Natürliche Limonaden und Fruchtsäfte

Holger Vornholt

Natürliche Limonaden und Fruchtsäfte

So schmeckt der Sommer

Limonade, Bowle oder ein kühler Fruchtsaft? Was darf es sein? Die in diesem Buch vorgestellten Köstlichkeiten sind 100 Prozent natürlich und frei von allen Zusätzen. Doch nicht nur sonnenreife Früchte, auch würzige Kräuter eignen sich für erfrischende Getränke und geben den Rezepten einen Extrakick. Frei von Zusätzen und Konservierungsstoffen entstehen nach diesen Rezepten frisch-spritzige und einfach köstliche Drinks. Der nächste Sommer kann also kommen!

Wie viele Garteninhaber stehe ich oft vor dem Problem, wie ich mein selbst geerntetes Obst verarbeiten kann. Vor einiger Zeit kam ich dazu, dieses zu Sirup zu verarbeiten. Deshalb war ich hocherfreut, als ich dieses Buch entdeckte. Zu Beginn erhielt ich einen Einblick über die verschiedenen Obstsorten. Viele kenne ich ja, aber Speierling oder Steinbeere sagen mir überhaupt nichts. Da wäre ein Bild hilfreich gewesen. Eine allgemeine Einführung in die Fruchsafterzeugung folgte und dann ging es schon mit den Rezepten los: Vom einfachen Apfelsaft angefangen geht es über gemischte Säfte, wie z.B. Pflaumen-Mirabellen-Trauben-Saft, bis hin zum Orange-Erdbeere-Himbeere-Smoothie. Die Fruchtsäfte schauen alle sehr appetitlich aus und verleiten einem sofort zum Nachmachen. Doch dann las ich die Zubereitung und die Begeisterung wich etwas dahin. Der zeitliche Aufwand für die Erstellung von 1 l Fruchtsaft scheint mir bei manchen Rezepten sehr hoch. Leider steht nicht dabei, wie lange man für die Zubereitung braucht. Ich werde mich aber nicht abschrecken lassen und werde mit der nächsten Ernte aus meinem Garten den einen oder anderen Saft ausprobieren.

Über den Autor:
Holger Vornholt ist Autor und freiberuflicher Lektor.

Details zum Buch:
Gebunden, 140 Seiten
ISBN: 978-3-451-66067-2
Urania Verlag

Christina Burget

Und jetzt lass uns tanzen

Karine Lambert

Und jetzt lass uns tanzen

gelesen von Iris Berben

Die Wege von Marguerite und Marcel kreuzen sich bei einer Kur in den Pyrenäen. Sie ist nie aus dem Schatten ihres Mannes getreten und erkennt erst nach dessen Tod, dass sie ein Leben gelebt hat, das nicht ihres war. Er hat zusammen mit der Frau, die ihm alles bedeutete, auch seine Lebensfreude verloren. Obwohl Marguerite und Marcel einander so fremd sind, beschließen sie, sich zu vertrauen. Doch wagen sie es auch, noch einmal zu lieben?

Es ist ein ganz wunderbarer Roman, der die ältere Generation zum Träumen und zum Hoffen anregt. Marguerite und Marcel lernen sich auf der Kur kennen. Jeder kämpft mit sich und seinen Gefühlen, ob man sich wieder einem Menschen öffnen kann. Nachdem sie sich dafür entschlossen haben, müssen sie ’nur‘ mehr ihre Kinder davon überzeugen, das richtige getan zu haben. Das ist schwieriger als man denkt. Schlussendlich gewinnen alle an dieser Beziehung. Wenn man jetzt noch glaubt, dass dies nur ein Sonnenscheinroman ist, so muss ich ihn enttäuschen. Alles wird darin angesprochen: angefangen von diversen Altersschwächen und Krankheiten, bis hin zu finanziellen Problemen und der Unterbringung in einem Altersheim. Dieser Roman zeigt aber auch so wunderbar auf, dass man sich mit 78 noch verlieben kann – wenn man es zulässt. Man weiß aber, dass die Jahre, die man mit dem Partner verbringen kann, sehr schnell vorbei sein können. So genießt man die gemeinsamen Tage viel mehr und nutzt die Zeit. Vielleicht auch zum Tanzen.

