Herzblut. Eine Liebeserklärung an den kleinen Laden

Eva-Maria Altemöller
Herzblut
Eine Liebeserklärung an den kleinen Laden

Die Autorin führt uns ins wunderschöne Lindau und Umgebung am Bodensee.
Dort macht sie gemeinsam mit dem Leser einen Stadtrundgang. Zeigt die wunderschönen und einmaligen kleinen Läden in denen nicht nur Sachen verkauft werden, um Gewinn zu machen, sondern hier wird ein Stück Liebe und Seele verkauft. Dort in diesen kleinen Läden, häufig Familienunternehmen, sind Menschen anzutreffen, die ihr ganzes Sein in ihre Geschäfte legen. Keine 0815 Läden, sondern Schmuckstücke, die in großen Städten immer seltener, bis gar nicht, mehr anzutreffen sind. Mittendrin blitzt bei der Autorin immer wieder die Wut gegen die großen Internet-Konzerne auf, und welchen Schäden sie an den kleinen Läden anrichten und wie sie sie zugrunde richten. Nur mehr wenige können sich dagegen wehren. Aber die Konsumenten fangen langsam an zu begreifen. Dass nicht alles was billig ist, gleichzeitig auch gut bedeutet. Dieses Buch ist wahrlich eine Liebeserklärung an den kleinen Laden, aber auch ein wachrütteln an uns Konsumenten, mit der Botschaft: jeder der in einen kleinen Laden einkauft, hilft beim Überleben.

Ich muss gestehen, ich gehöre zu den online Einkäufern, hauptsächlich weil ich einkaufen hasse, und den Aufwand dafür so gering wie möglich halten möchte. Aber dieses Buch hat an mein Gewissen appelliert, und ich versuche jetzt mein Einkaufsverhalten zu ändern. (was gar nicht so einfach ist 😉 ).

Über die Autorin:
Eva-Maria Altemöller – Autorin, Buchhändlerin und Inhaberin verschiedener, liebevoll ausgestatteter Läden – lebt in Lindau am Bodensee. Sie hat ein seltenes Talent, das sie auch in diesem Buch unter Beweis stellt: nämlich leicht, brillant, klug, witzig und mit Tiefgang schreiben zu können. Ihre Texte haben ein hohes Glücks- und Ermutigungs-Potential und versprechen reichen Erkenntnisgewinn.

Verlag: Sanssouci
Erscheinungsdatum: 1. September 2018
Flexcover gebunden, mit Lesezeichen ausgestattet, 144 Seiten
ISBN: 978-3-99056-067-9
UVP: € 12,30

Elisabeth Schlemmer

Das Puppenhaus

Tove Jansson
Das Puppenhaus
Erzählungen

Aus dem Schwedischen von Brigitta Kicherer

Die Sammlung enthält eine Reihe von skurrilen Erzählungen.
Angefangen von einem Bildhauer,  der mit einem Affen zusammenlebt, ihn manchmal auch quält, dann wieder einpackt wie ein Baby und ihn überall mit hin nimmt. Bis der Affe eines Tages reisaus nimmt.
Es folgt die Geschichte vom Polsterer, der Namensgeber des Buches. In der Pension beschließt der Mann ein perfektes Haus in Miniaturformat zu bauen. Dieses Haus soll alle Stückchen spielen. Der Bau des Hauses bringt seinen Lebensgefährten bis an die Grenzen und bringt auch Eifersucht hervor, weil ein befreundeter Elektriker plötzlich tagtäglich da ist und den Hausfrieden stört.
Es folgt die ergreifende Geschichte von der Großmutter, die jeden Enkel zum Nachdenken bringt. Der Mann, der sich auf Bahnhöfen, beim Anblick von Lokomotiven, wohlfühlt, dort wie er glaubt, seine wahre Traumpartnerin kennengelernt hat, die sich aber alsbald zur Höllenpartnerin entwickelt.

Es folgen noch viele weitere verrückte Geschichte. Aber eines haben diese Geschichten gemeinsam. Sie bringen den Leser, trotz oder gerade wegen ihrer Verrücktheit zum Nachdenken. Weil man unweigerlich Parallelen zum eigenen Leben zieht. Und alleine dafür hat die Autorin einen posthumen Applaus verdient.

