Für euch reingelesen…

…habe ich dieses Mal in super spannende Belletristik Bücher. Es geht um Liebe, Dunkles, Spannung, ein bisschen Fantasy und auch Geschichte!

Wintersong von S. Jae-Jones erschienen bei IVI im Piper Verlag

Super mystisch und spannend beginnt dieses Buch und lässt die Leser in eine ein bisschen düstere Fantasiewelt eintauchen. Wer kennt nicht den Erlkönig? Hier erwacht er zum Leben und unsere Heldin will sich ihm stellen. Und sie tut es auf ihre ganz persönliche einnehmende Art und Weise. Das Buch ist sehr intensiv und einfühlsam geschrieben, Gänsehautfeeling pur, auch so kann Liebe sein.

Zum Inhalt:

An jenem Tag, an dem das alte Jahr stirbt und die Grenze zwischen den Reichen der Kobolde und der Menschen verwischt, wandelt der Erlkönig durch die Welt der Sterblichen, auf der Suche nach einer Braut. Diese muss ihm in sein Reich unter der Erde folgen, den König ehelichen und sterben – denn nur durch ihren Tod wird die Wiedergeburt des neuen Jahres gewährleistet.

Seit ihrer Kindheit kennt die 18-jährige Liesl die Sage um den unheimlichen, faszinierenden Erlkönig. Als ein mysteriöser Fremder auftaucht und Liesls Schwester entführt, weiß Liesl: Nur sie kann ihre Schwester noch aus den Fängen des Erlkönigs befreien, indem sie ihm in sein Reich folgt und ihn anstelle ihrer Schwester selbst heiratet. Doch wer ist dieser geheimnisvolle Mann? Während Liesl noch versucht, ihre Gefühle zu verstehen, arbeiten die alten Gesetze der Unterwelt bereits gegen sie …

Wir sagen uns Dunkles von Helmut Böttiger erschienen bei DVA

Dies ist kein Roman, es ist eine Liebesgeschichte, wie sie das Leben schreibt – nicht immer mit einem Happy End, aber dennoch mit ganz viel Liebe. Wunderbar geschrieben lässt uns der Autor an der Geschichte von Ingeborg Bachmann und Paul Celan teilhaben, mitlieben und mitleiden. Absolut lesenswert und großartig!

Zum Inhalt:

Die Geschichte einer unmöglichen Liebe

Es ist eine Liebesgeschichte, um die sich viele Legenden ranken: Ingeborg Bachmann und Paul Celan lernten sich als junge, noch unbekannte Lyriker im Frühling 1948 kennen, und ihre Beziehung, die immer wieder von Phasen des Rückzugs gezeichnet war, dauerte bis Anfang der Sechzigerjahre, als beide schon längst zu den bedeutendsten Dichtern der deutschen Nachkriegszeit zählten. Kaum jemand wusste von der Nähe der beiden, und sie hielten es auch in der Tat nie lange miteinander aus – zu unvereinbar der biografische Hintergrund, zu groß die gegenseitig zugefügten Verletzungen, zu sehr hatten sie ihr Leben der Dichtung verschrieben.

Der vielfach ausgezeichnete Kritiker Helmut Böttiger legt die bislang erste umfassende Darstellung der Beziehung Bachmanns und Celans vor. Eine faszinierende psychologische Studie zweier herausragender Dichter, die gemeinsam um Worte rangen, einander brauchten und doch nicht miteinander leben konnten.

Die Puppenspieler von Tanja Kinkel erschienen bei Goldmann

Tanja Kinkel weiß, wie man großartige Bücher schreibt, die die Leser bewegen und in den Bann ziehen. Und auch bei diesem Buch gelingt es ihr wieder. Rache und Liebe sind zwei so große Gefühle, denen sich unser Hauptakteuer stellen muss. Jede Seite dieses Buches ist ein Genuss und man hofft, dass es niemals ein Ende findet.

Zum Inhalt:

Im Jahr 1484 gibt der Papst das Signal zur Hexenverfolgung, und mitten in Deutschland muss ein Zwölfjähriger zusehen, wie seine Mutter auf dem Scheiterhaufen endet. Richard, Sohn eines schwäbischen Kaufmanns und einer Sarazenin, werden die Bilder für immer verfolgen. Bis ins Haus von Jakob Fugger, der den Neffen seiner Frau aufnimmt. Und später bis nach Florenz und Rom, wo Richard für seinen Onkel arbeiten wird. Im Italien der Medici und Borgia, der Bußpredigten eines Savonarola und der grenzsprengenden Kunst eines Michelangelo muss Richard sich schließlich entscheiden zwischen dem Wunsch nach Rache und einem freien Leben …

Die Rivalin der Königin von Elizabeth Fremantle erschienen bei C. Bertelsmann

Die ist ein großartiger historischer Roman aus der Tudor Zeit – einfühlsam geschrieben, mit zahlreichen Intrigen bei Hofe und sehr sympathischen Akteuren, die das Lesen dieses Buches zu einer wahren Freude machen. Man taucht sofort auf den ersten Seite in die Vergangenheit ein und kommt erst wieder in die Realität zurück, wenn das Buch zu Ende ist. Und am Liebsten würde man die Geschichte ändern und für alle ein Happy End haben.

Zum Inhalt:

Im Mittelpunkt des neuen großen Romans von Elizabeth Fremantle steht Penelope Devereux, eine für ihre Zeit ungewöhnlich selbstbestimmte und mutige Frau. Sie ist nicht nur schön, sondern auch gewitzt. Als Hofdame lebt sie im Machtzentrum der alternden Elizabeth I., verfolgt Ränkespiele bei Hofe und ist dabei selbst nicht ganz unbeteiligt. Trotz ihrer Proteste muss sie den unsympathischen Robert Rich heiraten, handelt aber mit ihm aus, dass er sie gehen lässt, wenn sie ihm zwei Söhne geboren hat, denn ihre ganze Liebe gilt Philip Sidney, der für sie hinreißende Sonette schreibt.

Mitreißend und farbig erzählt Elizabeth Fremantle die wahre Geschichte einer faszinierenden Frau am englischen Hof.