Über die Autorin:
Karine Lambert ist Fotografin und Schriftstellerin. Nach längeren Aufenthalten in verschiedenen Ländern lebt sie heute wieder in ihrer Geburtsstadt Brüssel. Für Das Haus ohne Männer, das in Frankreich zum Bestseller avancierte, erhielt sie den Prix Saga Café für das beste belgische Debüt. Ihr zweiter Roman Und jetzt lass uns tanzen erscheint in 21 Ländern und gelangte in Deutschland sofort nach Erscheinen auf die SPIEGEL-Bestsellerliste.

Details zum Hörbuch:
4 CDs, Laufzeit: 4 STd. 50 Min
ISBN: 978-3-8371-3828-3
Random House Audio

Christina Burget

Ragdoll

Daniel Cole

Ragdoll – Dein letzter Tag

gelesen von Wolfram Koch

Der umstrittene Detective William Oliver Layton-Fawkes, genannt Wolf, ist nach seiner Suspendierung wieder in den Dienst bei der Londoner Polizei zurückgekehrt. Wolf ist einer der besten Mordermittler weit und breit. Er dachte eigentlich, er hätte schon alles gesehen. Bis er zu einem grausigen Fund gerufen wird. Sechs Körperteile von sechs Opfern sind zusammengenäht zu einer Art Lumpenpuppe, einer »Ragdoll«. Gleichzeitig erhält Wolfs Exfrau eine Liste, auf der sechs weitere Morde mit genauem Todeszeitpunkt angekündigt werden. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, doch der Ragdoll-Mörder ist der Polizei immer einen Schritt voraus. Und der letzte Name auf der Liste lautet: Detective William Oliver Layton-Fawkes.

Dieser Krimi hat mich gepackt. Auch wenn es zu Beginn etwas  schwer war hineinzukommen, so war es doch sehr spannend, wie die angesagten Morde durchgeführt wurden. Aber auch, weil der Namen des Ermittlers ebenfalls auf der Liste stand. Die Hörbuchfassung des Erstlingswerks dieses Autors ist gekürzt. Es hat für mich aber alles gepasst, und es ist mir eigentlich nichts abgegangen. Vielleicht bei der Lösung des Falls wäre das eine oder andere Wort noch hilfreich gewesen. Man muss aber nicht jeden Satz auf Waagschale legen. Alles in allem ein gelungener Debütroman.

Über den Autor:
Daniel Cole wurde 1983 geboren. Seine Romane erscheinen in 34 Ländern. Bevor er mit dem Schreiben begann, hat er als Sanitäter, Tierschützer und Seeretter gearbeitet. Cole lebt im sonnigen Bournemouth in Südengland.

Details zum Hörbuch:
2 mp3-CDs, Laufzeit: 735 Minuten
ISBN 978-3-95713-081-5
Hörbuch Hamburg 

Christina Burget

Purpurne Rache

Jean-Christophe Grangé

Purpurne Rache

Gelesen von Reiner Schöne

Grégoire Morvan, graue Eminenz des französischen Innenministeriums, war in den Siebzigerjahren mit lukrativen Geschäften im Kongo erfolgreich. Und er hat dort den berüchtigten Killer Homme-Clou gefasst, der seinerzeit einem bestialischen Ritual folgend neun Menschen ermordet hat. Als an einer bretonischen Militärschule ein Toter gefunden wird, dessen grausame Entstellung dem Modus operandi des Homme-Clou ähnelt, und Morvans Familie akut bedroht wird, muss er sich mit allen Mitteln den Schatten einer Vergangenheit stellen, die niemals aufgehört hat, nach Blut zu dürsten.

Ich muss gestehen, ich liebe die Bücher dieses Autors. Einerseits, weil seine Krimis immer düster sind und weil sie andererseits so ganz anders sind. In diesem Fall verbindet er einen Toten einer bretonischen Militärschule mit einem Serienmörder, der in den 70iger Jahren gemordet hat. Der Ermittler ist eine wahre Persönlichkeit, die man so wahrscheinlich nie kennen lernen würde. Sein Vater ist eine Persönlichkeit, mit der man nicht leicht auskommt, und dessen Vergangenheit plötzlich von Interesse bei der Klärung des Falles ist. Der Roman ist einfach sagenhaft. Der Einstieg ist schwer, weil es ziemlich verwirrend ist. Kennt man aber einmal alle Beteiligte und Schauplätze, dann beginnt der Roman zu laufen, der im Finale einen Endspurt hinlegt, den man so nicht erwartet hat. Einfach fulminant.

