Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Ich treffe dich...Stephanie Butland

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Die junge Loveday lebt in einer Welt voller Bücher: sie liebt ihren Job in dem kleinen Buchantiquariat, das ihr väterlicher Freund Archie betreibt, sie freut sich über die Entdeckungen, die sie beim Auspacken neuer Buchkisten, die gespendet wurden oder von Hausauflösungen stammen, macht und sie hat sich mehrere Anfangssätze ihrer Lieblingsromane tätowieren lassen.

Wie Loveday aber selbst bemerkt, sind ihre sozialen Kontakte sehr reduziert, zu sehr ist sie in ihrer Vergangenheit gefangen. Denn als Zehnjährige war ihre bis dahin heile Welt zerbrochen…Nun versucht sie, sich in ihrem Leben zurechtzufinden, was ihr auch bis zu dem Zeitpunkt gut gelingt, als mehrere Bücher aus der Bibliothek ihrer Mutter auftauchen und sie in ihre Kindheit zurückversetzen. Dann lernt sie Nathan kennen, der ebenso wie sie Bücher liebt und sie zu einem Poetry Slam einlädt. Loveday schwankt: soll sie die neue Nähe zu einem anderen Menschen zulassen oder ist sie dafür zu gebrochen?

In Rückblicken in ihre Kindheit und den Ereignissen in der Gegenwart, die sich bald überstürzen, erzählt Loveday ihr Leben. Der Autorin gelingt es von der ersten Seite an, ihre Leser zu fesseln und die Vorgänge in dem jungen Mädchen verständlich zu machen. Wie schwer es sein kann, mit einem Geheimnis zu leben und sich unsichtbar machen zu wollen, aber auch, wie man den Mut aufbringen kann, sein Leben zu leben, ist der Dreh- und Angelpunkt in diesem lesenswerten Roman, den man gar nicht mehr aus der Hand legen möchte!

 

Über die Autorin:

Stephanie Butland lebt im Nordosten Englands und arbeitet als Coach und Motivationstrainerin, wenn sie nicht gerade Romane schreibt. Gelegentlich tritt sie bei Poetry-Performances auf.

 

Details zum Buch:

Deutsche Erstausgabe Oktober 2017

Knaur Taschenbuch

ISBN 978-3-426-52075-8

 

Bettina Armandola

Tod im Höllental

Tod im HöllentalAstrid Fritz

Tod im Höllental

 

Man schreibt das Jahr 1416, der Winter steht in Freiburg vor der Tür, aber die Noch-Beginen-Schwester Serafina ist glücklich: ihre Hochzeit mit dem Stadtmedicus Achaz steht kurz bevor.

Als ein Basler Wanderprediger in die Stadt kommt und gegen die Beginen hetzt, werden die freien Schwesternsammlungen bald Ziel feiger Anschläge und Anfeindungen. Dann wird die junge Lämmlein- Schwester Mia mit einer Kopfwunde in einer engen Gasse aufgefunden und die Meisterin der Christoffel- Schwestern beschliesst, sich auf den Weg durchs Höllental nach Villingen zu machen, um den Konstanzer Bischof als Fürsprecher zu gewinnen.

Als aber Hund Michel blutverschmiert zurückkehrt, hält es Serafina nicht länger. Sie begibt sich auf die Suche nach ihren Schwestern ins Höllental und begibt sich damit bald selbst in Gefahr…

Auch der vierte Fall für Serafina ist für Freunde historischer Romane ein Lesevergnügen und führt den Leser ins frühe 15. Jahrhundert, wo es ebenso wie heute schon Neid, Habgier und Machtstreben gab.

 

Über die Autorin:

Astrid Fritz studierte Germanistik und Romanistik. Sie arbeitete als Fachredakteurin in Darmstadt und Freiburg und verbrachte drei Jahre in Santiago de Chile. Heute lebt sie in der Nähe von Stuttgart.

 

Details zum Buch:

2018

Rowohlt Taschenbuch Verlag

ISBN 978 3 499 27347 6

 

Bettina Armandola

Das Erbe der Rosenthals

Das Erbe der RosenthalsArmando Lucas Correa

Das Erbe der Rosenthals

 

Berlin, 1939: die jüdische Familie Rosenthal hat Plätze auf dem Dampfschiff der HAPAG „St. Louis“ ergattert, ihre letzte Chance dem Nationalsozialismus und seiner willkürlichen Gewalt zu entkommen. Die zwölfjährige Hannah, ihre Eltern und der beste Freund des Mädchens, Leo, gemeinsam mit dessen Vater, haben es an Bord des Schiffes mit Zielhafen Kuba geschafft.

