Alfred

hay_komarek_alfred_hhh_U1_fin_korr.indd„Alfred verließ die Stadt, wurde gut Freund mit einem Baum und fing sich ein Verhältnis mit einer Unkrautwiese an.“
Wer Alfred auf seiner Reise folgen möchte, wird staunen, was er so alles erlebt. Man lernt ihn als Mistkübel kennen, haust dann auf einer Müllhalde, kehrt öfters in eine Gastwirtschaft ein und hat bei einer Fee drei Wünsche frei. Alfred reist, verweilt, geht weiter und sucht sich ein neues Ziel.

Das kleine Büchlein enthält einen ständigen Wechsel von skurrilen Gedanken, irren Schauplätzen und einzigartigen Personen. Dadurch wird die Geschichte nicht langweilig und die Leserin ständig gut unterhalten. Das Werk ist aber nicht einfach, man braucht Zeit zum Lesen und Verstehen. Sprachlich finde ich es ausgezeichnet und die schrägen Ideen sind genial.

Über den Autor:
Alfred Komarek, geboren 1945 in Bad Aussee, lebt als freier Schriftsteller in Wien, schreibt u.a. Reisereportagen, Essays und Erzählungen sowie Arbeiten für Hörfunk und TV (ORF, BR, HR) und moderiert das Literaturmagazin LiteraTour auf Servus TV. Zahlreiche Bücher, darunter mehrere Landschaftsbände, u.a. über das Salzkammergut, das Ausseerland, das Weinviertel, das Ötztal, die Lagune von Venedig. Kinderbücher und vier inzwischen verfilmte Kriminalromane um Inspektor Simon Polt. Zahlreiche Auszeichnungen, u.a. Glauser-Preis für den besten Krimi 1998 und Romy für das beste Drehbuch 2002 (gemeinsam mit Julian Pölsler) für „Polt muß weinen“. Bei Haymon zuletzt erschienen: die Daniel-Käfer-Romane „Die Villen der Frau Hürsch“. Roman (2004), „Die Schattenuhr“. Roman (2005), „Narrenwinter“. Roman (2006), „Spätlese“. Texte aus vier Jahrzehnten (2007), „Doppelblick“. Roman (2008), „Polt.“ Kriminalroman (2009, ausgezeichnet mit dem Goldenen Buch für über 25.000 verkaufte Exemplare), „Zwölf mal Polt“ (2011), „Polt – Die Klassiker in einem Band“ (2012), die Bände „Semmering“ und „Wachau“ in seiner Reihe „Österreich von innen“ (2012), bei Haymon Taschenbuch neu aufgelegt „Blumen für Polt“, „Himmel, Polt und Hölle“, „Zwölf mal Polt“ (alle 2013) und „Polt muß weinen“ (2015), „Alt, aber Polt“ im Hardcover (2015, HAYMONtb 2017) sowie die Daniel-Käfer-Romane „Die Villen der Frau Hürsch“ (2014), „Die Schattenuhr“ (2017) und „Narrenwinter“ (2018). 2019 erschien sein neues Buch „Alfred“. http://www.alfred-komarek.at

Details zum Buch:
Haymon Verlag
ISBN 978-3-7099-3454-8
108 Seiten, gebunden

Eure Sonja Stummer

Eine himmlische Katastrophe

Eine himmlische Katastrophe.jpgThomas Montasser

Eine himmlische Katastrophe

 

Als die junge Lou die Weisung erhält, sich in den kommenden Wochen als Bewährungsauflage bei ihrer Tante im Burgund aufzuhalten, rechnen beide Frauen nicht damit, wie sehr sich dadurch ihr Leben verändern wird.

Tante Madeleine ist eine der letzten drei alten Schwestern in einem halb verfallenen Kloster, das sich bisher mehr schlecht als recht durch die Produktion eines Blauschimmelkäses über Wasser gehalten hat. Doch dann hört Lou die Schwestern musizieren und ist überzeugt, dass sie Publikum verdient haben. Die rockige Combo wird bald von Lous Freunden aus dem Pariser Banlieue unter die Fittiche genommen und startet eine umjubelte Tournee als „Der göttliche Harem“…

Die zugrundeliegende Idee dieser Geschichte erinnert an „Sister Act“, nur war für mich dieser Roman weder Fisch noch Fleisch. Vieles wurde nur angedeutet und nicht ausgearbeitet und es war keine klare Linie erkennbar. Die Charaktere blieben flach, die Handlung ebenso. Schade, denn das Thema- wenn auch nicht neu- hätte mehr hergegeben!

 

Über den Autor:

Thomas Montasser lebt mit seiner Familie in München. Er arbeitet als Journalist und Universitätsdozent und leitete eine kleine Theatertruppe.

 

Details zum Buch:

1.Auflage 2019

Insel Taschenbuch

ISBN 978-3-458-36411-5

 

Bettina Armandola

 

Eines Tages in der Provence

Karine Lambert

Eines Tages in der Provence

Gelesen von Sascha Rotermund

Ein beschauliches südfranzösisches Dorf ist in Aufruhr: Der prachtvolle alte Baum auf dem Marktplatz soll gefällt werden. Wo, wenn nicht in seinem wohltuenden Schatten, wird die Barbesitzerin Suzanne Pastis servieren, wo Manu Artischocken verkaufen? Der junge Clément liebt es, in den Ästen zu klettern, und die Schwestern Adeline und Violette tröstet nichts so sehr wie der Anblick der Blätter, die sich seit ihrer Kindheit im Sommerwind wiegen. Widerstand formiert sich unter den Dorfbewohnern. Und auch der Baum, der seit Jahrzehnten das Kommen und Gehen auf dem Platz verfolgt, wird von ihren Emotionen mitgerissen.

