Schwarzes Requiem

Jean-Christophe Grangé

Schwarzes Requiem

Gelesen von Dietmar Wunder

Grégoire Morvan, graue Eminenz des französischen Innenministeriums, hütet dunkle Geheimnisse aus seiner Vergangenheit in Zaire. Dort hatte er in den Siebzigerjahren einen bestialischen Killer zu Fall gebracht. Doch jener »Nagelmann«, der seine Opfer einem grausamen Ritual folgend mit Nägeln und Spiegelscherben gespickt zurückließ, scheint einen mysteriösen Nachfolger zu haben. Als eine Serie ähnlich gearteter Anschläge Morvans gesamte Familie bedroht, begibt sich Sohn Erwan, Pariser Polizeikommissar, im Alleingang in den Kongo, um die wahre Geschichte seines Vaters zu ergründen. Er ahnt nicht, dass er damit das Tor zur Hölle öffnet

Alle Thriller, die ich bis jetzt von Jean-Christophe Grangé gelesen habe, waren sehr brutal und gewalttätig. Auch der erste Teil Purpurne Rache zählt dazu. Trotz allem wollte ich wissen, wie die Geschichte zu Ende geht. Erwan Morvan, der wie seine Geschwister seinen gewalttätigen Vater hasst, versucht im Kongo nach Antworten zu suchen. So schwer wie er seine Antworten bekommt, so schwer war es für mich in die Geschichte hinein zu kommen. Vielleicht lag es an der Story selbst, oder aber den Kürzungen. Darunter hat leider die Spannung gelitten.

Über den Autor:
Jean-Christophe Grangé, 1961 in Paris geboren, war als freier Journalist für verschiedene internationale Zeitungen (Paris Match, Gala, Sunday Times, Observer, El Pais, Spiegel, Stern) tätig. Für seine Reportagen reiste er zu den Eskimos, den Pygmäen und begleitete wochenlang die Tuareg. „Der Flug der Störche“ war sein erster Roman und zugleich sein Debüt als französischer Topautor im Genre des Thrillers. Jean-Christophe Grangés Markenzeichen ist Gänsehaut pur. Frankreichs Superstar ist inzwischen weltweit bekannt für unerträgliche Spannung, außergewöhnliche Stoffe und exotische Schauplätze. Viele seiner Thriller wurden verfilmt. In Deutschland bereits erschienen sind seine Romane „Der Flug der Störche“, „Die purpurnen Flüsse“, „Der steinerne Kreis“, „Das Imperium der Wölfe“, „Das schwarze Blut“ und „Das Herz der Hölle.“

Details zum Hörbuch:
gekürzte Lesung, 12 CDs
Laufzeit: 768 Minuten
ISBN: 978-3-7857-5660-7
Lübbe Audio

Christina Burget

Engelstod

Reinhard Rohn

Engelstod

Lena Larcher ermittelt in Köln

Kommissarin Lena Larcher sieht mit Grauen dem Tag entgegen, an dem sich der Autounfall, bei dem sie Mann und Sohn verlor, zum ersten Mal jährt. Um den Erinnerungen zu entfliehen und um ihre Ängste zu bekämpfen, beschließt sie, an diesem Tag etwas Besonderes zu unternehmen. Sie meldet sich für einen Kletterkurs an. Der Trainer weist ihr eine blonde, schweigsame Frau als Partnerin am Seil zu, die sich als Tessa vorstellt. Noch am selben Abend steht eine verzweifelte Tessa vor Lenas Wohnungstür und bittet sie um Hilfe: Sie erklärt ihr, sie heiße eigentlich Dorit – und habe gerade entdeckt, dass ihr Mann ein Auftragsmörder ist!

Es muss schrecklich sein, wenn man sich die Schuld am Tod des eigenen Mannes und des Sohnes gibt. Man bewegt sich auf einem gefühlsmäßig dünnem Glatteis. Mit diesem Paukenschlag eröffnet Reinhard Rohn den dritten Lena Larcher-Krimi. Als nächsten Paukenschlag und zweiten Handlungsstrang kommt Dorit ins Spiel, die zufällig entdecken muss, dass ihr Mann ein Auftragsmörder ist. Bei ihrer Recherche stellt sie fest, dass sie von ihrem Mann eigentlich gar nichts weiß und bittet Lena um Hilfe. Beide Frauen versuchen das Geheimnis zu lösen und stellen fest, dass da viel mehr im Spiel ist. Spannend und rasant sind sowohl die privaten als auch kriminalistischen Handlungsstränge. Der flüssige Schreibstil lässt einem das Buch nicht mehr aus der Hand geben, bis man den 2. Epilog gelesen hat.