 

Über die Autorin:
(1914 – 2001) wuchs in Helsinki als ältestes Kind des Bildhauers Viktor Jansson und der schwedischen Illustratorin Signe Hammarsten Jansson auf. Mit 16 Jahren begann sie ihre Ausbildung als bildende Künstlerin in Stockholm, Helsinki und Paris. Die »Mumin«-Bücher machten sie international berühmt, sie erhielt dafür u.a. die Nils-Holgersson- und die Elsa-Beskow-Plakette sowie den H.C.-Andersen-Preis. In den letzten beiden Jahrzehnten ihres Lebens schrieb sie Romane und Erzählungen für Erwachsene.

 

Verlag: Urachhaus
Erscheinungsdatum: 2018
Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag, 185 Seiten
ISBN: 978-3-8251-5170-6
UVP: € 18,-

 

Elisabeth Schlemmer

Wiener Melange – Liebesgeschichten aus Wien

Wiener Melange
Liebesgeschichten aus Wien
Ausgewählt von Anna von Planta

Wiener Liebesgeschichten von Robert Seethaler, Arno Geiger, Eva Menasse, John Irving, Chris Kraus, Joseph Roth, Arthur Schnitzler, Ingeborg Bachmann, Elke Heidenreich und vielen mehr.

Wien und die Liebe… das kann man sich schwer vorstellen, bei all den Grantlern ;-), Geht aber doch! Und viele namhafte Autoren haben sich für Wien als Stadt der Liebe entschieden. Dieses Buch bringt davon einen kleinen Auszug.

Ob es die Liebe zu der Tochter oder die unerfüllte Liebe zum geheimnisvollen Nachbarn ist, die verlorene Liebe nach einer wilden Tanznacht, oder die Liebe von einer älteren Frau zu einem jüngeren Mann, der sie nicht nachgeben möchten, oder aber die kurzen Momente mit einer Straßendirne.

Die Liebe hat viele Gesichter. Sie kann nur für einen Moment bestehen oder ein Leben lang dauern, den einen beglücken, den anderen zu Tode betrüben. Die Liebe ist unser Lebensmotor, der uns Menschen voranbringt.

Verlag: Diogenes
Erscheinungsdatum: 28. März 2018
Taschenbuch, 240 Seiten
ISBN: 978-3-257-24439-7
UVP: € 10,30

Elisabeth Schlemmer

Liest du mir was vor? – Gutenachtgeschichten

Liest_du_mir_was_vorSoll die Gutenachtgeschichte heute von Feen, dem Monster Momo oder von einem Flug durch den Weltraum handeln? Bei diesem Buch kann man es sich nicht nur selbst aussuchen, sondern auch das Glücksrad entscheiden lassen.

Das Werk enthält 20 sehr schöne und fantasievolle Geschichten. Die Themen wie zum Beispiel Könige, Einhorn, Pizza, Eulen und Autos interessieren Kinder. Die einzelnen Geschichten haben eine gute Länge und sind vom Inhalt her sehr unterschiedlich, damit für jeden Geschmack etwas dabei ist. Die Illustrationen sind ansprechend und gefallen Kind und Eltern. Die Idee mit dem Vorleseglücksrad finde ich sehr gut, weil damit Lesen mit Spiel und Spaß vereint wird. Gedacht ist das Buch für Kinder ab 4 Jahren.

Über die Autorin:
Katja Richert wuchs in einem kleinen Dorf in Niedersachsen auf und unterhielt schon früh Familie, Freunde und die ganze Nachbarschaft mit ihren (nicht immer wahren) Geschichten. Später zog es sie in verschiedene Städte, wo sie zunächst Diplom-Pädagogik studierte und dann als Lektorin arbeitete. Doch irgendwann spukten so viele Ideen in ihrem Kopf herum, dass sie beschloss, selbst Autorin zu werden. Heute lebt sie mit ihrer Familie wieder in dem kleinen Dorf, wo alles begann.

