Die Frau im hellblauen Kleid

Beate Maxian
Die Frau im hellblauen Kleid

Wien/Berlin 1927 und heute
Die Familie Altmann ist eine Schauspieler Dynastie. Einst gegründet von der begnadeten Schauspielerin Käthe Schlögel. Die, gekleidet in einem hellblauen Kleid, die deutschen Bühnen eroberte. Und durch deren Tochter Marianne erfolgreich fortgesetzt wurde.
Vera, die nächste in der Reihe, entspricht leider nicht ganz den Erwartungen, aber dafür ist ihre Tochter Sophie mit ausreichend Talent gesegnet, dass der Name Altmann keinen Schaden nimmt. Sie wird sogar mit ihrer Urgroßmutter Käthe Schlögel verglichen.
Der Name Altmann hat in der Theater – und Filmwelt einen gewissen Ruf, der aber jetzt in Gefahr ist.
Vera will über ihre Großmutter Käthe Schlögel einen Dokumentarfilm drehen, doch ihre Mutter Marianne ist darüber ganz und gar nicht erbaut. Würde dieser Film doch viele dunkle Geheimnisse ans Licht bringen. Geheimnisse, die niemanden etwas angehen.
Doch Vera bleibt hartnäckig und schlussendlich willig Marianne ein, doch nicht ohne Bedingungen gestellt zu haben. Der Namen Altmann muss geschützt werden.

Eine berauschende Geschichte über Träume, Liebe, Verlust und vor allem aber Geheimnisse.
Es führt uns in die dreißiger und vierziger Jahre des vorigen Jahrhunderts, lernt uns wieder das Fürchten vor den Nationalsozialisten. Zeigt auf, dass Liebe nicht alles überwinden kann und das es oft besser ist Kompromisse einzugehen, als die Wahrheit zu sagen.

Über die Autorin:
Die Österreicherin Beate Maxian wurde in München geboren und verbrachte ihre Jugend u.a. in Bayern und im arabischen Raum. Heute lebt sie mit ihrer Familie abwechselnd in Oberösterreich und Wien und arbeitet neben dem Schreiben als Moderatorin und Journalistin sowie als Dozentin an der Talenteakademie. Ihre in Wien angesiedelten Krimis um die Journalistin Sarah Pauli haben eine treue Leserschaft erobert und sind Bestseller in Österreich. Des Weiteren ist Beate Maxian die Initiatorin und Organisatorin des ersten österreichischen Krimifestivals: Krimi-Literatur-Festival.at

Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: November 2017
Taschenbuch, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-453-42212-4
UVP: € 11,30

 

Elisabeth Schlemmer

 

 

Die Brüder Sass – geliebte Ganoven

Horst Bosetzky
Die Brüder Sass – geliebte Ganoven
Biografischer Kriminalroman

Berlin 1926.
Die Brüder Franz und Erich Sass machen es sich zur Aufgabe mit wenig Arbeit viel Geld zu scheffeln. Ihr Hauptaugenmerk liegt hier beim perfekten Bankraub. Die Ansätze sind nicht die schlecht, einen Tresor mit einem Schneidbrenner zu öffnen, doch leider nicht durchdacht. Ohne viele Kohle ergaunert zu haben, müssen sie viele Coups abbrechen, doch ab und an gelingt auch den Brüdern ein Glücksfall und sie schwimmen kurze Zeit wieder in Geld.

Der Kriminalsekretär Max Fabich kommt den beiden auf die Spur, doch dingfest machen kann er sie nicht. Er weiß, dass sie bei den Einbrüchen dahinterstecken, doch ohne Beweise kein Haftbefehl.

Als die Nazis die Macht in Deutschland an sich reisen, wird es den Brüdern in Berlin zu gefährlich, sie machen sich auf nach Dänemark. Doch ihr Glück haben sie in Berlin zurückgelassen.

Anfangs dachte ich mir, welche Halunken! Doch je länger man in dieser Biografie schmökert, desto symphytischer werden einem die Brüder. Sie haben oft mehr Glück als Verstand, wirken aber durch ihre Art sehr liebenswert und keinesfalls gefährlich.

Über den Autor:
Dr. Horst Bosetzky (ky) wurde 1938 in Berlin geboren. Der emeritierte Professor für Soziologie veröffentlichte neben etlichen belletristischen und wissenschaftlichen Arbeiten zahlreiche, zum Teil verfilmte und preisgekrönte Kriminalromane. 1992 erhielt er den Ehren-Glauser des SYNDIKATS für das Gesamtwerk und die Verdienste um den deutschsprachigen Kriminalroman. 2005 wurde ihm der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Zehn Jahre lang war Horst Bosetzky Sprecher des SYNDIKATS und Gründungsmitglied von QUO VADIS. Besuchen Sie: http://www.horstbosetzky.de

Verlag: Gmeiner
Erscheinungsdatum: Juli 2017
Paperback mit Farbschnitt
ISBN: 978-3-8392-2102-0
UVP: € 12,-

Elisabeth Schlemmer

Für euch reingelesen…

…habe ich dieses Mal in 5 sehr spannende Buchneuheiten. Medizin, Nähen lernen, gemütliches Wohnen im Kreis der Familie, ein Notizbuch und Schmetterlinge im Garten sind die heutigen Themen.

Nähen lernen, Schritt für Schritt von Marie-Emilienne Viollet erschienen bei DK

Jeder, der nicht das Glück hat Nähen von den Eltern oder Großeltern zu lernen, findet hier in diesem toll gemachten Buch eine Vielzahl von Tipps und Anleitungen. Sehr anschauliche Schritt für Schritt Anleitungen geben auch kompletten Anfängern die Chance Erfolge zu haben und nähen lernen zu können. Die Erklärungen im Buch sind sehr gut verständlich und es wird eine Vielzahl an Beispielen gezeigt und erklärt. Ein toller Einstieg ins Nähleben!

Zum Inhalt:

Stich für Stich zum Nähprofi! Dieses Buch begleitet Sie bei Ihren ersten Nähversuchen und zeigt Ihnen, was Sie beim Umgang mit der Nähmaschine alles beachten müssen, um schon bald eigene Projekte zu kreieren.

Von den Grundlagen und dem Aufbau der Maschine über die Bedienung bis hin zum Nähen von Knopflöchern – ausführliche Beschreibungen führen Sie Schritt für Schritt in die Kunst des Nähens mit der Maschine ein.

