Karl Marx und der Fluch des Geldes

Hans-Christoph Liess

Karl Marx und der Fluch des Geldes

Als einer der bekanntesten und umstrittensten Ökonomen aller Zeiten erkannte und beschrieb Karl Marx als erster, wie das kapitalistische Wirtschaftssystem funktioniert. Er prophezeite, dass dieses System zu einer immer extremeren Kluft zwischen Arm und Reich führen würde. Er sagte die Globalisierung und die Fusionen großer Unternehmen voraus. Wer war also dieser bürgerliche Gelehrte und welche Ideen entwickelte er? Friedrich Engels, seine Frau Jenny und andere Weggefährten erzählen anschaulich aus ihrem Leben mit Marx.

Aus der Reihe Lebendiges Wissen von Audiolino wird als kleines Hörspiel die Biografie von Karl Marx erzählt. Viele werden ihn nur als Autor des Buches ‚Das Kapital‘ kennen. Um mehr von seinem Leben und seinem Werdegang zu erfahren, erzählen Verwandte und Wegbegleiter Stationen aus seinem Leben. Zwischendurch wird auch über das geschichtliche Umfeld erzählt, um die Ereignisse besser verstehen zu können. Im Booklet findet man ein kleines Glossar mit den wichtigsten Begriffen, die kurz und kindgerecht erklärt sind. Trotzdem muss man sagen, dass man das Hörbuch sich wahrscheinlich mehrmals anhören muss, um alle Zusammenhänge zu verstehen. Erst dann kann man die Darstellung auf dem Cover richtig interpretieren.

Über den Autor:
Dr. Hans-Christoph Liess, geboren 1972 in Belgien, studierte Philosophie, Geschichte und Germanistik in Deutschland, England und Frankreich. Er forschte als Wissenschaftshistoriker über die Geschichte der Wirtschaftswissenschaften u.a. an der Humboldt Universität zu Berlin und ist heute Lehrer einem Gymnasium in Schleswig-Holstein. Im Rahmen seiner langjährigen Lehrtätigkeit entwickelte er lebensnahe Erklärungsmodelle rund um Wirtschaftsthemen, die unter dem Titel „Regiert das Geld die Welt“ als Sachbuch 2012 im Arena Verlag erschienen.

Details zum Hörbuch:
1 CD, ca. 79 Minuten
Altersempfehlung: ab 10 Jahre
ISBN: 978-3-86737-291-6
Audiolino

Christina Burget

Unsere Erde

Zeiten ändern sich und zum Glück gibt es vermehrt junge Menschen, die sich um unsere Erde Gedanken machen, demonstrieren gehen, Politiker zur Rede stellen und motiviert gemeinsam versuchen unsere Zukunft zu ändern. Ich finde es großartig, dass jetzt auch für alle Altersgruppen Bücher zu diesem wichtigen Thema herausgebracht werden, es geht um Klimaschutz, Tipps und Tricks, unser Klima, unsere Erde und ein Tatsachenbericht, der es in sich hat. Mit Bildung kann man nie genug früh beginnen!

Paulas Reise oder Wie ein Huhn uns zu Klimaschützern machte von Jana Steingässer erschienen bei Oetinger

Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes, denn es wurde mit dem C2C-Prinzip hergestellt. Das bedeutet, dass es vollständig biologisch abbaubar ist, ohne giftige Rückstände zu hinterlassen. So machen wir Bücher für die Natur. Ich finde diesen Ansatz großartig und frage mich, wieso man dies nicht mit jedem Buch machen kann? Der Inhalt des Buches hat es ebenfalls in sich und ist für Kinder ab ca. 10 Jahren optimal zu lesen. Es ist eine wunderbare Geschichte einer Reise um die Welt. Ein Elternpaar, dass die Kinder einpackt, um ihnen den Klimawandelt zu zeigen und zu erklären. Alles begann mit einem Huhn, dass im Dezember ein Ei legte. Die Texte in diesem Buch sind sehr bewegend geschrieben und intensiv zu lesen. Es ist ein Buch, das informiert, aber auch inspiriert und dem Leser richtig viel geben kann, in vielerlei Hinsicht. Es hat mich beim Lesen manchmal fast zu Tränen gerührt, weil es so authentisch ist, keine Geschichte, sondern das wahre Leben! Einfach wundervoll und lesenswert!

Zum Inhalt:

Einmal um die Welt: Eine Familie folgt den Spuren des Klimawandels.

Das Zwerghuhn der zwölfjährigen Paula legt mitten im Dezember ein Ei. Kein Wunder, dieser Winter fühlt sich nämlich eher wie ein Frühling an. Aber warum? Um das zu verstehen, macht Paula mit ihren Geschwistern und ihren Eltern eine unglaubliche Weltreise auf den Spuren des Klimawandels. Sie wollen herausfinden, wie Menschen, Tiere und Pflanzen damit umgehen, wenn ihr Lebensraum durch den Klimawandel aus den Fugen gerät. Und vielleicht können sie sogar lernen, wie sie selbst die Welt verändern können.

Jana und Jens Steingässer gelingt es, dem abstrakten Thema Klimawandel auf einer authentischen und persönlichen Ebene zu begegnen und geben viele Tipps wie man ihm im Familien-Alltag begegnen kann. Mit mehr als 150 faszinierenden Naturaufnahmen aus aller Welt.