Über das Buch:
Einband und farbige Illustrationen von Lisa Hänsch
Ellermann – Der Vorleseverlag
128 Seiten, gebunden, mit Vorleseglücksrad
ISBN-13: 978-3-7707-4297-4

Sonja Stummer

Es ist nur eine Phase, Hase

Es ist nur eine Phase, HaseMaxim Leo & Jochen Gutsch

Es ist nur eine Phase, Hase

 

Ein Trostbuch für Alterspubertierende, das die Leser in die Welt der Über-Vierzigjährigen, Sich-rasant-der-Fünfzig-Nähernden, entführt!

Ebenso wie in der Pubertät, kommt es auch in dieser Lebensphase zu großen Verunsicherungen: das Lichterwerden des Haares beim Mann und der zunehmende Haarwuchs bei der Frau bedingt durch die Menopause, eine gewisse Umverteilung der Fettpölster oder auch schwankende Laune…All das erinnert gefühlsmäßig doch sehr an die Teenagerzeit, in der man sich selbst und seines Körpers nicht sicher war.

Die Erkenntnis, eine Lesebrille zu brauchen, der nachlassende Sexualkontakt in der Partnerschaft, Friseurbesuche oder die Neueinrichtung der Küche: in kurzen, knackigen Stories erzählt das Autorenduo von den Unwägbarkeiten des Älterwerdens: da kann ein geplanter Abend auf der Piste (wie früher) schon mal mit Tee und Brettspielen zu Hause enden, ein kleiner Kater zum Kinderersatz werden oder sich die Sportambitionen auf den Kauf der Ausrüstung beschränken.

Der Alltagswahnsinn der Alterspubertiere ist in diesem kleinen Büchlein auf höchst unterhaltsame Art und Weise festgehalten! Einziger Trost: auch die Alterspubertät ist nur eine Phase!

 

Über die Autoren:

Jochen Gutsch ist Reporter beim Spiegel und Kolumnist der Berliner Zeitung.

Maxim Leo ist Kolumnist der Berliner Zeitung. Gemeinsam mit Jochen Gutsch verfasste er den Bestseller „Sprechende Männer“.

 

Details zum Buch:

Berlin 2018

Ullstein Buchverlage

ISBN 978-3-86493-061-4

 

Bettina Armandola

Mordsgefährlich

Bettina Wagner 
Mordsgefährlich
aus dem Hause booksnacks

E-Book
Erscheinungsdatum: 3. August 2018
ISBN: 9783960874928
ca. 60 Seiten
2,99 €

In dieser Sammlung von 7 kriminell guten Kurzgeschichten geht es heiß her.
Nicht nur glücklose Schauspielerinnen und abgehalfterte Zauberkünstler, sondern auch Familientragödien und Verwechslungen, die ins Auge gehen, oder auch Rachepläne die nach hinten losgehen, bieten einen abwechslungsreichen Lesegenuss. Der nicht oft mit einem bösen Lacher seitens des Lesers endet, weil man über so viel Unglück nur den Kopf schütteln kann und froh ist, nicht in deren Haut zu stecken.

Eines vermittelt dieses Buch aber: Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein. Und diese Geschichten können davon ein Lied singen.

Ich kann diese Art von Kurzgeschichten nur empfehlen. Ein „Reserve“ E-Book am Handy kann gerade beim öden Warten ein richtiger Lebensretter sein. 😉

Viel Spaß beim Lesen.

Eure Elisabeth

Kleine Bücher mit dem gewissen Etwas

Ein Buch muss nicht immer hunderte von Seiten haben um die Leser zu begeistern, es reichen oft auch nur ein paar, aber diese haben es dann in sich.

Genau um diese dünnen, oft unscheinbaren Büchern geht es heute.

Den Anfang macht das Archiv der vergessenen Träume, von Christina Terle, erschienen im Books on Demand Verlag.

Dieses 80 Seiten starke Werk mag auf den ersten Blick wie ein Kinderbuch erscheinen, aber es steckt viel mehr dahinter. Es ist eine Geschichte mit Kindern für Erwachsene.