In brillanten Projekten für stylishe Täschchen, Tops, Blusen oder Kleider können Sie Ihre Näh-Skills schließlich beweisen. Die simplen Schnitte und anschaulich bebilderten Anleitungen sorgen dafür, dass Ihre Kreationen auch garantiert gelingen!

Schmetterlinge in meinem Garten von Bruno Kremer erschienen bei Haupt

Wie bekommt man die Chance im Garten oder auf der Terrasse/Balkon Schmetterlinge zu sehen und ihnen einen schönen Wohnraum zu schaffen? Mit diesem zauberhaften und sehr schönen Buch wird genau dies den Lesern gezeigt. Mit ein bisschen Lust auf Gärtnern, den richtigen Pflanzen und Tipps wird man mit Sicherheit den einen oder anderen Schmetterling anlocken und damit man auch weiß welcher es dann ist, gibt es viele Infos zu den unterschiedlichsten Faltern, mit einem Steckbrief und Fotos. Ein super Buch für alle Gärtner und Schmetterlingfreunde.

Zum Inhalt:

Das Gartenbuch für Schmetterlingsfreunde: mit den richtigen Pflanzen Falter fördern.

40 Schmetterlingsarten: diese Falter suchen gerne Gärten auf.

80 geeignete Pflanzen im Porträt und viele Tipps und Tricks für den falterfreundlichen Garten.

Schmetterlinge fliegen mit Leichtigkeit durch den sommerlichen Garten und wir freuen uns über ihre Schönheit. Aber leider wird diese Freude immer seltener, denn viele Arten sind heute nicht mehr häufig oder sogar gefährdet. Was gibt es darum Sinnvolleres für Schmetterlingsfreunde, als den eigenen Garten für Schmetterlinge und ihre Raupen einzurichten?

Dieses Buch porträtiert 40 Schmetterlinge, die im Garten wirksam förderbar sind, und stellt 80 Pflanzen vor, mit denen Sie die Falterhilfe konkret umsetzen können. Denn Schmetterlinge und vor allem ihre Raupen brauchen die richtigen Pflanzen. Mit einem vielfältigen Pflanzenangebot und dem zusätzlichen Einrichten von geeigneten Gartenstrukturen kann auch Ihr Hausgarten einen wichtigen Beitrag zur Falterförderung leisten.

Ausgezeichnet beim Deutschen Gartenbuchpreis 2018 – Bester Ratgeber, 2. Platz.

Everything starts from a Dot erschienen bei Ars Edition

Dieses super hübsche Notizbuch hat sagt schon im Titel genau, wozu es da ist. Alles beginnt mit einem Punkt. So auch jeder Satz, jeder Gedanke, jedes Wort. Um seine Gedanken, Worte und Sätze aufschreiben zu können, gibt es dieses zauberhafte Notizbuch, dass nicht nur handlich und praktisch ist, sondern auch ganz viel Platz für die persönlichen Notizen bietet. Ein super liebes Geschenk, vielleicht ja auch für sich selber!

Zum Inhalt:

Dieses Notizbuch ist dein persönlicher Begleiter zum Zeitvertreiben, Geistesblitzefesthalten, Luftschlösserbauen, Alles-im-Griff-Haben, Pläneschmieden, Krimskramsverstauen und was dir sonst noch wichtig ist. Mit Gummiband zum Verschließen, Lesebändchen und Innentasche für lose Zettel. So bunt wie das Leben. So vielseitig wie du!

Family at Home von Bianka van den Berg erschienen bei Christian

Stylisch wohnen mit Kindern, die sich dennoch austoben können…geht das überhaupt? Hier in diesem Buch findet ihr zahlreiche tolle und inspirierende Ideen, wie ihr das eigene Zuhause kinderfreundlich, aber auch aufgeräumt und dennoch stylisch gestalten könnt. Ich war von einigen Ideen regelrecht begeistert und werde sie mit Sicherheit umsetzen. Die Fotos und Texte sind toll erklärend und zeigen genau, wie das Endresultat ausschauen kann.

Zum Inhalt:

Lego liegt im Wohnzimmer verstreut, im Flur fliegen Spielzeugautos herum und im Badezimmer herrscht sowieso noch totales Chaos von heute morgen … Das muss nicht sein! Auch mit (kleinen) Kindern kann man stylish wohnen. Sie müssen sich nur richtig organisieren und einrichten. Wie das gehen soll? Darüber weiß Mama und Einrichtungsexpertin Bianka van den Berg bestens Bescheid: für ein Familienzuhause mit Flair, in dem sich alle wohlfühlen.

Medizin – die visuelle Geschichte der Heilkunst erschienen bei DK

Schon auf den ersten Blick und beim ersten Mal in den Händen halten, merkt man gleich, dass dieses Buch wirklich durchdacht und hochwertig ist. die medizinischen Instrumente am Cover sind erhalten und man hat beim Drüberstreichen das Gefühl sie in Hände zu halten und benutzen zu können. Es ist ein Lexikon der Medizin. Sehr übersichtlich und anschaulich sind die einzelnen Kapitel erklärt und wirklich jedes spannend. Es ist toll sich anhand der Skizzen, Fotos und Gegenstände die Geschichte dazu lebendig zu machen, Unglaublich wie schon im alten Rom zum Beispiel operiert und verarztet wurde. Wundervoll und sehr interessant, ist dieses Buch ein absolutes Muss für Alle, die sich gerne bilden.

Zum Inhalt:

Entdecken Sie das Wunderwerk der Medizin! Wohl kaum eine andere Wissenschaft hat so viele Leben gerettet, Schmerzen gelindert und Hoffnung gegeben. Dieses Buch erzählt die faszinierende Geschichte der wohl größten Errungenschaft der Menschheitsgeschichte.

Auf einer eindrucksvollen Reise durch 5000 Jahre Heilkunst erfahren Sie alles zu den größten medizinischen Entwicklungen und Durchbrüchen: von den Heilern und Schamanen im 7. Jhd. über die mittelalterliche Hildegard von Bingen bis zur Penizillin-Erfindung und der heutigen Stammzellenforschung.

Anschauliche Abbildungen, anatomische Zeichnungen, historische Fotografien und computergenerierte Mikroaufnahmen machen Medizin zu einem ganz besonderen visuellen Erlebnis. Die Geschichte unserer Gesundheit umfassend und anschaulich dargestellt!

