Kant und das kleine rote Kleid

Kant und das kleine rote KleidLamia Berrada-Berca

Kant und das kleine rote Kleid

 

Eine junge Ehefrau mit kleiner Tochter lebt mit ihrem Mann in Paris. Was sie von den meisten anderen Frauen der Metropole unterscheidet? Sie trägt Burka, ordnet sich und ihr Leben ihrem Mann unter, denn die unter so vielen Menschen einsame Nordafrikanerin weiss: als Frau ist sie nichts wert. Sie kann nicht lesen und spricht die neue Sprache nur bruchstückhaft, Träume hat sie schon lange keine mehr.

Doch dann ändert der Anblick eines roten Kleides in einer Boutique ihr Leben: es weckt eine unbestimmte Sehnsucht in ihr, das Verlangen nach Freiheit. Als ihr ein Buch von Kant in die Hände fällt, liest der jungen Frau ihre Tochter aus dem Buch vor. Sie wagt einen ersten Blick hinter den engen Horizont, den ihr die Religion, die Gesellschaft und ihre Familie gesteckt haben und erkennt, dass Wissen befreit…

In kurzen, einfachen und einprägsamen Sätzen und Kapiteln nehmen wir an der Entwicklung einer jungen Frau Teil, die ihr Schicksal als Mensch zweiter Klasse bis zu diesem Zeitpunkt hingenommen hat und nun erkennt, dass sie selbst ihre Lage ändern kann, indem sie es wagt, ganz neue Gedanken zu haben. Ein kluges und mutiges Buch, das uns vor Augen führt, wie wichtig Aufklärung ist, um Gleichberechtigung und Selbstachtung zu einer Selbstverständlichkeit zu machen!

 

Über die Autorin:

Lamia Berrada-Berca ist die Tochter eines Marokkaners und einer Französin mit schottisch-afrikanischen Wurzeln. Nicht nur in ihren preisgekrönten Romanen setzt sie sich für Frauenrechte ein.

 

Details zum Buch:

Deutschsprachige Ausgabe 2017

Pendo Verlag

ISBN 978-3-86612-432-5

 

Bettina Armandola

Drei fürs Herz

Drei Bücher fürs Herz ist heute das große Thema und ich habe euch herrliche angenehm zu lesende Geschichten hierfür herausgesucht – alles dreht sich um die Liebe.

IDOL – Gib mir dein Herz von Kristen Callihan erschienen bei LYX

Dies ist der 2. Teil der IDOL Reihe und nicht minder berrlich zu lesen, als der erste. Dieses Mal spielt Scottie die Hauptrolle und die Leser dürfen an seiner großen Verwandlung teilhaben. Liebe ist das große Thema – zwischen Freunden und auch die große Liebe zwischen Partnern und Liebenden. Wunderschön geschrieben, sehr emotional, kann man hier an einer schönen Liebesgeschichte teilhaben und einen Ausflug in die Welt der Promis und Musiker machen.

Zum Inhalt:

Gabriel Scott – heiß wie die Sünde, kalt wie Eis …

Sophie Darling kann ihr Glück kaum fassen, als sie für ihren Flug nach London ein Upgrade in die erste Klasse erhält – bis  sie ihren Sitznachbarn kennenlernt. Gabriel Scott ist zwar der attraktivste Mann, den sie seit Langem gesehen hat, leider aber auch der unverschämteste. Und das ist noch nicht alles: Während des Flugs findet sie heraus, dass er niemand anders ist als der Manager der Rockband Kill John. Und somit womöglich bald ihr neuer Chef …

„Das Setting, die Charaktere, die Romantik – perfekt! Ich wollte, dass dieses Buch niemals endet!“ HEROES & HEARTBREAKERS

Band 2 der VIP-Reihe von NEW-YORK-TIMES-Bestseller-Autorin Kristen Callihan

Mistelzweigzauber von Sue Moorcroft erschienen bei Fischer Verlage

Dies ist eine richtig schöne und herrlich zu lesende Weihnachtsgeschichte, bei der sich alles um die Liebe und Freundschaft dreht. Jede Menge Herausforderungen, ein Einholen der Vergangenheit, viel Bewältigung und Nergatives, aus dem wundervolle Dinge entstehen können – wie man an dieser Geschichte sehen und miterleben kann. Wundervoll und sehr einfühlsam geschrieben, ist dieses Buch so richtig zum Genießen!

Zum Inhalt:

Unterm Mistelzweig küsst es sich am besten. Nach dem Bestseller „Winterzauberküsse“ der neue zauberhafte Roman von Erfolgsautorin Sue Moorcroft.
Bis Weihnachten soll Innenarchitektin Alexia das heruntergekommene Pub von Middledip zum neuen Dorfmittelpunkt aufpolieren. Alle haben dafür gespendet. Aber Betrüger klauen das Geld und Alexia weiß nicht mehr ein noch aus. Da bietet ihr ausgerechnet der gutaussehende, kratzbürstige Ben Hilfe an. Darf sich Alexia darauf einlassen und vielleicht nicht nur den Auftrag, sondern auch ihr Herz riskieren? Sie weiß: nur mit einer großen Prise Weihnachtszauber wird es im Pub von Middledip ein frohes Fest geben…

Rezept fürs Happy End von Poppy J. Anderson erschienen bei Lübbe

Die Taste of Love Reihe beinhaltet richtig schön und angenehm zu lesende Bücher über Irrungen und Wirrungen, Liebe und Freundschaft und jede Menge Essen und leckere Gerüche 🙂 Essen und Kochen spielt hier immer einen wesentlichen Faktor und erfüllt so die Gedanken und Leser mit Freude, gutem Essen und viel Liebe. Im heutigen Buch spielt der Zufall eine wesentliche Rolle und aus einer Freundschaft entwickelt sich etwas wunderbares. Es macht als Leser richtig viel Freude Vicky auf ihrem Abenteuer zu begleiten und an dieser schönen Geschichte teilhaben zu können.