Über den Autor:
Reinhard Rohn, 1959 in Osnabrück geboren, lebt in Köln und Berlin und arbeitet als Verlagsleiter. Er hat zahlreiche Kriminalromane ins Deutsche übersetzt, bevor er selber mit dem Schreiben von Spannungsromanen begann. Unter dem Pseudonym Arne Blum hat er außerdem drei Romane mit Kim, dem Detektivschwein, veröffentlicht.

Details zum Buch:
Taschenbuch; 320 Seiten
ISBN 978-3-423-21746-0
dtv 

Christina Burget

Finsterwald

FinsterwaldJudith Winter

Finsterwald

 

Der vierte Fall für das junge Ermittlerduo Mai Zhou und Emilia Capelli wird zu einem Wettlauf gegen die Zeit, denn bei den beiden Frauenmorden, zu denen die Frankfurter Kriminalkommissarinnen gerufen werden, scheint es sich um Serientaten zu handeln. Es stellt sich bald heraus, dass die Toten nachträglich arrangiert wurden und darüberhinaus auch das Zeichen eines verurteilten Vergewaltigers und Mörders tragen. Der allerdings sitzt in einer psychiatrischen Klinik…

Die beiden Partnerinnen stellen sich nun die Frage, ob es sich um einen Nachahmungstäter handelt oder noch viel mehr dahintersteckt und sie versuchen, herauszufinden, was der perverse Mörder, der eines seiner weiblichen Opfer offenbar gefangengehalten hat, bevor er es tötete, mit seinen Inszenierungen sagen will. Während die Ermittlungen nur schleppend vorankommen, hat sich der Mörder schon ein neues Opfer ausgesucht und in ein Kellerverlies gesperrt: die Studentin Kathrin Stiller wird dort gefangengehalten und versucht, sich ihren Lebensmut zu bewahren und die Hoffnung nicht aufzugeben.

Abwechselnd aus der Sicht der Entführten und der Ermittlerinnen erzählt, nimmt dieser Thriller rasant Fahrt auf und versetzt den Leser in höchste Spannung, denn bald wird klar: der Mörder ist näher als die Kommissarinnen gedacht haben! Dies war mein erster Thriller rund um die beiden verschiedenen Charaktere des Ermittlerteams, die nebenbei auch ihre privaten Probleme zu lösen versuchen, aber es wird sicher nicht mein letzter sein, denn der Krimi liest sich extrem flüssig und ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite! Eindeutige Leseempfehlung an alle Thrillerfans!

 

Über die Autorin:

Judith Winter wurde 1969 in Frankfurt am Main geboren und studierte Germanistik und Psychologie in Berlin und Wien. Sie arbeitete an einem wissenschaftlichen Institut und lebt heute mit ihrer Familie in Konstanz.

 

Details zum Buch:

Originalausgabe 2019

dtv

ISBN 978-3-423-21748-4

 

Bettina Armandola

 

Der Outsider

Stephen King

Der Outsider

Gelesen von David Nathan

Im Stadtpark von Flint City wird die geschändete Leiche eines elfjährigen Jungen gefunden. Augenzeugenberichte und Tatortspuren deuten unmissverständlich auf einen unbescholtenen Bürger: Terry Maitland, ein allseits beliebter Englischlehrer, zudem Coach der Jugendbaseballmannschaft, verheiratet, zwei kleine Töchter. Detective Ralph Anderson, dessen Sohn von Maitland trainiert wurde, ordnet eine sofortige Festnahme an, die in aller Öffentlichkeit stattfindet. Der Verdächtige kann zwar ein Alibi vorweisen, aber Anderson und der Staatsanwalt verfügen nach der Obduktion über eindeutige DNA-Beweise für das Verbrechen – ein wasserdichter Fall also?
Bei den andauernden Ermittlungen kommen weitere schreckliche Einzelheiten zutage, aber auch immer mehr Ungereimtheiten. Hat der nette Maitland wirklich zwei Gesichter und ist zu solch unmenschlichen Schandtaten fähig? Wie erklärt es sich, dass er an zwei Orten zugleich war? Mit der wahren, schrecklichen Antwort rechnet schließlich niemand.

Ich muss gestehen, ich habe Angst vor bestimmten Horrorgeschichten. Und so wusste ich nicht, auf was ich mich bei diesem Hörbuch einlasse. Gleich zu Beginn, als der Coach für das Verbrechen vorverurteilt wird, obwohl er beweisen kann, dass er ganz woanders war, war diese Szene für mich schon Horror pur. Vielleicht auch, weil es so realistisch ist. Nur danach ging es eigentlich dann richtig los: zuerst mit purer Spannung und am Ende kam dann der Horror dazu. Die knapp 20 Stunden Laufzeit sind wirklich schnell verflogen. Das lag nicht nur an der Story, sondern auch am fabelhaften Leser. Von der ersten Minute an war es ein wirklicher Hörgenuss.