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Kultur pur

Diese Bücher bilden und informieren und lassen die Leser so einiges erleben. Es geht heute um Wein, die Pyramiden von Gizeh, Armbanduhren & romantische Gartenreisen durch England. Traumhafte Lektüre!

Die Pyramiden von Gizeh erschienen bei Philipp von Zabern

Dieses hochwertige, große und schwere Buch ist ein wahres Highlight. Für alle Ägypten Fans und Historiker ist dieses Buch einfach nur genial. Man erfährt wirklich Alles, was es zum Thema zu wissen und zu erfahren gibt und man darf teilnehmen an einer beeindruckenden Reise in die Vergangenheit, die die Leser noch lange nicht loslassen wird. Man hat hier die Möglichkeit richtig einzutauchen und sich zu fühlen, als ob man bei allem live dabei gewesen wäre. Ein Traum!

Zum Inhalt:

Die Pyramiden von Gizeh sind untrennbar mit unserer Vorstellung vom Alten Ägypten verbunden. Als einzig noch Erhaltenes der ursprünglichen Sieben Weltwunder beflügeln sie wie kaum ein anderes Bauwerk der Antike bis heute die Fantasie der Menschen.

Mark Lehner, führender Experte in der Pyramidenforschung und Leiter zahlreicher Forschungsprojekte in Gizeh, und Zahi Hawass, einer der berühmtesten Ägyptologen unserer Zeit, liefern auf dem neuesten Forschungsstand und mit über 400 qualitätsvollen Abbildungen einen Gesamtüberblick über die wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Alten Ägypten: von der Forschungsgeschichte über die religiöse Bedeutung, Bautechniken und Materialien bis zu detaillierten Untersuchungen der einzelnen Pyramiden sowie der anderen Bauten des Gizeh-Plateaus, wie z. B. des Sphinx, der Königinnen- und Beamtengräber und Arbeitersiedlungen. Das neue Standardwerk zum Thema.

Aus dem Engl. von Martina Fischer, Renate Heckendorf und Cornelius Hartz, 2017. 560 S. mit über 400 farb. Abb., Kt. und Graf., Bibliogr. und Reg., 22,8 x 28 cm, geb. mit SU. Philipp von Zabern, Darmstadt. Veröffentlicht mit Unterstützung des Wilhelm-Weischedel-Fonds der WBG.

Neue romantische Gartenreisen in England von Anja Birne erschienen bei Callwey

Dieses Buch ist einfach nur ein Traum. Callway Bücher sind sehr hochwertig und phänomenal. Hier in diesem Buch wird die positive Energie und die Romantik der englischen Gärten direkt auf den Punkt gebracht und den Lesern auf so wunderbare Art und Weise gezeigt und erzählt, dass man in der Sekunde direkt selber vor Ort sein möchte, um all dies erleben zu fühlen zu können. Ein ideales Table Book, das man immer wieder sehr gerne zur Hand nimmt und sich verzaubern lässt.

Zum Inhalt:

Englands Gärten sind romantisch, vielfältig und inspirierend. In diesem Bildband stellt Anja Birne die schönsten Gärten Englands von London bis Yorkshire vor. In sechs neuen großen Touren werden berühmte Gärten wie die Kew Gardens, aber auch weniger bekannte Geheimtipps vorgestellt, die es noch zu entdecken gilt. Tipps zu den spannendsten Sehenswürdigkeiten in der Umgebung, Porträts besonderer Persönlichkeiten, Einblicke in die junge Gartenszene sowie ein umfassender Serviceteil machen das Buch unverzichtbar für echte Garten-und Englandfans. Abgerundet wird das Werk durch rund 40 köstliche Rezepte aus dem englischen Küchengarten.

Die schönsten Gärten, die England zu bieten hat!

Fine – Das Weinmagazin – Chateau Palmer – ein Glanzpunkt des Medoc erschienen bei Tre Torri

Das Fine Weinmagazin ist sehr hochwertig und wunderschön gestaltet und absolut lesenswert. Sowhl für alle Weinkenner, als auch für Neulinge, die sich hier toll informieren und beraten lassen können. Heute dreht sich alles ums Chateau Palmer, aber es gibt auch zahlreiche weitere tolle Themen, die ihr weiter unten beim Punkt Inhalt aufgelistet habt. Ein Magazin zum immer wieder reinlesen, das nie an Aktualität verliert.

Zum Inhalt:

Viermal im Jahr richtet FINE Das Weinmagazin einen faszinierenden Blick auf die großen Weine der Welt – mit wissenswerten Informationen, fesselnden Reportagen, spannenden Porträts, exklusiven Verkostungen und vielem mehr, geschrieben und recherchiert von sachkundigen, sprachmächtigen Autoren, bebildert mit ausdrucksstarker, lebendiger Fotografie, präsentiert in großzügiger, repräsen­tativer Aufmachung: ein unverzichtbares Lesevergnügen für Weinliebhaber, Sammler und Genießer auf über 148 Seiten.

BORDEAUX Château Palmer – ein Weingut der Kontraste
TASTING Zweiunddreißig Jahrgänge Château Palmer

KALIFORNIEN Die Kultweine des Napa Valley
KALIFORNIEN Grace Family Vineyards in St Helena
KALIFORNIEN Harlan Estate in Oakville
KALIFORNIEN Realm Cellars am Wappo Hill
AUSTRALIEN Henschke Cellars im Barossa Valley
WACHAU Das Weingut Franz Hirtzberger
DIE PIGOTT KOLUMNE Spanien verblüfft
WEIN UND SPEISEN Jürgen Dollase im Restaurant Facil in Berlin
FRAUEN IM WEIN Ursula Thurner – Mittlerin zwischen Wein und Welt
TASTING Ten Years After – Trockne Rieslinge von 00
RARITÄTEN Kloster Eberbach – Rares in Rot und Weiß
DIE WÜRTZ KOLUMNE Die Großen Gewächse
DAS GROSSE DUTZEND Moët & Chandon Grand Vintage
CHAMPAGNE Genussspektakel für gereifte Roederer-Champagner
TASTING Goethe-Weine im Brentanohaus
GENIESSEN Wein und Salat
WEIN UND ZEIT Die Weinkultur an den Höfen der Hohenzollern (II)
WEINHAMMER Eine kleine Geschichte der Weinauktion
WEINHAMMER Das Auktionsjahr
RHEINHESSEN Johannes Hasselbach vom Weingut Gunderloch


Fine Das Weinmagazin  Welt Jahrgang 1990 Petrus – König unter Granden erschienen bei Tre Torri

Dies ist bereits die 38 Ausgabe des Fine Weinmagazins, man sieht an der zahl, dass es sich hier um ein sehr gut gehendes Magazin handelt. Es ist hochwertig und großartig zu lesen, es informiert und gibt neue Anregungen und Ideen für Verkostungen und auch Rezepte. Wunderbar! Man bekommt schon beim Lesen Lust die unterschiedlichen Weine zu probieren und Ausflüge in die Anbaugebiete zu machen.