Zum Inhalt:

Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren – ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet. Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Ausnahmezustand

AusnahmezustandThomas Aiginger

Ausnahmezustand

 

Es ist ein heißer Junitag in Wien, als die Bombe einschlägt! Die Nachrichten überschlagen sich: ein Fax von Außerirdischen hat die Erde erreicht! Die Lalaaren fordern die Erdbewohner dazu auf, mit ihren Ressourcen sorgsamer umzugehen, den CO2- Ausstoß zu vermindern und die Klimaerwärmung zu stoppen.

Die NASA bestätigt, dass das Fax nicht von der Erde gesandt wurde und die Lalaaren überzeugen die Erdbewohner von ihrer Existenz, indem sie Aktienkurse vorhersagen, die auch so eintreffen. Daniel und Vera, beide Öko- Aktivisten, sind gespannt, was diese Nachricht aus dem All ändern wird. Kann sie die Menschheit wachrütteln? Weitere Faxe treffen ein, aber es gibt auch Zweifler: gibt es die Lalaaren wirklich?

„Ausnahmezustand“ ist ein großteils in Wien spielender Roman, der ein Thema hat, das gerade wieder Zündstoff für Diskussionen gibt. Denn auch heutzutage gibt es noch immer Menschen, die daran zweifeln, dass die verheerende Klimaerwärmung von uns selbst produziert wurde und es bereits fünf nach zwölf ist, um den Prozess und dessen fatale Folgen für die Erde und ihre Bewohner einzudämmen! Der interessante Ansatz ist die Frage, ob es tatsächlich „Außerirdischer“ bedarf, die uns dazu zwingen, die Erde für uns und unsere Kinder lebenswert zu erhalten oder ob die Vernunft und das Verantwortungsgefühl gegenüber kommenden Generationen uns auch ohne Druck von außen dazu bringen, unsere Umwelt zu respektieren.

Wirklich spannend und nachdenklich machend ist dieser Roman, der auch die persönliche Verantwortung thematisiert und die Frage, ob der Zweck alle Mittel heiligt!

 

Über den Autor:

Thomas Aiginger wurde 1979 in Wien geboren. Er studierte Wirtschaftsinformatik und ist heute Projektleiter internationaler Softwareunternehmen und Schriftsteller.

 

Details zum Buch:

1.Auflage 2018

Braumüller Verlag

ISBN 978-3-99200-207-8

 

Bettina Armandola

 

 

 

 

 

 

 

Sechs Koffer

Sechs Koffer Maxim Biller

Sechs Koffer

 

Ein Familiengeheimnis, das dem Großvater des Erzählers das Leben gekostet hat und die Frage nach dem Verräter in den eigenen Reihen- das ist das Grundgerüst dieses Romans.

Gleichzeitig spiegelt er auch die Situation der Juden wider und die Flucht einer Familie von Moskau über Prag bis nach Hamburg, Berlin, London, Rio und Zürich…Ebenso ist es auch eine Erzählung über den sowjetischen Geheimdienst, das tschechische Kino, missglückte Liebesbeziehungen und Denunziation.

1960 wurde der Tate, der Großvater hingerichtet und die Wahrheit darüber wurde in der Familie immer geheimgehalten. Auch in den 80ern, als der Erzähler, der Enkel, versucht, das Geheimnis zu lüften, stößt er auf verschiedene Wahrheiten. Was oder wer hat tatsächlich zur Verhaftung und Verurteilung des Großvaters geführt? War er nur ein gewitzter Geschäftsmann oder selbst ein Verräter? War es einer der Söhne oder die ehrgeizige Schwiegertochter, die noch immer in den Bruder ihres Ehemanns verliebt ist, mit dem sie vorher eine Beziehung hatte? Oder ist der Großvater selbst schuld an seinem Schicksal?

Man merkt, wie sehr es den Erzähler beschäftigt, Licht in das dunkle Kapitel seiner Familiengeschichte zu bringen. Doch gleichzeitig erfährt er selbst, wie viele Facetten der Wahrheit es gibt und dass Wissen nicht alles ist. Ein spannendes Familiendrama und ein literarischer Genuss!

 

Über den Autor:

Maxim Biller wurde 1960 in Prag geboren und lebt seit 1970 in Deutschland. Er verfasste zahlreiche Romane und Erzählbände, die viel Lob erhielten. Zuletzt erschien der Roman „Biografie“ (2016).

 

 

Details zum Buch:

3.Auflage 2018

Kiepenheuer & Witsch

ISBN 978-3-462-05086-8

 

Bettina Armandola

 

Krimi und Belletristik

Faszinierende Bücher, großartige Geschichten und Gänsehautfeeling – diese 3 Begriffe verbinde ich mit den heutigen Büchern. Reißerische Buchtitel und tolle Autoren sind heute hier bei meinen Empfehlungen des Tages zu finden.

Viel Freude beim Lesen!

Barbara

Im Tal der Gebeine von Alfred Bodenheimer erschienen bei Nagel & Kimche

Ein religiöser Ermittler, der extrem sympathisch ist und den Fall lösen möchte, der ihm auch persönlich zusetzt, da er die Verstorbene als letzter lebendig gesehen hat. Dieses Buch bietet eine tolle und sehr spannende Mischung – aus einem Krimi und einem histrorischen Roman. Sehr viel Infos und Hintergründe zum Judentum finden sich hier wieder, persönliche Elemente und Befinden und allen voran – ein großer Fall, den es zu lösen gilt. Extrem gut geschrieben, ist dieses Buch einfach nur zum Genießen!