So retten wir unsere Welt von Michelle Neff erschienen bei Anaconda

Kleine Dinge und Änderungen im Alltag jedes Einzelnen Menschen können in Summe etwas Bewegen und die Welt retten. Hier in diesem extram sympathisch geschriebenen Buch findet man 444 einfache Tipps, die man leicht umsetzen kann und so einen Beitrag leistet. Es ist ein Buch, das man regelrecht verschlingt und alles sofort in die Tat umsetzen möchte. Besonders schön finde ich es, wenn ich selber beim Lesen merke, dass ich schon einige der Tipps seit langer Zeit umsetze. das gibt Motiviation und freut mich sehr! Absolut lesenswert und voller toller Ideen und Ansätze.

Zum Inhalt:

Die Umwelt leidet unter uns Menschen, wir vergiften sie und plündern sie aus. Doch was kann man als Einzelner dagegen tun? Jede Menge! Dieses Buch steckt voller Tipps, wie du einfach, nachhaltig und ressourcenschonend handeln kannst, statt zu noch mehr Plastikmüll und Artensterben beizutragen. Werde kreativ und stifte andere an, es dir gleichzutun. 444 simple, aber höchst clevere Anregungen helfen dir dabei. So übernimmst du ein Stück Verantwortung, bereicherst dein Leben und tust konkret etwas zur Rettung der Welt.

Klima – Eiszeiten und Klimawandel – Was ist Was – Band 125 erschienen bei Tessloff

Die Was ist Was Reihe von Tessloff finde ich richtig genial. Sachbücher für Kinder ab ca. 8 Jahren, die sich für die verschiedensten Themen interessieren. Inhaltlich top aufbereitet, mit Fakten, Fotos, Illustrationen, Infografiken uvm. ist es eine sehr gelungene Art und Weise Kindern tolle Themen näher zu bringen. Das heutige Buch dreht sich um unser Klima, Eiszeiten und den Klimawandel und wurde sehr anschaulich aufbereitet und zu Papier gebracht. Es ist bereits der 125. Band der Kinderbuchreihe und man sieht wie erfolgreich die Reihe ist. Ein richtig tolles Buch, bei dem man viel lernen kann und auch Tipps bekommt, wie man helfen kann das Klima zu schützen oder sogar wieder zu verbessern.

Zum Inhalt:

Die viereinhalb Milliarden Jahre dauernde Geschichte der Erde ist zugleich die Geschichte des Klimas. Seit der Entstehung unseres Heimatplaneten hat sich das Klima immer wieder verändert. Es hat den Planeten geformt und Leben entstehen und vergehen lassen. Wie konnte die Erde Leben hervorbringen, und wie das Eiszeitalter den Menschen? Was hat das Verschwinden der Dinosaurier mit dem Klima zu tun? Warum stellen dieselben Gase eine Bedrohung dar? Neben Antworten auf diese Fragen beschäftigt sich das Buch auch mit der Klimaforschung, dem Klimawandel und damit, was jeder Einzelne zum Schutz des Klimas beitragen kann.

Erstes Lesen – Unsere Erde – Was ist Was – Band 10 erschienen bei Tessloff

Die Buchreihe – Erstes Lesen – von Was ist Was – ist einfach großartig. Kindgerecht sind hier wichtige Inhalte und Sachverhalte aufbereitet. In dem heutigen Buch dreht sich alles um unsere Erde – von der Entstehung bis hin zum Thema Klimaschutz in der Jetztzeit. Kapitel für Kapitel werden tolle Themen und Inhalte aufgegriffen und erklärt. Zahlreiche Fotos, Illustrationen, Grafiken und auch Infokästen lockern das Wissen und die Fakten auf und machen es den Kindern leichter das Buch zu lesen. Die Schrift ist hier noch eher groß gehalten und so einfacher lesbar. Es gibt eingebaute Lesequizzes, was ich ganz besonders toll finde. Hier kann man sein Wissen und das Gelesene testen. Empfohlen wird es ab Ende der 1. KLasse bis hin zur 3. Klasse. Großartig!

Zum Inhalt:

Die Entstehung der Erde und ihre besonderen Lebensbedingungen, Bodenschätze und Klimazonen, aber auch der Klimaschutz sind Thema im 10. Band der Reihe WAS IST WAS Erstes Lesen. Durch das Sachbuch für Leseanfänger führt auf humorvolle Art Willi, der Waschbär. Am Ende eines jeden Kapitels sowie des Buches können die Kinder in einem Lesequiz testen, ob sie alles verstanden haben. Mit großer Fibelschrift und kurzen Textabschnitten, die das selbständige Lesen erleichtern.