New York, 2014: die zwölfjährige Anna hat ihren Vater noch vor ihrer Geburt verloren, er fiel dem 9/11- Attentat auf die Twin Towers zum Opfer. Nun entdeckt sie das Geheimnis ihres Vaters durch einen Briefumschlag mit Fotos, den ihr die Tante ihres Vaters Louis aus Kuba geschickt hat.

Bald kreuzen sich die Lebenswege von Hannah und Anna, die mit ihrer Mutter nach Kuba reist, um mehr über die Vergangenheit ihres Vaters zu erfahren. Beide, die bald siebenundachtzigjährige Hannah als auch die kleine Anna haben Verluste in ihrem Leben erlitten und fühlen gleich zu Beginn eine große Nähe zueinander…

Abwechselnd erzählen Hannah im Alter von zwölf Jahren und Anna aus ihrem Leben. Die Geschichte der gutsituierten Rosenthals, erlebt von einem jungen Mädchen, das nicht alles verstand, was um sie herum geschah, der plötzliche Hass, der den „Unreinen“ entgegenschlug, der Fall der gesellschaftlich gefeierten Mutter zur Unperson, die Hilflosigkeit des Vaters, von all dem berichtet Hannah- und auch von ihrer ersten großen Liebe zu Leo, der mit ihr gemeinsam auf der „St. Louis“ einer vermeintlichen Freiheit entgegenschwimmt. Vermeintlich, denn in Kuba wird den Flüchtlingen die Einreise verweigert. Hannah und ihre Mutter dürfen an Land übersetzen, aber die meisten anderen Passagiere müssen den Rückweg in den sicheren Tod antreten, da sich auch die USA und Kanada weigern, die Passagiere aufzunehmen.

Eingebettet in die historische Handlung über die Irrfahrt der „St. Louis“ entfaltet sich die Familiengeschichte der Rosenthals von Berlin über Kuba bis ins New York der Gegenwart: eine Geschichte der Flucht, die leider auch heutzutage aktuell ist und die den Leser Anteil nehmen lässt am Schicksal von Menschen, die auf der Suche nach einem Leben ohne Repressalien und Gewalt sind! Ein toller Roman!

 

Über den Autor:

Armando Lucas Correa lebt in Manhattan und ist Herausgeber des Magazins „People en espanol“. Zuvor lebte er auf Kuba und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet für seine journalistischen Arbeiten. „Das Erbe der Rosenthals“ ist sein erster Roman.

 

Details zum Buch:

2018

Bastei Lübbe AG

ISBN 978-3-7857-2602-0

 

Bettina Armandola

 

Die Frau im hellblauen Kleid

Beate Maxian
Die Frau im hellblauen Kleid

Wien/Berlin 1927 und heute
Die Familie Altmann ist eine Schauspieler Dynastie. Einst gegründet von der begnadeten Schauspielerin Käthe Schlögel. Die, gekleidet in einem hellblauen Kleid, die deutschen Bühnen eroberte. Und durch deren Tochter Marianne erfolgreich fortgesetzt wurde.
Vera, die nächste in der Reihe, entspricht leider nicht ganz den Erwartungen, aber dafür ist ihre Tochter Sophie mit ausreichend Talent gesegnet, dass der Name Altmann keinen Schaden nimmt. Sie wird sogar mit ihrer Urgroßmutter Käthe Schlögel verglichen.
Der Name Altmann hat in der Theater – und Filmwelt einen gewissen Ruf, der aber jetzt in Gefahr ist.
Vera will über ihre Großmutter Käthe Schlögel einen Dokumentarfilm drehen, doch ihre Mutter Marianne ist darüber ganz und gar nicht erbaut. Würde dieser Film doch viele dunkle Geheimnisse ans Licht bringen. Geheimnisse, die niemanden etwas angehen.
Doch Vera bleibt hartnäckig und schlussendlich willig Marianne ein, doch nicht ohne Bedingungen gestellt zu haben. Der Namen Altmann muss geschützt werden.