Bourbon Sins von J.R. Ward erschienen bei Lyx

Dies ist eine Familiengeschichte, wie es sie nicht geben sollte, aber dennoch gibt. Geld verändert und Menschen wenden sich gegen die Familie, aber es entsteht auch Zusammenhalt, wie man es sich nicht vorstellen kann. Dieses Buch hat so einiges zu bieten und ist spannend und großartig zu lesen.

Zum Inhalt:

Liebe und Verrat, Lügen und Geheimnisse.

Nach dem Tod des Familienoberhaupts hängt die Bourbon-Dynastie der Bradfords am seidenen Faden. Der Patriarch hat nicht nur das Unternehmen hoch verschuldet hinterlassen, nun entpuppt sich sein vermeintlicher Selbstmord auch noch als Mord. Unter Verdacht gerät der älteste Sohn Edward, den sein Vater um alles gebracht hat, was die Zukunft für ihn bereithielt. Während sein jüngerer Bruder Lane alles daran setzt, das Familienunternehmen zu retten, liegt das Schicksal der Bradford Bourbon Company nun ausgerechnet in den Händen ihrer größten Konkurrentin, der Frau, die Edward über alles liebt, aber unerreichbar für ihn scheint …

Viel Freude beim Lesen,

Barbara

Marco Polo Bis ans Ende der Welt

Marco PoloOliver Plaschka

Marco Polo

Bis ans Ende der Welt

 

Mit fünfzehn Jahren lebt Marco Polo, Sproß einer reichen venezianischen Kaufmannsfamilie ein sorgenfreies Leben, als plötzlich sein Vater Nicolò und sein Onkel Maffeo von einer langen Reise durch Asien in die Serenissima zurückkehren. Doch die beiden wollen schon bald wieder aufbrechen: als Gesandte des großen Kublai Khan sollen sie mit hundert christlichen Gelehrten zurückkehren und den Khan von der religiösen Lehre überzeugen. So wäre eine friedliche Handelsbeziehung gesichert.

Marco wird vom Fernweh angesteckt und geht gemeinsam mit Nicolò und Maffeo auf die gefährliche Reise ins Reich des Mongolenfürsten. Bald muss er erkennen, dass die Gefahren nicht nur in räuberischen Überfällen und Wetterkatastrophen bestehen, denn am Hof des Kublai Khan angekommen, muss sich Marco erst an die dort herrschenden Gepflogenheiten gewöhnen, die besagen, sich niemals den Zorn oder Unwillen des Kublai zuzuziehen…

Als Marco Kublais Sohn Chinkim das Leben rettet, nimmt ihn der Khan wie einen Sohn auf. Doch dieses Privileg birgt auch Gefahren im Kampf und Macht, Rache und Intrigen…

Von all diesen Erlebnissen berichtet Marco Polo 1298 in einem Gefängnis in Genua seinem Zellennachbarn Rustichello, der bald damit beginnt, die abenteuerliche Geschichte niederzuschreiben, nicht ohne sich hin und wieder- so wie alle anderen Zuhörer auch- zu fragen, ob dieser Marco Polo tatsächlich ein Held und unentbehrlicher Berater der Mächtigen oder doch nur ein Betrüger und Aufschneider ist!

Dieser Historienschinken hat gut 800 Seiten, aber davon ist keine zuviel! Von Anfang bis zum Ende ist man von der Geschichte und vom Leben der Kaufmannsfamilie Polo fasziniert. Farbig und durch den Perspektivenwechsel kurzweilig und spannend erzählt, entführt uns dieser Roman in eine Zeit, als das Reisen noch ein lebensgefährliches Abenteuer war! Das ideale Buch für lange Winterlesesabende!

 

Über den Autor:

Oliver Plaschka wurde 1975 in Speyer geboren und promovierte an der Universität Heidelberg. Er arbeitet als freier Übersetzer und Autor.

 

Details zum Buch:

Originalausgabe November 2016

Droemer Verlag

ISBN 978-3-426-28138-3

 

Bettina Armandola

Geschichte & Kultur

Geschichte und Kultur sind heute die beiden großen Themen der Buchneuheiten, die ich euch gerne vorstellen möchte. Ein stylischer Rom Guide, ein Porträt von Rom warten auf euch ebenso wie die Luwier und der Trojanische Krieg & Bücher über Österreich.

Styleguide Rom erschienen bei National Geographic

Wer eine Reise nach Rom plant, sollte unbedingt zuvor diesen super lässigen Reiseführer lesen. Hier geht es nicht nur um die klassischen Highlights der Stadt, sondern um kleine Gassen mit Besonderheiten, gutem Essen und netten Shops. Der Style von Rom wird in diesem Buch toll eingefangen und es gibt einiges nachzulesen und einzuplanen. Super gemacht, ein stylisches Buch mit tollem Inhalt.

Zum Inhalt:

Rom – das ist Lebensart garniert mit Kunst, Design und außergewöhnlicher Mode. Wer zwischen den Sehenswürdigkeiten wie Kolosseum und Trevibrunnen auf der Suche nach Insidertipps und dem Besonderen ist, für den ist der National Geographic Styleguide Rom der perfekte Reiseführer. Shoppen Sie bei jungen Mode-Designern und in kleinen Manufakturen. Bewundern Sie Kunst in einer ehemaligen Fabrik und einem barocken Palazzo. Trinken Sie Cappuccino über den Dächern der Stadt und machen Sie gemeinsam mit den Römern die Nacht zum Tag, ob auf der Tanzfläche eines angesagten Clubs oder unter dem italienischen Sternenhimmel.

Rome – Portrait of a City von Giovanni Fanelli erschienen bei Taschen

Wenn man zusätzlich zu Reiseführern auch die Stimmung der Stadt ansehen möchte und sich schon im Vorfeld verzaubern lassen möchte, der ist hier bei diesem Porträt von Rom aus dem Hause Taschen genau richtig. Dieses Buch ist Geschichte Pur – und erzählt und zeigt eine wundervolle Stadt – größtenteils in schwarz weiß Aufnahmen, mit vielen Infos dazu und wunderschönen Illustrationen und Bildern, sowie Skizzen. Ein grandioses Meisterwerk!