Über den Autor:
Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk bekam er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und 2015 mit dem Edgar Allan Poe Award den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. 2015 ehrte Präsident Barack Obama ihn zudem mit der National Medal of Arts. 2018 erhielt er den PEN America Literary Service Award für sein Wirken, gegen jedwede Art von Unterdrückung aufzubegehren und die hohen Werte der Humanität zu verteidigen.

Details zum Hörbuch:
Ungekürzte Lesung, 3 MP3-CDs,
Laufzeit: ca. 19h 9 min
ISBN: 978-3-8371-4284-6
Random House Audio

Christina Burget

Pinot Grigio stand nicht im Testament

Paul Grote
Pinot Grigio stand nicht im Testament

Der Fotograf Frank Gatow, der auf Weingebiete spezialisiert ist, wird vom Winzer Werner Kannegießer nach Südtirol eingeladen. Doch kaum ist er angekommen, erfährt er von dessen Tod. Der Großteil der Familie, inklusive Witwe, sprechen von einem Tauchunfall in der Karibik, nur seine Tochter Theresa ist felsenfest davon überzeugt, dass es Mord war. Da der Fotograf ein Händchen dafür hat, in Mordermittlungen hineingezogen zu werden, kann er es auch diesmal nicht lassen, nicht wenn diese Behauptung ein Fünkchen Wahrheit beinhaltet. Dann muss der Mörder dingfest gemacht werden. Seinen Aufenthalt verlängert er spontan, seine Frau, schwer eifersüchtig, macht im per Telefon das Leben zur Hölle, die Polizei sieht seine Einmischungen auch nicht gerne, nur Theresa ist dankbar, dass ihr irgendwer glaubt. Nach einigen mysteriösen Vorfällen bereut er es aber schon wieder, den Fall angenommen zu haben. Aber er hat eine Spur und die führt direkt in die Familie.

Auf nach Südtirol! Dem mörderischen Plätzchen, wo sich Intrigen mit Familienfehden paaren, unerwünschte Mitmenschen einfach beseitigt werden. Gewürzt mit viel Wein-Wissen, wunderschönen Naturerzählungen bietet dieser Kriminalroman für jeden Wein affinen Leser, das passende Buch.

Über den Autor:
Paul Grote berichtete fünfzehn Jahre lang als Reporter für Presse und Rundfunk aus Südamerika. Seit 2003 lebt er als freier Autor in Berlin. Sein Gespür für Wein, sein Wissen und seine Erfahrungen spiegeln sich in allen seinen Krimis wider.

Verlag: dtv 
Erscheinungsdatum: 31. August 2018
Taschenbuch, 448 Seiten
ISBN: 978-3-423-21740-8
UVP: € 13,40

Elisabeth Schlemmer

Sisis letzte Reise

Uwe Klausner
Sisis letzte Reise

Wir schreiben den 10. September 1898. Der Todestag der Kaiserin Sisi.

Sie macht Zwischenstation in Genf, dank der neugierigen Lokalpresse erfährt auch das gemeine Volk davon. Und einer davon ist ihr Mörder. Der nur darauf wartet, dass sich eine günstige Gelegenheit bietet. Mittendrin der Redakteur Cesare, der auf die Promenade geschickt wurde, um die Kaiserin abzulichten. Dass ihm dieses Foto dann fast das Leben kosten wird, weiß er im ersten Moment nicht. Zu geschockt ist er vom Attentat auf die Kaiserin. Als aber am nächsten Morgen sein Chefredakteur die Fotos unbedingt haben möchte, wird er misstrauisch und sieht sie sich genauer an. Und entdeckt Unglaubliches. Sein alter Freund und Privatermittler Auguste muss her. Ein leidenschaftlicher Pianist mit einer untrüglichen Nase, dem keiner so schnell was vormachen kann. Doch wird ihnen das Resultat gefallen?

Ein brisanter Kriminalroman, der durch scharfsinnige Protagonisten und wahrer Hintergrundgeschichte besticht, und abgesehen davon, die Kaiserin Sisi ist immer ein „heißes“ Thema.

Über den Autor:
Uwe Klausner wurde in Heidelberg geboren und wuchs dort auf. Sein Studium der Geschichte absolvierte er in Mannheim und Heidelberg, die damit verbundenen Auslandsaufenthalte an der University of Kent in Canterbury und an der University of Minnesota in Minneapolis/USA. Heute lebt er mit seiner Familie in Bad Mergentheim. Neben seiner Tätigkeit als Autor hat er bereits mehrere Theaterstücke verfasst, darunter »Figaro – oder die Revolution frisst ihre Kinder« (2007). Anlässlich des 500-jährigen Jubiläums der Reformation wurde sein Einakter »Mensch, Martin!« im Rahmen einer Freileichtaufführung erstmals dem Publikum präsentiert.