Zum Inhalt:

Als Kind floh Bianca Himmelfarb aus Nazi-Deutschland über die Schweiz nach England, und Rabbi Kleins Großvater war ihr Fluchthelfer. Später heiratete Bianca einen Industriellen; als er starb, wurde sie Unternehmerin und Kunstmäzenatin. Immer im Frühjahr residiert sie in ihrer Luxuswohnung am Zürichberg. Dort wird sie, nur wenige Stunden, nachdem Rabbi Klein sie besuchte, tot aufgefunden. Selbstmord, heißt es. Ein Verbrechen, vermutet der Rabbi, Kommissarin Bänziger jedoch glaubt nicht recht daran. – Gabriel Kleins Gelehrtheit, seine Einfühlung und seine Neugier machen ihn zu einem angesehenen Rabbi, aber auch, zum Leidwesen der Kriminalpolizei, zu einem unschlagbar guten Detektiv.

Wenn der Rest der Welt schläft von Rhys Thomas erschienen bei Wunderraum

Ein richtig zauberhaftes Buch. Eine selbst erschaffende Welt, in der unser Hauptakteur jede Nacht gutes tun möchte und am Ende selbst gerettet wird. Wunderschön und sehr einprägsam geschrieben, ist hier jede Seite eine wahre Freude. Man genießt es Sam auf seinem Weg zu begleiten und möchte oftmals einschreiten, um ihm zu helfen und den Weg zu ändern. Dieses Buch zeigt, dass jeder Mensch Mut in sich trägt und diesen nur finden muss. Ein Buch zum Nachdenken und sich treiben lassen.

Zum Inhalt:

Sam will die Welt retten. Oder die Nachbarschaft. Oder vielleicht sich selbst.
Der 26-jährige Sam ist gezeichnet von einem tragischen Verlust. Seinen Alltag gestaltet er so, dass kein Raum bleibt für Überraschungen oder Gefühle. Doch nachts ist alles anders. Denn wenn der Rest der Welt schläft, lässt Sam sein von tiefer Einsamkeit geprägtes Leben hinter sich – und verwandelt sich in den Superhelden »Phantasma«. In einem selbst gebastelten Kostüm unternimmt er Streifzüge durch die Nachbarschaft und versucht, seinen Mitmenschen zu helfen. Als aber eines Tages eine wunderschöne junge Frau in sein Leben tritt, wird seine Welt komplett auf den Kopf gestellt. Schafft er es, auch im Alltag den großen Mut aufzubringen, den er als »Phantasma« schon lange beweist?

Die Hungrigen und die Satten von Timur Vermes erschienen bei Eichborn

Dies ist ein absolutes Gänsehaut Buch – spiegelt es doch unsere brutale Realität wieder. Unsere Ahnungslosigkeit und Hilflosigkeit wird hier einfach großartig aufgezeigt und in diesem extrem bewegenden Buch beschrieben. Es wird in diesem Buch eine Situation geschaffen, die Mut machen, aufwühlt und neue Möglichkeiten aufzeigt. Phantastisch geschrieben!

Zum Inhalt:

„Ein großartiges Buch: lustig, böse, traurig!“ KESTER SCHLENZ, STERN
Deutschland hat eine Obergrenze für Asylsuchende eingeführt, ganz Europa ist bis weit nach Nordafrika hinein abgeriegelt. Jenseits der Sahara entstehen riesige Lager, in denen Millionen von Flüchtlingen warten, warten, warten. So lange, dass man in derselben Zeit eigentlich auch zu Fuß gehen könnte, wäre das nicht der sichere Tod.
Als die deutsche Starmoderatorin Nadeche Hackenbusch das größte dieser Lager besucht, erkennt der junge Lionel die einmalige Gelegenheit: Mit 150.000 Flüchtlingen nutzt er die Aufmerksamkeit des Fernsehpublikums und bricht zum Marsch nach Europa auf. Die Schöne und die Flüchtlinge werden zum Quotenhit. Und während sich der Sender über Live-Berichterstattung mit Zuschauerrekorden und Werbemillionen freut, reagiert die deutsche Politik mit hilflosem Wegsehen, Kleinreden und Aussitzen. Doch je näher der Zug rückt, desto mehr ist Innenminister Joseph Leubl gefordert. Und desto dringlicher stellen sich ihm und den Deutschen zwei Fragen: Was kann man tun? Und in was für einem Land wollen wir eigentlich leben?
Timur Vermes‘ neuer Roman ist eine Gesellschaftssatire, aktuell, radikal, beklemmend und komisch zugleich. DIE HUNGRIGEN UND DIE SATTEN fängt dort an, wo der Spaß aufhört.

„Wenn Timur Vermes‘ Erstlingswerk ER IST WIEDER DA böse, realistisch und komisch ist, so ist sein zweiter Geniestreich böser, realistischer und komischer.“ CHRISTOPH MARIA HERBST

Land der Söhne von Milena Moser erschienen bei Nagel & Kimche

Milena Moser ist ein Begriff und wenn man ihren Namen auf einem Buch liest, dann darf man sich auf etwas Besonderes freuen. Dieses Buch zeigt eine Familiengeschichte, wie sie verrückter nicht sein könnte – 3 Generationen umfassend und absolut ereignisreich. Drama und Liebe, sowie Irrungen und Wirrungen des Lebens – hier ist alles vereint und wird großartig beschrieben und erzählt. Es ist eine Geschichte, aus der es kein Entrinnen gibt, wenn man begonnen hat die erste Seite zu lesen.