Eine berauschende Geschichte über Träume, Liebe, Verlust und vor allem aber Geheimnisse.
Es führt uns in die dreißiger und vierziger Jahre des vorigen Jahrhunderts, lernt uns wieder das Fürchten vor den Nationalsozialisten. Zeigt auf, dass Liebe nicht alles überwinden kann und das es oft besser ist Kompromisse einzugehen, als die Wahrheit zu sagen.

Über die Autorin:
Die Österreicherin Beate Maxian wurde in München geboren und verbrachte ihre Jugend u.a. in Bayern und im arabischen Raum. Heute lebt sie mit ihrer Familie abwechselnd in Oberösterreich und Wien und arbeitet neben dem Schreiben als Moderatorin und Journalistin sowie als Dozentin an der Talenteakademie. Ihre in Wien angesiedelten Krimis um die Journalistin Sarah Pauli haben eine treue Leserschaft erobert und sind Bestseller in Österreich. Des Weiteren ist Beate Maxian die Initiatorin und Organisatorin des ersten österreichischen Krimifestivals: Krimi-Literatur-Festival.at

Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: November 2017
Taschenbuch, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-453-42212-4
UVP: € 11,30

 

Elisabeth Schlemmer

 

 

Am falschen Ufer der Rhone

Am falschen Ufer der RhonePaul Grote

Am falschen Ufer der Rhone

 

Die Patentochter von Martin Bongers ist glücklich auf dem Weingut, das sie gemeinsam mit Martin bewirtschaftet. Doch der ist der Meinung, dass sie bei einem Praktikum im weltberühmten Chateauneuf-du-Pape ihr Wissen erweitern kann. Nach anfänglichem Zögern ist Simone bereit, etwas Neues zu wagen und kommt bei einem Spitzenwinzer unter, der allerdings erst Martins zweite Wahl ist. Sein Bekannter, bei dem er sie zuerst unterbringen wollte, ist nach dem Gewinn des Concours de la St. Marc auf mysteriöse Art und Weise verschwunden. Bald stellt sich heraus, dass auch ein anderer Gewinner dieses Weinwettbewerbs ein furchtbares Schicksal ereilt hat: er wurde überfahren, der Verursacher beging Fahrerflucht…

Am anderen Ufer der Rhone sucht der junge Önologe Thomas Aschenbach Vergessen und hilft einem Bekannten auf seinem Weingut aus. Als dessen Nachbar von einer Diebesbande überfallen wird, stellt er sich den Kriminellen in den Weg und bringt nicht nur sich selbst, sondern auch Simone in Gefahr…

Bald stellt sich die Frage, ob einer der Winzer selbst hinter den kriminellen Machenschaften steckt und die beiden jungen Leute, Simone und Thomas, versuchen auf eigenen Faust, die Verbrechen aufzuklären, die offenbar auch etwas mit einem Brüderpaar zu tun haben, von denen einer sein Gut in Chateauneuf-du-Pape und der andere am „falschen Ufer der Rhone“ hat.

Paul Grote hat wieder einen Weinkrimi verfasst, der viel Wissenswertes über den Weinanbau, die verschiedenen Rebensorten und die Weinherstellung bietet. Eingebettet in eine Krimihandlung, richtet sich der Roman doch in erster Linie an Weinliebhaber und -kenner. Mir war das Verhältnis zwischen Weinbau und Krimi etwas zu unausgewogen, denn es dominieren doch die Weinverkostungen und Diskussionen über die Weinberglage über die Handlung, was ich persönlich ein bisschen schade fand.

 

Über den Autor:

Paul Grote wurde 1946 in Berlin geboren und studierte Soziologie und Politik, bevor er eine journalistische Laufbahn in Hamburg einschlug und später als freier Reporter aus Südamerika berichtete. Dort entdeckte er seine Liebe zum Wein und Weinbau. 2004 erschien sein erster Weinkrimi, dem viele weitere folgten.