Zum Inhalt:

Themenschwerpunkte der 38. Ausgabe sind unter Anderem:

KALIFORNIEN Robert Mondavi – Das Vermächtnis
KALIFORNIEN Die Robert Mondavi Winery in Oakville
KALIFORNIEN Opus One – Das Beste zweier Welten
KALIFORNIEN Tim Mondavis Continuum Estate
TASTING 1990 – Ein Jahrhundertjahrgang

Weitere Themen sind:

RIOJA Gebündelte Leidenschaft – Die Bodegas Macán
TOSKANA Lodovico – der andere Antinori
KAMPANIEN Das Weingut Mastroberardino
WEIN UND SPEISEN Jürgen Dollase in der Pfälzer Stube in Herxheim
ÖSTERREICH Das Weingut F.X. Pichler in der Wachau
DAS GROSSE DUTZEND Château Smith Haut Lafitte Rouge
GENIESSEN Schokolade und Wein
FRAUEN IM WEIN Selbstbewusst und souverän – Caroline Diel
DIE PIGOTT KOLUMNE Cabernets von der Eastcoast
WHISKY Holz in feinsten Tönen: Pride 1974 bei Steinway
SÜDTIROL Dreißig Jahre Löwengang, zwanzig Jahre Summa
FINE feiert: Das Sommerfest 2017
TASTING Große Weine aus großen Flaschen
WEIN UND ZEIT Preußens Pracht: Die Weinkultur der Hohenzollern (I)
PFALZ Das Weingut Christmann in Gimmeldingen
DIE WÜRTZ KOLUMNE Deutscher Wein, was nun?

1000 Armband Uhren von Vincent Daveau erschienen bei h.f.ullmann

Dieses Buch ist ein herrliches Lexikon und eine wahre Fundgrube für alle Uhrenfans. Es finden sich hier an die 70 Produzenten, Marken und unterschiedlichsten Firmen, die ihre Geschichte erzählen, in Form von Unternehmensinfos und auch Uhren. Es ist hochwertig und informativ und macht viel Freude beim Anschauen und Schmökern. Vielleicht findet man hier ja auch seine nächste Wunschuhr 🙂 Toll gemacht!

Zum Inhalt:

Eine Uhr zu tragen, ist nicht nur eine Frage der Zeit, sondern auch eine Frage des Stils.

Dieser reich bebilderte Band bietet einen umfassenden Überblick über die schönsten Damen- und Herrenmodelle der bekantnesten Uhrenmarken – von unvergessenen Klassikern bis zu den neusten Hightech.Kreationen. In kurzen Porträts werden über 70 Hersteller, ihre faszinierendsten Designs sowie die technischen Details jedes abgebildeten Zeitmessers vorgestellt.

Dieses Buch ist eine wahre Fundgrube und ein absolutes Must-have für Uhrenliebhaber, Fachleute und Sammler.

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Für euch reingelesen…

…habe ich dieses Mal in super spannende Belletristik Bücher. Es geht um Liebe, Dunkles, Spannung, ein bisschen Fantasy und auch Geschichte!

Wintersong von S. Jae-Jones erschienen bei IVI im Piper Verlag

Super mystisch und spannend beginnt dieses Buch und lässt die Leser in eine ein bisschen düstere Fantasiewelt eintauchen. Wer kennt nicht den Erlkönig? Hier erwacht er zum Leben und unsere Heldin will sich ihm stellen. Und sie tut es auf ihre ganz persönliche einnehmende Art und Weise. Das Buch ist sehr intensiv und einfühlsam geschrieben, Gänsehautfeeling pur, auch so kann Liebe sein.

Zum Inhalt:

An jenem Tag, an dem das alte Jahr stirbt und die Grenze zwischen den Reichen der Kobolde und der Menschen verwischt, wandelt der Erlkönig durch die Welt der Sterblichen, auf der Suche nach einer Braut. Diese muss ihm in sein Reich unter der Erde folgen, den König ehelichen und sterben – denn nur durch ihren Tod wird die Wiedergeburt des neuen Jahres gewährleistet.

Seit ihrer Kindheit kennt die 18-jährige Liesl die Sage um den unheimlichen, faszinierenden Erlkönig. Als ein mysteriöser Fremder auftaucht und Liesls Schwester entführt, weiß Liesl: Nur sie kann ihre Schwester noch aus den Fängen des Erlkönigs befreien, indem sie ihm in sein Reich folgt und ihn anstelle ihrer Schwester selbst heiratet. Doch wer ist dieser geheimnisvolle Mann? Während Liesl noch versucht, ihre Gefühle zu verstehen, arbeiten die alten Gesetze der Unterwelt bereits gegen sie …

Wir sagen uns Dunkles von Helmut Böttiger erschienen bei DVA

Dies ist kein Roman, es ist eine Liebesgeschichte, wie sie das Leben schreibt – nicht immer mit einem Happy End, aber dennoch mit ganz viel Liebe. Wunderbar geschrieben lässt uns der Autor an der Geschichte von Ingeborg Bachmann und Paul Celan teilhaben, mitlieben und mitleiden. Absolut lesenswert und großartig!

Zum Inhalt:

Die Geschichte einer unmöglichen Liebe

Es ist eine Liebesgeschichte, um die sich viele Legenden ranken: Ingeborg Bachmann und Paul Celan lernten sich als junge, noch unbekannte Lyriker im Frühling 1948 kennen, und ihre Beziehung, die immer wieder von Phasen des Rückzugs gezeichnet war, dauerte bis Anfang der Sechzigerjahre, als beide schon längst zu den bedeutendsten Dichtern der deutschen Nachkriegszeit zählten. Kaum jemand wusste von der Nähe der beiden, und sie hielten es auch in der Tat nie lange miteinander aus – zu unvereinbar der biografische Hintergrund, zu groß die gegenseitig zugefügten Verletzungen, zu sehr hatten sie ihr Leben der Dichtung verschrieben.