Über den Autor:
Jean-Christophe Grangé, 1961 in Paris geboren, war als freier Journalist für verschiedene internationale Zeitungen (Paris Match, Gala, Sunday Times, Observer, El Pais, Spiegel, Stern) tätig. Für seine Reportagen reiste er zu den Eskimos, den Pygmäen und begleitete wochenlang die Tuareg. „Der Flug der Störche“ war sein erster Roman und zugleich sein Debüt als französischer Topautor im Genre des Thrillers. Jean-Christophe Grangés Markenzeichen ist Gänsehaut pur. Frankreichs Superstar ist inzwischen weltweit bekannt für unerträgliche Spannung, außergewöhnliche Stoffe und exotische Schauplätze. Viele seiner Thriller wurden verfilmt. In Deutschland bereits erschienen sind seine Romane „Der Flug der Störche“, „Die purpurnen Flüsse“, „Der steinerne Kreis“, „Das Imperium der Wölfe“, „Das schwarze Blut“ und „Das Herz der Hölle.“

Details zum Hörbuch:
12 CDs, Laufzeit: 765 Minuten, gekürzte Lesung
ISBN: 978-3-7857-5336-1
Lübbe Audio

Christina Burget

Die Laufmasche

Kerstin Gier

Die Laufmasche – 17 gute Gelegenheiten, den Traummann zu verpasssen

gelesen von Irina von Bentheim

„Habe ich es bisher in meinem Leben überhaupt zu was gebracht?!“, fragt sich Felicitas, als sie die magische 30 überschreitet.Den Traummann hat sie noch nicht gefunden, so viel steht fest. Um ehrlich zu sein, nicht mal einen richtigen Mann. Sie hat nur Till, der wohl ewig ein Versager bleiben wird. Warum, zum Teufel, kann sich ihre Freundin damit brüsten, schon ein Paradeexemplar von Ehemann eingefangen zu haben? Als sie Erik begegnet, scheint sich das Blatt zu wenden. Nur dumm, dass gerade eine Laufmasche ihre Strümpfe ruiniert hat. Doch immerhin hat Erik ihre Beine gesehen – und das lässt Felicitas hoffen.

Das bereits 1998 erschienene Buch ist jetzt als Hörbuch erhältlich, das von Irina von Bentheim sehr gut gelesen wird. Felicitas gehört zu jenen Typ Frauen, der aufgrund ihrer Unsicherheit immer wieder ins Fettnäpfchen tritt. Und das meistens in der Gegenwart von ihrem Traummann. So sind einige Aktionen von ihr einfach nur peinlich. Die Gründe dafür könnten in der Kindheit oder Schulzeit liegen. Kein Wunder bei diesen Eltern und Nachbarn! Wem die Fettnäpfchen einfach zuviel werden, der kann zum nächsten Track springen. Bei manchen Aktionen von Felicitas muss ich gestehen, würde ich wahrscheinlich auch so handeln. Tiefsinnig ist dieser Roman nicht, zur Unterhaltung ist er aber super!

Über die Autorin:
Kerstin Gier hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 mit dem Schreiben von Frauenromanen begonnen. Mit Erfolg: Ihr Erstling „Männer und andere Katastrophen“ wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt, und auch die nachfolgenden Romane erfreuen sich großer Beliebtheit. „Das unmoralische Sonderangebot“ wurde mit der „DeLiA“ für den besten deutschsprachigen Liebesroman 2005 ausgezeichnet und „Für jede Lösung ein Problem“ wurde ein Bestseller. Alle Romane von Kerstin Gier werden mit enthusiastischen Kritiken von ihren Leserinnen bedacht. Heute lebt Kerstin Gier, Jahrgang 1966, als freie Autorin mit Mann, Sohn, zwei Katzen und drei Hühnern in einem Dorf in der Nähe von Bergisch Gladbach.