 

Details zum Buch:

Originalausgabe 2017

dtv

ISBN 978-3-423-21691-3

 

Bettina Armandola

Schlaflos in Manhattan

Sarah Morgan

Schlaflos in Manhattan

gelesen von Nicole Engeln

Nette Freunde, ein riesiges Apartment, ein toller Job. Die Liste der Dinge, die eine junge Frau in New York erreicht haben sollte, hat Paige in allen Punkten abgehakt. Bis sie plötzlich von der Karriereleiter stürzt. Auf einmal ist der Bruder ihrer besten Freundin der einzige, der ihr Leben wieder in Ordnung bringen kann. Schon früher hat sie vergeblich für den Draufgänger Jake geschwärmt – und je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto klarer wird ihr, was auf ihrer New-York-Liste noch fehlt: Die perfekte Liebesgeschichte.

Dies ist der erste Roman einer ganzen Reihe, denn schließlich wollen auch Frankie und Eva ihren Traummann finden. Aber zurück zu Paige, die im besten Freund ihres Bruders ihren Traummann gefunden hat. Die Story ist ziemlich vorhersehbar und nett. Die Stimme von Nicole Engeln klingt für manche Personen ziemlich nervig. Für eine nette Abwechslung vom Alltag und für jüngerer Leser bzw. Hörer zum Träumen ist dieser Roman geeignet. Tiefgang darf man sich jedoch nicht erwarten.

Über die Autorin:
Sarah Morgan steht regelmäßig auf den Bestseller-Listen der USA Today. Ihre Romances wurden weltweit über 11 Millionen mal verkauft. Drei Jahre in Folge wurde sie für den RITA Award nominiert, den sie in den Jahren 2012 und 2013 erhielt. Außerdem gewann sie 2012 den “RT Reviewers’ Choice Award”.
Mit 18 Jahren begann sie in London mit ihrer Ausbildung zur Krankenschwester. Sie war in zahlreichen Bereichen des Krankenhauses tätig, als Herausforderung betrachtet sie aber die Notfallmedizin. Die Zusammenarbeit zwischen Schwestern und Ärzten empfand sie hier besonders gut. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in der Nähe von London.

Details zum Hörbuch:
4 CDs, Laufzeit: ca. 300 Minuten
ISBN: 978-3-96108-019-9
Harper Collins bei Lübbe Audio

Christina Burget

Die Grossmächtigen

Die GrossmächtigenHédi Kaddour

Die Grossmächtigen

 

Nahbès, eine maghrebinische Stadt im Jahr 1922: die Grossmächtigen haben die Stadt unter sich aufgeteilt, der eine Stadtteil wird von den französischen Kolonialisten regiert, der andere von den einheimischen Großgrundbesitzern und betuchten Händlern. Als ein amerikanisches Filmteam auftaucht, das vor einem Skandal um den bekannten Komiker Fatty Arbuckle geflüchtet ist, vermischen sich die Kulturen.

Raouf, der Sohn des Caid, wird der einheimische Begleiter der amerikanischen Schauspielerin Kathryn, die im Film ihres Mannes die Hauptrolle spielt, die junge Witwe Rania emanzipiert sich und will ein selbstbestimmtes Leben ohne ständige Bevormundung von Männern führen, was zu dieser Zeit ein Skandal ist, und der Kolonialist Ganthier verliebt sich in die Journalistin Gabrielle…

Der erste Weltkrieg ist noch nicht lange vorbei und die Narben sind noch nicht verheilt, das ist spürbar sowohl in der Situation der Kolonien, als auch in Paris oder in Berlin, wohin es Raouf, Ganthier, Kathryn und Gabrielle verschlägt. Die brodelnde Stimmung wird aufgezeigt, der Name eines noch relativ unbekannten Hitler taucht auf, die besetzten Gebiete im Elsass proben den Widerstand und die Frage nach Patriotismus und Nationalismus steht im Raum. Daneben entwickeln sich zwischenmenschliche Beziehungen und besonders die Rolle der Frau und der unterdrückten Völker wird zum Thema.

Zwischen der maghrebinischen Wüste und Europa entwickelt sich ein eigenwilliger Roman, der vier Jahre der beginnenden 1920er Jahre umspannt und den Leser nicht nur fesselt, sondern auch einiges an Konzentration abverlangt. Ein spannender Einblick in eine Zeit, über die ich persönlich noch nicht allzu viel wusste: hier vereinen sich Tempo, Poesie und Weisheit zu einem spannenden Roman!