Verlag: Gmeiner
Erscheinungsdatum: März 2018
Klappenbroschur, 347 Seiten
ISBN: 978-3-8392-2261-4
UVP: € 14,-

Elisabeth Schlemmer

Der Verfolger

Der VerfolgerJohn Katzenbach

Der Verfolger

 

Als in der Praxis des Psychiaters Dr. Richard Starks ein ehemaliger totgeglaubter Patient auftaucht, weiss Ricky, dass er in höchster Gefahr schwebt. Vor fünf Jahren war er dem psychopathischen Auftragskiller und seinen beiden Geschwistern um Haaresbreite entkommen und dann unter falschem Namen untergetaucht. Doch jetzt holt ihn die Vergangenheit ein. Wider Erwarten tötet ihn Mr R aber nicht, sondern fordert seine Hilfe: sein Bruder, ein renommierter Rechtsanwalt und seine schöne Schwester, die Schauspielerin ist, werden bedroht.

Dr. Starks soll mithilfe seiner Fähigkeit, sich in die Psyche anderer Menschen zu versetzen, dem Unbekannten auf die Spur kommen, der den Rechtsanwalt mit dem Tod bedroht. Vor die Wahl gestellt, sich in Zukunft Ruhe zu erkaufen und weiterzuleben oder zu sterben, beginnt Ricky Erkundigungen einzuziehen. Bald stellt sich heraus, dass ein Fall in Alabama die Ursache für die Todesdrohung gegen den Rechtsanwalt sein könnte, hat er dort doch einen Mörder verteidigt, der freigekommen war. Doch wer steckt hinter dem perfiden Puzzle, das der Täter als Videobotschaft verschickt hat und der Stimme am Telefon, die den Psychiater bedroht?

Trotz der unmissverständlichen Botschaft macht Ricky sich auf den Weg nach Alabama und kommt dem düsteren und gefährlichen Geheimnis immer näher…

Nervenzerfetzend fast von Beginn an und bis zur letzten Seite mit unerwarteten Wendungen gespickt, zieht dieser meisterhafte Psychothriller (die Fortsetzung des Bestsellers „Der Patient“) den Leser in seinen Bann! Ich konnte diesen genialen Krimi fast nicht mehr aus der Hand legen, so überraschend waren die Entwicklungen dieses Katz-und Maus-Spieles, die zeigen, warum John Katzenbuch ein Meister seines Fachs genannt werden kann!

 

Über den Autor:

John Katzenbach wurde 1950 geboren und war ursprünglich Gerichtsreporter für den Miami Herald und die Miami News. Seine zahlreichen Kriminalromane wurden zu internationalen Bestsellern und der Autor wurde bereits zweimal für den Edgar Award nominiert. Katzenbach lebt mit seiner Familie in Amherst.

 

Details zum Buch:

Deutsche Erstausgabe Dezember 2018

Droemer Taschenbuch

ISBN 978-3-426-30666-6

 

Bettina Armandola

Heutige Bücherhighlights

Heute habe ich euch einige tolle Bücher herausgesucht. Ich freue mich auf euer Feedback!

Essen kommen von Jesper Juul erschienen bei Beltz & Gelberg

Von Jesper Juul, dem Autor dieses Buches, haben sicher viele schon gehört. Er hat schon zahlreiche Bücher und Kolumnen zum Thema Kindererziehung geschrieben und herausgebracht und vertritt seinen ganz persönlichen Ansatz. Ich finde es immer spannend sich auch andere Sichtweisen anzuhören oder nachzulesen, wenn man manchmal in einer Sache nicht mehr weiterkommt und ich war schon seit langem neugierig ein Buch von ihm zu lesen. Speziell das Thema dieses Buches ist auch mir sehr wichtig und deswegen habe ich mich schon sehr darauf gefreut. Hier geht es um essentielle Themen und seine Ansätze sind sehr zu empfehlen. Großartig und absolut logisch geschrieben, gibt er Denkanstöße und bringt neue Anregungen.

Zum Inhalt:

Gemeinsame Mahlzeiten sind eine wertvolle Zutat nicht nur für Nähe und Harmonie in der Familie, sondern auch für die Entwicklung von Kindern. Jesper Juul zeigt, wie es gelingt, dass alle am Tisch sich wohl fühlen und warum eine gesunde, entspannte Ess- und Tischkultur die Lösung vieler Konflikte sein kann. Was ist zu tun, wenn das Kleinkind kein Gemüse und der Teenager nur Spaghetti essen will? Der berühmte Familientherapeut macht Lust auf ausgewogenes Essen zusammen mit der Familie, nicht zuletzt dank einer Auswahl praxiserprobter Rezepte aus seiner skandinavischen Heimat.