Dass die alte Platane im Zentrum gefällt werden soll, regt sofort den Widerstand, aber auch die Befürworter melden sich zu Wort. Und so hört man sie abwechselnd – inklusive Baum (ja, auch er hat eine Stimme), wie es einem im Leben mit dem Baum geht. Erinnerungen und Emotionen werden erzählt, ebenso die jeweils unternommenen Aktivität für oder gegen die Fällung. Was so nett klingt, ist ziemlich verwirrend, denn aus wessen Sicht gerade erzählt wird, muss der Hörer aus dem Text heraushören. Auch dass am Ende die Platane zum Kirschbaum mutiert, war sehr irritierend für mich. Vielleicht habe ich auch etwas überhört. Den einzigen Höhepunkt in der Geschichte ist die Auflösung, wie es zu dem Vorhaben der Baumfällung gekommen ist. Leider ist auch das nicht wirklich unterhaltsam.

Über die Autorin:
Karine Lambert ist eine belgische Fotografin und Schriftstellerin. Nach längeren Aufenthalten in verschiedenen Ländern lebt sie heute wieder in ihrer Geburtsstadt Brüssel. Ob in Bildern oder Worten, immer erzählt Karine Lambert von der Freude und der Liebe, von der Verletzlichkeit und der Fähigkeit, sich neu zu erfinden. Die Romane der Bestsellerautorin erscheinen in über 25 Ländern.

Details zum Hörbuch:
ungekürzte Lesung
4 CDs, Laufzeit: ca. 4h 17 min
ISBN: 978-3-8371-4286-0
Random House Audio

Christina Burget

Literatur trifft Belletristik

Ich weiß nicht, wie das bei euch so ist, aber bei mir hängt es immer sehr stark von meiner Stimmung ab, welche Art von Buch für mich gerade das richtige ist – manchmal brauch ich einen richtig guten Krimi, manchmal einen Liebesroman und ein anderes Mal muss es Literatur sein, Klassiker oder auch Moderne. Und so kommt auch die bunte Mischung heute zu Stande. Es sind alles Bücher, die mir schon beim Plot lesen zugesagt haben und die ich mir jetzt nach und nach zur Hand genommen und genossen habe.

Auf dem Bild könnt ihr die Bücher schon Mal auf einen Blick sehen. Ich bin gespannt, ob ihr vielleicht auch schon eines davon gelesen habt und wie eure Meinung dazu ist.

 

Ein Hummerleben von Erik Fosnes Hansen erschienen bei Kiepenheuer & Witsch

In diesem Buch wird eine wundervolle Familiengeschichte erzählt, mit all ihren Hochs und Tiefs, Freuden und Niederlagen und jeder Menge dazwischen. Der Autor weiß, wie man Bücher und gute Geschichten schreibt und so wird man sofort ins Geschehen gezogen und findet kaum wieder hinaus. Speziell Sebb, die Hauptfigur dieses Buches, ist sehr sympathisch und man begleitet ihn sehr gerne auf seinem Weg. Man erlebt Nordwegen in seiner ganzen Pracht und sieht das Familienhotel zu Beginn noch in seiner Blüte. Dramatik pur, authentisch erzählt, mit viel Gänsehautfeeling – wunderbar geschrieben!

Zum Inhalt:

Über den Niedergang eines einstmals mondänen Hotels in den norwegischen Bergen.

Ein Roman über den 13-jährigen Sedd, der in einem norwegischen Berghotel bei seinen Großeltern aufwächst. Eine Geschichte über Lügen und Geheimnisse, falsche Erwartungen und großelterliche Liebe.

Ein Hotel hoch oben im norwegischen Fjell in den 1980er-Jahren. Sedd wächst bei seinen Großeltern auf. Über seinen Vater weiß er nicht viel, die Mutter ist verschollen. Liebevoll, aber bestimmt wird er von den Großeltern – der Großvater ist nebenbei Tierpräparator, die Großmutter stammt aus Wien – auf seine Rolle als künftiger Hotelerbe vorbereitet. Er hilft als Laufbursche, Küchenjunge und Tourenbetreuer aus und verinnerlicht den Leitsatz »Jeder einzelne Gast zählt« bereits im zarten Kindesalter. Zufluchtsort ist für ihn die Großküche des Hotels, in der der ehemalige Seefahrer Jim schaltet und waltet und für Sedd Vater, Mutter und Freund zugleich ist, wenn die Großeltern keine Zeit für ihn haben. Doch spätestens, als der Bankdirektor Berg bei einem Essen stirbt, zeigen sich erste Risse in der vermeintlichen Idylle.

»Eine brillant erzählte Geschichte, originell und spannend … geschrieben mit einer sprachlichen Eleganz, die das Buch zum Schwingen bringt.« Adresseavisen.

Madame Piaf und das Lied der Liebe von Michelle Marly erschienen im Aufbau Verlag

Schon beim Lesen des Plots hab ich Gänsehaut bekommen – es wird hier gekonnt ein Ausschnitt aus dem Leben der Legende Edith Piaf erzählt. Einer starken Frau, die in der Nachkriegszeit aufwuchs und Großes geschaffen hat. La vie en rose – wer kennt es nicht, das berühmte Lied? Aber was steckt dahinter, welche Liebe, welches Leid und wie war der Weg bis dahin? genau hier könnt ihr es nachlesen und ich kann euch versichern, dieses Buch wird euch nicht mehr loslassen – lebendige Geschichte in Romanform erzählt – einfach phantastisch!

Zum Inhalt:

„Das Glück muss man mit Tränen bezahlen.“ Édith Piaf.

Paris, 1944: Nach dem Ende der deutschen Besatzung wird die Sängerin Édith Piaf der Kollaboration angeklagt – und fürchtet ein Auftrittsverbot. Während sie ihre Unschuld zu beweisen versucht, lernt sie Yves Montand kennen, einen ungelenken, aber talentierten jungen Sänger. Édith beginnt mit ihm zu arbeiten, und schon bald werden aus den beiden Chansonniers Liebende. Das Glück an Yves‘ Seite inspiriert Édith zu einem Lied, das sie zu einer Legende machen könnte – La vie en rose.

