Heiltradition verfährt sie nach dem Grundsatz »Der Körper ist ein Spiegel der Seele«. Bestsellerautorin Lumira und der Moskauer Arzt Timofej Karmatskich erschließen die geheime Sprache der Körpersignale, geben überraschende Einblicke in die verborgenen Mechanismen von Krankheit und Heilung und zeigen, was man gegen krank machende Einflüsse wie Stress, Ängste und Umweltgifte tun kann: Oftmals in Vergessenheit geratene Techniken wie das russische »Bauchrichten«, Honigmassage, Schwitztherapie, die Arbeit mit den Meridianen sowie gezielte Ernährungstipps bringen Körper, Geist und Seele wieder in Einklang. Welch unschätzbaren Wert dieses alte Heilwissen gerade für den modernen Menschen hat, belegt Timofej Karmatskich mit wissenschaftlichen Forschungsergebnissen und faszinierenden Erfahrungsberichten aus seiner Praxis. Mit zahlreichen praktischen Übungen, die jeder selbst anwenden kann – für ein gesundes, langes Leben.

Das Sterben der anderen von Tanja Busse erschienen bei Blessing

Viel zu wenig wird in den Medien darüber gesprochen, dass Tag für Tag unzählige Tierarten aussterben und unwiederbringlich verloren sind. Ich habe schon vor einiger Zeit ein Buch gelesen, in dem gefährdete Arten abgebildet waren, mit traumhaft schönen Fotos und vielen Infos dazu. Seitdem lässt mich dieses Thema nicht mehr los. Wie kann man, wenn man das Bewusstsein der Menschen hat und über diese Situation Bescheid weiß, dies einfach geschehen lassen? Zum Glück gibt es Menschen, die sich engagieren, sonst gäbe es nicht einmal dieses Buch hier, das ich heute in meinen Händen halte. In diesem Buch finden wir viele Infos, wie wir mithelfen können, unser Wissen über die derzeitige Situation auffrischen können und auch ein Blick in die Zukunft. Das Buch ist zum Weinen, zum Trauern, aber auch zum Hoffnung schöpfen. Unbedingt lesenswert!

Zum Inhalt:

Naturschützer schlagen Alarm: Sie haben beobachtet, dass die Zahl der Insekten in den letzten 27 Jahren um mehr als 75 Prozent abgenommen hat. Nicht nur die Bienen sind in Gefahr, sondern viele andere Insekten, die vor wenigen Jahren noch als weit verbreitet galten. Und mit den Insekten sterben die Vögel.

In den letzten Jahrzehnten sind vor allem die Spezialisten verschwunden, also Arten, die besondere Lebensräume brauchen, Störche etwa oder Kiebitze. Inzwischen aber passiert etwas Neues, etwas sehr Unheimliches: Allerweltsarten wie Feldlerchen, Schwalben und Spatzen verschwinden und ebenso Insekten, die es früher massenhaft gab. Feldgrashüpfer zum Beispiel oder Laufkäfer.

Tanja Busse, viel gefragte Landwirtschafts- und Ökoexpertin analysiert schonungslos die Situation und schlägt wirkungsvolle Gegenmaßnahmen vor.

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Schwarzer See

Schwarzer SeeRiley Sager

Schwarzer See

 

Emma ist gerade dabei, sich einen Namen in der Kunstszene zu machen: die junge Malerin hat ihre erste eigene Ausstellung und ihre Bilder, die die wilde Natur und den Wald darstellen, finden große Anerkennung. Ihr Geheimnis: hinter den Bäumen und Pflanzen befinden sich drei Mädchen, die Emma übermalt und so nur selbst von ihrer Existenz weiß. Das ist ihre Therapie, um mit Ereignissen, die vor 15 Jahren stattfanden, umzugehen…

Damals befand sich die 13jährige Emma in einem Sommercamp am LakeMidnight, als aus ihrer Hütte alle drei Mitbewohnerinnen verschwanden: weder von der charismatischen Anführerin Vivian, noch von den beiden Freundinnen Natalie und Allison wird jemals wieder eine Spur entdeckt. Und nun wird Emma eingeladen, im wiedereröffneten Camp die Mädchen im Malen zu unterrichten. Sie beschliesst, sich der Vergangenheit zu stellen und dem Geheimnis selbst auf die Spur zu kommen. Doch damit begibt sich Emma selbst in Gefahr und als sich die Geschichte scheinbar wiederholt, zweifelt die junge Frau an ihrer psychischen Verfassung und an ihren Gefühlen.