Der vielfach ausgezeichnete Kritiker Helmut Böttiger legt die bislang erste umfassende Darstellung der Beziehung Bachmanns und Celans vor. Eine faszinierende psychologische Studie zweier herausragender Dichter, die gemeinsam um Worte rangen, einander brauchten und doch nicht miteinander leben konnten.

Die Puppenspieler von Tanja Kinkel erschienen bei Goldmann

Tanja Kinkel weiß, wie man großartige Bücher schreibt, die die Leser bewegen und in den Bann ziehen. Und auch bei diesem Buch gelingt es ihr wieder. Rache und Liebe sind zwei so große Gefühle, denen sich unser Hauptakteuer stellen muss. Jede Seite dieses Buches ist ein Genuss und man hofft, dass es niemals ein Ende findet.

Zum Inhalt:

Im Jahr 1484 gibt der Papst das Signal zur Hexenverfolgung, und mitten in Deutschland muss ein Zwölfjähriger zusehen, wie seine Mutter auf dem Scheiterhaufen endet. Richard, Sohn eines schwäbischen Kaufmanns und einer Sarazenin, werden die Bilder für immer verfolgen. Bis ins Haus von Jakob Fugger, der den Neffen seiner Frau aufnimmt. Und später bis nach Florenz und Rom, wo Richard für seinen Onkel arbeiten wird. Im Italien der Medici und Borgia, der Bußpredigten eines Savonarola und der grenzsprengenden Kunst eines Michelangelo muss Richard sich schließlich entscheiden zwischen dem Wunsch nach Rache und einem freien Leben …

Die Rivalin der Königin von Elizabeth Fremantle erschienen bei C. Bertelsmann

Die ist ein großartiger historischer Roman aus der Tudor Zeit – einfühlsam geschrieben, mit zahlreichen Intrigen bei Hofe und sehr sympathischen Akteuren, die das Lesen dieses Buches zu einer wahren Freude machen. Man taucht sofort auf den ersten Seite in die Vergangenheit ein und kommt erst wieder in die Realität zurück, wenn das Buch zu Ende ist. Und am Liebsten würde man die Geschichte ändern und für alle ein Happy End haben.

Zum Inhalt:

Im Mittelpunkt des neuen großen Romans von Elizabeth Fremantle steht Penelope Devereux, eine für ihre Zeit ungewöhnlich selbstbestimmte und mutige Frau. Sie ist nicht nur schön, sondern auch gewitzt. Als Hofdame lebt sie im Machtzentrum der alternden Elizabeth I., verfolgt Ränkespiele bei Hofe und ist dabei selbst nicht ganz unbeteiligt. Trotz ihrer Proteste muss sie den unsympathischen Robert Rich heiraten, handelt aber mit ihm aus, dass er sie gehen lässt, wenn sie ihm zwei Söhne geboren hat, denn ihre ganze Liebe gilt Philip Sidney, der für sie hinreißende Sonette schreibt.

Mitreißend und farbig erzählt Elizabeth Fremantle die wahre Geschichte einer faszinierenden Frau am englischen Hof.

Bourbon Sins von J.R. Ward erschienen bei Lyx

Dies ist eine Familiengeschichte, wie es sie nicht geben sollte, aber dennoch gibt. Geld verändert und Menschen wenden sich gegen die Familie, aber es entsteht auch Zusammenhalt, wie man es sich nicht vorstellen kann. Dieses Buch hat so einiges zu bieten und ist spannend und großartig zu lesen.

Zum Inhalt:

Liebe und Verrat, Lügen und Geheimnisse.

Nach dem Tod des Familienoberhaupts hängt die Bourbon-Dynastie der Bradfords am seidenen Faden. Der Patriarch hat nicht nur das Unternehmen hoch verschuldet hinterlassen, nun entpuppt sich sein vermeintlicher Selbstmord auch noch als Mord. Unter Verdacht gerät der älteste Sohn Edward, den sein Vater um alles gebracht hat, was die Zukunft für ihn bereithielt. Während sein jüngerer Bruder Lane alles daran setzt, das Familienunternehmen zu retten, liegt das Schicksal der Bradford Bourbon Company nun ausgerechnet in den Händen ihrer größten Konkurrentin, der Frau, die Edward über alles liebt, aber unerreichbar für ihn scheint …

Viel Freude beim Lesen,

Barbara

Marco Polo Bis ans Ende der Welt

Marco PoloOliver Plaschka

Marco Polo

Bis ans Ende der Welt

 

Mit fünfzehn Jahren lebt Marco Polo, Sproß einer reichen venezianischen Kaufmannsfamilie ein sorgenfreies Leben, als plötzlich sein Vater Nicolò und sein Onkel Maffeo von einer langen Reise durch Asien in die Serenissima zurückkehren. Doch die beiden wollen schon bald wieder aufbrechen: als Gesandte des großen Kublai Khan sollen sie mit hundert christlichen Gelehrten zurückkehren und den Khan von der religiösen Lehre überzeugen. So wäre eine friedliche Handelsbeziehung gesichert.

Marco wird vom Fernweh angesteckt und geht gemeinsam mit Nicolò und Maffeo auf die gefährliche Reise ins Reich des Mongolenfürsten. Bald muss er erkennen, dass die Gefahren nicht nur in räuberischen Überfällen und Wetterkatastrophen bestehen, denn am Hof des Kublai Khan angekommen, muss sich Marco erst an die dort herrschenden Gepflogenheiten gewöhnen, die besagen, sich niemals den Zorn oder Unwillen des Kublai zuzuziehen…

Als Marco Kublais Sohn Chinkim das Leben rettet, nimmt ihn der Khan wie einen Sohn auf. Doch dieses Privileg birgt auch Gefahren im Kampf und Macht, Rache und Intrigen…

Von all diesen Erlebnissen berichtet Marco Polo 1298 in einem Gefängnis in Genua seinem Zellennachbarn Rustichello, der bald damit beginnt, die abenteuerliche Geschichte niederzuschreiben, nicht ohne sich hin und wieder- so wie alle anderen Zuhörer auch- zu fragen, ob dieser Marco Polo tatsächlich ein Held und unentbehrlicher Berater der Mächtigen oder doch nur ein Betrüger und Aufschneider ist!