Édith Piaf – sie verkörperte den Mut zu lieben wie keine andere und ging in ihrer Kunst wie im Leben bis zum Äußersten.

Die Frau im Musee d’Orsay von David Foenkinos erschienen bei Penguin

übersetzt von Christian Kolb

Wundervoll ist genau das Wort, dass mir zu dieser Geschichte einfällt. So gekonnt werden wir als Leser von der ersten Seite an Teil des Lebens von Antoine und dürfen seine Metamorphose erleben und erleiden. Großartig geschrieben, macht hier in diesem Buch jede Seite und jede kleine Wendung Freude und man genießt jede Zeile. Paris wird ganz nebenbei so wunderbar beschrieben, dass man meint direkt vor Ort zu sein. Am Liebsten würde man sofort ein Ticket buchen und ab ins Louvre oder Musee d’Orsay marschieren, um die Kunstwerke dort zu bewundern. Ich bin mir sicher den nächsten Museumsbesuch werdet ihr nach Lesen dieses Buches mit anderen Augen sehen und erleben. Ein Traum!

Zum Inhalt:

Warum nur flieht Antoine Duris Hals über Kopf aus seinem bisherigen Leben? Er war Professor an der Hochschule der Schönen Künste in Lyon und zieht nun nach Paris, um im Musée d’Orsay, wo die farbenfrohen Gemälde von Manet, Monet und Modigliani hängen, Wärter zu werden. Keiner kennt die Gründe für diesen plötzlichen Wandel, keiner weiß, wie sehr ihn das Schicksal seiner hochbegabten Studentin Camille mitgenommen hat. Erst als er Mathilde kennenlernt, findet Antoine einen Weg, sich der Freude, dem Genuss und der Liebe wieder hinzugeben …

Dich schickt der Himmel von Sophie Kinsella erschienen bei Goldmann

Wenn Sophie Kinsella auf einem Buchcover drauf steht, dann weiß man, man darf sich auf ein turbulentes und lustiges, herrlich leichtes und angenehm zu lesendes Buch freuen. Genau das Richtige für einen Abend zum Entspannen. Ihre Bücher muss ich immer an einem oder maximal zwei Abenden auslesen und genieße jede Seite. Die Geschichte rund um Fixie und ihre Familie sprüht nur so vor Energie und zeigt einen Weg, wie man mit auch schwierigen Familienmitgliedern auseinandersetzen kann und es ein Happy End gibt. Ein toller Ansatz – Liebe ist der Weg! Einfach herrlich zu lesen, voller Humor, aber auch Einsicht und ernsten Seiten.

Zum Inhalt:

Fixie führt den Tante-Emma-Laden ihrer chaotischen Familie in London. Für mehr hat sie eigentlich keine Zeit – außer für Ryan, den besten Freund ihres Bruders, zu schwärmen. Als sie den Laptop eines Fremden vor einer einstürzenden Decke rettet, ist das ihre Chance, Ryan nahezukommen. Denn der Jungunternehmer Sebastian besteht darauf, Fixie einen Gefallen für ihre gute Tat zu schulden. Und so bittet sie ihn kurzerhand, den arbeitslosen Ryan einzustellen. Die Bitte stellt sich jedoch als fatal heraus, denn in Sebs Unternehmen zeigt Ryan sein wahres Gesicht. Und so ist es plötzlich Fixie, die dem charismatischen Sebastian einen Gefallen schuldet …

Libertys Lächeln von Andreas Kollender erschienen bei Pendragon

Dieses Buch verbindet Biographie und eine wunderbar geschriebene Geschichte mit tatsächlichen Fakten und jeder Menge Geschehnisse. Wundervoll und unglaublich einnehmend geschrieben, darf man hier am Leben von Carl Schulz teilnehmen und sein aufregenden Dasein und seinen Actionismus kennenlernen. Bisher war mir sein Name kein Begriff, wird es aber nach diesem Buch für immer sein. Die Geschichte des Kindergartens im Amerika, Lincoln und Mark Twain – eine unglaubliche Mischung und ein bewegendes Leben! Herrlich und inspirierend! Ein richtiger Vordenker bekommt hier ein eigenes Buch!

Zum Inhalt:

Ein Roman über ein aufregendes Leben
Carl Schurz: Freiheitskämpfer, Literat und Politiker

»Carl nahm das Fernglas weg, rieb sich die Augen und setzte es wieder an. Hatte die Freiheitsstatue ihn angezwinkert?«

Carl Schurz ist dabei, als die 1848er Revolution in Deutschland scheitert. Er wird weltberühmt durch die Befreiung eines Revolutionsfreundes aus einem Gefängnis in Berlin. Mit seiner Frau Margarethe, die er auf der Flucht in London kennenlernt, wandert er nach Amerika aus. Dort eröffnet sie den ersten Kindergarten. Carl ist viel unterwegs, hält Reden, macht Wahlkampf für Lincoln, ist mit Twain befreundet, kämpft als Generalmajor im Bürgerkrieg für die Befreiung der Sklaven, wird Senator und als erster deutscher Einwanderer Innenminister. Schurz setzt sich für die Rechte der Indianer ein und gilt als einer der ersten Umweltaktivisten in den USA.

Andreas Kollender hat mit »Libertys Lächeln« einen packenden Roman über das Leben von Carl Schurz (1829 -1906) geschrieben. Schurz schmiedet mit Präsident Lincoln Pläne, die verwüsteten Südstaaten zu befrieden, er hilft seiner Frau bei der Arbeit im Kindergarten und redet in seinen späten Jahren mit Mark Twain nachts bei einem Glas Whisky über Liebe, Tod, Freiheit und Ideale.