Sehr spannend und packend geschrieben, wird hier eine Geschichte erzählt, die vor 15 Jahren begann, ganze Familien ins Unglück stürzte und nun eine Fortsetzung findet. Die beklemmende Stimmung, der Zweifel an den eigenen Wahrnehmungen und die überraschenden Wendungen machen diesen Thriller zu einem richtigen Lesegenuss von der ersten bis zur letzten Seite!

 

Über den Autor:

Riley Sager ist ein Pseudonym. Der Autor wurde in Pennsylvania geboren und lebt als Schriftsteller, Zeitungsredakteur und Grafikdesigner in New Jersey.

 

Details zum Buch:

Deutsche Erstausgabe 2019

dtv

ISBN 978-3-423-21806-1

 

Bettina Armandola

Gänsehautfeeling Hoch Drei

Ab und zu brauche ich einen richtig guten Krimi oder Thriller, der mich aufrüttelt und mir Gänsehaut beschert. Eva Rossmann, Thomas Kiehl und Joy Fielding haben dies geschafft und deswegen möchte ich euch heute gerne genau von diesen Autoren je ein Buch vorstellen. Geniale Lesestunden sind hier garantiert!

Den Beginn macht Joy Fielding mit Blind Date, übersetzt von Kristian Lutze, erschienen im Goldmann Verlag

Joy Fielding bzw. ihre Bücher habe ich schon als Jugendliche gelesen und sie haben mich immer schon begeistert. Die Freude nun ihr neues Buch in Händen zu halten war daher sehr groß. Blind Date ist genial geschrieben und lässt den Leser oftmals den Atem anhalten. Es geht hier um ein Thema, das viele Menschen betrifft – die Suche nach der Liebe – und diese kann ja bekanntlich auf die verschiedensten Arten stattfinden. Datingseiten Boomen und hier gibt es noch viel mehr als Tinder. Aber sich mit Fremden zu treffen, kann auch seine Tücken und bösen Überraschungen bereit halten – und genau diese Erfahrung macht im Speziellen eine der 4 Frauen, die auf der Suche nach dem großen Glück sind.

Extrem spannend und real geschrieben, bekommt man beim Lesen ein wenig die Krise und wird sich beim nächsten Mal mindestens zweimal Gedanken machen, über eine Datingseite jemanden kennenlernen zu wollen. Absolut empfehlenswert!

Zum Inhalt:
Vier Frauen suchen die Liebe. Eine findet den Tod.

Er nennt sich Mr Right Now – und das Profil auf seiner Datingseite ist äußerst attraktiv. Nichts weist darauf hin, dass der sympathische Mann mit dem gewinnenden Lächeln eine ganz besondere Neigung hat. Und dass er eine tödliche Überraschung bereithält, wenn der romantische Abend beendet ist. Zur gleichen Zeit suchen vier Frauen auf unterschiedliche Weise ihr Glück im Internet: die junge Paige, ihre beste Freundin Chloe, ihre Mutter Joan und ihre Cousine Heather. Sie alle sehnen sich nach einem Neubeginn in ihrem Leben. Und dann hat eine von ihnen ein vielversprechendes Date. Sein Name ist Mr Right Now …

Die Ameisenfrau von Thomas Kiehl erschienen bei Benevento Publishing

Wer einen richtige guten Thriller lesen möchte, der ist hier bei diesem Buch genau richtig. Ein kaltblütiger Mord, eine zwielichtige Organisation und mitten drinnen ein ganz normaler Mensch, der eigentlich damit gar nichts zu tun haben möchte, aber einfach seinem Beruf nachgeht. Lena Bondroit ist eine sehr sympathische und authentische Figur und man freundet sich gedanklich sofort mit ihr an. Sie ist großartig dargestellt. In dieser Geschichte wird das Thema Angst und Manipulation ganz groß ins Bild gestellt und thematisiert. Es ist ein Buch, das absolut zum Nachdenken anregt und über das man sich noch lange Gedanken machen wird. Warum erzeugen manche Menschen oder Organisationen Angst und wem bringt es etwas?