Neue Märchen – Wasser erschienen bei JGIM

Ich bin selber mit Märchen aufgewachsen und kann bestätigen, dass sie eine ganz besondere Faszination ausüben. Sie erzählen Geschichten, verzaubern, lehren und zeigen neue Welten und behandeln wichtige Themen des Zusammenlebens. Dieses Buch widmet sich neuen Märchen zum Thema Wasser, nicht den Klassikern, sondern vom Ansatz her jenen Märchen, die die Moderne schreiben würde. Hier finden sich 12 neue Märchen zu wichtigen Themen wie Depression, Tod, Transsexualität, Mutterschaft, Neid, Habgier, Missgunst, Fleiß und Selbstverantwortung, sowie – wie es der Titel nahelegt – Umweltschutz. Die Märchen sind düster und lehrend und haben ihren ganz speziellen Zauber inne. Absolut lesenswert!

Zum Inhalt:

Sie üben auf Menschen seit Jahrhunderten eine andauernde Faszination aus. Wir alle kennen die schönen, witzigen und traurigen Märchen der Gebrüder Grimm und Hans Christian Andersens. Doch welche Geschichten würden wir heute erzählen?

12 neue Märchen ranken sich um das Thema „Wasser“ und um Depression, Tod, Transsexualität, Mutterschaft, Neid, Habgier, Missgunst, Fleiß und Selbstverantwortung, sowie – wie es der Titel nahelegt – Umweltschutz.

Mir mögen es also ein wenig düster – genauso wie unsere jüngste Autorin, die 11 Jahre alt ist. Und noch etwas macht dieses Märchenbuch ganz besonders: Die Autoren und Autorinnen wurden gebeten, ihre Texte selbst zu kommentieren und die Geschichte hinter den Märchen zu erzählen. Da flossen ganz persönliche Erfahrungen genauso mit ein wie eine Reflexionen zur heutigen Gesellschaft.

Halali von Ingrid Noll erschienen bei Diogenes

Ingrid Nolls Bücher sind jedes Mal ein Genuss und kaum erscheint ein Neues, möchte man sich drüberstürzten und freut sich über ihren herrlichen schwarzen Humor, der sie auszeichnet und ihre Bücher und die darin behandelten Themen zu etwas ganz Besonderem macht. Die Geschichte spielt in einer schwierigen Zeit voller Herausforderungen und zeigt wie schwierig, aber in diesem Fall auch skurill und amüsant so eine Männerjagd sein kann. Jede einzelne Seite dieses Buches ist ein Genuss!

Zum Inhalt:

Natürlich sind Karin und Holda auf Männerjagd, schließlich wollen sie nicht alleine bleiben. Doch auch auf sie wird Jagd gemacht: Eine ganz besondere Sorte Romeos ist im Bonn der Nachkriegszeit im Einsatz. ›Halali‹ – das Sekretärinnendasein wird zum Abenteuer, der graue Alltag ist vorbei. Wehe dem, der ins Visier gerät.

Erklärs mir, als wäre ich 5 erschienen bei Riva

Kinder stellen Fragen, auf die man als Erwachsener manchmal nicht sofort die passende Antwort parat hat oder schwierige Sachverhalte nicht leicht erklären kann. Dieses Buch hier ist ein ideales Lexikon an Wissen, zum Auffrischen für Erwachsene und Jugendliche und ein Sammelsurium an Wissen für Kindern und deren Eltern. Für Alle, die gerne die Welt erkunden und verstehen möchten. Großartige Fragen, toll durchdachte Antworten werden hier in diesem Buch Seite für Seite gut erklärt und verständlich gemacht. Es ist eine Freude hier reinzulesen und sich Inhalte und Informationen zu holen.

Zum Inhalt:

Kinder stellen tausend Fragen. Wir Erwachsenen hingegen trauen uns oft nicht mehr, genau nachzufragen. Schließlich müssten wir es ja längst wissen.

Bedauerlicherweise werden viele Themen so kompliziert erklärt, dass den meisten von uns schon nach kurzer Beschäftigung damit die Lust am Wissen vergeht. Doch es geht auch anders!

Dieses Buch ist für all die wissensdurstigen Menschen geschrieben worden, die sich nicht damit abfinden wollen, etwas nicht zu verstehen. Grundlegende und außergewöhnliche Fragen werden hier auf möglichst einfache Art und Weise erklärt – sodass wirklich jeder es versteht.