Der neue Roman des Erfolgsautors von »KOLBE«.

Ich wünsche viel Freude beim Lesen!
Barbara

Mein Ein und Alles

Gabriel Tallent

Mein Ein und Alles

Gelesen von Anna Thalbach

Dieser Roman über ein junges Mädchen hat Amerika überwältigt und gespalten. Denn Turtle Alveston, so verletzlich wie stark, ist eine der unvergesslichsten Heldinnen der zeitgenössischen Literatur. Sie wächst weltabgeschieden in den nordkalifornischen Wäldern auf, wo sie jede Pflanze und jede Kreatur kennt. Sucht auf tagelangen Streifzügen in der Natur Zuflucht vor der obsessiven Liebe ihres charismatischen und schwer gestörten Vaters. Erst als sie Jacob kennenlernt und wahre Freundschaft erfährt, beginnt die Befreiung aus den Fängen des Vaters. Tallents Debüt ist von eindringlicher Wucht und zugleich verstörender Zartheit — eine neue Stimme, die niemanden kalt lässt.

Was wird aus einem Mädchen, das von ihrem Vater regelmäßig missbraucht wird und von ihm der Umgang mit einer Pistole gelehrt wird? Die Liebe, die sie von ihrem Vater erfährt, ist keine, wie man sie sich erwarten würde. Als ihr Großvater stirbt und ihr Vater sie verlässt, bleibt sie im Haus, denn er könnte ja wieder kommen und dann muss sie da sein. Für sie beginnt damit ein Überlebenskampf, denn sie hat irgendwann nichts mehr zum Essen oder zum Heizen. Mit Jakob, einem Schulfreund, verbindet sie eine Freundschaft. Er ist und lebt aber komplett gegensätzlich wie sie. So erfährt sie auch, dass es ein anderes Leben gibt. Trotzdem verbringen sie viel Zeit miteinander. Als ihr Vater zurückkommt, eskaliert die Situation. Dieser Roman ist voll von Gewalt und Brutalität, die man so vielleicht nicht erwartet. Turtle verliert aber nie das Gefühl, was richtig oder falsch ist. Ganz toll wird der Text von Anna Thalbach gelesen. Der Klang ihrer Stimme passt hervorragend zu der Protagonistin und dem Inhalt.

Über den Autor:
Gabriel Tallent, geboren 1987 in New Mexico, wuchs in der Nähe von Mendocino mit zwei Müttern in einem sehr liberalen Umfeld auf. Nach seinem Universitätsabschluss 2010 führte er zwei Sommer lang Gruppen mit Jugendlichen durch die Wildnis der Nordpazifischen Küste. Gabriel Tallent lebt heute in Salt Lake City.

Details zum Hörbuch:
ungekürzte Lesung
MP3-CD, 2 CDs, Laufzeit: ca. 13h 6 min
ISBN: 978-3-8371-4364-5
Random House Audio

Christina Burget

 

Ein Tag im Dezember

Josie Silver

Ein Tag im Dezember

Gelesen von Merete Brettschneider und Elmar Börger

London. An einem trüben Winterabend sitzt Lu im Bus, als sie einen jungen Mann an der Haltestelle bemerkt, der in ein Buch vertieft ist. Er blickt auf, und für einen wunderschönen Moment treffen sich ihre Blicke. Doch bevor er einsteigen kann, setzt sich der Bus in Bewegung. Monate vergehen, und Lu kann die Begegnung mit dem Bus Boy, so nennen sie und ihre beste Freundin Sarah den Fremden, einfach nicht vergessen. Erst ein Jahr später finden Jack und Lu sich endlich wieder. Doch mittlerweile ist Bus Boy mit Sarah zusammen. Und die ahnt nichts von dem furchtbaren Zufall.

Jeder kennt das Gefühl, dass er in einem bestimmten Augenblick handeln hätte müssen. Und das empfindet Lu, als sie Jack bei der Bushaltestelle sieht und ihn nicht anspricht. Denn dieser Augenblick kommt ihr immer wieder in Erinnerung. Und als sie Jack dann als Freund ihrer Freundin kennen lernt, ist das Problem noch größer. Dieses wird erst nach 10 Jahren oder nach 9 Stunden Hörzeit gelöst sein. Die Irrungen, die die beiden noch vor sich haben, bis sie endlich zum Happy End kommen, sind romantisch, aber nicht allzu kitschig. Abwechselnd werden die Gefühle von Lu und Jack dem Hörer näher gebracht. Für eine kleine Auszeit die richtige Lektüre zum Träumen.

Über die Autorin:
Josie Silver ist eine hoffnungslose Romantikerin, die ihren Ehemann an seinem 21. Geburtstag kennenlernte, nachdem sie ihn fast über den Haufen gerannt hätte. Mit ihm und ihren beiden Kindern lebt sie in einer kleinen Stadt in den Midlands.

Details zum Hörbuch:
Gekürzte Lesung, 2 mp3-CDs, Laufzeit: ca. 9h 1 min
ISBN: 978-3-8371-4315-7
Random House Audio

Christina Burget

Liebe ist allgegenwärtig

Romane, die von der Liebe handeln braucht man in der dünkler werdenden Jahreszeit umso mehr. Ich habe das Glück einige grandiose Neuheiten entdeckt zu haben, die einfach herrlich zu lesen sind und wundervolle Geschichten erzählen, die man so richtig gut mit einer Tasse Tee genießen kann.

Ein Sommer voller Himbeereis von Persephone Haasis erschienen bei Penguin

Die Geschichte von Pauline ist richtig schön zu lesen. Schon das erste Kapitel, wie sie zum Eismachen und kreieren kam, ist wunderschön. Pauline ist eine sehr sympathische Romanfigur, der man, wie einer Freundin, auf ihrem Weg folgt, mit ihr kämpft, sich freut und sich verliebt. Ein Buch voller Poesie, wunderschön geschrieben, mit viel Romantik und den kleinen Details, die das Leben schön machen und bereichern. Eine wundervoll zu lesende Geschichte.