Wir sind dran von Ernst Ulrich von Weizsäcker und Anders Wijkman erschienen bei Pantheon

Kennt ihr den Club of Rome? Ich muss gestehen ich kannte ihn nicht. Umso neugieriger bin ich geworden, als ich den Klappentext dieses Buches gelesen habe. Man hält hier einen umfassenden Bericht mit über 390 Seiten in Händen, bei dem seit dem 50 jährigen Bestehen des Club of Rome alle wichtigen Veränderungen geschildert werden. Die Kapitel sind schon textlich alarmierend und die Inhalte darin noch mehr. Ohne sich ein Blatt vor den Mund zu nehmen, wird hier unsere Welt geschildert und auch was man tun möchte, wenn wir und weitere Generationen darauf leben möchte. Es ist ein Buch, das man definitiv stückchenweise lesen muss, die Inhalte liegen schwer im Magen und man muss sie erst verdauen, um weiter lesen zu können. Welt wach auf! Ein TOP Buch für Erwachsene!

Zum Inhalt:

In seinem ersten, weltweit beachteten Bericht zur Lage der Menschheit von 1972 prognostizierte der Club of Rome den ultimativen Kollaps des Weltsystems in den nächsten 50 Jahren. Seitdem hat sich viel verändert. Wir verfügen über genügend neues Wissen für die erforderlichen Veränderungen zum Erhalt unserer Welt. Laufende Trends können aufgehalten und bestimmte Philosophien und Überzeugungen ad acta gelegt werden – eine aufregende Reise in die Zukunft wartet.

Dieser neue Bericht des Club of Rome formuliert die Agenda für alle gesellschaftlich relevanten und möglichen Schritte der nächsten Jahre: faktenorientiert und debattenstark.

Mit zahlreichen farbigen Abbildungen.

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Das gibt´s nur bei uns: Erstaunliche Geschichten aus Österreich

Markus_Das-gibts-nur-bei-uns_1D_LRDas neue Werk von Georg Markus bietet zahlreiche Geschichten und Anekdoten von berühmten und ehemals sehr berühmten Persönlichkeiten Österreichs.
Es erzählt von Liebschaften und Dramen des Habsburgerhofes (allen voran von Kaiser Franz Josef), vom Leben des damals mit 2,58m größten Menschen der Welt, von der Entstehung des Fiakerliedes und der Zerstörung eines Wiener Wahrzeichens (der Rotunde im Prater).
Auch über Künstler weiß der Autor einiges zu erzählen. So erfährt man warum Liszt ständig Klaviere zertrümmert hat, wie Beethoven genau gestorben ist und warum der Walzerkönig Johann Strauß einen Bart getragen hat.

Die Lektüre ist eine kurzweilige und unterhaltsame Zusammenstellung von Fakten und Anekdoten, welche sich sehr flüssig liest und zum Schmunzeln einlädt. Es ist sehr gut recherchiert, wunderbar geschrieben und aufbereitet. Die Bilder (Fotos und Briefe) sind gut ausgewählt und machen das sehr gute Buch großartig.

Für alle, die sich unterhalten wollen, an speziellem Insiderwissen interessiert sind oder über die Geschichte Österreichs und ihren Persönlichkeiten mehr erfahren wollen, sei dieses herrliche Werk sehr empfohlen.

Über den Autor:
Georg Markus, einer der erfolgreichsten Schriftsteller und Zeitungskolumnisten Österreichs, lebt in Wien, wo er sich als Autor von Sachbüchern und großen Biografien, die in viele Sprachen übersetzt wurden, einen Namen machte. Seine Bücher »Das gibt’s nur bei uns«, »Fundstücke«, »Hinter verschlossenen Türen«, »Apropos Gestern«, »Alles nur Zufall?«, »Es war ganz anders«, »Wenn man trotzdem lacht«, »Schlag nach bei Markus«, »Die Enkel der Tante Jolesch« oder »Die Hörbigers« führten monatelang die Bestsellerlisten an.
In seiner Kolumne »Geschichten mit Geschichte« schreibt er historische Berichte für die Zeitung »Kurier«, Georg Markus gestaltete zahlreiche Fernsehsendungen und wird immer wieder vom ORF als TV-Kommentator bei Live-Übertragungen royaler Ereignisse eingeladen.
www.georgmarkus.at

Details zum Buch:
Amalthea-Verlag
Hardcover mit Schutzumschlag
304 Seiten mit 58 Abbildungen
ISBN-13: 978-3-99050-074-3

Eure Sonja

SUB

Mein SUB – Stapel neuer, gerade noch ungelesener Bücher ist um weitere 5 Neuheiten reicher:

  1. Das Sterben der Anderen
  2. Die Heilgeheimnisse der altrussischen Volksmedizin
  3. Mehr Zukunft wagen!
  4. Life Undercover
  5. Das Ting

Keines der Bücher ist eines, dass man so locker leicht an einem Abend ausliest, es sind hier Themen angesprochen, die einen zum Nachdenken bringen, Start Ups, unsere Zukunft in unterschiedlichster Hinsicht uvm. Lasst euch auf diese tollen Bücher ein und erzählt mir gerne, wie es euch beim Lesen gegangen ist und was euch bewegt hat.

DAS TING von Artur Dziuk erschienen bei DTV

Dieses Buch ist heute der einzige moderne Krimi. Ein Start Up Unternehmen und 4 Freunde, die sich in dubiose Machenschaften verstricken und nicht mehr alle schadlos herauskommen. Wie ein Thriller geschrieben, spannend und einnehmend mit real wirkenden Situationen und Fakten kombiniert. Gänsehaut Feeling pur!