Details zum Hörbuch:
4 CDs, Laufzeit: 274 Minuten
ISBN: 978-3-7857-5345-3
Lübbe AUDIO

Christina Burget

Taste of Love – Küsse zum Nachtisch

Poppy J. Anderson

Taste of Love – Küsse zum Nachtisch

gelesen von Cathlen Gawlich

Nicht nur sein Ruf steht auf dem Spiel – sondern auch sein Herz … Nick O’Reilly ist ein echter Küchenrebell und mit unglaublicher Leidenschaft bei der Sache. Ein Verriss in Bostons einflussreichster Tageszeitung trifft ihn deswegen bis ins Mark. Doch als er dann die verantwortliche Gastrokritikerin Claire Parker-Wickham kennen lernt, ist er völlig hingerissen – diese Frau muss er erobern! Wie gut, dass sie sich auf eine Feinschmeckerwette mit ihm einlässt. Jetzt hat Nick sechs Wochen Zeit, um Claire nicht nur mit seinem Essen zu betören.

Es ist so herrlich, wenn ein Mann in seiner Ehre gekränkt wird. Das passiert Nick und er nimmt die Herausforderung an, Claire von seinem Können zu überzeugen. Das funktioniert nicht so einfach, wie er es sich vorgestellt hat, denn Claire versteht etwas vom Kochen und so liefern sie sich einen ordentlichen – für den Leser sehr amüsanten – Schlagabtausch. Dass die beiden schlussendlich ein Paar werden, war schon ab der ersten Seite klar. Bis zur letzten Seite bleibt es eine sehr unterhaltsame Lektüre. Wer mehr in dieser Art lesen möchte, das ist erst der 2. Band der Taste of Love – Serie.

Über die Autorin:
Poppy J. Anderson hatte schon immer eine große Schwäche für das Geschichtenerzählen, ihre ersten schriftstellerischen Versuche brachte sie bereits mit zwölf Jahren zu Papier. Nach ihrem Studium nahm sie allen Mut zusammen und stellte endlich einen ihrer Texte einem größeren Publikum vor. Mit umwerfendem Erfolg: Ihre witzigen Romane, die alle in den USA spielen und von der großen Liebe handeln, begeisterten so viele Leser, dass Poppy als erste deutsche Selfpublisherin zur Auflagenmillionärin wurde.
Wenn sie nicht gerade schreibt oder über neue Geschichten nachdenkt, reist sie gerne an die abgelegenste Orte der Welt oder spielt zuhause in einer westdeutschen Großstadt mit ihren beiden Hunden Anton und Zipi.

Details zum Hörbuch:
4 CDs, Laufzeit: 278 Minuten
ISBN: 978-3-7857-5343-9
Lübbe AUDIO

Christina Burget

Good as gone

Amy Gentry

Good as Gone

Ein Mädchen verschwindet.
Eine Fremde kehrt zurück.

Gelesen von Anna Thalbach und Nellie Thalbach

Ein Albtraum scheint für die Familie Whitaker endlich beendet: Annas und Toms Tochter Julie, die mit 13 Jahren entführt wurde, steht als 21-Jährige plötzlich vor ihrer Haustür. Endlich wieder vereint – die Familie kann ihr Glück kaum fassen. Doch schon bald spüren alle, dass Julies Geschichte so nicht stimmen kann. Als Anna dann von einem ehemaligen Polizisten geheime Informationen über den Entführungsfall erhält, hegt sie einen furchtbaren Verdacht. Sie macht sich auf die Suche nach der Wahrheit über eine Julie, von der sie inständig hofft, dass sie keine Lügnerin ist. Nach einer Wahrheit, die das gesamte Familiengefüge bedrohlich ins Wanken bringt.

Es muss schrecklich sein, wenn die Tochter verschwindet und nicht mehr auftaucht. Noch dramatischer ist es, wenn sie plötzlich wieder da steht. Einfach so. Als Angehöriger hat man 1000 Fragen, die aber nicht gestellt bzw. nicht beantwortet werden. Die Gefühlswelt fährt Achterbahn. Und bald weiß man schon nicht mehr, was man glauben soll und was nicht. Geschürt wird das Misstrauen durch das Verhalten der Tochter, das mehr Fragen aufwirft als es beantwortet. Und ständig läuft die Angst mit, dass die wiedergewonnene Tochter wieder verschwindet bzw. dass die Wahrheit, die an das Tageslicht tritt, alles andere als schön ist. Und genauso ist dieser Roman. Man weiß nicht, woran man ist. Hat man Mitleid mit der Tochter Julie, die entführt wurde, deren Schwester, die das miterlebt hat, oder mit der Mutter, die nicht mehr weiß, was sie glauben soll. Der Vater selbst hält sich im Hintergrund. Die Mutter ahnt, dass da etwas nicht stimmt. Und die ganze Wahrheit ist alles andere als schön. Ein sehr beklemmender Roman, vor allem, wenn man eine Tochter hat und im Zuge des Romans sich mit der Frage auseinandersetzt: Und was würdest du jetzt machen?