Ein genialer Thriller, bei dem man sich über jede Seite freut und hofft, dass er niemals zu Ende geht!

Zum Inhalt:

Die Macht der Angst – ein atemberaubender Thriller über Manipulation und Täuschung

Es ist eine unbestimmte Angst, die sich tief in uns einnistet und unser Denken beherrscht: Angst davor, zu versagen oder alles zu verlieren, Angst vor Krankheit, vor anderen Religionen oder vor Menschen mit anderen Hautfarben. Woher kommt diese Angst? Kann sie gezielt hervorgerufen werden?

Der staatskritische Victor Callenberg ist einer Geheimorganisation auf der Spur, die Manipulation im großen Maßstab betreibt: Sie scheint die Bevölkerung bewusst in Angst zu versetzen und so zu steuern. Wirre Verschwörungstheorie oder knallharte Politintrige? So viel ist sicher: Alle, die sich auf die Spuren dieses Geheimdienstes begeben, finden einen plötzlichen Tod.

Als Lena Bondroit, eine angesehene Ameisenforscherin, Zeugin eines kaltblütigen Mordes wird, gerät die Biologin selbst ins Visier dieser undurchsichtigen Organisation. Was haben ihre Forschungsergebnisse über Schwarmintelligenz und selbststeuernde Staaten damit zu tun?

– Rasanter Thriller um das abgekartete Spiel mit der Angst.
– Wird Angst gezielt geschürt? Wer profitiert davon? Und können wir uns wehren?
– Manipulation, Überwachung und Intrigen – ein Politthriller mit brisantem Inhalt und hohem Erzähltempo
– Schwarmintelligenz und Selbststeuerung – was hat ein Ameisenstaat mit unserer Gesellschaftsorganisation zu tun?

Gefährliche Jagd nach einer skrupellosen Geheimorganisation

Der Autor Thomas Kiehl ist bekennender Fan von biologischen Phänomenen. Seit seinem Studium fasziniert ihn außerdem die Frage, warum Menschen Staaten bilden und was das aus ihnen macht. Doch lässt sich ein Ameisenstaat wirklich mit einer menschlichen Gemeinschaft vergleichen? Würden wir ebenso altruistisch handeln und wären wir bereit, uns für andere aufzuopfern? Was zählen Familie, Freunde, Gemeinschaft heute noch? Kämpfen alle nur noch für ihr eigenes Überleben, für Geld, Macht und Anerkennung? Diese Fragen wirft er in seinem ersten Thriller „Die Ameisenfrau“ auf – eine geballte Ladung Spannung, Naturwissenschaft und Gesellschaftskritik!

Heisszeit 51 von Eva Rossmann erschienen im Folio Verlag

Eva Rossmann Krimis haben mich schon einige Zeit lang begleitet und ich freue mich immer wieder, wenn ein neues Buch der österreichischen Autorin erscheint. Unglaublich, aber wahr, ist Heisszeit 51 bereits der 20. Band rund um Mira Valensky.

Und auch hier geht es um ein momentan sehr brisantes Thema – den Klimaschutz. Gerade in aller Munde, kann man es gar nicht genug thematisieren und es ist großartug, dass auch Eva Rossmann es zum großen Thema in ihrem neuen Krimi macht. In ihrer bekannten, herrlich zu lesenden Schreibweise, genießt man die Geschichte am Besten ohne Ablenkung. Sehr spannend und authentisch beschrieben, wird das Thema und das Buch noch lange nachwirken und in den Gedanken herumschweben – und das ist auch gut so! Bitte noch mehr Bücher schreiben!!!