Zum Inhalt:

Vier junge Visionäre gründen in Berlin ein Start-Up up und entwickeln zusammen eine App: das sogenannte Ting, das körperbezogene Daten seiner Nutzer sammelt, auswertet und auf dieser Grundlage Handlungs- und Entscheidungsempfehlungen gibt.

Das Prinzip Ting überzeugt – die App schlägt ein wie eine Bombe. Getrieben vom Erfolg entwickelt Mitgründer Linus die Möglichkeiten immer weiter, sein eigenes Leben und das der User mithilfe des Ting zu optimieren. Doch um neue Investoren für die Firma zu gewinnen, sind er und sein Team bald gezwungen, sich auf ein gefährliches Spiel einzulassen: Sie verpflichten sich vertraglich, künftig unter allen Umständen jeder Empfehlung des Ting zu gehorchen – mit verheerenden Folgen.

Life Undercover von Amaryllis Fox erschienen bei Hanserblau

Dieses Buch geht unter die Haut. Die Undercover Agentin und Autorin erzählt autobiographisch über ihre Einsätze aus ihrem Leben. Unglaublich bewegend und offen geschrieben, lässt es einen beim Lesen oft den Atem anhalten. Man beginnt manches aus einer anderen Perspektive zu betrachten und nicht mehr als gegeben hinzunehmen. Großartig geschrieben kann man für dieses geniale Buch nur DANKE sagen. Danke, dass es Menschen gibt, die gute Taten vollbringen. Auch nach ihren Einsätzen engagiert sich Fox als Friedensaktivistin.

Zum Inhalt:

Als Undercover-Agentin bei der geheimsten Eliteeinheit der CIA

»Ich bin hier, um einen unmittelbar bevorstehenden Anschlag zu verhindern. Einen, der Kinder töten wird. Ich bin allein und einsatzbereit in dem Land, in dem mein Kollege entführt und geköpft wurde. Jede Stunde, die ich abwarte, ist eine Stunde mehr, in der etwas fürchterlich schiefgehen kann – für den Informanten, der meinen Aufenthaltsort kennt, für die Quelle, die mir helfen soll, den Anschlag abzuwenden, für uns, wenn die Bombe vielleicht doch hochgeht.«
Fast zehn Jahre arbeitete Amaryllis Fox in der Terrorismusabwehr der CIA. Ihr überwältigendes Memoir ist politisch und hochspannend, die elektrisierende Lebensgeschichte einer jungen Frau, die für eine bessere Zukunft kämpft.

Mehr Zukunft wagen! von Lars Jaeger erschienen im Gütersloher Verlagshaus

Dies ist ein sehr wissenschaftliches und höchst informatives Buch, in dem es um unsere Zukunft geht, sowie neue wissenschaftlichen und technologischen Fortschritt. Es gibt einen Blick in die Vergangenheit, die Gegenwart und auch in eine mögliche Zukunft. Ratschläge und Theorie, wie man sie positiv mitgestalten kann und warum man vor dem Fortschritt nicht unbedingt Angst haben muss – all dies kann man hier in diesem unglaublichen Buch nachlesen.

Zum Inhalt:

Lars Jaeger hat eine ermutigende Botschaft: Wir können den rapiden wissenschaftlichen und technologischen Fortschritt der Gegenwart positiv gestalten. Wir brauchen keine Angst zu haben vor Digitalisierung, Nano- und Quantentechnologie oder dem Bioengineering. Im Gegenteil: Dieses Neue bedeutet nicht das Ende der Welt, sondern die Zukunft der Menschheit! Allerdings wird der welthistorische Umbruch, vor dem wir stehen, nicht nur unser Menschenbild und unser Sinn- und Daseinsverständnis massiv verändern, sondern auch den Menschen selbst. Es gilt also, die Veränderungen zu kennen und sie zu gestalten. Wie das gelingen kann, davon erzählt dieses Buch.

  • Warum wir vor Wissenschaft und Technik keine Angst haben müssen
  • Orientierung in den ethischen und moralischen Fragen im Umgang mit den neuen technischen Möglichkeiten
  • Für eine neue philosophische Spiritualität von Zukunft
  • Für Menschen, die sich für Wissenschaft, Technik und Zukunftsfragen interessieren, Leser/innen von zum Beispiel Harari

Die Heilgeheimnisse der altrussischen Volksmedizin von Lumira und Timofej Karmatskich erschienen bei INTEGRAL

Ich bin unlängst selber mit der altrussischen Volksmedizin in Berührung gekommen und war deswegen sehr neugierig auf dieses Buch. Sehr informativ und gut geschrieben wird hier wirklich tief in die Materie eingestiegen und vieles zum besseren Verständnis erklärt. Der Körper ist der Spiegel zur Seele ist der große Ansatz, dem diese Medizin folgt. Alle Übungen und Tipps, die man in diesem Buch findet, dienen der Selbstanwendung und diesem Gedanken, dem Gedanken eines gesunden, langen Lebens. Es werden extrem spannende Zusammenhänge erklärt, wie welche Bereiche des Körpers und der Seele zusammenhängen und wie man sie heilen muss. Ein sehr spannender Ansatz.