Zum Inhalt:

Sofia, 12 Jahre alt, reist mit ihrem Vater Giò im Zug nach New Mexico. Großvater Luigi ist gestorben, und Giò will sich der Vergangenheit stellen. In den 40ern kam Luigi als kleiner Junge aus dem Tessin in die USA und wird von der Mutter, die in Hollywood ihr Glück versucht, in ein Freiluftinternat abgeschoben. Viele Jahre später geht er selbst nach Hollywood, um Produzent zu werden. Seinen Sohn Giò lässt er bei dessen Mutter zurück, die als Hippie-Aussteigerin die freie Liebe probt. Und auch sie lässt Giò in der Kommune zurück, um sich woanders selbst zu verwirklichen. Der neue Moser-Roman ist ein kluges und fesselndes Familiendrama um tief verwurzelte Schuld, Abhängigkeit und Freiheit.

Der letzte Caffe von Carsten Sebastian Henn erschienen bei Pendo

Triest, eine wundervolle Stadt und absolut die Stadt des Kaffees sind Mittelpunkt dieser großartigen Geschichte, die zu einem sagenhaft gut geschriebenen Krimi wird. Dunkle Hintergründe werden aufgezeigt, Kaffee genossen und auch zwischen den Zeilen gelacht und geschmunzelt. Ein sehr unterhaltsames und angenehm zu lesendes Buch. Absolut lesenswert und liebenswert!

Zum Inhalt:

Triest – Stadt der Winde und des Kaffees. Hier soll es den besten Espresso von ganz Italien geben, der Capo Triestino ist eine stadteigene Spezialität. Eines Morgens wird auf der berühmten Piazza grande eine verkohlte Leiche gefunden. Der Tote war einer der besten Baristas der norditalienischen Hafenstadt, vier andere sind spurlos verschwunden. Doch wer hätte ein Motiv, den gefeierten Künstlern der Espressomaschinen Leid zuzufügen? Sofort wird Professor Adalbert Bietigheim zu Hilfe gerufen. Pikanterweise ist einer der verschwundenen Baristas der Mann seiner großen Jugendliebe – für den sie ihn damals verlassen hat. Dennoch bezieht er bei ihrer Familie in Schloss Duino mit Foxterrier Benno Quartier, um ein im wahrsten Sinne des Wortes dunkles Verbrechen aufzuklären …

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Das Stille Nacht Geheimnis

DasStilleNachtGeheimnisBernardo liegt nach einem Unfall auf der Intensivstation eines Salzburger Krankenhauses. Seine Mutter reist eigens aus Portugal an. Sie glaubt nicht an einen Unfall aus eigenem Verschulden, denn zu viel deutet darauf hin, dass jemand anderer daran beteiligt war. Sie ermittelt in Eigenregie und mit der Polizei und erfährt dabei auch sehr viel über das weltbekannte Weihnachtslied „Stille Nacht“. Bernardo war nämlich dabei für eine Zeitung eine Reportage zum 200-Jahr-Jubiläum zu schreiben, weshalb auch Stella an die Orte des berühmten Liedes kommt. Eines Nachts wird auch sie verfolgt und brutal überfallen. Plötzlich verschwindet ein paar Tage vor Weihnachten die Gitarre aus dem Stille Nacht-Museum, mit der die Melodie komponiert und uraufgeführt worden ist. Es überschlagen sich die Ereignisse.

Wenn das Werk auch als Krimi klassifiziert wird, hält sich die Spannung und die für einen Krimi typische Ermittlungsarbeit in Grenzen. Dennoch ist es eine sehr schöne Erzählung rund um das wohl berühmteste Weihnachtslied. Perfekt zum Jubiläum kann man interessante Details zum Lied in angenehmer Form lesen, ohne ein wissenschaftliches Geschichtsbuch hernehmen zu müssen. Dem Autor ist eine stimmige Lektüre gelungen mit einem weihnachtlich-kitschigem Schluss.

Über den Autor:
Manfred Baumann, geboren 1956 in Hallein/Salzburg, war 35 Jahre lang Autor, Redakteur und Abteilungsleiter beim ORF (Österreichischer Rundfunk). Heute lebt er als freier Schriftsteller, Kabarettist, Regisseur und Moderator in der Nähe von Salzburg. Der Krimi »Drachenjungfrau« wurde vom ORF für die Reihe »Landkrimi« verfilmt. Manfred Baumann ist auch bei facebook.

Details zum Buch:
Gmeiner-Verlag
288 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-8392-2339-0

Eure Sonja Stummer

Herrliche Lektüre

Den heutigen Tag möchte ich euch gerne mit ein paar tollen Buchempfehlungen versüßen. Gerade in der kalten Jahreszeit lesen viele vermehrt – machen es sich gemütlich mit einer Tasse Tee oder Kaffee und lassen ihre Gedanken treiben – bei einem guten Buch. Und genau hierfür habe ich euch 5 spannende und sehr gut geschriebene Bücher zusammengestellt. Viel Freude beim Lesen!

Die Stunde der Senorita Leo von Angeles Donate erschienen bei Thiele

Voller Herzlichkeit und Liebenswürdigkeit – so kann man dieses Buch am Besten beschreiben. Jede Seite und jede Zeile ist ein Genuss. Sehr einfühlsam geschrieben, darf man als Leser an dieser zauberhaften Geschichte teilhaben. Mit diesem Buch tritt man eine wundervolle Reise in die Vergangenheit an – Nostalgie pur, aber voller Leben. Ein Buch zum Genießen!