Zum Inhalt:

Die Stadt, in der große Geschichte, großes Theater und große Schönheit überall mit Händen zu greifen sind. Wo barocke Pracht sich inmitten antiker Größe entfaltet, wo Hälse sich recken, um Michelangelos Deckenfresko der Sixtinischen Kapelle zu bewundern, wo Fellini La Dolce Vita drehte und wo Mussolini sich und der faschistischen Ideologie im EUR-Viertel ein megalomanes Denkmal setzte.

Dieses schwergewichtige fotografische Porträt von Rom versammelt Hunderte von Aufnahmen von 1840 bis heute, und präsentiert die Geschichte, die Kunst und die Schönheit dieser unvergleichlichen Hauptstadt der Kultur. Mit gut 500 Fotografien in Sepia, Schwarzweiß, und Farbe präsentiert der Band Arbeiten von Fotografen wie Giacomo Caneva, Pompeo Molins, Giuseppe Primoli, Alfred Eisenstaedt, Carlo Bavagnoli, Henri Cartier-Bresson, Pasquale De Antonis, Peter Lindbergh, Slim Aarons und William Klein, deren Aufnahmen die Ewige Stadt aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchten: als Mittelpunkt des Imperium Romanum, als Geburtsstätte der Renaissance, als Reiseziel der Jahrhunderte, als buntes Patchwork der römischen Stadtviertel, als Stadt des Papstes und Machtzentrale der katholischen Kirche, als politische Bühne Italiens und als perfekte Kulisse für Film und Modefotografie.

Aus dem Fundus traditionsreicher Bildarchive schöpfend, gewähren einige der hier abgedruckten historischen Aufnahmen einen einmaligen Blick in die Zeit der Grand Tour, zu deren bevorzugten Zielen und Motiven das Kolosseum, das Forum Romanum oder die Spanische Treppe gehörten (damals noch fast menschenleer). Aufnahmen aus späterer Zeit belegen die Vielgesichtigkeit Roms, von den Luxusvierteln der Reichen und den Orten des mondänen Zeitvertreibs bis zu den Straßenständen und Wäscheleinen in den Arbeitervierteln Trastevere und Testaccio. Dokumentarisches Material vermittelt einen Eindruck von der Unerbittlichkeit, mit der Mussolini und der Faschismus der italienischen Hauptstadt ihre Ideologie von Stärke, Körperkult und Nation aufprägten. Die aufkommende Farbfotografie zeigt, wie sich das Bild der Stadt vom Neorealismus der Nachkriegszeit zur Prosperität der Wirtschaftswunderjahre wandelte: elegante Mode, Berühmtheiten aus aller Welt, die Cafés der Via Veneto, deren Faszination Federico Fellini unsterblich gemacht hat. Größen aus Musik und Film, Literatur und Mode geben sich ein Stelldichein: Louis Armstrong, Elizabeth Taylor, Audrey Hepburn, Marcello Mastroianni, Sophia Loren, Pier Paolo Pasolini, Anna Magnani, Valentino.

Die Luwier und der Trojanische Krieg von Eberhard Zangger erschienen bei Orell Füssli

Für alle Geschichtsinteressierten ist dieses Buch ein absolutes Muss. Historische Fakten werden hier lebendig. Herrlich geschrieben, taucht man als Leser tief in die Geschichte ein und darf miterleben, wie sich hier so einiges Neues zeigen wird. Super spannend – man kann es wie einen Roman lesen! Toll gemacht und ein extrem interessantes Thema.

Zum Inhalt:

Vor 3200 Jahren zerstörten mysteriöse Seevölker die Länder am Mittelmeer – ein blutiges Inferno und eine zivilisatorische Katastrophe gigantischen Ausmaßes. Lange rätselte man, wer diese Angreifer gewesen sind. Doch dann taucht unerwartet eine fast dreißig Meter lange Inschrift von 1190 v. Chr. auf, in der die Überfälle, die Namen der Anführer, ihre Motive und Ziele geschildert werden.

Das Buch über ein rätselhaftes Volk, das zu einer großen Macht werden sollte und über die nicht minder dramatische Geschichte seiner Entdecker.

Seit Generationen rätseln Archäologen über den Kultureinbruch ungeheuren Ausmaßes, der um 1200 v. Chr. die politische und kulturelle Landkarte des Mittelmeerraums grundlegend veränderte. Die griechischen Geschichtsschreiber sollen später schlicht vom »Trojanischen Krieg« sprechen. Doch ging es in Wirklichkeit um viel mehr als nur um Troja – es ging um die Frage: Wer regiert die Welt?

Die spektakuläre Wiederentdeckung einer Inschrift wirft nun endlich Licht ins Dunkel. Verfasst in luwischen Hieroglyphen und fast dreißig Meter lang, erklärt sie die Ereignisse am Ende der Bronzezeit im östlichen Mittelmeerraum und unterstreicht die zentrale Rolle der Luwier in diesem Geschehen. Eines der größten Rätsel der Archäologie nähert sich seiner Lösung.

Einzelne mutige Gelehrte und Privatforscher sind seit langem überzeugt, dass es auf der Ostseite der Ägäis einen ganzen Kulturkreis gab, den die Forschung bislang übersehen hat. Die Luwier. Doch ihre Forschungen werden lange ignoriert und behindert, ihre Reputation massiv beschädigt. Niemand stimmt ihnen zu – weder auf europäischer noch auf türkischer Seite. Bis heute herrscht so der Eindruck vor, im Westen der Türkei sei rund tausend Jahre lang nichts Bemerkenswertes geschehen. Doch diese Sichtweise wird sich nun ändern.

…100 Jahre Österreich von Johannes Kunz erschienen bei Amalthea

Ein großartiges Buch für alle Österreich Fans und Freude von der Geschichte des Landes. Gerade als Österreicher herrlich zu lesen, mit super Karikaturen, guten Geschichten und witzigen Anekdoten – ist dieses Buch ein Muss. Geschichte wird hier mit Humor kombiniert – genau die richtige Wahl!