Zum Inhalt:

Nicht von ungefähr werden der altrussischen Volksmedizin erstaunliche Heilungserfolge zugeschrieben: Konsequent wie kaum eine andere Heiltradition verfährt sie nach dem Grundsatz »Der Körper ist ein Spiegel der Seele«. Bestsellerautorin Lumira und der Moskauer Arzt Timofej Karmatskich erschließen die geheime Sprache der Körpersignale, geben überraschende Einblicke in die verborgenen Mechanismen von Krankheit und Heilung und zeigen, was man gegen krank machende Einflüsse wie Stress, Ängste und Umweltgifte tun kann: Oftmals in Vergessenheit geratene Techniken wie das russische »Bauchrichten«, Honigmassage, Schwitztherapie, die Arbeit mit den Meridianen sowie gezielte Ernährungstipps bringen Körper, Geist und Seele wieder in Einklang. Welch unschätzbaren Wert dieses alte Heilwissen gerade für den modernen Menschen hat, belegt Timofej Karmatskich mit wissenschaftlichen Forschungsergebnissen und faszinierenden Erfahrungsberichten aus seiner Praxis. Mit zahlreichen praktischen Übungen, die jeder selbst anwenden kann – für ein gesundes, langes Leben.

Das Sterben der anderen von Tanja Busse erschienen bei Blessing

Viel zu wenig wird in den Medien darüber gesprochen, dass Tag für Tag unzählige Tierarten aussterben und unwiederbringlich verloren sind. Ich habe schon vor einiger Zeit ein Buch gelesen, in dem gefährdete Arten abgebildet waren, mit traumhaft schönen Fotos und vielen Infos dazu. Seitdem lässt mich dieses Thema nicht mehr los. Wie kann man, wenn man das Bewusstsein der Menschen hat und über diese Situation Bescheid weiß, dies einfach geschehen lassen? Zum Glück gibt es Menschen, die sich engagieren, sonst gäbe es nicht einmal dieses Buch hier, das ich heute in meinen Händen halte. In diesem Buch finden wir viele Infos, wie wir mithelfen können, unser Wissen über die derzeitige Situation auffrischen können und auch ein Blick in die Zukunft. Das Buch ist zum Weinen, zum Trauern, aber auch zum Hoffnung schöpfen. Unbedingt lesenswert!

Zum Inhalt:

Naturschützer schlagen Alarm: Sie haben beobachtet, dass die Zahl der Insekten in den letzten 27 Jahren um mehr als 75 Prozent abgenommen hat. Nicht nur die Bienen sind in Gefahr, sondern viele andere Insekten, die vor wenigen Jahren noch als weit verbreitet galten. Und mit den Insekten sterben die Vögel.

In den letzten Jahrzehnten sind vor allem die Spezialisten verschwunden, also Arten, die besondere Lebensräume brauchen, Störche etwa oder Kiebitze. Inzwischen aber passiert etwas Neues, etwas sehr Unheimliches: Allerweltsarten wie Feldlerchen, Schwalben und Spatzen verschwinden und ebenso Insekten, die es früher massenhaft gab. Feldgrashüpfer zum Beispiel oder Laufkäfer.

Tanja Busse, viel gefragte Landwirtschafts- und Ökoexpertin analysiert schonungslos die Situation und schlägt wirkungsvolle Gegenmaßnahmen vor.

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Zum Nachdenken

Auf der Suche nach neuem Input und Themen zum Nachdenken bin ich fündig geworden. Jean Ziegler ist mit dabei, ebenso wie ein Buch über unsere Wirtschaft, gesunde Füße oder auch ein Beziehungsratgeber. Ich versuche manchmal Bücher zu lesen, die mich auf ganz andere Gedanken, mir ein neues Wissen vermitteln oder mich zum Nachdenken anregen. Macht ihr das auch manchmal, oder bleibt ihr immer in eurer eigenen Linie? Vielleicht kann ich euch ja mit den heutigen Büchern dazu begewegen mal was anderes zu lesen oder euch mit einem komplett neuen Thema zu beschäftigen!

Raus aus derm Beziehungsburnout von Daniela Bernhardt erschienen bei Ariston

Wir leben in einer Zeit, in der lieber etwas aufgegeben wird, als darum zu kämpfen. Dieses Buch beschäftigt sich genau mit dieser Situation in Beziehungen. In jeder Beziehung gibt es irgendwann einen Alltag, wenig Schlaf und viele andere Aspekte, aber hier kann man großartig nachlesen, wie man für seine Beziehung kämpfen kann, ohne gleich die Flinte ins Korn zu werfen…aber natürlich gehören dazu zwei. Sehr spannend zu lesen, gibt es hier viele Tests und auch Tipps, die man gleich in die Tat umsetzen kann. Ausprobieren lohnt sich!

Zum Inhalt:

Wenn die Gefühle kälter werden, zu Hause nur noch gestritten wird, Partner sich überfordert fühlen, unter Schlafmangel leiden, nicht mehr miteinander reden können und lieber allein sind als zu zweit, folgt oft die falsche Diagnose: Beziehung am Ende. Schmerzhafte Konsequenz: Trennung oder eine (oft erfolglose) Paartherapie. Doch es geht auch anders. Beziehungscoach Daniela Bernhardt hat schon Hunderte Paare erfolgreich therapiert und zeigt, an welchen Alarmsignalen man einen Beziehungs-Burnout erkennt, wie er sich verhindern lässt und was Paare tun können, die schon mittendrin stecken. Mithilfe von Tests, vielen Beispielen und spannenden Fakten aus der aktuellen Hirnforschung verrät Bernhardt das Erfolgsrezept, wie wir wieder zu uns selbst finden, zu unserem Partner und zur gemeinsamen Liebe.