Zum Inhalt:

Wie jeden Sommer zaubert Pauline im Eiscafé ihrer fränkischen Heimat herrliche Kreationen für ihre Gäste. Ob sinnliche Sorten oder liebevoll dekorierte Eisbecher – Eis ist Paulines Leidenschaft. Und es könnte alles so schön sein, wären da nicht Paulines Geldsorgen und ihr gebrochenes Herz. Um sich abzulenken, streift Pauline oft durch den Antiquitätenladen ihrer Ersatzgroßmutter Anna und versteckt dort heimlich Zettel mit ihren Wünschen. Eines Tages findet sie dabei die Nachricht eines Unbekannten und fühlt sich sofort zu ihm hingezogen. Ganz im Gegensatz zu Annas arrogantem Enkel Christian, der plötzlich ständig in Paulines Laden auftaucht …

Der Blumenladen der Mademoiselle Violeta von Maxim Huerta erschienen bei Thiele

In diesem wundervoll geschriebenen Buch kann man das Blumengeschäft so richtig spühren und riechen. Es ist ein Buch über die Liebe in seinen unterschiedlichen Fazetten. Violeta ist eine bezaubernde Romanfigur, die in das Leben aller Beteiligten einen ordentlichen Schwung und Wirbel reinbringt. Herrlich zu lesen, hat man das Gefühl sich in einem modernen Jane Austen Buch zu befinden. Nur spielt der Roman nicht in England, sondern in Paris, im wundervollen Viertel von Saint-Germain.Der Zauber von Paris hallt in diesem Buch wieder.

Zum Inhalt:

L’Étoile Manquante – ein zauberhafter Blumenladen im Herzen von Saint-Germain – ist der Lieblingsort von Mercedes und Tilde, zweier Spanierinnen, die seit mehr als vierzig Jahren in Paris leben und doch sehr einsam sind. Mercedes wurde für eine Kellnerin von ihrem Mann verlassen, kaum dass sie die französische Grenze überquert hatten, und Tilde hat nie den Richtigen gefunden. Noch einsamer als die beiden befreundeten Damen ist nur noch Dominique Brulé, der sympathische, leicht vergessliche Besitzer des charmanten kleinen Ladens. Da gibt es eine Sache, über die er nie gesprochen hat. Er ist vierundsiebzig Jahre alt, sein Sternzeichen ist Wassermann, Pfingstrosen sind nicht ohne Grund seine Lieblingsblumen, und an dem Tag, als er das Geschäft eröffnete, hätte er sich am liebsten dort verkrochen, um zu sterben. Der Sommer neigt sich seinem Ende zu, da fegt ein Wirbelsturm durch ihrer aller Leben – in Gestalt der jungen Violeta, die auf der Flucht vor einer Liebe, die sie vergessen will, Monsieur Dominiques kleines Paradies entdeckt und sich dort als Aushilfe bewirbt …

Das schönste Mädchen Havannas von Susana Lopez Rubio erschienen bei Thiele

Mit diesem wunderbaren Buch dürfen wir Leser eine Reise in die Vergangenheit unternehmen. Wir erleben Havanna in den 1950er Jahren. Korruption, Macht, Liebe und der Glanz der 50er Jahre sind hier in dieser Geschichte wunderbar beschrieben und so authentisch erzählt, dass man glaubt mitten drinnen im Geschehen zu sein. Die Autorin hat hier ein traumhaft schönes Buch geschrieben, dass man nicht mehr aus der Hand legen kann, wenn man einmal mit den ersten Seiten begonnen hat. Man liebt und leidet mit den Charakteren und findet nur schwer wieder in die Realität zurück, wenn die letzten Zeilen des Buches gelesen sind.

Zum Inhalt:

Kuba, 1947. Der junge Asturier Patricio erreicht den Hafen von Havanna mit nichts anderem im Gepäck als dem Wunsch, die Welt zu erobern und seine Heimat mit den Kohleminen und dem ewigen Schatten des Spanischen Bürgerkriegs hinter sich zu lassen. Auf Kuba wird er von der hell erleuchteten, sinnlichen Hauptstadt begrüßt, einem tropischen Paradies. Er schlägt sich als Schuhputzer durch, doch als er versehentlich die Schuhe des Mafiabosses Carlos Valdés ruiniert, kommt er gerade noch einmal so mit dem Leben davon, weil seine Freunde die Situation retten. Wenig später findet Patricio eine Arbeit in dem eleganten Kaufhaus El Encanto. Dank seines sympathischen Auftretens macht der junge Mann mit den strahlend blauen Augen dort schnell Karriere, was ihm eine neue Welt eröffnet, aber auch Neid hervorruft. Mit der Aufzugführerin Nely verbindet ihn bald mehr als Freundschaft, aber doch weniger als Liebe. Patricios Leben ändert sich schlagartig, als er im Kaufhaus eine zauberhafte junge Frau kennenlernt, die nach Schmetterlingslilien duftet. Er verliebt sich sofort in Gloria und ist völlig verzweifelt, als er erfährt, dass sie verheiratet ist – ausgerechnet mit Carlos Valdés, einem der gefürchtetsten Männer Havannas …

Effi liest von Anna Moretti erschienen bei Lübbe

In diesem Buch machen wir eine Reise ins alte Berlin, ins Berlin der 1894er Jahre, in dem junge Mädchen bereits verheiratet werden und keine Skandale verursachen dürfen. Aber niemand hat mit Effi gerechnet, einer sympathischen, liebevollen Figur, der man als Leser nur zu gerne folgt. Effi sucht Antoworten auf Fragen, die sich zu dieser Zeit nicht viele Frauen stellen. Sie nimmt uns mit auf eine Reise in ihre Gedanken und Gefühlswelt und wirbelt nur so durchs Leben. Eine richtig lustige, amüsante Komödie, die man mehr als gerne liest!