Zum Inhalt:

Zeitgeschichte in Satire, Witz und Karikatur

Vom Ersten Weltkrieg zum Ständestaat, vom Dritten Reich in die Zweite Republik. Das Wechselbad der Gefühle, das mehrere Generationen von Österreichern in den vergangenen 100 Jahren erlebt haben, ist mit Humor leichter zu durchleben.
Die heimischen Satiriker haben sich darauf verlegt, und mit Kabarett, Witz, Anekdote und Karikatur zeitgeschichtliche Dokumente geschaffen. Dabei spielt der facettenreiche jüdische Humor eine wesentliche Rolle. Populäre Witzfiguren wie die Grafen Bobby und Rudi oder die neureiche Frau von Pollak geben den Zeitgeist wider.

Von diesem speziell österreichischen Humor als Spiegelbild der politischen und gesellschaftlichen Geschichte der Republik erzählt dieses Buch und gewährt damit einen tiefen Einblick in die Mentalität der Menschen dieses Landes. Die österreichische Mentalität verarbeitet die Widernisse der Zeitläufte gemäß der Maxime: Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

Es gab nie einen schöneren März – 1938 Dreißig Tage bis zum Untergang von Gerhard Jelinek erschienen bei Amalthea

Gänsehaut pur bekommt man schon beim Lesen des Plots – dies ist Geschichte, die bewegt, obwohl sie schon sehr oft thematisiert wurde, ist dieses Buch etwas besonderes, das man sehr gerne liest. Großartig geschrieben nimmt man Teil an der Vergangenheit des eigenen Landes, gruselt sich und möchte einschreiten, doch die Geschichte ist Vergangenheit – und hier in diesem Buch wird sie für die Leser wieder so lebendig wie möglich gemacht!

Zum Inhalt:

Österreichs Schicksalstage 1938

Die dreißig Tage vom 11. Februar bis zum 12. März 1938 sind Tage der Sorge nach einem Geheimtreffen Adolf Hitlers mit dem österreichischen Kanzler Kurt von Schuschnigg, der Hoffnung auf ein Ende der ständestaatlichen Kanzlerdiktatur, der Trunkenheit eines ausgelassenen Faschings mit glanzvollen Bällen, der Freude über österreichische Erfolge bei Sportereignissen, der zaghaften Zeichen für einen wirtschaftlichen Aufschwung.

Gerhard Jelinek beleuchtet Ereignisse auf Haupt- und Nebenschauplätzen in aller Welt und zeichnet das faszinierende Panorama einer Zeit im Crescendo:

Hanna Reitsch startet in Berlin zum ersten Hallenflug mit einem Hubschrauber. Die russische Nordpol-Expedition wird von einer Eisscholle gerettet. Wien bangt um das Leben der Schauspiellegende Hugo Thimig. Im Spanischen Bürgerkrieg erringt General Franco einen Sieg. Österreichs Bundeskanzler Schuschnigg spricht vor dem Bundestag: »Bis in den Tod. Rot-weiß-rot«. Der deutsche Reichskanzler Adolf Hitler befiehlt am 10. März den Einmarsch.

Es sind dreißig Tage bis zum Untergang.

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Lebe mit Lust und Liebe

Dr. Ruth K. Westheimer
Lebe mit Lust und Liebe
Meine Ratschläge für ein erfülltes Leben

Aus dem Amerikanischen von Christa Broermann

Für alle, die mehr Joie de vivre in ihr Leben bringen möchten.

Joie de vivre heißt wörtlich „Lebensfreude“ und die scheint manchen Menschen abhandengekommen zu sein. Sie leben das Leben, weil sie halt am Leben sind, aber nicht weil sie das Leben lieben, dankbar sind am Leben zu sein und Freude haben am Leben.

Die Autorin selbst hat keinen einfachen Start ins Leben, Holocaust Überlebende, dann Scharfschützin in Palästina, arm aber verliebt in Paris, endlich angekommen in den USA, wollte sie nur das Leben genießen und das Beste daraus machen.

Doch Dr. Ruth hat etwas aus ihrem Leben gemacht. Sie hat ihre Chancen ergriffen, hat nie aufgehört das Leben zu genießen und trotz aller widrigen Umstände etwas aus ihrem Leben gemacht.

Hier kann man nur sagen: Hut ab! Auch wenn das Cover etwas abschreckt, ist der Inhalt umso aufregender. Diese Frau hat etwas aus ihrem Leben gemacht, sie hat sich nicht an der Vergangenheit fest geklammert, sie ist ihr entwachsen und hat das Leben selbst in die Hand genommen.

Über die Autorin:
Ruth Westheimer, bekannt als Dr. Ruth, geb. 1928 in Frankfurt am Main, ist Sexualtherapeutin und Autorin. Als Tochter jüdischer Eltern floh sie 1938 in die Schweiz, studierte später an der Sorbonne, bis sie ein Stipendium in die USA führte. Die promovierte Soziologin ist bis heute als Dozentin an renommierten Universitäten wie Yale und Princeton tätig und durch zahlreiche Medienauftritte bekannt.

Verlag: Herder
Erscheinungsdatum: 2015
Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag, 224 Seiten
ISBN: 978-3-451-34818-1
UVP: € 6,99

 

Elisabeth Schlemmer

 

 

Uhren gibt es nicht mehr

André Heller mit Elisabeth Orth

Uhren gibt es nicht mehr

Gespräche mit meiner Mutter in ihrem 102. Lebensjahr

Worauf kommt es an im Leben? Was ist wichtig, was weniger? 102 Jahre alt ist Elisabeth Heller, und langsam, so sagt sie in den Gesprächen, die sie mit ihrem Sohn André in den vergangenen Monaten geführt hat, geht es ans Verabschieden. „Innerlich sieht man sich noch jung und klettert auf Berge und segelt über den Wolfgangsee, freut sich auf den nächsten Tag“, sagt die alte Dame, die geboren wurde, als der Erste Weltkrieg ausbrach und mit 18 den Süßwarenfabrikanten Stephan Heller heiratete. Ein anderes Mal wünscht sie sich, „dass das Körperwerkl in Gottesnamen auslaufen soll“ und erzählt dann munter über einen Selbstmordversuch aus Liebe – „das Blödeste überhaupt“ – und über Franz Lehár am Klavier in Bad Ischl.