Denken Wissen Handeln Wirtschaft erschienen bei Westend

Anlässlich des 15. Geburtstags des Westend Verlages, gibt es zwei Sammelbände mit ausgewählten Texten der Themen Politik und Wirtschaft, die im Laufe der letzten Jahre bei Westend erschienen sind. Eines dieser tollen Bücher halte ich gerade in Händen. Hier geht es um Kapitalismus, Geld, Arbeit, die ungleiche Gesellschaft, die Schattenseiten des Wohlstandes uvm. Es ind Themen, die uns auch in unserem Alltag und Leben über den Weg laufen und ob wir es wollen oder nicht, Auswirkungen auf unserer eigenes Dasein haben. Wissenschaftlich aufgedröselt und toll zusammengestellt kann man hier ganz toll in den verschiedensten Kapiteln schmökern und sich Informationen holen und sich auf den Jetztstand bringen lassen. Extrem informativ!

Zum Inhalt:

Geballte Kompetenz und fundierte Information zu den wichtigen Fragestellungen unserer Gegenwart. Zum Westend Geburtstag bietet die Sonder-Edition Denken Wissen Handeln einen kritischen Diskurs und die wichtigsten Texte unserer renommierten Autorinnen und Autoren zu den Themenfeldern Politik und Wirtschaft.

Intuition – Dein Powertool von Jacqueline le Saunier erschienen bei Allegria

Dies ist ein richtig sympathisch geschriebener Ratgeber. Das Buch handelt von der 5 Schritte Technik der Autorin zur eigenen Intuition. Oftmals geht diese verloren. Hand aufs Herz, wer von euch hat sich noch nie von seiner Intuition leiten lassen? Ich muss sagen bisher bin ich immer gut gefahren, wenn ich es getan habe, haben mich aber andere Faktoren beinflußt, war letzten Endes diese Entscheidung nicht die richtige für mich – also nix wie her, jeder, der glaubt seine Intuition verloren zu haben – dieses Buch lesen, die Übungen machen und wieder versuchen sich auf sein Gefühl zu verlassen. Ein sehr einnehmend geschriebenes Buch mit ansprechenden Tipps!

Zum Inhalt:

Nur wer weiß, was sein Herz braucht und dann auch danach handelt, kann im Leben wahrhaft glücklich und erfolgreich sein.
Das Buch bietet eine 5-Schritte-Technik zu jenem eigenen, in vielen von uns unter Alltagsmustern verloren gegangenen Gefühl an: der eigenen Intuition, jenem Powertool der plötzlichen Eingebung.

Was wir intuitiv spüren, führt oft zur besten Entscheidung. Und wie man dieses Gespür nutzt und in allen Lebenssituationen anwendet, vermittelt die bekannte spirituelle Trainerin nun erstmals in Buchform.

Lucky Feet von Kay Bartrow erschienen bei Trias

Unsere Füße haben so viel zu tragen und damit meine ich nicht nur unser Gewicht. Es gibt so viele Faktoren, warum Füße reagieren oder Schmerzen haben können. Hier in diesem fundierten Buch wird das Thema starke und gesunde Füße intensiv beleuchtet. Es geht um Fehler, die man macht und auch Übungen, um Schmerzen zu lindern oder sogar wegzubekommen. Ein Eigentest zu Beginn zeigt mögliche Probleme und versucht diese in den nächsten Kapitel zu lösen und Tipps zu geben. Richtig toll aufbereitet und mit zahlreichen Übungen und Fotos dazu versehen. Genial auch für zu Hause. Ausprobieren und reinschauen lohnt sich.

Zum Inhalt:

Gesunde Füße ohne Schmerzen

Unsere Füße sind das Fundament unseres Körpers. Trotzdem vernachlässigen wir sie oft sträflich. Damit sie uns sicher und schmerzfrei durchs Leben tragen und Hallux, Knick-, Senk-, Spreiz- oder Plattfuß keine Chance haben, brauchen sie etwas Pflege und Kay Bartrows geniale Fuß-Übungen.

– Über 50 Fuß-Übungen gegen Hallux Valgus und andere häufige Fußbeschwerden
– Fuß-Selbsttest: Welche Übungen tun genau meinen Füßen besonders gut?
– Mit minimalem Aufwand zu einer besseren Haltung und einem gelenkschonenden Gang

Machen Sie Ihre Füße glücklich!