Zum Inhalt:

Zum Inhalt: Jahrhunderthochwasser auf dem Markusplatz in Venedig. Das weiße Sweatshirt liegt eng an Julias durchnässtem Körper, sie hält ein Schild hoch: CHANCE! Die Bilder gehen um die Welt, Millionen folgen ihr auf Instagram. Einen Tag später ist die Klimaschutzheldin tot. Ein junger Klimaforscher mit Nobelpreisaussichten hat sich ins Weinviertel zurückgezogen und züchtet hitzeangepasste Bohnen. Er warnt vor Populismus und seinen Folgen. Der größte Sponsor der Bewegung betreibt nicht nur umweltfreundliche Geschäfte. Kann man ihm glauben, dass er der Welt etwas zurückgeben möchte? Warum sind gerade Nationalisten so allergisch gegen Grün? Und: Haben Ökos immer recht? Die Wiener Journalistin Mira Valensky und ihre Freundin Vesna Krajner bekommen handfest zu spüren, dass ihre Fragen nicht geschätzt werden. Nicht nur die Erde, auch das gesellschaftliche Klima heizt sich auf.

Eva Rossmanns 20. Mira-Valensky-Krimi!

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Messer

MesserJo Nesbo

Messer

Ein Fall für Harry Hole

 

Es scheint so, als wäre Mordermittler Harry Hole diesmal endgültig abgestürzt: die Trennung von seiner Frau Rakel, die Alkoholsucht, eine durchtrunkene Nacht und blutige Kleidung und nur bruchstückhafte Erinnerungen, was nach seiner Kneipenschlägerei passiert sein könnte…

Auf der Jagd nach dem brutalen Serienvergewaltiger Svein Finne gerät Harry selbst an Abgründe, denn sein schlimmster Albtraum ist wahr geworden: Rakel wurde ermordet! Aber war es tatsächlich Finne? Bald ergeben sich noch andere Spuren und eine davon führt zu Harry selbst. Wäre er tatsächlich dazu fähig gewesen, die große Liebe seines Lebens brutal zu erstechen? Der Kampf mit seinen ganz persönlichen Dämonen beginnt und lässt ihn neben sich selbst bald auch an Freunden und Kollegen zweifeln…

Dieser Roman war für mich in erster Linie kein Krimi sondern ein psychologisches Meisterwerk, das extrem realitätsnah beschreibt, wie Süchte, Traumata, Gewalt und düstere Erlebnisse sich in unserem Leben auswirken! Der Leser selbst wird zum Süchtigen, denn er kann den Drang des gebrochenen Ermittlers nachvollziehen, trotz der gleichzeitigen Angst vor ihr, die Wahrheit herauszufinden- koste es, was es wolle! Harry Hole ist und bleibt für mich eine der faszinierendsten Krimigestalten und Jo Nesbo der amtierende König des skandinavischen Kriminalromans, wie auch „The Times“ meint!

 

Über den Autor:

Jo Nesbo wurde 1960 geboren und ist nicht nur erfolgreicher Schriftsteller, sondern auch Ökonom und Musiker.“Messer“ ist bereits Harry Holes 12. Fall. Jo Nesbo lebt in Oslo.

 

Details zum Buch:

2019

Ullstein Buchverlage

ISBN 978-3-550-08173-6

 

Bettina Armandola

 

 

Der Komponist

Jeffery Deaver

Der Komponist – Ein Lincoln-Rhyme-Thriller

Gelesen von Dietmar Wunder

Am helllichten Tag wird auf einer Straße in der New Yorker Upper East Side ein Mann überwältigt und entführt. Als einzige Spur bleibt am Tatort ein Galgenstrick in Miniaturgröße zurück. Kurz darauf sorgt ein Video im Internet für Aufsehen: Man sieht live dabei zu, wie dem aufgehängten Opfer langsam die Luft abgeschnürt wird. Seine verzweifelten Atemzüge bilden den Hintergrund zu einem düsteren Musikstück. Als in Neapel eine ähnliche Entführung stattfindet, reisen der Forensik-Experte Lincoln Rhyme und seine Partnerin Amelia Sachs nach Italien und nehmen die Verfolgung auf. Denn solange der Täter nicht gefasst ist, wird die Musik des Grauens nicht verklingen.