Ich bin kein Freund von Biografien, aber dieses Hörbuch hat mich interessiert. Einerseits, weil es von André Heller ist, andererseits, weil es Gespräche mit seiner Mutter sind, die sicherlich aufgrund ihres Alters und ihrer Position einiges zu berichten hat. Und ich wurde nicht enttäuscht. Den Kommentar auf dem Cover „Ein Hörbuch voller Weisheit, Poesie und Witz – über eine späte Liebe und große Offenheit zwischen Mutter und Sohn.“ kann ich nur bestätigen. Die Atmosphäre und die Stimmung, in denen diese Gespräche geführt und später gelesen wurden, spürt man. Ich muss sagen, ich habe noch nie so ein berührendes Hörbuch genossen und werde es sicherlich noch ein paar Mal hören.

Über den Autor:
André Heller wurde 1947 in Wien geboren. Er lebt abwechselnd in Marrakesch, in Wien und auf Reisen.

Details zum Hörbuch:
Originalfassung, 2 CDs
Laufzeit: 106 Minuten
ISBN: 978-3-7857-5514-3
Lübbe Audio

Christina Burget

Schatz, ich geh zu Charlie!

Schatz, ich geh zu Charlie!Maryse Wolinski

Schatz, ich geh zu Charlie!

 

47 Jahre lang sind Maryse und Georges Wolinski verheiratet, als sich der Comiczeichner und Starkarikaturist am 7. Januar 2015 mit den Worten „Schatz, ich geh zu Charlie!“ von seiner Frau verabschiedet, um an der Redaktionssitzung der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ teilzunehmen.

Am Nachmittag wollen sich die beiden zu einer Wohnungsbesichtigung treffen, da sie aus ihrer alten Wohnung ausziehen müssen. Während die Journalistin Maryse Wolinski Termine wahrnimmt, während derer sie ihr Handy abgeschaltet hat, findet in der Redaktion von „Charlie Hebdo“ die Katastrophe statt, die die ganze Welt erschüttern wird…

Das Attentat des islamistischen Terrors fordert in der Redaktion zwölf Tote, darunter auch Georges Wolinski. Obwohl immer wieder Drohungen gegen die Karikaturisten eingegangen sind wegen ihrer Mohammed- Karikaturen, war der Polizeischutz heruntergefahren worden.

Als Maryse ihr Telefon wieder einschaltet, wundert sie sich über die zahlreichen entgangenen Anrufe. Es soll noch Stunden dauern, bis die schreckliche Ahnung Gewissheit wird: Georges ist ermordet worden!

Zorn, Trauer und Fassungslosigkeit halten Maryse nicht davon ab, die Ereignisse durch Zeugenaussagen und Beobachtungen zu rekonstruieren, sich mit den schrecklichen Taten zu konfrontieren und dabei doch auch die gemeinsamen glücklichen Zeiten Revue passieren zu lassen, an die sie auch durch die zahlreichen Post-it-Nachrichten ihres Mannes erinnert wird.

„Schatz, ich geh zu Charlie!“ ist ein berührendes Buch, das nach Erklärungen sucht und den vergeblichen Versuch, zu verstehen, was und wie die Dinge am 7.1.2015 geschehen konnten. Es ist die Erzählung einer starken kämpferischen Frau, die sich im Lauf ihrer Ehe weiterentwickelt und emanzipiert hat und die Kraft findet, die Fakten und Gefühle in Worte zu kleiden, die sie mit der Welt teilt!

 

Über die Autorin:

Maryse Wolinski ist Journalistin und Autorin. Ihr ermordeter Mann Georges Wolinski (1934 bis 2015) war Comiczeichner und Karikaturist zahlreicher französischer Zeitschriften.

 

Detials zum Buch:

Deutschsprachige Ausgabe 2017

Residenz Verlag

ISBN 978 3 7017 1678 4

 

Bettina Armandola

Maria Callas

Maria CallasGunna Wendt

Maria Callas

Musik ist, was ich am meisten liebe

 

1923 wir Maria Callas in New York geboren. Ihre Eltern, Evangelia und Georges Kalogeropoulos, waren mit ihrer sechsjährigen Tochter Jackie von Griechenland ausgewandert. So wächst die kleine Maria die ersten Jahre ihres Lebens in Amerika auf, wo sie schon früh und gerne sang und ihre ältere Schwester Klavier spielte. Um die Karriere der Kinder voranzutreiben, kehrt Evangelia, nachdem sie sich von ihrem Mann getrennt hat, in ihre Heimat zurück.

In Athen wird Maria 1938 am Nationalkonservatorium aufgenommen und von ihrer Gesangslehrerin Maria Trivella gefördert. Ein Jahr später wird sie Schülerin bei Elvira de Hidalgo. Vor dem Hintergrund des Zweiten Weltkriegs debütiert Maria als Beatrice in „Boccaccio“ von Franz von Suppé. Nach einem kurzen Abstecher in die USA beginnt sie 1947 die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Dirigenten Tullio Serafin. Es ist auch das Jahr, in dem sie ihren viel älteren Ehemann Battista Meneghini kennenlernt.

Ihre weitere Karriere als DIE Operndiva wird von bekannten Namen begleitet und beeinflusst: Luchino Visconti, Franco Zefirelli und Pier Paolo Pasolini tragen zum Weltruhm der Sängerin bei, die zeitlebens danach trachtete, die früher pummelige und unscheinbar wirkende Maria und den späteren Star und Modeikone Callas unter einen Hut zu bringen.

Nicht nur die Schlagzeilen um ihre Affäre mit Aristoteles Onassis, vor allem ihre beeindruckenden Verkörperungen von Opernheldinnen wie der Norma machten sie weltberühmt. Doch Maria Callas selbst war von Unsicherheit geprägt und versuchte, sich nicht nur auf der Bühne, sondern auch privat, zu inszenieren.

Diese Romanbiografie über den Mythos Callas, die selbst von sich sagte „Meine Stimme verstört die Leute“ erzählt nicht nur das Leben der Sängerin, sondern blickt auch hinter die Kulissen und macht die Zerrissenheit der Künstlerin nachvollziehbar. Ein tolles Buch über eine faszinierende Frau!

 

Über die Autorin:

Gunna Wendt studierte Soziologie und Psychologie. Sie lebt als freie Autorin und Ausstellungsmacherin in München. Sie verfasste mehrere Libretti zu zeitgenössischen Opern und veröffentlichte zahlreiche Biografien.