Zum Inhalt:

Als Aurora die neue Stimme von »Die Stunde der Señorita Leo« wird, weiß sie noch nicht, dass das ihr Leben von Grund auf verändern wird. Als Sprecherin der beliebtesten Radiosendung Spaniens übernimmt sie eine große Verantwortung. In den Briefen, die ihr ihre Zuhörer schicken, findet die junge Frau Träume und Hoffnungen, Ängste und Sorgen, und ihr Rat ist stets willkommen. Für viele Menschen ist »la Señorita Leo« ein echter Rettungsanker, eine Vertraute, eine Freundin via Äther. Menschen wie Germàn, einen einsamen Handelsreisenden, der sich keine von Auroras Sendungen entgehen lässt, weil er sich in ihre Stimme verliebt hat. Doch Aurora ist genauso unglücklich wie viele ihrer Zuhörer, weil auch ihr das Herz gebrochen wurde. Eines Tages fragt sie sich, was aus den Briefen wird, die nicht in ihre Hände gelangen, und erfährt, dass diese verbrannt werden. Entrüstet nimmt Aurora die Briefe mit nach Hause, um sie zu beantworten. Und so erfährt sie von Elisa, einem jungen Mädchen, das sich umbringen will. Oder von Sole, die nicht weiß, wie sie sich vor ihrem gewalttätigen Mann schützen soll. Bei dem mutigen Versuch, auch diesen Menschen und ihren Geschichten Gehör im Radio zu verschaffen, riskiert Aurora ihre Stelle …

NSA von Andreas Eschbach erschienen bei Lübbe

Dieses Buch ist ein richtiger Blockbuster und einfach herrlich zu lesen. Eschbach hat mit dieser Geschichte ein geniales Buch geschrieben. Einnehmend und faszinierend. Eine Situation wird neu geschaffen. Was wäre, wenn es im 3. Reich schon Computer, Internet, Mails und Mobiltelefone gegeben hätte. Ein ungewöhnliches Thema einfach großartig aufgerollt und kaum aus der Hand zu legen. Genial geschrieben von einem Meister seines Faches. Es ist immer wieder eine Freude eines seiner Bücher in Händen zu halten.

Zum Inhalt:

Weimar 1942: Die Programmiererin Helene arbeitet im Nationalen Sicherheits-Amt und entwickelt dort Programme, mit deren Hilfe alle Bürger des Reichs überwacht werdenErst als die Liebe ihres Lebens Fahnenflucht begeht und untertauchen muss, regen sich Zweifel in ihr. Mit ihren Versuchen, ihm zu helfen, gerät sie nicht nur in Konflikt mit dem Regime, sondern wird auch in die Machtspiele ihres Vorgesetzten Lettke verwickelt, der die perfekte Überwachungstechnik des Staates für ganz eigene Zwecke benutzt und dabei zunehmend jede Grenze überschreitet …
Was wäre, wenn es im Dritten Reich schon Computer gegeben hätte, das Internet, E-Mails, Mobiltelefone und soziale Medien – und deren totale Überwachung?

Im Schnee wird nur dem Tod nicht kalt von Jörg Maurer erschienen bei Scherz

Ein herrlich zu lesender Alpen Krimi. Hier ist thematisch einfach alles eingebaut, was es für einen winterlichen Krimi braucht. Ein bischen Schnee, Polizei, ein Verbrechen und jede Menge Abenteuer und Action. Großartig und angenehm zu lesen.

Zum Inhalt:

Der Tod liebt frischen Pulverschnee. Kommissar Jennerweins stimmungsvollster Fall – der elfte Alpenkrimi von Nr.1-Bestsellerautor Jörg Maurer.

In einer verschneiten Berghütte hoch über dem idyllisch gelegenen Kurort will Kommissar Jennerwein mit seinem Team feiern. Einmal ohne Ermittlungsdruck und Verbrecherjagd gemütlich am Kaminfeuer sitzen und Geschichten erzählen. Aber was bedeuten die blutigen Spuren im Schnee, die draußen zu sehen sind? Warum kreist eine Drohne über der Hütte? Und welcher unheimliche Schatten streift durch die Nacht? Während drunten im Kurort die Polizeistation verwaist ist und eine Gestalt leblos in einem versperrten Keller liegt, erkennt Jennerwein, dass er in eine Falle geraten ist, aus der es kein Entkommen gibt. Wenn er sein Team retten will, muss er mit dem Tod Schlitten fahren…

All die schönen Tage von Julia Kaufhold erschienen bei Lübbe

Dies ist eine wundervolle Geschichte über die Liebe, aber auch Verrat und Mut und die unergründlichen Wege des Lebens, sowie eine zweite Chance. Sehr einfühlsam und wunderschön ist die Geschichte von Max und Stella auf Papier gebracht und man genießt jede einzelne Seite. Ein Buch, das verzaubert und aus dem es kein Entrinnen gibt, bis man auf der letzten Seite angekommen ist. Und dann ist man einfach nur gut gelaunt und glücklich.

Zum Inhalt:

Stella liebt Max. Und Max liebt Stella. Schon immer. Aber Max hat Stella verraten. Zutiefst verletzt verbannte sie Max aus ihrem Leben und mit ihm ihre Schöne-Tage-Box – ein hölzernes Kästchen, in dem sie all die besonderen Momente ihres Lebens auf Karten notiert. Als Max Jahre später plötzlich vor ihr steht, weist sie ihn ab. Immer wieder, bis sie zufällig auf ihre alte Box stößt und all die schönen Tage ihrer Liebe ihr entgegenleuchten. Doch gibt es für Stella und Max überhaupt eine zweite Chance?

Julia Kaufhold erzählt einfühlsam diese mitreißende Geschichte über Vertrauen und Verrat, Liebe und Mut.

Die Liebesbriefe von Montmartre von Nicolas Barreau erschienen bei Thiele

Eine bewegende Geschichte über einen großen Verlust und wie das Leben danach weitergehen kann. Ist es möglich nach so einem Schicksalsschlag wieder ins Leben zu finden und vielleicht sogar wieder zu lieben? Barreau nimmt sich in dieser sehr einfühlsam geschriebenen Geschichte dieses schwierigen Themas an und lässt die Leser verzaubert und gerührt zurück. Großartig gelungen und einfach wunderschön zu lesen.