Was ist so schlimm an Kapitalismus von Jean Ziegler erschienen bei C. Bertelsmann, aus dem Französischen übertragen von Jainer Kober

Eines meiner ersten Bücher über Wirtschaft, Armut und Politik war von Jean Ziegler und es hat mich so berührt, dass ich seine Bücher seitdem verschlingen musste. Er zeigt mit seiner gekonnten Art und Weise Themen und Situationen gekonnt auf, die sich viele nicht in dieser Form anzusprechen trauen oder es nicht wollen. Das Buch, welches ich heute in Händen halte, um es euch vorzustellen dreht sich um das Thema Kapitalismus. Jean Ziegler beantwortet die Fragen seiner Enkelin und hat diese für uns aufgeschrieben. Extrem genial zu lesen. Beim Lesen des Klappentextes habe ich die Gänsehaut bekommen, so viel Kraft und Energie steckt in seinen Worten. Dieses Buch ist eine wunderbar zu lesende Streitschrift, die ermutigen soll unsere Zukunft zu ändern, Konzerne zu ändern und so unsere Welt zu verbessern. Wie reich kann man sein, dass einen zehntausende Kinder, die täglich an Mangel- und Unterernährung sterben, nichts angehen und man sich stattdessen eine neue Yacht kauft. Wie weit musste es in unserer Gesellschaft kommen? Ziegler ist nicht umsonst eine solche Berühmtheit! Einfach großartig zu lesen!

Zum Inhalt:

Leben wir mit dem Kapitalismus in der besten aller Welten? Dass Jean Ziegler dieser Ansicht entschieden widerspricht, wissen seine Leser. Jetzt erklärt er seiner Enkeltochter Zohra und ihrer Generation, welchen unmenschlichen Preis wir für dieses System zahlen, warum es „radikal zerstört“ werden muss und mit dem weltweiten Erstarken der Zivilgesellschaft eine neue Antwort der Geschichte heraufzieht.

Wie in all seinen provokanten Analysen stellt sich Ziegler in unmissverständlicher Klarheit den Fragen von Zohra: Der Kapitalismus ist als „kannibalische Weltordnung“ unreformierbar. Und er zeigt sich überzeugt, dass dessen Abschaffung eine kraftvolle Utopie ist, an deren Verwirklichung bereits Millionen Menschen arbeiten und sich als breite Widerstandsfront formieren.

Eine ermutigende Streitschrift des bekannten Kapitalismus- und Globalisierungskritikers.

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Ingrid Wiener und die Kunst der Befreiung

Ingrid WienerCarolin Würfel

Ingrid Wiener und die Kunst der Befreiung

Wien 1968 / Berlin 1972

 

Die 1942 geborene Ingrid Wiener wuchs in einem Wien der Nachkriegszeit auf, das besonders in den späten 50er und den 60er Jahren rebellische junge Künstler hervorbringt. Zufällig gerät Ingrid schon mit 14 Jahren und einem Aussehen, das sie viel älter vermuten lässt, in eine Gruppe gegen die Gesellschaft aufbegehrender Künstler und geht schon früh einen Weg, der sie aus der elterlichen Wohnung führt. Konrad Bayer nimmt das junge Mädchen mit zu Treffen der „Wiener Gruppe“, oft im legendären Café Hawelka.

Nach dem Abschluss einer Handelsschule arbeitet die junge Frau zwar in der Buchhaltung, ihre Kreativität kann sie aber erst in der Textilhochschule umsetzen, wo sie das Weben für sich entdeckt als Form künstlerischen Ausdrucks. Später in ihrem Leben prägt das Weben ebenso wie das Kochen in eigenen Lokalen ihr kreatives Tun. Sie lernt so bekannte Künstler kennen wie H.C.Artmann, Ernst Fuchs, Friedensreich Hundertwasser, Günter Brus, Valie Export und Oswald Wiener, der nach einer Ehe und einem Ausflug in die Gutbürgerlichkeit ihr Partner und Ehemann wird. Wegen Repressalien in Wien flieht das Ehepaar Wiener nach Berlin, wo sie gemeinsam mit Künstlerfreunden Lokale eröffnen, um sich die heimatliche Küche ins „Exil“ (so auch der Name des bekanntesten Lokals) zu holen und dort zahlreiche Stars wie David Bowie oder Peter O´Toole zu Gast haben. Eine andere Form der Freiheit finden die beiden dann in Kanada, wo sie jahrelang in einem Goldgräberdorf wohnen.

Die Lebensgeschichte der Ingrid Wiener ist faszinierend. Obwohl es in ihrem Leben so viele berühmte Männer gibt, definiert sie sich nicht über diese, sondern lebt ihre selbstbestimmte Form der Emanzipation. Sie probiert nicht nur in der Liebe immer wieder etwas Neues und wagt es, fremdes Terrain zu betreten ohne Voreingenommenheit und Angst. Dieses Buch ist eine Hommage ans unangepasste Leben und locker- leicht in Anekdoten und Fotoerinnerungen erzählt- spannend und beeindruckend, dieser Blick in ein österreichisches Frauenleben der Nachkriegszeit!

 

Über die Autorin:

Carolin Würfel wurde 1986 in Leipzig geboren und studierte Geschichte und Publizistik in Berlin und Istanbul. Sie arbeitete als freie Journalistin und schreibt seit 2016 für die ZEIT und ZEIT ONLINE.

 

Details zum Buch:

1.Auflage 2019

Carl Hanser Verlag

ISBN 978-3-446-25861-7

 

Bettina Armandola

 

Inspirationen

Heute habe ich in einige sehr unterschiedliche Bücher für euch reingelesen. Mit ihnen kann man tagelang schmökern und sich treiben lassen. Es geht um mutige Frauen, eine tolle Fotographin und jede Menge Geschichte. Einfach eine großartige Mischung.