 

Über den Autor:

Hédi Kaddour ist der Sohn eines Tunesiers und einer Französin und verbrachte viele Jahre in Tunesien. Heute lebt er in Paris und ist Professor für Französische Literatur und journalistisches Schreiben. Für seine Romane „Waltenberg“, „Savoir-vivre“ und „Die Grossmächtigen“ erhielt er zahlreiche Preise.

 

Details zum Buch:

1.Auflage 2017

Aufbau Verlag

ISBN 978-3-351-03681-2

 

Bettina Armandola

Alte Geschichten

altegeschichten_cov

Elfriede Hammerl

Alte Geschichten

Erzählungen

 

Verlagsinfo: „Zwischen Melancholie, Aufbegehren und Wut: Elfriede Hammerl sucht nach den verdrängten Ängsten, Nöten und Wünschen ihrer langsam in die Jahre kommenden Figuren. Wenn die Zeit, die noch bleibt, weniger wird, kommen Abgründe zum Vorschein: Ob Beate, Carola oder Kurt – sie alle kämpfen an gegen verpasste Chance, Rollenbilder und die Erinnerung an die Verflossenen. Im Verborgenen werden die Säbel gewetzt und auf dem Parkett der schon lang erloschenen Zuneigung wird Stellung bezogen – Mann gegen Frau, Töchter gegen Mütter, Ehefrau gegen Ex-Geliebte, Jung gegen Alt.

Die Erzählungen in „Alte Geschichten“ widmen sich den unangepassten Alten, den Angepassten, die aus ihrer Rolle ausbrechen wollen, und den gerade noch Jüngeren, die sich fragen, wie sie mit dem Näherrücken des Alters umgehen sollen. Und natürlich geht es auch um die alten Geschichten, die irgendwann einmal die Soll- und Habenseite einer Lebensbilanz ausmachen. Elfriede Hammerls „Alte Geschichten“ betreiben literarische Feldforschung auf dem Territorium des Lebensabends.“

Die Lektüre dieses Buches, dieser Sammlung von kleinen, feinen, sehr bösen, sehr düsteren und durchaus auch schwarzhumorigen Geschichten, hat mich sehr bewegt und unterhalten. Keine Geschichte, die nicht länger im Gedächtnis bliebe und zum Nach- und Weiterdenken anregt.

Die Menschen in den Geschichten sind so gefangen in ihren Lebenssituationen, so eingeschlossen mit Menschen, deren Gesellschaft sie sich besser nicht ausgesucht hätten, dass einem schon auch das Grauen überkommen kann.

Dieses Buch ist auch eine Mahnung, die eigenen Beziehungen und Freundschaften und auch Nachbarschaften mal genauer an zu schauen und potentielle Gefahren zu überlegen. Und es ist eine Warnung davor, dein Leben zu vergeuden, die in die Fallen der Konvention, der töchterlichen Opferbereitschaft, des Patriachats und der traditionellen Zweierbezihung locken zu lassen. Steckst du nämlich einmal drin, gibt es kaum noch ein Entkommen.

Über die Autorin
ELFRIEDE HAMMERL schreibt Erzählungen, Romane, Theaterstücke, Drehbücher und seit vielen Jahren eine Kolumne für profil. In Deutschland wurde sie durch ihr Drehbuch für den Fernsehfilm „Probieren Sie’s mit einem Jüngeren“ (Hauptrolle Senta Berger) und durch ihre Kolumnen in stern, Vogue, Cosmopolitan und Marie Claire bekannt. Die Autorin erhielt für ihre Arbeit zahlreiche Preise, u.a. den Publizistikpreis der Stadt Wien, den Frauenpreis der Stadt Wien, den Concordiapreis (in der Kategorie Menschenrechte), die Johanna-Dohnal- Anerkennung und den Kurt-Vorhofer-Preis.