Zum Inhalt:

Als seine Frau Hélène mit nur dreiunddreißig Jahren stirbt, ist Julien Azoulay, ein Autor von Liebeskomödien, am Boden zerstört. Doch Hélène hat ihrem Mann ein Versprechen abgenommen: Julien soll ihr nach ihrem Tod dreiunddreißig Briefe schreiben – für jedes gelebte Lebensjahr einen. Verwundert stellt Julien fest, dass ihn das Schreiben der Briefe auf seltsame Weise tröstet. Er berichtet Hélène von dem Leben, das er jetzt ohne sie führen muss. Von seiner Liebe, die keine Antworten mehr bekommt. Von ihrem Sohn Arthur, der keinen traurigen Papa möchte. Von Cathérine, die ihn so gern trösten will, aber selbst zu unglücklich ist über den Tod ihrer Freundin.

Hélène liegt auf dem Friedhof am Montmartre begraben, und dort, in ein Geheimfach am Grabstein, legt Julien seine Korrespondenz. Doch eines Tages sind alle Briefe verschwunden. Julien ist fassungslos. Er hat keinem Menschen von den geheimen Briefen erzählt. Und noch seltsamer: Auf jeden Brief, den er nun schreibt, erfolgt eine »Antwort«: ein Gedicht von Prévert, Kinokarten für Orphée, ein kleines Herz aus Stein, eine Blume …

Was Julien nicht ahnt, ist, dass jemand ihn beobachtet. Jemand, der seine Briefe liest und den mit seinem Schicksal hadernden Mann mit sanfter Hand in die Welt der Lebenden zurücklenken will. Jemand, der sich in ihn verliebt hat …

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Buch des Monats Dezember

Es ist wieder Zeit für das Buch des Monats und ich muss sagen die Entscheidung ist mir sehr leicht gefallen. Mein Buch des Monats Dezember ist: Stille Wasser von Donna Leon erschienen bei Diogenes!

Stille Wasser ist bereits der 26. Fall rund um den italienischen Commissario Brunetti und vielleicht ist daher meine Wahl für manche ein wenig verwunderlich. Aber ich werde euch gleich erklären warum genau dieses Buch mein absolutes Buch des Monats ist.
Ich habe bisher alle erschienenen Bücher von Donna Leon gelesen und mich jedes Mal auf das nächste neue Buch und den nächsten Fall gefreut. Commissario Brunetti ist anders, als viele andere Polizisten – er ist sehr menschlich und real geschildert und man glaubt ihn als reale Figur zu kennen, wenn man einige seiner Fälle gelesen hat. Sehr persönlich geht es hier in seinen Büchern nicht immer nur um die Fälle, sondern um eine persönliche Betroffenheit, auch mit einer gewissen Traurigkeit verbunden, weil nicht jeder Fall zu seiner Zufriedenheit gelöst werden kann.

Donna Leon nimmt sich keiner 0815 Fälle an, sondern schafft es immer wieder aufs Neue politische, umweltbezogene oder auch wirtschaftliche Probleme einfließen zu lassen und so mit ihren Büchern auf wichtige Themen und Situationen hinzuweisen. Ob es die Einwanderungspolitik in Venedig ist, Touristen, Umweltverschmutzung oder zahlreiche andere Themen, sie bringt die Situation auf den Tisch, die Menschen beginnen nachzudenken und auch sich mehr mit diesen Themen zu beschäftigen. Umwelt – bzw. die Verschmutzung des Wassers ist in diesem 26. Fall ein sehr wichtiger Punkt, sowie die Ausgebranntheit des Commossarios, der in seinen bisherigen Dienstjahren mit sehr vielen schwierigen Situationen umgehen musste und daran zu kauen hat.

Auch unsere Hauptfigur ändern sich und wird älter und ich finde diesen recht ruhigen Fall, in den er ganz persönlich hineinschlittert extrem sympathisch und tiefsinnig. Er nimmt sich eine Auszeit – nicht nur von seinem Job, sondern auch von seinem Alltag und seiner Familie und versucht zur Ruhe zu kommen und zu sich selber zu finden, neue Energie zu tanken. Eine Situation, die mit Sicherheit sehr viele Menschen betrifft.

Mich hat dieses Buch auch ein wenig traurig gestimmt, da mir wieder einmal die Situation unserer Welt gezeigt wurde und ich hoffe Brunetti sammelt wieder Kraft für einen neuen Fall. Ich möchte nicht gerne auf ihn verzichten. Ein Buch zum Nachdenken – wie man auch schon auf dem gut gewählten Coverfoto erkennen kann. Nachdenken und die Welt besser machen!

Mein Buch des Monats! Ich hoffe auch ihr lasst euch inspirieren und versucht die Welt ein wenig besser zu machen!

Viel Freude beim Lesen!

Barbara

Nur ein Schritt zum Glück

Katherine Pancol
Nur ein Schritt zum Glück
Band 3
Muchachas (3)

Aus dem Französischen von Nathalie Lemmens

In Band 3 sind die Protagonistinnen nur mehr einen Schritt entfernt vom Glück.