Dieser Historienschinken hat gut 800 Seiten, aber davon ist keine zuviel! Von Anfang bis zum Ende ist man von der Geschichte und vom Leben der Kaufmannsfamilie Polo fasziniert. Farbig und durch den Perspektivenwechsel kurzweilig und spannend erzählt, entführt uns dieser Roman in eine Zeit, als das Reisen noch ein lebensgefährliches Abenteuer war! Das ideale Buch für lange Winterlesesabende!

 

Über den Autor:

Oliver Plaschka wurde 1975 in Speyer geboren und promovierte an der Universität Heidelberg. Er arbeitet als freier Übersetzer und Autor.

 

Details zum Buch:

Originalausgabe November 2016

Droemer Verlag

ISBN 978-3-426-28138-3

 

Bettina Armandola

Geschichte & Kultur

Geschichte und Kultur sind heute die beiden großen Themen der Buchneuheiten, die ich euch gerne vorstellen möchte. Ein stylischer Rom Guide, ein Porträt von Rom warten auf euch ebenso wie die Luwier und der Trojanische Krieg & Bücher über Österreich.

Styleguide Rom erschienen bei National Geographic

Wer eine Reise nach Rom plant, sollte unbedingt zuvor diesen super lässigen Reiseführer lesen. Hier geht es nicht nur um die klassischen Highlights der Stadt, sondern um kleine Gassen mit Besonderheiten, gutem Essen und netten Shops. Der Style von Rom wird in diesem Buch toll eingefangen und es gibt einiges nachzulesen und einzuplanen. Super gemacht, ein stylisches Buch mit tollem Inhalt.

Zum Inhalt:

Rom – das ist Lebensart garniert mit Kunst, Design und außergewöhnlicher Mode. Wer zwischen den Sehenswürdigkeiten wie Kolosseum und Trevibrunnen auf der Suche nach Insidertipps und dem Besonderen ist, für den ist der National Geographic Styleguide Rom der perfekte Reiseführer. Shoppen Sie bei jungen Mode-Designern und in kleinen Manufakturen. Bewundern Sie Kunst in einer ehemaligen Fabrik und einem barocken Palazzo. Trinken Sie Cappuccino über den Dächern der Stadt und machen Sie gemeinsam mit den Römern die Nacht zum Tag, ob auf der Tanzfläche eines angesagten Clubs oder unter dem italienischen Sternenhimmel.

Rome – Portrait of a City von Giovanni Fanelli erschienen bei Taschen

Wenn man zusätzlich zu Reiseführern auch die Stimmung der Stadt ansehen möchte und sich schon im Vorfeld verzaubern lassen möchte, der ist hier bei diesem Porträt von Rom aus dem Hause Taschen genau richtig. Dieses Buch ist Geschichte Pur – und erzählt und zeigt eine wundervolle Stadt – größtenteils in schwarz weiß Aufnahmen, mit vielen Infos dazu und wunderschönen Illustrationen und Bildern, sowie Skizzen. Ein grandioses Meisterwerk!

Zum Inhalt:

Die Stadt, in der große Geschichte, großes Theater und große Schönheit überall mit Händen zu greifen sind. Wo barocke Pracht sich inmitten antiker Größe entfaltet, wo Hälse sich recken, um Michelangelos Deckenfresko der Sixtinischen Kapelle zu bewundern, wo Fellini La Dolce Vita drehte und wo Mussolini sich und der faschistischen Ideologie im EUR-Viertel ein megalomanes Denkmal setzte.

Dieses schwergewichtige fotografische Porträt von Rom versammelt Hunderte von Aufnahmen von 1840 bis heute, und präsentiert die Geschichte, die Kunst und die Schönheit dieser unvergleichlichen Hauptstadt der Kultur. Mit gut 500 Fotografien in Sepia, Schwarzweiß, und Farbe präsentiert der Band Arbeiten von Fotografen wie Giacomo Caneva, Pompeo Molins, Giuseppe Primoli, Alfred Eisenstaedt, Carlo Bavagnoli, Henri Cartier-Bresson, Pasquale De Antonis, Peter Lindbergh, Slim Aarons und William Klein, deren Aufnahmen die Ewige Stadt aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchten: als Mittelpunkt des Imperium Romanum, als Geburtsstätte der Renaissance, als Reiseziel der Jahrhunderte, als buntes Patchwork der römischen Stadtviertel, als Stadt des Papstes und Machtzentrale der katholischen Kirche, als politische Bühne Italiens und als perfekte Kulisse für Film und Modefotografie.

Aus dem Fundus traditionsreicher Bildarchive schöpfend, gewähren einige der hier abgedruckten historischen Aufnahmen einen einmaligen Blick in die Zeit der Grand Tour, zu deren bevorzugten Zielen und Motiven das Kolosseum, das Forum Romanum oder die Spanische Treppe gehörten (damals noch fast menschenleer). Aufnahmen aus späterer Zeit belegen die Vielgesichtigkeit Roms, von den Luxusvierteln der Reichen und den Orten des mondänen Zeitvertreibs bis zu den Straßenständen und Wäscheleinen in den Arbeitervierteln Trastevere und Testaccio. Dokumentarisches Material vermittelt einen Eindruck von der Unerbittlichkeit, mit der Mussolini und der Faschismus der italienischen Hauptstadt ihre Ideologie von Stärke, Körperkult und Nation aufprägten. Die aufkommende Farbfotografie zeigt, wie sich das Bild der Stadt vom Neorealismus der Nachkriegszeit zur Prosperität der Wirtschaftswunderjahre wandelte: elegante Mode, Berühmtheiten aus aller Welt, die Cafés der Via Veneto, deren Faszination Federico Fellini unsterblich gemacht hat. Größen aus Musik und Film, Literatur und Mode geben sich ein Stelldichein: Louis Armstrong, Elizabeth Taylor, Audrey Hepburn, Marcello Mastroianni, Sophia Loren, Pier Paolo Pasolini, Anna Magnani, Valentino.

Die Luwier und der Trojanische Krieg von Eberhard Zangger erschienen bei Orell Füssli

Für alle Geschichtsinteressierten ist dieses Buch ein absolutes Muss. Historische Fakten werden hier lebendig. Herrlich geschrieben, taucht man als Leser tief in die Geschichte ein und darf miterleben, wie sich hier so einiges Neues zeigen wird. Super spannend – man kann es wie einen Roman lesen! Toll gemacht und ein extrem interessantes Thema.