 

Details zum Buch:

2017

Verlag Herder

ISBN 978-3-451-06824-9

 

Bettina Armandola

My Way

My wayTim Raue

My Way

 

Der internationale Spitzenkoch Tim Raue hat eine bewegte Kindheit und Jugend hinter sich, bis er seine Liebe zur Kulinarik entdeckte. Als einer der 36 Boys, einer Gang in Berlin- Kreuzberg, lernte er nicht nur Gewalt kennen, sondern auch ein Gefühl von Familie und Zusammengehörigkeit, das er so noch nicht kannte. Erst viel später, nach seinen Lehrjahren und einer persönlichen Entwicklung vom wütenden Rebellen zum Teamplayer, konnte er seine Eigenschaften nutzen. Durchhaltevermögen und unbedingter Wille, die Bereitschaft, 150prozentig hinter seiner Arbeit zu stehen und die Inspiration durch die asiatische Küche, machten Tim Raue zu dem, was er heute ist.

Seine persönliche Geschichte wird in diesem großzügigen Bildband mit privaten Fotos unterlegt und zeigt die Entwicklung des Shootingstars. Sein Besuch im Restaurant Jade in Singapur markierte einen wichtigen Einschnitt in seiner Entwicklung als Koch, der große Rezeptteil beinhaltet seine Signature- Gerichte, die asiatisch inspiriert sind.

In herrlichen Bildern und ausführlichen Rezepten lernt der Leser Tim Raues Küche kennen: Meeresfrüchte- und Fischgerichte, Dim Sum, Geflügel und Fleisch…Alle sind wunderbar anzusehen und sicher nicht ganz einfach nachzukochen, schon allein der exotischen Zutaten wegen. Aber „My Way“ ist ein Genuss zum Durchblättern und Anschauen, sich Inspirieren lassen nicht nur von den Gerichten, sondern auch dem Lebensweg des Koches, der es vom „Ghetto“ in die Sphären der Sterneküche geschafft hat!

 

Details zum Buch:

1.Auflage 2017

Callwey Verlag

ISBN 978-3-7667-2265-2

 

Bettina Armandola

 

Für euch reingelesen…

…habe ich dieses Mal in einige richtige Männerbücher 😉 Aber schaut selber, liebe Männder, ob sie euch ansprechen.

Furchtlos von Eric Blehm erschienen bei Riva

Dieses Buch ist für Helden geschrieben. Extrem spannend zu lesen, geht einem die Geschichte bis ins Herz. Brutal und ehrlich schreibt Blehm über das Leben von Adam Brown und seinen Kollegen, die einen lebensgefährlichen Job haben. Wahnsinnig spannend geschrieben, lässt dieses Buch keine Details aus und zieht den Leser mitten in den Krieg. Gänsehaut Feeling!

Zum Inhalt:

Die Navy SEALs sind die Elitetruppe der US-Streitkräfte. Sie durchlaufen die härteste Ausbildung der Welt und werden nur in den gefährlichsten Missionen eingesetzt. Das Seal Team Six ist die Einheit, die Osama bin Laden tötete.
Navy Seal Adam Brown starb im März 2010 im Kampf, während eines Einsatzes in Afghanistan. Furchtlos erzählt die Geschichte eines Mannes, der keine
Angst kannte, immer alles riskierte und von seinem Glauben und der Liebe zu seiner Frau, zu seiner Familie und zu seinem Land getragen wurde. Trotz schlimmster Befürchtungen zieht er mit in einen Krieg und meldet sich für die gefährlichsten Aufgaben immer als Erster freiwillig, bis ihn seine letzte Heldentat das Leben kostet. Er hinterließ einen bewegenden Brief an seine Kinder, in dem er schrieb, dass ihm der Glaube an Gott jegliche Furcht vor dem Tod genommen und er seinen Frieden gefunden hat. In diesem einzigartigen Buch schildert Eric Blehm mit dem Insiderwissen eines echten Kenners die Geschichte von Navy Seal Adam Brown, eines heldenhaften Soldaten, der bis zu seinem Ende keine Furcht kannte.

Der Sieger bleibt allein von Paulo Coehlo erschienen bei Diogenes

Bei jedem neuen Buch von Paulo Coelho springt mein Herz höher und so geht es zahlreichen Menschen, die seinen Schreibstil und seine Themen einfach großartig finden. Der Sieger bleibt alleine ist ein extrem genialer Roman über die Welt der Reisen und Berühmten mit all ihren Sonnen- und Schattenseiten und der dunklen Seite der Liebe. Coehlo’s Schreibstil ist wieder einmal einfach genial und so unter die Haut gehend, dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann, bis man es zu Ende gelesen hat. Und das Thema lässt einen auch danach noch lange nicht los. Großartig!

Zum Inhalt:

Aus dem Brasilianischen von Maralde Meyer-Minnemann.

In ›Der Sieger bleibt allein‹ nimmt Paulo Coelho das Thema seines Weltbestsellers ›Elf Minuten‹ wieder auf: die Liebe, die uns ebenso oft zerstört, wie sie uns erlöst. Ein spannender Roman über die dunkle Seite der Liebe. An der französischen Côte d’Azur kommen die Reichen und Berühmten zusammen, diejenigen, die es bis ganz nach oben geschafft haben. Auch Igor, der aus Russland anreist, ist besessen von Luxus und Erfolg und ebenso von der Liebe – oder was er dafür hält.

Gezeitenspiel von Benjamin Cors erschienen bei DTV

Benjamin Cors ist mir mittlerweile ein Begriff, ein Autor, den ich mit wirklich tollen Geschichten und einem begeisternden Schreibstil verbinde. Auf diese neue Buch habe ich mich schon sehr gefreut. Es bietet eine tolle Mischung aus Action, Spannung und einer coolen Location. Extrem spannend geschrieben ist es ein wahrer Lesegenuss! Bitte unbedingt mehr Bücher schreiben!!!!