Calypso, die begnadete Geigerin, lernt endlich auch abseits der Musik die Liebe kennen.
Stella kämpft mit ihrer Vergangenheit, die nun auch ihre Gegenwart einholt und ihrer Mutter Léonie Angst bereitet und deren labilen Zustand noch weiter verschlechtert. Aber sie will endlich auch Klarheit haben, warum ihre Mutter so lange ihrem tyrannischen Vater zugeschaut hat, im Herzen ist sie immer noch die verwundbare 15-Jährige. Währenddessen macht sie sich Sorgen, dass ihr Sohn seinen Vater zu wenig sieht. Aber es wäre einfach zu gefährlich, würden ihn die falschen Leute zu Gesicht bekommen.
Joséphine muss erkennen, dass ihr Vater nicht perfekt war, und nebenbei eine Geliebte hatte. Und nun soll sie auch noch eine Halbschwester haben. Aber wäre das so schlimm?

Das Leben ist keine Einbahnstraße, sie gleicht mehr einer verwinkelten Stadt mit breiten Boulevards, wo viele enge Gässchen abzweigen, an deren Ende oft eine Sackgasse wartet. Manchmal muss man einen Schritt zurückgehen, damit man wieder in der richtigen Spur ist.

Die Autorin hat auch in Band 3 das Leben vieler verschiedenen Frauen in den Mittelpunkt gestellt. Sie schreibt für Frauen über das Leben wie es ist, ohne Beschönigungen, ohne Tadel, einfach, wie das Leben so ist, und das ist manchmal sehr erfrischend. Märchen hören und sehen wir oft genug 😉

Über die Autorin:
Katherine Pancol wurde 1954 in Casablanca geboren und lebt seit ihrem fünften Lebensjahr in Frankreich. Nach ihrem Literaturstudium arbeitete sie als Lehrerin, Journalistin und Autorin. Ihr beispielloser Aufstieg zum „Phänomen Pancol“ begann 2006 mit dem Erscheinen von Die gelben Augen der Krokodile (dem ersten Teil der Joséphine-Trilogie): 2006 erhielt der Roman den Prix Maison de la Presse, 2008 war er noch immer auf Platz 6 der bestverkauften Romane des Jahres (Le Figaro), und 2010 dominierte Pancol die Bestsellerlisten mit ihrer Trilogie schließlich ganz. Sie hat zwei erwachsene Kinder und lebt in Paris.

Verlag: Penguin
Erscheinungsdatum: 14. Mai 2018
Taschenbuch, Broschur, 512 Seiten
ISBN:  978-3-328-10128-4
UVP: € 10,30

Elisabeth Schlemmer

Für euch reingelesen – Literatur & Belletristik

Dieses Mal habe ich für euch in sehr sensible Bücher reingelesen, Bücher, die bewegen und zum Nachdenken anregen – keine leichte Lektüre, bis auf eine 😉

Arminuta von Donatella di Pietrantonio erschienen bei Kunstmann

Die Geschichte dieses Mädchens lässt niemanden kalt. Sehr einfühlsam und wunderschön geschrieben ist die Geschichte eine wahre Bereicherung. Seite für Seite erfährt man Neues und das Bild fügt sich zu einem Ganzen zusammen. Dies ist ein Buch, welches ein Paradebeispiel für moderne Literatur ist – großartig erzählt ist diese Geschichte eine wahre Bereicherung.

Zum Inhalt:

Im Dorf nennen sie alle nur Arminuta, die Zurückgekommene. Warum hat man sie zu ihren leiblichen Eltern zurückgeschickt? Wer ist ihre Mutter? Die, die sie geboren hat, oder die, bei der sie aufgewachsen ist?

»Als Dreizehnjährige kannte ich meine andere Mutter nicht mehr.« So beginnt die Geschichte, in der ein junges Mädchen mit einem Koffer und einem Sack voller Schuhe bei einer ihr unbekannten Familie abgeliefert wird. Die echten Eltern wollten sie wieder haben, mehr haben ihr die, die sie bisher Vater und Mutter nannte, nicht erklärt. Niemand scheint auf sie gewartet zu haben, alle haben offensichtlich andere Sorgen. Das Essen ist knapp, die Neue muss sich das Bett mit der kleinen Schwester teilen und das Zimmer mit den drei Brüdern. Hier ist alles fremd, die Armut, der Schmutz, die harten Worte. Während sie einen Weg zurück in ihr behütetes Leben in dem kleinen Haus am Strand sucht, entwickeln sich neue Bindungen, zur mutigen Schwester, den Brüdern, der Mutter. Und sie beginnt zu verstehen, wie viele Facetten die Liebe haben kann. Donatella Di Pietrantonio erzählt in dieser ungewöhnlichen Familiengeschichte von Zugehörigkeit und Verantwortung, Verstrickungen und Mutterliebe und davon, was es bedeutet, den eigenen Platz im Leben zu finden. Poetisch, zart und unvergesslich.

Frauen, die ihre Stimme erheben von Cecelia Ahern erschienen bei Krüger

25 Millionen weltweit verkaufte Bücher sprechen für den Erfolg dieser Autorin. Dieses Buch hier ist dennoch etwas ganz Besonderes. 30 Frauen, 30 Storys finden hier Platz. 30 Geschichten und Leben, die hier erzählt werden – einfühlsam und ehrlich beschrieben. Man taucht in fremde Leben und Geschichten ein und nimmt sie als Zuseher war und lässt sich von vielen der Frauen inspirieren! Toll geschrieben!

Zum Inhalt:

»Dieses Buch ist für mich ein Herzensprojekt. Es geht um unsere eigene Stimme – um all die Momente, in denen Frauen sich erheben.« Cecelia Ahern

»Geistreich und anregend! Cecelia Ahern ist eine der besten Schriftstellerinnen, die wir haben.« John Boyne, Autor von »Der Junge im gestreiften Pyjama«

Dreißig Frauen, dreißig Storys: 350 Seiten voller Überraschungen, Gefühl und Aha-Erlebnisse.