Zum Inhalt:

Vor 3200 Jahren zerstörten mysteriöse Seevölker die Länder am Mittelmeer – ein blutiges Inferno und eine zivilisatorische Katastrophe gigantischen Ausmaßes. Lange rätselte man, wer diese Angreifer gewesen sind. Doch dann taucht unerwartet eine fast dreißig Meter lange Inschrift von 1190 v. Chr. auf, in der die Überfälle, die Namen der Anführer, ihre Motive und Ziele geschildert werden.

Das Buch über ein rätselhaftes Volk, das zu einer großen Macht werden sollte und über die nicht minder dramatische Geschichte seiner Entdecker.

Seit Generationen rätseln Archäologen über den Kultureinbruch ungeheuren Ausmaßes, der um 1200 v. Chr. die politische und kulturelle Landkarte des Mittelmeerraums grundlegend veränderte. Die griechischen Geschichtsschreiber sollen später schlicht vom »Trojanischen Krieg« sprechen. Doch ging es in Wirklichkeit um viel mehr als nur um Troja – es ging um die Frage: Wer regiert die Welt?

Die spektakuläre Wiederentdeckung einer Inschrift wirft nun endlich Licht ins Dunkel. Verfasst in luwischen Hieroglyphen und fast dreißig Meter lang, erklärt sie die Ereignisse am Ende der Bronzezeit im östlichen Mittelmeerraum und unterstreicht die zentrale Rolle der Luwier in diesem Geschehen. Eines der größten Rätsel der Archäologie nähert sich seiner Lösung.

Einzelne mutige Gelehrte und Privatforscher sind seit langem überzeugt, dass es auf der Ostseite der Ägäis einen ganzen Kulturkreis gab, den die Forschung bislang übersehen hat. Die Luwier. Doch ihre Forschungen werden lange ignoriert und behindert, ihre Reputation massiv beschädigt. Niemand stimmt ihnen zu – weder auf europäischer noch auf türkischer Seite. Bis heute herrscht so der Eindruck vor, im Westen der Türkei sei rund tausend Jahre lang nichts Bemerkenswertes geschehen. Doch diese Sichtweise wird sich nun ändern.

…100 Jahre Österreich von Johannes Kunz erschienen bei Amalthea

Ein großartiges Buch für alle Österreich Fans und Freude von der Geschichte des Landes. Gerade als Österreicher herrlich zu lesen, mit super Karikaturen, guten Geschichten und witzigen Anekdoten – ist dieses Buch ein Muss. Geschichte wird hier mit Humor kombiniert – genau die richtige Wahl!

Zum Inhalt:

Zeitgeschichte in Satire, Witz und Karikatur

Vom Ersten Weltkrieg zum Ständestaat, vom Dritten Reich in die Zweite Republik. Das Wechselbad der Gefühle, das mehrere Generationen von Österreichern in den vergangenen 100 Jahren erlebt haben, ist mit Humor leichter zu durchleben.
Die heimischen Satiriker haben sich darauf verlegt, und mit Kabarett, Witz, Anekdote und Karikatur zeitgeschichtliche Dokumente geschaffen. Dabei spielt der facettenreiche jüdische Humor eine wesentliche Rolle. Populäre Witzfiguren wie die Grafen Bobby und Rudi oder die neureiche Frau von Pollak geben den Zeitgeist wider.

Von diesem speziell österreichischen Humor als Spiegelbild der politischen und gesellschaftlichen Geschichte der Republik erzählt dieses Buch und gewährt damit einen tiefen Einblick in die Mentalität der Menschen dieses Landes. Die österreichische Mentalität verarbeitet die Widernisse der Zeitläufte gemäß der Maxime: Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

Es gab nie einen schöneren März – 1938 Dreißig Tage bis zum Untergang von Gerhard Jelinek erschienen bei Amalthea

Gänsehaut pur bekommt man schon beim Lesen des Plots – dies ist Geschichte, die bewegt, obwohl sie schon sehr oft thematisiert wurde, ist dieses Buch etwas besonderes, das man sehr gerne liest. Großartig geschrieben nimmt man Teil an der Vergangenheit des eigenen Landes, gruselt sich und möchte einschreiten, doch die Geschichte ist Vergangenheit – und hier in diesem Buch wird sie für die Leser wieder so lebendig wie möglich gemacht!

Zum Inhalt:

Österreichs Schicksalstage 1938

Die dreißig Tage vom 11. Februar bis zum 12. März 1938 sind Tage der Sorge nach einem Geheimtreffen Adolf Hitlers mit dem österreichischen Kanzler Kurt von Schuschnigg, der Hoffnung auf ein Ende der ständestaatlichen Kanzlerdiktatur, der Trunkenheit eines ausgelassenen Faschings mit glanzvollen Bällen, der Freude über österreichische Erfolge bei Sportereignissen, der zaghaften Zeichen für einen wirtschaftlichen Aufschwung.

Gerhard Jelinek beleuchtet Ereignisse auf Haupt- und Nebenschauplätzen in aller Welt und zeichnet das faszinierende Panorama einer Zeit im Crescendo:

Hanna Reitsch startet in Berlin zum ersten Hallenflug mit einem Hubschrauber. Die russische Nordpol-Expedition wird von einer Eisscholle gerettet. Wien bangt um das Leben der Schauspiellegende Hugo Thimig. Im Spanischen Bürgerkrieg erringt General Franco einen Sieg. Österreichs Bundeskanzler Schuschnigg spricht vor dem Bundestag: »Bis in den Tod. Rot-weiß-rot«. Der deutsche Reichskanzler Adolf Hitler befiehlt am 10. März den Einmarsch.

Es sind dreißig Tage bis zum Untergang.

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Lebe mit Lust und Liebe

Dr. Ruth K. Westheimer
Lebe mit Lust und Liebe
Meine Ratschläge für ein erfülltes Leben

Aus dem Amerikanischen von Christa Broermann

Für alle, die mehr Joie de vivre in ihr Leben bringen möchten.

Joie de vivre heißt wörtlich „Lebensfreude“ und die scheint manchen Menschen abhandengekommen zu sein. Sie leben das Leben, weil sie halt am Leben sind, aber nicht weil sie das Leben lieben, dankbar sind am Leben zu sein und Freude haben am Leben.