Zum Inhalt:

Berlin, 1894. Alles beginnt mit einem Buch, das die achtzehnjährige Elena Sophie von Burow, genannt Effi, zufällig entdeckt. Der Inhalt ist so skandalös, dass Effi aus ihrem vornehmen Pensionat fliegt, noch bevor sie die erste Seite gelesen hat. Sofort reist ihre Tante an, denn es ist wohl höchste Zeit, Effi in die Gesellschaft einzuführen und einen Ehekandidaten zu finden. Effi hingegen sucht Antworten auf ihre Fragen. Ob der junge und sehr sympathische Arzt Maximilian von Waldau Effi weiterhelfen kann?

Eine romantische Komödie aus der prüdesten Epoche der deutschen Geschichte.

Ein wunderbares Lesevergnügen für alle Fans von Jane Austen und „Der Trotzkopf“.

Mein London, eine Nacht und die Liebe von Sarra Manning erschienen bei DTV

Hier hat man die Möglichkeit einer modernen und interaktiven, sehr turbulenten Suche zu folgen. Es ist aber nicht nur eine klassische Suche, sondern auch ein zu sich selber finden, Dinge entdecken und die Beziehung neu aufzurollen. Whatsapp und Fotos aus der Jetztzeit sind omnipräsent und zeigen, wie der gläserne Mensch funktioniert. Voller Action geht es los und bis zum Ende des Buches kommt es einem als Leser so vor, hat man den Atem angehalten, in so einem Tempo geht es dahin! Großartig, modern und amüsant!

Zum Inhalt:

12 Stunden, 257 WhatsApp-Nachrichten und 2 gebrochene Herzen später.

Sunny liebt Mark – bis sie auf einem Foto erkennt, dass er sie betrügt. Wütend sucht sie ihn im Pub. Doch Mark ist schon weitergezogen. Damit beginnt eine Jagd durch das nächtliche London, von Pub zu Pub, Party, Club, Fast-Food-Restaurant … 12 Stunden und 257 WhatsApp-Nachrichten lang folgt Sunny jedem Hinweis, setzt eine gut vernetzte Türsteherin auf Mark an, klaut ein Rad, tanzt Charleston – bis sie im Morgengrauen endlich auf Mark trifft. Aber da hat sie schon mit ihm abgeschlossen. Denn mit jedem zurückgelegten Kilometer ist Sunny klarer geworden, was sie wirklich will. Und das hat auch mit Jean-Luc zu tun, der sie nörgelnd, aber unermüdlich durch diese temporeiche Nacht begleitet hat.

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Gefährliche Ferien Skandinavien

Gefährliche FerienGefährliche Ferien

Skandinavien

 

Im Norden ist gut Morden: düstere Kriminal- und abgründige Liebesgeschichten versammeln sich in diesem Band mit Kurzgeschichten und Auszügen aus Romanen bekannter skandinavischer Autoren!

Das garantiert nicht nur kurzweilige Unterhaltung, sondern macht durchaus auch Lust darauf, den einen oder anderen Krimi weiterzulesen! So erging es mir zum Beispiel mit dem isländischen Beitrag von Arnaldur Indridason, dessen Kommissar Erlendur im Fall einer Mädchenleiche auf einem Freidhof ermittelt.

Nach Ländern geordnet finden wir unter anderem Geschichten von der Schwedin Helene Tursten, dem Norweger Kolbjorn Hauge, dem Dänen Jussi Adler-Olsen und eben dem Isländer Arnaldur Indridason. Auch Henning Mankell und Jo Nesbo sind hier vertreten und Tove Jansson nimmt uns mit auf eine sturmumtobte Insel, während bei Katrines Engberg „Die Frau mit dem schweren Koffer“ die Rache im Mittelpunkt steht…

„Gefährliche Ferien Skandinavien“ versammelt gerade die richtige Dosis an Stories, die sich dazu eignen, sie vor dem Schlafengehen „einzunehmen“! „Gefährliche Ferien“ kann der Leser auch in anderen Ländern machen, es existiert eine ganze Serie mit diesem Titel, die für spannende Unterhaltung steht!

 

Details zum Buch:

2019

Diogenes Verlag

ISBN 978 3 257 24487 8

 

Bettina Armandola

Für euch reingelesen…

…habe ich in den letzten Tagen in sehr angenehm zu lesende Bücher. Nachdem ich die letzten Tage krank war, hatte ich vermehrt Zeit zu lesen und habe euch ein kleines Portfolio meiner Bücher heute zusammengestellt.

Der Sommer der Pinguine von Thomas Montasser erschienen im Insel Verlag

Dieses Buch ist einfach wunderbar zu lesen, gerade, wenn man dem Krank sein oder dem Alltag entfliegen möchte. Ein bisschen Fantasie schadet nie – herrlich geschrieben, sehr stilvoll und mit zauberhaft schönen Illustrationen versehen, ist es eine richtige Freude es zu lesen. Schom beim Cover sieht man, dass man sich hier auf etwas Schönes freuen kann. Eine großartige Geschichte, die einem ein Lächeln aufs Gesicht zaubert!

Zum Inhalt:

Eine kleine Buchhandlung im Londoner Stadtteil Mayfair. Mrs. Annetta Robington hat sich in einem faszinierenden Buch über Pinguine festgelesen und darüber die Zeit vergessen. Beim Verlassen des Ladens macht sie plötzlich eine unglaubliche Entdeckung: Der Buchhändler ist ein Pinguin! Der alte Herr dementiert, gibt dann aber doch zu: Ja, er ist ein Pinguin – einer von vielen, die meist unerkannt unter den Menschen leben.