Über die Autorin:
Amy Gentry hat ihr Studium an der Universität von Chicago mit einem PhD abgeschlossen und lebt in Austin, Texas, wo sie englische Literatur an einer High School unterrichtet. Gleichzeitig arbeitet sie als freie Literaturkritikerin für die LA Review of Books und Chicago TribuneGood as Gone ist ihr erster Roman, der noch vor Erscheinen für riesiges Aufsehen sorgte und in über 20 Länder verkauft wurde.

Details zum Hörbuch:
1 mp3-CD, Laufzeit: ca. 7 Std. 31 Min.
ISBN: 978-3-8445-2540-3
Der Hörverlag

Christina Burget

Irisches Roulette

Hannah O’Brien

Irisches Roulette

Ein gefährliches Spiel für Grace O’Malley

Die Leiterin des Morddezernats im irischen Galway, Grace O’Malley, hat einen brisanten Fall aufzuklären: Tom Nolan, Mitarbeiter in einem Wettbüro, wird erschossen. Der Besitzer des Büros ist ausgerechnet der Zwillingsbruder von Graces Kollegen Rory Coyne. Rory gilt ab sofort als befangen, ermittelt aber dennoch – ›undercover‹.
Der Mord ist nur die Spitze des Eisbergs. Grace und ihr Team dringen bei ihren Recherchen bis in die innersten Kreise des irischen Wettgeschäfts vor. Schnell wird klar, dass eine mächtige internationale Wett-Mafia die Finger im Spiel hat. Doch auch im heimischen Galway sind erstaunlich viele bekannte Gesichter in den Fall verwickelt. Und es ist bei Weitem nicht alles so, wie es scheint

Wer schon einmal in Irland war, dem tauchen sofort die Bilder dieser wunderschönen Landschaft auf, wenn Grace und ihre Kollegen aufs Land fahren, um jemanden zu befragen. Und das macht sie nicht nur einmal, denn schließlich sind ein Biobauer und ein Rennpferdbesitzer in diesen Fall verwickelt. Im Laufe der Ermittlungen erfahren sie und ihre Kollegen so einiges über die Art der Wetten, wie man sie aktuell abschließen kann. Im Zuge dessen kommt ihr Kollege hinter das Geheimnis seiner Mutter zu Wetten. Das hilft ihnen jedoch bei der Lösung des Falles. Am Ende hätte ich nie an die Person gedacht, die schlussendlich als Täter verhaftet wurde. In diesem Fall stimmt der Klappentext: Ein Krimi wie das irische Wetter: Spannend, abwechslungsreich, unberechenbar.

Über die Autorin:
Hannah O’Brien ist Journalistin und Autorin und war lange Zeit in Großbritannien und Irland zu Hause. Heute lebt sie in Köln und an der Mosel, ist aber regelmäßig auf der grünen Insel zu Gast. ›Irisches Verhängnis‹ ist der erste Band einer Krimi-Reihe mit der Ermittlerin Grace O’Malley.

Details zum Buch:
Taschenbuch 412 Seiten
ISBN: 978-3-423-21631-9
dtv Verlag

Christina Burget

Die Gefangene von Göteborg

Ann Rosman

Die Gefangene von Göteborg

Die Crème de la Crème des schwedischen Adels findet sich zu einem großen Maskenball auf der Festung Carlsen ein. Doch der Abend endet für die ausgelassene Gesellschaft abrupt, als zwei Mitglieder der einflussreichen Familie Ekeblad ermordet aufgefunden werden. Kommissarin Karin Adler wird der Fall übertragen. Zunächst deutet alles auf eine Erbstreitigkeit hin. Aber dann erfährt sie nicht nur von einem 200 Jahre alten Milzbrandgrab, sondern auch von der erschütternden Klageschrift einer jungen Frau, Metta Fock, der zu Beginn des 19. Jahrhunderts der Mord an ihren Mann und ihren zwei Kindern vorgeworfen wurde. Als Opfer einer Intrige saß sie viele Jahre unschuldig hinter den dicken Mauern der Festung Carlsen und bezahlte am Ende mit ihrem Leben. Will nun jemand Rache für ein altes Unrecht?