Da ist die Frau, die im Boden versinkt und dort auf jede Menge anderer Frauen trifft. Oder die Frau, die auf ihrem Grundstück Zweifel sät. Eine andere Frau, deren Uhr so laut tickt, dass sie nicht schlafen kann, und eine, die aus ihrer Schublade herausklettert. Lauter Frauen, denen gerade dann Flügel wachsen, wenn sie es gar nicht erwarten. So wie es für uns alle in jedem Moment möglich ist, wenn wir nur auf uns selbst hören.

In ihren Romanen berührt Cecelia Ahern Millionen Leserinnen und Leser. Mit diesem besonderen Story-Projekt stellt sie mit sprudelnder Phantasie und liebevollem Humor die Fragen, die uns bewegen: Wer bin ich in dieser Welt? Und wer bestimmt das eigentlich? Was ist mir wirklich wichtig? Und was ist für Frauen alles möglich?

Ausserfern von Gerhard Köpf erschienen bei Braumüller

Skurill, berauschend, eine Mischung aus Erzählung und Krimi, grandios geschrieben aus einer Feder, die weiß, wie sie Leserherzen höher schlagen lässt. Ein sehr spezielles und herrlich zu lesendes Buch! 1983 erschien der 1. Roman des Autors „Innerfern“ – jetzt viele Jahre später erscheint „Ausserfern“ – eine Weiterführung und eine Beständigkeit, die nicht vielen Autoren gegeben wurde.

Zum Inhalt:

Marandjosef ruft die Mutter erschrocken beim Anblick ihres neu geborenen Sohnes, da er aussieht wie ein Mädchen. Sein Äußeres wird fortan sein ganzes Leben bestimmen und ihn zu einem besonders bizarren Fall für die Justiz werden lassen. Der Jüngling erschleicht sich in der turbulenten Zeit der napoleonischen Besatzung und der Aufstände unter Andreas Hofer, als Magd verkleidet, das Vertrauen seiner Herrschaft, bis er diese ausraubt und das Weite sucht. Während die Gendarmen noch nach der dreisten Magd suchen, taucht der zart gebaute Mann längst in den Wirren der Zeit unter und sucht sich auf seinen Beutezügen neue Opfer. Seine Erinnerungen und Anekdoten aus seinem kreuzqueren Leben lässt er von einem Zillertaler Exulanten und Tierpräparator, der als Letzter Zugang zu seinem verborgenen Herzen gefunden hat, in seine eigene Haut binden.

Liebe & Verderben von Kristin Hannah erschienen bei Aufbau

Dies ist eine gwaltige Geschichte über Liebe und Verderben – Liebe innerhalb der Familie und die erste große Liebe. Wunderschön und fast epochal erzählt, genießt man hier Seite für Seite diese schöne Geschichte und begiebt sich auf eine Reise – innerlich und auch real. Ein sehr bewegendes Buch.

Zum Inhalt:

Ich bin hier und werde niemals aufhören, auf Dich zu warten.

1974: Als Lenora Allbright mit ihren Eltern nach Alaska zieht, ist die Familie voller Hoffnung, das Trauma des Krieges, das der Vater in Vietnam davongetragen hat, hinter sich zu lassen. In Matthew, dem Sohn der Nachbarn, findet Leni einen engen Freund, und aus ihrer Vertrautheit entwickelt sich bald eine junge Liebe. Doch auf die Schönheit des Sommers in Alaska folgt unweigerlich die Finsternis des Winters, und je länger diese andauert, desto weniger vermag Lenis Vater die in ihm wohnenden Dämonen zu bändigen. Schon bald müssen die beiden jungen Liebenden um ihr Miteinander kämpfen – bis sie eines Tages auszubrechen versuchen …

Mit emotionaler Wucht erzählt Kristin Hannah eine große Geschichte über unsere Verletzlichkeit, wenn wir zum ersten Mal lieben, über die dunklen Seiten der Liebe und über die niemals endende Verbundenheit zwischen einer Mutter und ihrem Kind.

Weihnachten wird wunderbar von Lucie Castel erschienen bei Thiele

Dies ist ein zauberhafter Roman, der zur Weihnachtszeit spielt und so richtig schön zu lesen ist. Ein bisschen Weihnachten, jede Menge Überraschungen, Männer und Frauen und ein bisschen Liebe – was braucht es mehr? Unter einer guten Federe entsteht daraus ein herrlicher Roman, so wie dieser hier.

Zum Inhalt:

Weil das Leben voller Überraschungen ist, sind die beiden Schwestern Scarlett und Mélanie am Tag vor Heiligabend nicht auf dem Weg nach Hause in die Bretagne, sondern sitzen am Flughafen von Heathrow fest: Wegen eines Schneesturms sind alle Flüge verschoben. Und das ausgerechnet in dem Jahr, in dem ihr Vater gestorben ist und sie ihre Mutter auf keinen Fall an Weihnachten allein lassen wollen.

Und weil in Scarletts Leben immer alles schiefgeht, benutzt sie aus Versehen die Herrentoilette und trifft dort auf Willam, einen distinguierten englischen Gentleman, der sich einen ironischen Kommentar nicht verkneifen kann und ansonsten die Ruhe bewahrt.

Als nach Stunden des gemeinsamen Ausharrens klar wird, dass der Flugverkehr eingestellt ist, lädt William die beiden Schwestern höflich ein, die Weihnachtstage in seinem Haus in Kensington zu verbringen.

Doch dann steht unerwarteterweise Williams ganze englische Familie vor der Tür – Auftakt zu einem völlig verrückten Weihnachtsfest, das an gefühlsmäßigen Verwicklungen und tragikomischen Überraschungen nicht zu überbieten ist und an dessen Ende sich wundersamerweise zwei Hände unter dem Mistelzweig finden …

Viel Freude beim Lesen!
Barbara