Warum fliegt ein Flugzeug? +++ Wie kann Radioaktivität unser Erbgut verändern? +++ Was sind Bitcoins? +++ Warum träumen wir?

Leuchtfeuer von Benjamin Cors erschienen bei DTV

Ich habe schon einige Bücher von Benjamin Cors gelesen und bin immer wieder von seiner herrlichen Schreibweise fasziniert. Normadie trifft Krimi – eine großartige Kombination, bei der man Seite für Seite in eine fremde Welt eintaucht und erst am Ende wieder zum Luft holen kommt. Trotz dem Krimicharakter des Buches genießt man die Normadie und würde am Liebsten gleich hinfahren 🙂 Herrlich geschrieben, ist dieses Buch ein richtiger Genuss!

Zum Inhalt:

Erleben Sie mit Benjamin Cors die dunkle Seite der Normandi.

In Vieux-Port regiert die Angst: Die Bewohner des Ortes fürchten einen alten Fluch, der ihnen den Tod in den Fluten der Seine voraussagt. Als es ein erstes Opfer gibt, bittet der Bürgermeister Nicolas Guerlain um Hilfe – aber der lehnt ab. Bis wieder eine Leiche auftaucht: Der Pfarrer ist qualvoll in einer Wanne voller Flusswasser ertrunken.

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Prädikat lesenswert

Fantasie, Romantik und auch Krimi – bei meinen heutigen Empfehlungen werdet ihr aus jedem Genre etwas finden. Je nachdem in welcher Stimmung man selber gerade ist, sucht man sich das passende Buch aus, damit man ein bisschen entspannen und der Realität entfliehen kann, zumindest geht es mir so…für jede Laune das passende Buch!

One More Promise von Vi Keeland und Penelope Ward erschienen bei Lyx

Liebesgeschichte tritt Fantasie. Herrlich geschrieben, wie man es von den Autoren kennt, kann man sich hier bei dieser Geschichte so richtig gehen lassen, ablenken lassen und sich für einige Zeit in einer Traumwelt eintauchen. Romantik und Drama – so lässt sich diese Geschichte am Besten beschreiben. Absolut lesenswert – zum Eintauchen!

Zum Inhalt:

Im Leben gibt es keine Zufälle!

Es gibt Männer, die glauben, dass ihnen die Welt gehört. Graham Morgan, CEO von Morgan Financial Holdings, gehört zu ihnen. Wenn er etwas will, bekommt er es – so einfach ist es für ihn. Bis er Soraya trifft! Sie ist ganz anders als er und die erste Frau, die sich nicht von ihm einschüchtern lässt. Und so unterschiedlich sie auch sind, kann er sich doch nicht dagegen wehren, dass Soraya ganz unbekannte Gefühle in ihm weckt. Doch gerade als Graham beginnt, an eine gemeinsame Zukunft zu glauben, holt ihn seine Vergangenheit ein und droht, alles zu zerstören …

„Ich bin sofort in die Geschichte eingetaucht und empfehle jedem, dasselbe zu tun! Definitiv eines meiner Lieblingsbücher!“ AESTAS BOOK BLOG

Band 2 der erfolgreichen NEW-YORK-TIMES-Bestsellerreihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Vi Keeland und Penelope Ward.

Deckname Flamingo von Kate Atkinson erschienen bei Droemer

Dies ist großartig geschriebener Spionage Roman delux! London 1940 – eine spannende und bewegende Zeit, die hier geschildert wird. Die Autorin hat einen ganz speziellen Stil, nimmt die ganze Spionageszene auseinander und schreibt mit diesem Buch einen richtigen Hit, den man einfach lesen muss. Ein absoluter Hochgenuss.

Zum Inhalt:

Kate Atkinsons unvergleichlicher Spioninnen-Roman – Lesevergnügen auf höchstem Niveau

“’Sehen Sie es als Abenteuer‘, hatte Perry ganz am Anfang gesagt. Und so hatte sie den Spionagedienst auch empfunden. Ein Jux, hatte sie gedacht. Das Russische Teehaus, das Etikettenkleben, die Flucht den Wilden Wein hinunter. Aber es war kein Abenteuer. Jemand war gestorben.“
Im Jahr 1940 gerät die 18-jährige Julia Armstrong eher unfreiwillig in die Welt der Spionage. Ihr Auftrag ist, Gesprächsprotokolle von Treffen britischer Nazi-Sympathisanten zu erstellen – Gespräche, die sie heimlich belauschen kann, da ein Agent des MI5 in die Gruppe eingeschleust wurde. Ihre Arbeit ist ebenso furchteinflößend wie langweilig, und als der 2. Weltkrieg vorbei ist, hofft sie, dass all dies für immer der Geschichte angehört.
Doch zehn Jahre später – Julia ist inzwischen Redakteurin beim BBC-Schulfunk – beginnt ihre Vergangenheit (oder vielmehr: eine Menge alter Bekannter) sie einzuholen. Alte Rechnungen sind zu begleichen, und Julia muss einsehen, dass jede klitzekleine Handlung große Konsequenzen hat.