Der Roman ist wirklich sehr spannend. Vor allem die Geschichte von Metta Fock hat mich sehr gefesselt. So wie sie damals gehofft hat, ihre Kinder wiederzusehen, nachdem sie unschuldig verhaftet worden war, so sehr hoffte ich auch auf ein gutes Ende für sie. Nur leider hat es das für sie nicht gegeben, denn ihre Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit. Aus diesem Grund fand ich den Krimi doppelt spannend. Die Aufklärung der Morde, der in Adelskreisen passiert ist, lässt Einblicke in das Leben der Adeligen zu. Auch wenn der Krimi auf die Zeit von 1800 zurückgreift, so ist er in keinster Weise verstaubt oder öde. Im Gegenteil, der Schreibstil ist flüssig und die Charaktere gut ausgearbeitet.

Über die Autorin:
Ann Rosman ist passionierte Seglerin, die es auf ihren Langsegeltouren unter anderem bis zu den Äußeren Hebriden geführt hat. Sie hat Universitätsabschlüsse in Computertechnologie und Betriebswirtschaft absolviert. Als Aufbau Taschenbuch liegen von ihr vor: „Die Tochter des Leuchtturmmeisters“, „Die Tote auf dem Opferstein“, „Die Wächter von Marstrand“ und „Die Gefangene von Göteborg“. Ann Rosman lebt auf Marstrand, wenn sie nicht gerade durch die Weltgeschichte segelt.

Details zum Buch:
Broschur, 464 Seiten
Aufbau Taschenbuch
ISBN: 978-3-7466-3186-8
atb Verlag

Christina Burget

Das Sternenboot

Stefanie Gerstenberger

Das Sternenboot

Nicola kommt mit einem Lächeln zur Welt. Als Wunschkind seiner Eltern wächst er in einem kleinen Fischerdorf bei Palermo ärmlich, aber behütet auf. Stella hingegen, am selben Tag im selben Ort geboren, wird von ihrer Mutter keines Blickes gewürdigt. Die schöne Adlige hat wenig Verwendung für ein drittes Mädchen. So könnten Stella und Nicola nicht unterschiedlicher sein, und es vergehen Jahre, bis sich ihre Wege kreuzen. Doch diese Begegnung wird ihr Leben für immer verändern.

Es ist eine wunderschöne Liebesgeschichte, die in den 40iger Jahren auf Sizilien beginnt und die auf eine wahre Geschichte beruht.  Es ist aber nicht nur ein Liebesroman zwischen Nicola und Stella, sondern auch eine Milieustudie der damaligen Zeit. Die Kontraste zwischen Arm und Reich waren viel brutaler, die gesellschaftlichen Zwänge viel stärker. Trotzdem behaupten sich Nicola und seine Mutter nach dem Tod ihres Mannes in dem Ort.  Stella, die von ihrer Mutter verstoßen wird und von ihrer Tante aufgezogen wird, erlebt die Härte der Gesellschaft auf eine andere Art und Weise. Das Schicksal führt die beiden zusammen und die Liebe von Nicola zu Stella und seine Beharrlichkeit vollenden das Happy-End.
Es gibt einen zweiten Teil zu dieser Liebesgeschichte: Piniensommer. In diesem Buch möchte die Autorin verraten, um welche Persönlichkeit sich diese Liebesgeschichte rankt.

Über die Autorin:
Stefanie Gerstenberger, 1965 in Osnabrück geboren, studierte Deutsch und Sport. Sie wechselte ins Hotelfach, lebte und arbeitete u. a. auf Elba und Sizilien. Nach einigen Jahren als Requisiteurin für Film und Fernsehen begann sie selbst zu schreiben. Ihr erster Roman „Das Limonenhaus“ wurde von der Presse hoch gelobt und auf Anhieb ein Bestseller, gefolgt von „Magdalenas Garten“, „Oleanderregen“, „Orangenmond“ und „Das Sternenboot“. Die Autorin wurde mit dem DeLiA-Literaturpreis ausgezeichnet und lebt mit ihrer Familie in Köln.

Details zum Buch:
Hardcover 511 Seiten
ISBN: 978-3-453-29160-7
Diana Verlag

Christina Burget