Ein Cellist mit buschigen Augenbrauen, ein Portier in vollendeter Haltung, ein Opernbesucher im Frack … Nun sieht Mrs. Robington allerorten Pinguine.
Als das Geheimnis der liebenswerten Species aufzufliegen droht, ist Mrs. Robingtons große Stunde gekommen. Mit einem raffinierten Plan setzt sie alles daran, die Vögel zu retten …

Eine herzerwärmende Geschichte mit zauberhaften Illustrationen von Isabel Pin in Geschenkbuchausstattung.

I did it Norway von Alva Gehrmann erschienen bei DTV

Als großer Norwegen Fan war ich sehr gespannt auf dieses Buch und ich kann euch versichern, es ist großartig. Neben sehr persönlichen Erzählungen erfährt man in Romanform jede Menge geschichtliche, als auch kulturell Highlights dieses wundervollen und so vielseitigen Landes. Es hat mir die Augen geöffnet und wieder eine ganz neue Seite gezeigt. Die Autorin hat einen sehr einnehmenden Schreibstil und so findet man schon gleich zu Beginn toll ins Buch hinein. Die Lebensweise der Norweger wird hier großartig eingefangen und gezeigt. Man glaubt nach lesen dieses Buches mit dabei gewesen zu sein. Wenn man Norwegen erleben möchte, dann genauso!

Zum Inhalt:

Sie sind unternehmungslustig, sturmerprobt und gleiten durch die
Loipe wie Profis – die Norweger lieben das Leben im Freien. Sie genießen das Gesellige, aber noch mehr ihr einsames Hüttenleben.
Alva Gehrmann taucht in diese Welt ein. Sie unternimmt waghalsige Angelausflüge, besucht Musikfestivals in den Bergen, philosophiert mit Schriftstellern wie Jostein Gaarder über die Gesellschaft,
erlebt den Alltag in der Metropole Oslo und entdeckt dabei immer wieder, dass die Wikinger, Fridtjof Nansen und Roald Amundsen das Land bis heute prägen. So ist Alva Gehrmann mit an Bord, als Amundsens Schiff ›Maud‹ nach 100 Jahren endlich nach Hause kommt. Die moderne Gesellschaft ist erstaunlich vielseitig und voller spannender Menschen, die die Autorin inspirieren, in stürmischen Zeiten gelassen zu bleiben und sich stets ins nächste Abenteuer zu stürzen.

Medici – Der Niedergang einer Familie von Matteo Strukul erschienen bei Goldmann

Die Medici sind eine geschichtsträchtige Familie mit viel Macht und Faszination. Es geht nichts über ein richtig gutes historisches Buch in Romanform. Schon als Kind hat mich lebendige Geschichte fasziniert und wenn es dann auch noch so gut geschrieben ist, wie hier, macht einfach jede Seite Freude. Man hat das Gefühl sich mitten im Geschehen zu befinden und Maria als Freundin zu begleiten. Drama, Tragik, Intrigen, aber auch Freundschaft, Zusammenhalt, Macht und Liebe sind die großen Themen, die hier großartig niedergeschrieben sind. Ansolut lesenswert!

Zum Inhalt:

Der französische Hof im Jahr 1600: Als Heinrich IV. Maria de‘ Medici zur Frau nimmt, hat er nicht mit der Rache seiner Mätresse Henriette d’Entragues gerechnet. Henriette besitzt ein schriftliches Eheversprechen ihres Geliebten, mit dem sie den König nun erpresst. Eine noch größere Gefahr stellt aber eine Gruppe von adeligen Verschwörern dar, die den König stürzen wollen. Als Heinrich IV. tatsächlich das Opfer eines tödlichen Komplotts wird, beginnt der Siegeszug des geschickt agierenden Kardinals Richelieu. Die machtbewusste Maria de‘ Medici gehört zu seinen größten Unterstützern – und begibt sich damit in eine verhängnisvolle Abhängigkeit …

IDOL Gib mir deine Liebe Kristen Callihan erschienen bei Lyx

Die IDOL Reihe von Kristen Callihan ist extrem ansprechend und gut gelungen. Es spiegelt die Gefühle der Young Adult Generation genau wieder, neue Situationen, denen sie sich in der Jetztzeit stellen müssen, aber auch um das Leben einer berühmten Band, hintere deren Kulissen zwar echte Freude stehen, die aber auch alle ihre Probleme haben, mit denen sie klar kommen müssen. Nicht immer ist Ruhm etwas Schönes. In diesem IDOL Buch steht JAX im Mittelpunkt des Geschehens, eine sensible Seele, die versucht hat Selbstmord zu begehen und nun wieder einen Weg ins Leben finden muss. Sehr emotional geschrieben, ist es für mich das beste und mitreißendste Buch der Reihe. Großartig zu lesen!

Zum Inhalt:

Ein Sturm, ein Rockstar und ein Kuss, der alles verändert!

Kurz vor einem Schneesturm will Stella Grey noch schnell ihre Vorräte aufstocken. Doch ein attraktiver Unbekannter reißt sich die letzte Packung Eis unter den Nagel. Eins ist klar: Ohne das Minzeis mit Schokoladensplittern wird Stella das Unwetter nicht überstehen. Und so greift sie zu einer drastischen Maßnahme: Sie küsst den Fremden und lenkt ihn damit ab, sodass sie mit dem Eis fliehen kann. Wer hätte schon ahnen können, dass es sich bei dem Überrumpelten um Jax Blackwood, Sänger und Leadgitarrist der erfolgreichen Rock Band Kill John, handelt? Und dass ausgerechnet er sich als Stellas neuer Nachbar entpuppt?