„Kate Atkinson ist wundervoll; ich möchte schreiben können wie sie, wenn ich mal groß bin. ‚Deckname Flamingo‘ ist eine Spitzenleistung – ein Spionage-Roman, der das ganze Genre auseinandernimmt!“ Matt Haig

„Atkinson baut ihre Handlung im John-le-Carré-Stil meisterhaft. Und die Atmosphäre der Kriegs- wie der Nachkriegszeit ist absolut überzeugend getroffen.“ James Walton

„Ich liebe ‚Deckname Flamingo‘ – man weiß nicht, ob Kate Atkinson sich über Spionage lustig macht oder ob einem das Lachen über Spionage im Halse steckenbleiben soll.“ Hanya Yanagihara

„Kate Atkinson ist ein Genie.“ Gillian Flynn.

Tietjen auf Tour von Bettina Tietjen erschienen bei Piper

Beim Thema Camping teilen sich die Geister und Gemüter. Die Autorin ist ein großer Campingfan und lässt uns Leser an ihren Abenteuern teilhaben. Wer bisher eher von Camping Abstand genommen hat, wird es sich vielleicht nach Lesen dieses Buches noch einmal überlegen. Herrlich geschrieben, ehrlich und mit viel Humor erleben wir das Schöne, das Nervige und auch lustige Abenteuer. Voller herrlicher Selbstirone und dadurch einfach genial und lustig zu lesen. Dies ist definitiv ein Buch, das gute Laune macht.

Zum Inhalt:

Im Hotel bin ich zu Gast, im Camper bin ich zu Hause

Bettina Tietjen steht auf Camping. Direkt, bodenständig, einfach. Bereits als Jugendliche hat sie gern den Schlafsack ausgerollt und schwört bis heute auf die Freiheit unterm Sternenhimmel – von der Ostsee bis zum Mittelmeer. Hauptsache, der Wind ruckelt schön am Wohnmobil, morgens blubbert die bordeigene Espressomaschine und beim Abwasch erzählen wildfremde Mitcamper aus ihrem Leben. Bettina Tietjens Camping-Geschichten handeln von Menschen, von Landschaften und von skurrilen Erlebnissen zwischen Klohäuschen und Traumstränden. Humorvoll. Kurzweilig. Selbstironisch. Kommen Sie mit auf die Reise.

Die sympathische Moderatorin und Bestsellerautorin lässt uns hinter die Gardinen ihres Campers blicken.

Die Ratte von Martin Wehrle erschienen bei Benevento

Dieses Buch ist großartig geschrieben und voller Action und Tatendrang. Jouranlismus pur, wenn man so sagen möchte. Spannend, durchdacht und voller Liebe geschrieben, genießt man jede Seite und erlebt die Wandlung der Hauptakteurin von einer skrupellosen Angestellten zu einer Aufdeckungsjournalistin, die keine Gefahren kennt und scheut. Genial geschrieben!

Zum Inhalt:

Unkollegial und skrupellos: Welche Leichen haben die Chefs im Keller?

Zeitungsverleger Hans-Otto Gleim, selbstherrlich und machtbesessen, ist es gewohnt, seine Interessen knallhart durchzusetzen. Seine enge Mitarbeiterin Susanne Mikula kennt ebenfalls keine Skrupel: Sie feuert Kollegen, vergisst Anstand und Loyalität. Bis zu dem Tag, an dem Gleim sie fristlos entlässt – Betrugsanzeige inklusive.

Klein beigeben ist nicht Susannes Stärke: Sie beschließt, statt für ihre Karriere für Ge-rechtigkeit zu kämpfen und Gleim zu Fall zu bringen – und stößt bei ihrer Recherche auf ein dubioses Komplott, bei dem es um viel Geld geht. Und um einen Todesfall, bei dem alle Zeichen auf Mord deuten …

– eine Geschichte über die menschlichen Abgründe, die vor unser aller Haustür lauern
– ein Politthriller über die Skrupellosigkeit und Raffgier der Mächtigen und die von der Wehrhaftigkeit der Anständigen
– der erste Krimi des Bestsellerautors Martin Wehrle

Vom Büro-Alltag zum Krimi ist es nur ein kleiner Schritt.