Zum Inhalt:

Ein Normandie-Krimi
Ein mörderischer Wettlauf mit der Zeit

Bodyguard: Dieses Wort versucht ein sterbender Mann mit letzter Kraft in den Boden zu ritzen. Ein Wort, das zu Nicolas Guerlain führt, Personenschützer der französischen Regierung. Nicolas erkennt, dass es eine Verbindung gibt zu den Feierlichkeiten in der Normandie am 6. Juni, dem Tag der Alliierten-Landung. Für diesen Tag sind offenbar Anschläge geplant. Hilfe bekommt er ausgerechnet von Julie, seiner überraschend wiederaufgetauchten Partnerin. Doch kann er ihr noch trauen? Wer ist Freund, wer Feind? Es beginnt ein mörderischer Wettlauf mit der Zeit.

Der Operator von Robert O’Neill erschienen bei Riva

Dieses Buch ist nervenaufreibend. Manche allgemeinen Infos kennen die meisten aus dem Fernsehen – aber was wirklich geschah und wie hart der Weg bis dahin war, könnt ihr hier in diesem aufregenden Buch nachlesen. Spannung, Gänsehaut und viele Infos zu den Navy Seals.

Zum Inhalt:

»Ich habe Osama bin Laden getötet!«

Abbottabad, Pakistan. Es ist der 2. Mai 2011. Zehn Jahre nach 9/11. Ein bewaffneter Navy SEAL stürmt in das Zimmer. Er hat den al-Qaida-Anführer direkt im Visier, zielt auf seinen Kopf. Dann drückt er ab.

Robert O’Neill ist der Mann, der Amerikas Staatsfeind Nr. 1 getötet hat. In seiner Autobiografie beschreibt er detailliert, wie seine Kameraden und er vorgegangen sind und wie die letzten Sekunden im Leben des Terroristenführers aussahen. 16 Jahre lang hat er für sein Vaterland gekämpft. Die lange Ausbildung und das harte Training haben ihn geformt. Eindrücklich erzählt er, wie es sich anfühlt, einen Kameraden nach dem anderen zu verlieren und sich nie sicher zu sein, ob man Frau und Kinder jemals wieder sehen wird.

Der Operator ist das Zeugnis eines außergewöhnlichen Menschen und gewährt einen faszinierenden Einblick in eine Mission, die einen der wichtigsten Siege im Kampf gegen den islamistischen Terrorismus markiert.

Viel Freude beim Lesen!

Barbara

Für euch reingelesen…

…habe ich dieses Mal in sehr vielseitige Themen und Bücher. Große Fragen, wie: Warum die Jagd nach dem großen Glück unserem Leben im Weg steht, Verlust und Trauer begegnen, Österreich entdecken, mit dem Traktor von Salzburg bis zum Nordkap oder das Soxx Book – ihr seht, hier gibt es zahlreiche Themen zu entdecken und sein Wissen zu erneuern oder zu vertiefen.

Das geflügelte Nilpferd von Victoria Bindrum erschienen bei Lübbe

Die Suche nach dem großen Glück ist ein Thema, das wirklich viele Menschen beschäftigt. Hier in diesem Buch wird es toll aufbereitet und sehr akribisch erklärt. Warum es das große Glück nicht gibt oder wie man sein Leben neu entdeckt sind die beiden großen Kapitel. Wirklich sehr gut und einfühlsam geschrieben, ist dieses Buch eine Bereicherung.

Zum Inhalt:

Wenn ich erst einen Partner, einen neuen Job oder eine Strandbar in Thailand habe, dann ist mein Leben perfekt! Wir alle verfolgen große und kleine Träume, manchmal gehen sie sogar in Erfüllung – doch ist der erste Freudentaumel verflogen, fühlen wir uns bald wieder genauso wie vorher. Das ganz große Glück ist einfach nicht zu fassen. Kein Wunder: Unser Bedürfnis danach ist ein cleverer Trick der Evolution. Die Aussicht auf ein besseres Leben motiviert uns und treibt uns zu Höchstleistungen an, aber unsere Glückssuche kann auch unheimlich enttäuschend und kräftezehrend sein. Und vor allem bleibt sie langfristig immer eines: erfolglos!

Zeit, den Mechanismen unserer Psyche auf den Zahn zu fühlen. Was passiert, wenn wir aufhören, dem großen Glück hinterherzulaufen?

Soxx Book by Stine & Stitch erschienen bei TOPP

Süße, selbstgemachte Socken sind ein richtiges Highlight. Super lässige und fesche Varianten findet man hier in diesem Buch vereint. Mein ganz persönlicher Favorit ist die Socke Nummer 11. Ein bisschen Übung, wenn man eingerostet ist beim Stricken wird schon benötigt und vielleicht gelingt nicht gleich das erste Paar perfekt – aber mit dieser super netten Beschäftigung zum Entspannen gelingen dann dafür die weiteren. Es gibt sehr viel Spielraum und Ideen, wie man auch seine eigenen Muster entdecken und überlegen kann. Ein super Buch!

Zum Inhalt:

25 farbenfrohe und kuschlige Socken-Modelle zum Selberstricken für glückliche FüßeKerstin Balke, Bloggering und Autorin dieses Buches, weiß, was Füße wollen: Soxx im Stil von „Stine & Stitch“. In diesem Strickbuch finden Sie 26 Anleitungen für tolle Farbmustersocken zum Stricken. Entdecken Sie fünf verschiedene Farbwelten – Bunt, Maritim, Naturverbunden, Zart und Retro – und finden Sie Ihre Lieblingssocke.

In einem eigenen Kapitel sind Farbvariationen von den verschiedenen Sockenanleitungen zusammengestellt: Lassen Sie sich davon inspirieren und stricken Sie Ihr Lieblingsmodell in Ihren Lieblingsfarben. Die Autorin verrät Tipps und Tricks, wie Sie selbst Ihre eigenen Mustersocken entwerfen können.

Damit auch jede Socke gelingt, sind alle Grundtechniken im Buch und auch in Online-Videos ausführlich erklärt.

Aus dem Vorwort:

„Nur mit einem Nadelspiel ausgerüstet und zwei oder drei Knäueln Wolle und schon kann man überall loslegen – denn das passt in jedes Gepäck. Selbst gestrickte Socken sind ein willkommenes Geschenk und in der kalten Jahreszeit unverzichtbar.