Zwei Kinder betreten ein verlassenes Haus und werden dort sehnsüchtig von einem Pinguin erwartet, der ihnen einen wichtigen Auftrag aufgibt: sie müssen drei Menschen davon überzeugen, ihren Lebenstraum wieder aufzunehmen. Wenn sie es nicht schaffen, wird das Archiv bald voll sein und die Träume verschwinden von dieser Welt und niemand wird mehr einen Lebenstraum haben.

Es gibt den Spruch: Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum. Genau dieser Satz ist mir beim Lesen dieses Buches wieder eingefallen. Wenn ich mir vorstelle, welche Träume ich als Teenager hatte…. Und was ich davon verwirklicht habe… Der Anteil ist leider sehr gering. Darum beneide ich richtig jeden Menschen, der einen Traum hat, ihn verfolgt und auch lebt. Ein Hoch auf die Träume!

Im zweiten Buch macht der Autor Jens-Uwe Sommerschuh mit uns eine Reise.

In Das erste Buch Vivaldi – Verkaterte Kolumnen aus dem Elbtal bei Dresden, erschienen im Zwiebook Verlag, führen seine Geschichte uns durch halb Europa.

Zwischen Alltagsleben und Urlaubsfeeling, der Kater ist dabei. Er gibt durch seine Anwesenheit den Geschichten eine bestimmte Note und lassen sie dadurch in einem anderen Licht erscheinen.

Im Buch sind viele Kurzgeschichten gesammelt, manche reichen oft nur über zwei Seiten, aber hier macht gerade die Kürze die Würze aus. Morgens beim Kaffee, eine Geschichte über die wunderlichen Sizilianer und der Tag kann beginnen 😉

Das dritte Buch ist nicht nur wegen dem Gartenthema ein heißer Favorit von mir, sondern auch, weil ich weiß, wie magisch ein Garten auf einen wirken kann.

In Rainer Haak’s Die Rosen in Annas Garten – Kurze Geschichten über die Schönheit des Lebens, erschienen im adeo Verlag, verzaubert die ältere Dame Anna mit ihren Weisheiten aus dem Leben.

Anna ist eine Frau, die das Leben liebt und lebt. Mit einer tiefen Zufriedenheit ausgestattet ist und dadurch auch nicht zweifelt. Sie nimmt die Sachen, wie sie kommen. Die Kraft zieht sie aus der Schönheit ihres Gartens. Gerade weil in einem Garten so viel Lebendigkeit herrscht. Viele Menschen kommen zu ihr, um sich einen Rat zu holen, der dann sehr einfach aber effektiv ausfällt.

Anna ist eine Frau die inspiriert und ein Leben führt, von dem wir „very busy people“ wohl nur träumen können. Diese wunderschönen Kurzgeschichten zaubern ein Lächeln auf die Lippen und lassen den Tag ganz anders angehen.

In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Spaß beim Träumen und beim Genießen vom Leben!

Eure Elisabeth

 

 

Irisches Tagebuch

Irisches TagebuchHeinrich Böll verbrachte viele Jahre in Irland und war von der rauen, bergigen Landschaft und den lebensfrohen Menschen sehr begeistert. Seine Eindrücke, Geschichten und Gedanken verarbeitet er in diesem Werk. In der feinen Sprache und den ausdrucksstarken Worten erkennt man in jedem Absatz seine Liebe zu Irland. Durch die genauen Beobachtungen und den gewissen Humor ist das Werk bemerkenswert und einfach lesbar. Seine fast schon poetischen und wunderbar bildlichen Vergleiche wie zum Beispiel: „Schon schmolz das Weiß der Zigarette auf ihre dunklen Lippen zu.“ machen das Werk des Literaturnobelpreisträgers einzigartig.
In den 18 Kapiteln behandelt der Autor seine chaotische Ankunft, den irischen Regen, das Treiben in der Stadt Limerick, irische Redensarten und vieles mehr. Hier beschreibt er das Irland der 1950er Jahre. In einem weiteren Essay das Irland bei seinem Besuch 13 Jahre später. Am Ende des Buches ist ein Lebenslauf Bölls mit allen seinen Werken abgedruckt.
Diese Sonderausgabe ist zu seinem 100. Geburtstag erschienen.
Wer Irland mag oder die Landschaft, Besonderheiten und die Lebensweise und Einstellung der Iren kennen lernen möchte oder Heinrich Böll schätzt, sollte dieses Werk auf jeden Fall lesen.