Die Autorin selbst hat keinen einfachen Start ins Leben, Holocaust Überlebende, dann Scharfschützin in Palästina, arm aber verliebt in Paris, endlich angekommen in den USA, wollte sie nur das Leben genießen und das Beste daraus machen.

Doch Dr. Ruth hat etwas aus ihrem Leben gemacht. Sie hat ihre Chancen ergriffen, hat nie aufgehört das Leben zu genießen und trotz aller widrigen Umstände etwas aus ihrem Leben gemacht.

Hier kann man nur sagen: Hut ab! Auch wenn das Cover etwas abschreckt, ist der Inhalt umso aufregender. Diese Frau hat etwas aus ihrem Leben gemacht, sie hat sich nicht an der Vergangenheit fest geklammert, sie ist ihr entwachsen und hat das Leben selbst in die Hand genommen.

Über die Autorin:
Ruth Westheimer, bekannt als Dr. Ruth, geb. 1928 in Frankfurt am Main, ist Sexualtherapeutin und Autorin. Als Tochter jüdischer Eltern floh sie 1938 in die Schweiz, studierte später an der Sorbonne, bis sie ein Stipendium in die USA führte. Die promovierte Soziologin ist bis heute als Dozentin an renommierten Universitäten wie Yale und Princeton tätig und durch zahlreiche Medienauftritte bekannt.

Verlag: Herder
Erscheinungsdatum: 2015
Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag, 224 Seiten
ISBN: 978-3-451-34818-1
UVP: € 6,99

 

Elisabeth Schlemmer

 

 

Uhren gibt es nicht mehr

André Heller mit Elisabeth Orth

Uhren gibt es nicht mehr

Gespräche mit meiner Mutter in ihrem 102. Lebensjahr

Worauf kommt es an im Leben? Was ist wichtig, was weniger? 102 Jahre alt ist Elisabeth Heller, und langsam, so sagt sie in den Gesprächen, die sie mit ihrem Sohn André in den vergangenen Monaten geführt hat, geht es ans Verabschieden. „Innerlich sieht man sich noch jung und klettert auf Berge und segelt über den Wolfgangsee, freut sich auf den nächsten Tag“, sagt die alte Dame, die geboren wurde, als der Erste Weltkrieg ausbrach und mit 18 den Süßwarenfabrikanten Stephan Heller heiratete. Ein anderes Mal wünscht sie sich, „dass das Körperwerkl in Gottesnamen auslaufen soll“ und erzählt dann munter über einen Selbstmordversuch aus Liebe – „das Blödeste überhaupt“ – und über Franz Lehár am Klavier in Bad Ischl.

Ich bin kein Freund von Biografien, aber dieses Hörbuch hat mich interessiert. Einerseits, weil es von André Heller ist, andererseits, weil es Gespräche mit seiner Mutter sind, die sicherlich aufgrund ihres Alters und ihrer Position einiges zu berichten hat. Und ich wurde nicht enttäuscht. Den Kommentar auf dem Cover „Ein Hörbuch voller Weisheit, Poesie und Witz – über eine späte Liebe und große Offenheit zwischen Mutter und Sohn.“ kann ich nur bestätigen. Die Atmosphäre und die Stimmung, in denen diese Gespräche geführt und später gelesen wurden, spürt man. Ich muss sagen, ich habe noch nie so ein berührendes Hörbuch genossen und werde es sicherlich noch ein paar Mal hören.

Über den Autor:
André Heller wurde 1947 in Wien geboren. Er lebt abwechselnd in Marrakesch, in Wien und auf Reisen.

Details zum Hörbuch:
Originalfassung, 2 CDs
Laufzeit: 106 Minuten
ISBN: 978-3-7857-5514-3
Lübbe Audio

Christina Burget

Schatz, ich geh zu Charlie!

Schatz, ich geh zu Charlie!Maryse Wolinski

Schatz, ich geh zu Charlie!

 

47 Jahre lang sind Maryse und Georges Wolinski verheiratet, als sich der Comiczeichner und Starkarikaturist am 7. Januar 2015 mit den Worten „Schatz, ich geh zu Charlie!“ von seiner Frau verabschiedet, um an der Redaktionssitzung der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ teilzunehmen.

Am Nachmittag wollen sich die beiden zu einer Wohnungsbesichtigung treffen, da sie aus ihrer alten Wohnung ausziehen müssen. Während die Journalistin Maryse Wolinski Termine wahrnimmt, während derer sie ihr Handy abgeschaltet hat, findet in der Redaktion von „Charlie Hebdo“ die Katastrophe statt, die die ganze Welt erschüttern wird…

Das Attentat des islamistischen Terrors fordert in der Redaktion zwölf Tote, darunter auch Georges Wolinski. Obwohl immer wieder Drohungen gegen die Karikaturisten eingegangen sind wegen ihrer Mohammed- Karikaturen, war der Polizeischutz heruntergefahren worden.

Als Maryse ihr Telefon wieder einschaltet, wundert sie sich über die zahlreichen entgangenen Anrufe. Es soll noch Stunden dauern, bis die schreckliche Ahnung Gewissheit wird: Georges ist ermordet worden!

Zorn, Trauer und Fassungslosigkeit halten Maryse nicht davon ab, die Ereignisse durch Zeugenaussagen und Beobachtungen zu rekonstruieren, sich mit den schrecklichen Taten zu konfrontieren und dabei doch auch die gemeinsamen glücklichen Zeiten Revue passieren zu lassen, an die sie auch durch die zahlreichen Post-it-Nachrichten ihres Mannes erinnert wird.

„Schatz, ich geh zu Charlie!“ ist ein berührendes Buch, das nach Erklärungen sucht und den vergeblichen Versuch, zu verstehen, was und wie die Dinge am 7.1.2015 geschehen konnten. Es ist die Erzählung einer starken kämpferischen Frau, die sich im Lauf ihrer Ehe weiterentwickelt und emanzipiert hat und die Kraft findet, die Fakten und Gefühle in Worte zu kleiden, die sie mit der Welt teilt!

 

Über die Autorin:

Maryse Wolinski ist Journalistin und Autorin. Ihr ermordeter Mann Georges Wolinski (1934 bis 2015) war Comiczeichner und Karikaturist zahlreicher französischer Zeitschriften.

 

Detials zum Buch:

Deutschsprachige Ausgabe 2017

Residenz Verlag

ISBN 978 3 7017 1678 4

 

Bettina Armandola