Socken stricken ist keine Zauberei und nicht so schwierig, wie es vielleicht erscheinen mag. Bis auf wenige Ausnahmen wird in Runden glatt rechts gestrickt.
In diesem Buch findest du abwechslungsreiche Designs, verschiedene Farbvarianten und wichtige Grundanleitungen. Die kleinen Muster lassen sich von Größe 36 bis 45 stricken und sicher auch noch darüber hinaus. Im Kapitel „Die Socke“ findest du alles, was du dazu brauchst.
Wer sich noch nicht an das Stricken mit 2 Fäden traut, kann erst einmal mit Ringelsocken beginnen und später mit kleinen Mustern weitermachen.“ (Kerstin Balke)

Buch inklusive:

• 23 Strickanleitungen für Socken in Gr. 36 bis 45 und darüber hinaus
• Tipps von Kerstin Balke: Kreatives Sockendesign selbst gestalten
• Ausführliche Grundanleitung
• Grundanleitungsvideos in der Digitalen Bibliothek.

ÜberLeben von Lars Langenau erschienen bei GU

Verlust und Trauer trifft uns alle. Wie man besser damit zurecht kommen kann und wie man Lebenskrisen meistert, wird hier thematisch in diesem Buch aufgegriffen und sehr einfühlsam an die Leser gebracht. In einzelnen Kapiteln, in denen Schicksale von Einzelpersonen beschrieben sind, die natürlich auf zahlreiche andere Menschen auch zutreffen, wird auf das Thema im Detail eingegangen. Sehr persönliche Kommentare und Infos der Betroffenen machen das Buch zu keiner leichten Lektüre, aber der letzte Satz zeigt immer Hoffnung.

Zum Inhalt:

Bewegende Schicksalsgeschichten, die Antworten auf existenzielle Fragen geben: Wie geht Überlebenskunst? Was macht unsere Seele stark?

Wie meistern wir Lebenskrisen? Wieso brechen die einen zusammen, während andere mit schweren Schicksalsschlägen klarkommen? Wie geht Überlebenskunst? Der SZ-Redakteur Lars Langenau hat mit Betroffenen gesprochen, die sich genau diese Fragen stellen mussten, und die ihm schonungslos offen von ihren Schicksalen erzählt haben: wie sie von einem Moment auf den nächsten aus ihrem bisherigen Leben gerissen wurden, wie sie drohten, von Trauer und Wut übermannt zu werden und daran zu zerbrechen und wie sie auf verschiedenste Wegen wieder neuen Lebensmut geschöpft haben. So entsteht ein bewegendes, Mut machendes Abbild unserer Realität. Die Bandbreite reicht dabei von erschütternden Krebsdiagnosen, Eltern, die ihr Kind verlieren, schmerzhaften Trennungen, das zermürbende Scheitern an den eigenen Ansprüchen oder traumatischen Erlebnissen. Jedes Schicksal ist anders und es gelingt auf beeindruckende Weise, diese einzufangen und uns einen Einblick in die Vielfalt seelischer Stärke zu geben.

Die Entdeckung der Entschleunigung von herbert Pichler und Pamela Obermaier erschienen bei Berger

Auch hier ist die Anfangssituation jene, dass der Protagonist mit seinem Leben unglücklich ist und dringend eine Wende benötigt. Mit dem Traktor von Salzburg bis zum Nordkap zu fahren ist natürlich eine ganz besondere Wende und ein großer Schritt. Es ist extrem spannend als Leser an dieser Reise teilzuhaben und den Wandel im Inneren wahrzunehmen. Ein super Push, um sich auch über das eigene Leben Gedanken zu machen.

Zum Inhalt:

Der Protagonist ist unglücklich und mit seinem Leben unzufrieden. Aus dieser inneren Verstimmung erwächst eine Midlife-Crisis – doch sie führt nicht in die Ausweglosigkeit oder gar ins Klischee, indem er sich einen Sportwagen und eine junge Freundin zulegt, sondern in einen Umbruch und zu einer bemerkenswerten Idee: Mit einem alten Traktor von Salzburg bis ans Nordkap zu fahren, entpuppt sich als Gelegenheit, das Leben völlig neu wahrzunehmen, Prioritäten und Werte zu überdenken und neu zu ordnen.

Dass auf einer solchen Expedition nicht immer alles problemlos läuft, versteht sich von selbst. Wird der Reisende allen Problemen, die sich ihm und seinem Vorhaben in den Weg stellen, trotzen können? Kann er sein Ziel schlussendlich erreichen? Was lernt er auf seiner Unternehmung? All das und mehr erzählt dieses Buch!

Österreich – Entdecken – Erleben – erinnern von Gerhard Trumler und Johannes Sachslehner erschienen bei KRAL

Bei den wunderschönen und ansprechenden Bildern im Inneren merkt man die Handschrift eines tollen Fotographen. Österreich wird hier in diesem Buch auf eine ganz spezielle Art und Weise porträtiert. Kapiteln wie „Ein Land mit Sinn“ oder „Mythen & Erinnerungen“ machen Österreich lebendig für die Leser. Sehr anspruchsvoll und wunderbar! Ein Buch zum Träumen und Eintauchen, sich treiben lassen und Geschichte erleben!

Zum Inhalt:

Österreich: Das ist Europa hoch konzentriert, ein kleines Land, das mit großartigen Landschaften und Naturwundern aufwarten kann, gleichzeitig aber auch Kristallisationspunkt einer jahrtausendelangen kulturellen Entwicklung. Die Begegnung mit ihr wird zur faszinierenden Wanderung durch Zeiten und Stile: von altersgrauen Burgen bis zu den stolzen barocken Klosterpalästen, von düsteren romanischen Wehrkirchen bis zu den eleganten Prunkbauten des Historismus. Es ist ein Land, in dem sich die Schicksalslinien und Interessen der Völker kreuzten, Boden blutiger Auseinandersetzungen und fruchtbarer Koexistenz, ein Land der Erinnerungen und Reminiszenzen an versunkene Größe, aber auch ein Hort der Hoffnung und Ort der Prosperität, Heimat für die einen und Vaterland für die anderen, kein Reich mehr und keine Insel der Seligen, aber ein sichere Welt, in der man sich zu Hause fühlen kann.

Meisterfotograf Gerhard Trumler hat die schönsten Ansichten dieses Landes in eindrucksvolle Bilder verwandelt, Johannes Sachslehner dazu die Geschichten erzählt.

Viel Freude beim Lesen!
Barbara