Details zum Buch
dtv-Verlag
Limitierte Sonderedition 2017
Hardcover, 144 Seiten
ISBN 978-3-423-14604-3

Eure Sonja Stummer

Big World

Big WorldMary Miller

Big World

 

Diese Frauen sind stark- und doch erfolglos, wurschteln sich durchs Leben und sind von Männern abhängig. Alkohol, Zigaretten und Sex sind die Zutaten ihrer Existenz, in der sie immer wieder auf die falschen Partner treffen. Diese sind selbst verletzte Persönlichkeiten, die die Blessuren aus der Vergangenheit an ihren Frauen ausleben…

Es sind schonungslos ehrliche Stories über Frauen, die am Alltag und den Männern trotz allem nicht zerbrechen! Eine Schülerin, die sich gerade von ihrem Freund getrennt hat, eine junge Frau, die in einem Restaurant mehr schlecht als recht arbeitet und ihre Stellung dem Wohlwollen ihres Vorgesetzten schuldet, zwei dem Alkohol zugetane Schwestern…

Obwohl diese Kurzgeschichten brutal realitätsnah sind, sind sie doch nicht von Hoffnungslosigkeit geprägt. Das Gefühl, dass es irgendwie schon weitergehen wird, ist immer präsent. Eine eindringliche, knappe Sprache vermittelt die Lebenssituation der Protagonistinnen, die allen Tragödien in ihrem Leben trotzen. Es ist eine faszinierende Kurzgeschichten- Sammlung, die den Leser nicht nur fesselt, sondern auch fordert! „Big World“: die große Welt im ungeschönten Leben starker Frauen!

 

Über die Autorin:

Mary Miller wurde 1977 in Texas geboren. Sie studierte Literatur und lebt heute in Austin. Mit den vorliegenden Erzählungen machte sie sich einen Namen und wurde vielfach ausgezeichnet. Ihr erster Roman war „Süßer König Jesus“.

 

Details zum Buch:

Deutsche Erstausgabe 2017

dtv

ISBN 978-3-423-28093-8

 

Bettina Armandola

Das Winterbuch

Das WinterbuchTove Jansson

Das Winterbuch

 

Wenn im hohen Norden Winter herrscht, bedeutet das eisige Temperaturen, Schneeverwehungen, im Meer vorüberziehende Eisberge, Dunkelheit und Einsamkeit…

Es bedeutet aber auch Geborgenheit, wenn sich die kleine Tove vorstellt, dass das ganze Haus vom Schnee verschluckt wird oder die Krippenfiguren zu Weihnachten hervorgeholt werden, die von ihren Künstlereltern dekorativ platziert werden.

Die Erzählungen, die in diesem Band versammelt wurden, bieten ein weites Spektrum der kalten Jahreszeit. Die finnische Autorin beschreibt die Kraft und Unerbittlichkeit der Natur und den Platz des Menschen darin, der sich nicht zwischen dem Wunsch nach Einsamkeit und dem nach Nähe entscheiden kann.

Es gibt berührende, verstörende, witzige und traurige Passagen in diesem Erzählband: zwischenmenschliches Scheitern, das Verhältnis zwischen Mensch und Tier, die Angst vor dem Alleinsein. Die Schöpferin der Mumin-Geschichten erzählt bewegend von der Kindheit und den Mühen des Alters, private Fotos der 2001 verstorbenen Künstlerin sind in diesem Buch eingestreut und unterstreichen die Geschichten aus dem hohen Norden, die uns ein großes Lesevergnügen und eine gedankliche Abkühlung in den momentanen sommerlich-heißen Zeiten bieten!

 

Über die Autorin:

Tove Jansson, 1914-2001, wuchs in Helsinki auf und studierte Malerei, bevor sie durch ihre Mumin-Geschichten international bekannt wurde. Für ihr literarisches Werk wurde sie mehrfach ausgezeichnet., u.a. mit dem Hans-Christian-Andersen-Preis.

 

Details zum Buch:

2017

Lübbe

ISBN 978-3-431-04078-4

 

Bettina Armandola