Mit dem Bestseller Ich arbeite in einem Irrenhaus wurde Martin Wehrle bekannt. Die Schattenseiten der Arbeitswelt, die er in seinen Sachbüchern beschreibt, lieferten ihm die Steilvorlage für seinen ersten Krimi: Was tun, wenn ein Chef keine Skrupel kennt und reihenweise Menschen entlässt? Müssen sich die Gefeuerten in ihr Schicksal fügen – oder können sie zum Gegenschlag ausholen?

Die Ratte ist der Auftakt zu einer Krimireihe um die sympathische Antiheldin Susanne Mikula – eine Journalistin, die sich mit dem korrupten Klüngel aus dem Kleinstadt-Polit-Milieu anlegt. Bissig, ungeschönt und kritisch demaskiert Wehrle die schmutzige Kehrseite der Macht – ein fesselnder Krimi, nah an der Realität!

Ein schwerer Fall von Liebe von Anne-Sophie Lunding erschienen bei DTV

Dieses Buch bietet eine richtig amüsante und mal ganz andere Storyline – voller Humor wird das Leben der Bordellempfangsdame Elvira geschildert – eine dralle Persönlichkeit, die doch ein großes Herz hat. Die Umwege von Liebe werden hier auf sehr ehrliche und amüsante Art und Weise beschrieben und man genießt jede Seite des Buches und der herrlichen Geschichte.

Zum Inhalt:

»Eine schlechte Pizza ist besser als gar keine Pizza.«

Elvira Gregersen ist 39 Jahre alt, bringt 148 Kilo auf die Waage und arbeitet am Empfang eines Bordells. Davon darf allerdings das Jobcenter nichts wissen, denn offiziell ist sie arbeitslos. Obwohl es das Leben wahrlich nicht gut mit ihr meint, meistert sie ihr Schicksal – mit einer guten Portion Selbstironie und ohne ein Wort des Jammerns. Bewaffnet mit Pizza und buntem Nagellack trotzt Elvira allen Widrigkeiten. Als Henry auf der Bildfläche erscheint, fängt ihre dicke Schale sogar an, ein wenig zu bröckeln. Und zum Vorschein kommt: Elviras riesengroßes Herz.

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Liebes Kind

Liebes KindRomy Hausmann

Liebes Kind

 

Ein Verkehrsunfall. Eine Frau wird gemeinsam mit einem kleinen Mädchen ins Krankenhaus eingeliefert…Ist sie die lange vermisste, damalige Studentin Lena Beck? Ihre Eltern rasen zum Spital, um eine Identifikation vorzunehmen, doch Lenas Vater Matthias weiß sofort: wieder ist eine Hoffnung enttäuscht, hat Gerd, der befreundete Kommissar, versagt! Das ist nicht Lena, auch wenn sie ihr ähnlich schaut.

Nun beginnt die junge Frau von ihrem Martyrium zu erzählen. Sie wurde die letzten Monate in einer abgelegenen Hütte im Wald gefangen gehalten, in der auch die beiden leiblichen Kinder des Entführers leben. Die Kinder kennen keine andere Welt ausser der, in der ihr Vater Gott ist und ihre Welt, die paar Quadratmeter ihrer Hütte, kontrolliert.

Die grausamen Ereignisse seit dem Verschwinden von Lena Beck vor vierzehn Jahren werden aus verschiedenen Perspektiven dargestellt: der leidende Vater, der verzweifelte Schritte unternimmt, um seine Tochter zu finden, der Täter, der gottgleich seine eigene Welt mit Frau und Kindern erschaffen hat, Hannah, das dreizehnjährige Mädchen, das nur diese Welt und diesen Vater kennt, das Opfer Lena…

Schon lange habe ich kein Buch mehr gelesen, das mich derartig in seinen Bann gezogen hat! Die Spannung ist von der ersten Seit an vorhanden und lässt im Verlauf des virtuos aufgezogenen Thrillers kein einziges Mal nach! Überraschende Wendungen und eine Handlung, die verstört und psychologisch in die Tiefe geht- all das bietet dieser Roman, der auf viele weitere Bücher der Autorin hoffen lässt!

 

Über die Autorin:

Romy Hausmann wurde 1981 geboren. Schon mit 24 war sie Redaktionsleiterin bei einer Münchner Fernsehproduktion. Seit 2016 schreibt sie ihren eigenen Blog und arbeitet frei fürs Fernsehen. „Liebes Kind“ ist ihr Thriller- Debüt, die Autorin lebt mit ihrer Familie in einem Waldhaus in der Nähe von Stuttgart.

 

Details zum Buch:

Originalausgabe 2019

dtv

ISBN 978-3-423-26229-3

 

Bettina Armandola