Details zum Buch

Verlag Kremayr&Scheriau
Hardcover mit Schutzumschlag
192 Seiten, Format 13,5 x 21,5
2. Auflage, Kremayr & Scheriau 2018
22,00 €
ISBN: 978-3-218-01106-8
Februar 2018

 

Jackie Hechmati

Seit du bei mir bist

Nicholas Sparks

Seit du bei mir bist

gelesen von Alexander Wussow

Mit 34 glaubt Russell, auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes großes Haus und beruflichen Erfolg. Doch dann bricht sein Traum binnen kürzester Zeit entzwei: In der Ehe zeigen sich deutliche Risse, und eine berufliche Neuorientierung erweist sich als gefährliche Sackgasse. Mit einem Mal steht er da, verlassen und arbeitslos, und soll sich alleine um die fünfjährige Tochter kümmern. Zunächst fühlt er sich komplett überfordert, nur langsam schafft er es, sich aus der Krise heraus zu kämpfen. Dabei hilft ihm auch eine Frau, die er für immer verloren glaubte. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu.

Es ist ein typischer amerikanischer Roman: Egal welche Schicksalsschläge kommen, am Ende ist alles wieder gut. Russell gehört zu den Typ ‚braver Mann‘. Er hat alles, ist ein guter Zuhörer und sonst tut sich gar nichts. Selbst als seine Noch-Ehefrau in einen anderen Bundesstaat zieht und ihre Tochter mitnehmen will, bleibt Russell ganz ruhig. Und genau so wird dieser Roman mit der sehr ruhigen und monotonen Stimme von Alexander Wussow gelesen. Passend zum Protagonisten, allerdings etwas fad für den Hörer.

Über den Autor:
Nicholas Sparks, 1965 in Nebraska geboren, lebt in North Carolina. Mit seinen Romanen, die ausnahmslos die Bestsellerlisten eroberten und weltweit in über 50 Sprachen erscheinen, gilt Sparks als einer der meistgelesenen Autoren der Welt. Mehrere seiner Bestseller wurden erfolgreich verfilmt. Alle seine Hörbücher sind bei Random House Audio erschienen.

Details zum Hörbuch:
gekürzte Lesung, 6 CDs, Gesamtspielzeit: ca. 7 Std. 50 Min.
ISBN: 978-3-8371-3776-7
Random House

Christina Burget

Der Buchliebhaber

Charlie Lovett
Der Buchliebhaber

Aus dem Englischen von Andreas Helweg und Heike Reissig

Arthur Prescott braucht nicht viel um glücklich zu sein.
Einen geregelten Tagesablauf, ab und an ein Treffen mit Freunden, aber vor allem genug Zeit für seine heißgeliebte Bibliothek in der Kathedrale von Barchester.
Doch dann ist der heilige Frieden abrupt vorbei, als eine aufdringliche Amerikanerin anfängt, die dortigen Bücher zu digitalisieren. Sie stört ihn nicht nur bei den Lesestunden, sondern bringt ihn auch ganz durcheinander. Er, ein gestandener Herr sollte sich eigentlich von einer jungen Frau nicht derart überrumpeln lassen. Aber genau das geschieht. Diese junge Frau geht ihm unter die Haut. Sie liebt nicht nur Bücher, sie versteht es auch hervorragend, mit den modernen Medien und Technologien umzugehen, wovon Arthur absolut nichts versteht.
Aber vor allem ist sie eine Gefahr. Eine Gefahr für ein lang gehütetes Geheimnis, welches schon seit Jahrhunderten in den Mauern der Kathedrale beherbergt ist und welches Arthur geschworen hat zu beschützen.

Man merkt, dass der Autor sein Leben den Büchern gewidmet hat. Mit sehr viel Liebe und Engagement erzählt er eine Geschichte über einen Mann, der Bücher über alles liebt und dabei fast vergisst zu leben. Bis die Liebe dazwischen kommt. Eine wunderschöne und reizende Geschichte.
Ein Buch von einem Buchliebhaber für Buchliebhaber 😉

Über den Autor:
Charlie Lovett hat früher als Antiquar gearbeitet, ist ein begeisterter Büchersammler und gehört dem »Grolier Club« an, Amerikas bedeutendstem Club für Bücherliebhaber. Er lebt mit seiner Frau abwechselnd in Winston Salem, North Carolina, und Kingham im englischen Oxfordshire. Zu seinen Werken zählen die Romane »Das Buch der Fälscher« – ein New-York-Times-Bestseller – und »Jane Austens Geheimnis«.

Verlag: Goldmann 
Erscheinungsdatum: 20. November 2017
Taschenbuch, Broschur
ISBN: 978-3-442-48711-0
UVP: € 10,30

Elisabeth Schlemmer