Der Komponist hält die Polizei auf Trab. Nicht nur die Art, wie er seine Opfer umbringt, sondern auch die Rätsel, die er ihnen aufgibt, fordern ihre ganze Konzentration. Nachdem er seinen Schauplatz von New York nach Italien verlegt hat, kämpfen Lyncoln Rhyme und Amelia Sachs, die mit dem Fall in NY beauftragt wurden, mit Zuständigkeitsproblemen und Sprachbarrieren. Zusätzlich werden sie noch bei der Klärung einer Vergewaltigung beigezogen, was zu weiteren Spannungen bei ihrer Arbeit führt. Dass sie die Fälle klären, muss nicht extra erwähnt werden. Der Weg dorthin ist lang, war aber für mich spannend zu verfolgen.

Über den Autor:
Jeffery Deaver gilt als einer der weltweit besten Autoren intelligenter psychologischer Thriller. Wie kaum ein anderer beherrscht der von seinen Fans und den Kritikern gleichermaßen geliebte Jeffery Deaver den schier unerträglichen Nervenkitzel, verführt mit falschen Fährten, überrascht mit blitzschnellen Wendungen und streut dem Leser auf seine unnachahmliche Art Sand in die Augen. Seit dem ersten großen Erfolg als Schriftsteller hat er sich aus seinem Beruf als Rechtsanwalt zurückgezogen und lebt nun abwechselnd in Virginia und Kalifornien. Seine Bücher, die in 25 Sprachen übersetzt werden und in 150 Ländern erscheinen, haben ihm bereits zahlreiche renommierte Auszeichnungen eingebracht. Die kongeniale Verfilmung seines Romans Die Assistentin unter dem Titel Der Knochenjäger (mit Denzel Washington und Angelina Jolie in den Hauptrollen) war weltweit ein sensationeller Kinoerfolg und hat dem faszinierenden Ermittler- und Liebespaar Lincoln Rhyme und Amelia Sachs eine riesige Fangemeinde erobert.

Details zum Hörbuch:
Gekürzte Lesung, 2 mp3-CDs, Laufzeit: ca. 11h 25
ISBN: 978-3-8371-4259-4
Random House Audio

Christina Burget

Gefährliche Ferien Skandinavien

Gefährliche FerienGefährliche Ferien

Skandinavien

 

Im Norden ist gut Morden: düstere Kriminal- und abgründige Liebesgeschichten versammeln sich in diesem Band mit Kurzgeschichten und Auszügen aus Romanen bekannter skandinavischer Autoren!

Das garantiert nicht nur kurzweilige Unterhaltung, sondern macht durchaus auch Lust darauf, den einen oder anderen Krimi weiterzulesen! So erging es mir zum Beispiel mit dem isländischen Beitrag von Arnaldur Indridason, dessen Kommissar Erlendur im Fall einer Mädchenleiche auf einem Freidhof ermittelt.

Nach Ländern geordnet finden wir unter anderem Geschichten von der Schwedin Helene Tursten, dem Norweger Kolbjorn Hauge, dem Dänen Jussi Adler-Olsen und eben dem Isländer Arnaldur Indridason. Auch Henning Mankell und Jo Nesbo sind hier vertreten und Tove Jansson nimmt uns mit auf eine sturmumtobte Insel, während bei Katrines Engberg „Die Frau mit dem schweren Koffer“ die Rache im Mittelpunkt steht…

„Gefährliche Ferien Skandinavien“ versammelt gerade die richtige Dosis an Stories, die sich dazu eignen, sie vor dem Schlafengehen „einzunehmen“! „Gefährliche Ferien“ kann der Leser auch in anderen Ländern machen, es existiert eine ganze Serie mit diesem Titel, die für spannende Unterhaltung steht!

 

Details zum Buch:

2019

Diogenes Verlag

ISBN 978 3 257 24487 8

 

Bettina Armandola

Die Ehre der Prätorianer

Uwe Klausner
Die Ehre der Prätorianer
Historischer Kriminalroman

Der zweite Fall für Gaius Aurelius Varro.
Wir schreiben das Jahr 313 n. Christus.