„Ein sehr emotionales Buch. Wenn einer sein Happy End verdient hat, dann ist es Jax!“ SMEXY BOOKS

Band 3 der „VIP“-Reihe von NEW-YORK-TIMES-Bestseller-Autorin Kristen Callihan

Die Abenteuer der Cluny Brown von Margery Sharp erschienen bei Eisele

Dieses Buch ist einfach fantastisch zu lesen, es erzählt von einer starken Frau, die sich keinen Zwängen der Gesellschaft beugen möchte. Eine moderne Jane Austen – großartig geschrieben, kann man hier mit einem Lächeln auf den Lippen jede Seite genießen und sich auf ein großartig geschriebenes Buch freuen. Cluny Brown ist eine sympathische und amüsante Figur, von der man gerne mehr lesen möchte. Hier werden wichtige gesellschaftspolitische Themen angesprochen, die auch heute noch in vielen Ländern und Gesellschaftsschichten ein großes Thema sind. Es ist ein Buch, das man einfach lesen muss, besonders als moderne Frau!

Zum Inhalt:

Cluny Brown begeht einen Fauxpas nach dem anderen. Erst nimmt sie ihren Nachmittagstee im Ritz, dann bleibt sie einen ganzen Tag Orangen essend im Bett. Sie weigert sich schlicht, den ihr zugewiesenen gesellschaftlichen Platz einzunehmen. Um sie zur Vernunft zu bringen, schickt ihr Onkel, seines Zeichens Klempner und Erziehungsberechtigter der Waise Cluny Brown, sie als Stubenmädchen in eine aristokratische Familie aufs Land. Auf dem Herrensitz Friars Carmel in Devonshire begegnet Cluny ihren Vorgesetzten Sir Henry, dem Inbegriff eines englischen Landadeligen, und seiner Gattin Lady Carmel, die mit Charme und Souveränität die Geschicke des Anwesens lenkt. Ihr Sohn Andrew lernt derweil in London einen polnischen Schriftsteller kennen und bringt ihn mit nach Friars Carmel, um ihn vor den Gefahren des drohenden Krieges zu schützen. Und dann sind da noch Andrews schöne Freundin und der altmodische Dorfapotheker. Während alle versuchen, mit den Herausforderungen einer sich rasend schnell verändernden Welt Schritt zu halten, bleibt Cluny einfach Cluny und steckt die anderen mit ihrer ungetrübten Lebenslust an …

„Perfektes, Kichern provozierendes Liegestuhllektüre-Material.“ Frankfurter Rundschau

»Sharps Romane, obwohl vor über einem halben Jahrhundert geschrieben, haben nichts von Ihrer Frische eingebüßt.« The Independent

»Eine der begnadetsten Komödiantinnen unserer zivilisierten Welt.« Chicago Daily News

»Eine außergewöhnliche Erzählerin und eine meisterhafte Beobachterin.« Elizabeth Bowen, The Tatler

»Eine glänzende Entertainerin.« The New Yorker

»Amüsante, witzige und frische Wiederentdeckung: „Very british“, Jane Austen lässt grüßen. Ein pointierter und kurzweiliger Roman über eine herrlich unangepasste Frau, die auf gesellschaftliche Konventionen pfeift.« BR, Bayern 2

»Der Roman von Margery Sharp (1905-1991) ist eine schöne Wiederentdeckung des Eisele Verlags, neu übersetzt von Wibke Kuhn. Erstmals erschien das Buch 1944. Es ist eine gut beobachtete, scharfzüngige und charmante Gesellschaftssatire.« Münchner Merkur

»Man kann sich von Margery Sharps Dienstmädchengeschichte sowohl aufs Geistreichste unterhalten, als auch einiges über soziale Unterschiede und Kriegssorgen erzählen lassen. (…) Ein scharfsinniger und unterhaltsamer Gesellschaftsroman.« Frankfurter Rundschau

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Wir waren eine gute Erfindung

Wir waren eine gute Erfindung Joachim Schnerf

Wir waren eine gute Erfindung

 

Der erste Sederabend ohne seine geliebte, unlängst verstorbene Frau Sarah steht Salomon bevor. Schon beim Erwachen ist alles anders als die Jahre zuvor, ausgenommen die Albträume von Auschwitz, in das der kleine Salomon mit seiner Familie verschleppt wurde, die ihn in den Nächten heimsuchen. Seine Methode, mit den Schrecken dieser Zeit umzugehen, bestand schon immer darin, Holocaust- und KZ- Witze zu reissen…

Das fand die Verwandtschaft immer peinlich und unangenehm und trotzdem traute sich keiner etwas zu sagen. Schließlich war niemand sonst in der Familie den Nazis zum Opfer gefallen und somit stand es Salomon zu, damit umzugehen, wie er es wollte.

Nun sind die beiden Töchter erwachsen und wie Hund und Katz, der eine Schwiegersohn ein Konfliktvermeider, der andere ein charmanter Lügner, es gibt zwei Enkelkinder und Salomon weiss nicht, wie er diesen ersten Sederabend mit seinen zahlreichen jüdischen Ritualen ohne seine Frau über die Bühne bringen soll, wo es ihm selbst gesundheitlich auch nicht gerade prächtig geht.

Den ganzen Tag suchen ihn Erinnerungen an sein Leben heim, die Hochzeit mit seiner Frau, die Geburt der Kinder, seine Ängste und Versäumnisse…Und der Leser lernt so die alles andere als perfekte Familie kennen, über die noch immer der Schatten der NS- Zeit hängt. Mit beißendem Humor, Traurigkeit und Hoffnung erzählt der Autor seine Geschichte, die mir die Familienmitglieder nicht gerade sympathisch gemacht, mir aber einige interessante Einblicke in das jüdische Leben gegeben hat!

 

Über den Autor:

Joachim Schnerf wurde 1987 in Strasbourg geboren und ist Lektor für internationale Literatur in Paris. „Wir waren eine gute Erfindung“ ist sein zweiter Roman, der bereits mehrfach ausgezeichnet wurde.

 

Details zum Buch:

2019

Verlag Antje Kunstmann

ISBN 978-3-95614-315-1

 

Bettina Armandola