Gaius Aurelius Varro, seines Zeichen Anwalt und Ratsmitglied, kann sich über mangelnde Arbeit nicht beschweren. Die Klienten laufen ihm die Türe ein, dann kommt auch noch seine Schwester Aurelia und bittet ihn ein Wort mit seinem ungestümen Neffen Publius zu wechseln.
Beim Frühstück erfährt er dann auch noch von einem neuen Mordfall, tunlichst will er sich hier raushalten. Er hat genug mit seiner Arbeit zu tun.
Aber Fortuna meint es nicht gut mit ihm. Bei einem Besuch in der Badeanstalt wird er Zeuge, wie ein junger Mann von der Stadtknechte gejagt wird, er soll angeblich der Mörder sein. Für Varro steht fest, er muss sich diesen Mordfall genauer ansehen, damit nicht irgendein Unschuldiger dafür ins Gefängnis muss.

Ein Lob an den Autor, die Geschichte ist so „echt“ erzählt, dass man glaubt, selbst ein Teil davon zu sein. Die Namen der Protagonisten sind anfangs eine kleine Herausforderung, aber mit der Zeit gewöhnt man sich dran.

Über den Autor:
Uwe Klausner wurde in Heidelberg geboren und wuchs dort auf. Sein Studium der Geschichte absolvierte er in Mannheim und Heidelberg, die damit verbundenen Auslandsaufenthalte an der University of Kent in Canterbury und an der University of Minnesota in Minneapolis/USA. Heute lebt er mit seiner Familie in Bad Mergentheim. Neben seiner Tätigkeit als Autor hat er bereits mehrere Theaterstücke verfasst, darunter »Figaro – oder die Revolution frisst ihre Kinder« (2007). Anlässlich des 500-jährigen Jubiläums der Reformation wurde sein Einakter »Mensch, Martin!« im Rahmen einer Freileichtaufführung erstmals dem Publikum präsentiert.

Verlag: Gmeiner
Erscheinungsdatum:
Klappenbroschur, 279 Seiten
ISBN: 978-3-8392-2299-7
UVP: € 13,-

Elisabeth Schlemmer

Der Patriot

Pascal Engman

Der Patriot

Der Mord an einer Journalistin versetzt die schwedischen Nachrichtenredaktionen in Alarmbereitschaft. Massive Drohungen gegen Vertreter der sogenannten »Lügenpresse« sind längst an der Tagesordnung, doch nun macht ein rechtsextremer Serienkiller ernst und hinterlässt in den Zeitungsredaktionen seine blutige Spur. Bis sich ihm August Novak entgegenstellt – ein hochgefährlicher Gegenspieler, der zum Äußersten entschlossen ist.

Bis sich August Novak und der Mörder der Journalistin gegenüberstehen dauert es einige Zeit. Bis dahin verfolgt der Leser das Leben von August, das großteils aus einer Blutspur besteht. Zimperlich darf man da als Leser nicht sein, wenn in seiner Gegenwart Freunde, Gefährten und Feinde gemordet werden. Parallel dazu wird der Mörder und sein hassgetriebenes Handeln gegen die Journalisten verfolgt. Zielgerichtet plant er seine Anschläge an diesen, die immer wieder Morddrohungen bekommen und auf Grund der Morde sehr verunsichert sind. Nur Madeleine Winther hat keine Angst, verfolgt sie doch ihre eigenen Ziele. Oft kann man als Leser nicht mehr unterscheiden, wer der wirklich Böse ist. Doch zum Schluss hin wird alles klar. Das Ende hat mich etwas überrascht und die Opferzahl noch etwas gesteigert. Jedenfalls ist dieser Roman nichts für schwache Nerven, denn manchmal hatte ich das Gefühl, dass beim Umblättern das Blut aus den Seiten herausrinnt. Für ein Thrillerdebüt ist der Roman sehr gut gelungen.

Über den Autor:
Pascal Engman, geboren 1986, war Journalist des schwedischen Expressen. Nach massiven rechtspopulistischen Drohungen gegen ihn und seine Kollegen zog er sich 2016 aus dem Journalistenmilieu zurück, um sein Thrillerdebüt „Der Patriot“ zu schreiben. Pascal Engman lebt in Stockholm.

Details zum Buch:
470 Seiten, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-608-50365-4 
Verlag Tropen

Christina Burget