Annie Leibovitz – The early years, 1970 – 1983 erschienen bei Taschen

Annie Leibovitz ist eine Ikone und es ist eine Freude die Fotos dieser frühen Jahre zu sehen. Einige von Ihnen sind wahre Ikonen geworden und jeder kennt sie. Herrliche Fotos toller Menschen, so unterschiedlich wie die Fotos – gekonnt in Szene gesetzt und einfach traumhaft anzuschauen. Für Alle, die Fotographien mögen und gerne an der Geschichte unserer Zeit teilnehmen möchten.

Zum Inhalt:

The Early Years kehrt zu den Ursprüngen der mittlerweile legendären Fotografin zurück. Als Fotografin für das Rolling Stone-Magazin in den 1970ern, damals noch die „Gegenkulturbibel der Babyboomers“ (New York Times), wurde sie mit ihren Aufnahmen von John Lennon, den Stones, Bruce Springsteen, Gonzo-Journalist Hunter S. Thompson und anderen Counterculture-Größen international bekannt. Diese Sammlung zeichnet diese turbulente Ära nach, in der Annie Leibovitz zu ihrem Signature Style fand und den Grundstein zu einer einzigartigen Karriere legte.

Der grosse illustrierte Atlas Österreich-Ungarn von Wilhelm J. Wagner erschienen bei KRAL

Wenn man dieses hochwertige und massive Buch in Händen hält, weiß man auf den ersten Blick, das man hier etwas tolles hat, mit dem man sich lange Zeit beschäftigen kann. Extrem hochwertig und vielseitig gestaltet wird hier wirklich alles über das Habsburgerrreich, Mächte und Menschen darin, sowie den großen Krieg gezeigt, erzählt und veranschaulicht. Es ist ein Lexkion der Sonderklasse, wie ein Roman geschrieben, nur viel intensiver. Voller Bilder, Skizzen, Karten und Historie – ein Traum für alle Geschichtsfans und ein Muss für jede anständige Bibliothek.

Zum Inhalt:

– „So ein Buch, so einen Atlas hat es in dieser Form und mit diesem Inhalt nie zuvor gegeben. (…) Ein Atlas, der die Landschaften der alten Monarchie in all ihren Schönheiten zeigt, der uns die Menschen und deren Lebensart in liebenswerter Form nahebringt, der uns die Vielfalt, die Buntheit, die Lebensfreude der Menschen nachempfinden lässt, könnte missverstanden werden als Versuchung, jenen Zeiten nachzutrauern. (…) Nein, das ist kein Atlas der Nostalgie. Es ist der gelungene Versuch, uns zu erläutern und verstehen zu lassen, wie all die Völker um uns wurden, was sie heute sind. Und wir mit ihnen. Sie alle sind noch immer, oder besser: schon wieder, unsere engsten Nachbarn. Ein Buch, das uns das Gestern vorführt, um uns das Heute einschätzen und schätzen zu lassen.“ (Aus dem Vorwort von Dr. Hugo Portisch)

Wilhelm J. Wagner lässt in diesem opulenten Band die Epoche der österreichisch-ungarischen Monarchie neu erstehen: Anhand zahlreicher zeitgenössischer Karten, Pläne aus alten Schulatlanten, Fotos aus Privatarchiven aus den Jahren 1804 bis 1916 präsentiert er die bunte Vielfalt der einzelnen Kronländer und ihrer Völkerschaften, der habsburgischen Stadtkultur, des kulturellen Reichtums der Donaumonarchie, aber auch die Probleme ihrer Einwohner. Der letzte Teil widmet sich dann dem „Großen Krieg“, der Europa im 20. Jahrhundert erstmals erschütterte und aus dessen Folgen sich die anschließenden Katastrophen ergaben, die bis heute nachwirken.
Entstanden ist so ein farbenprächtiges, faszinierendes Kaleidoskop einer vergangenen Welt, die immer noch viele Menschen fasziniert und die Gesamtausgabe einer Trilogie der jüngeren Geschichte der Habsburger-Monarchie, die umfassend, sachkundig und wertfrei über einen prägenden Zeitraum der mitteleuropäischen Geschichte berichtet.

Wonder Girls von Paolo Gianturco und Alex Sangster erschienen bei Elisabeth Sandmann

Gebt den Kindern das Kommando – so heißt schon ein Lied. Kinder denken an die Zukunft, mehr als es oftmals die Erwachsenen tun, sie sehen die Welt aus anderen Augen. So auch unsere Wonder Girls in diesem Buch. Eine großartige Idee ein eigenes Buch über diese jungen und starken Frauen herauszubringen. Es ist ein Buch gepackt mit viel Wissen, einfühlsamen Geschichten, tollen und starken Fotos und einer Menge mutiger Mädchen, die aufstehn für das, was sie ändern möchten. Nehmt euch ein Beispiel, lest dieses Buch und tut etwas gutes, unterstützt die Mädchen in diesem Buch, folgt ihrer Geschichte und helft. Starke Frauen können so viel bewegen!!! Ein wundervolles und inspirierendes, hochwertiges und schönes Buch!

Zum Inhalt:

Die Revolution wird angeführt werden von einem 12-jährigen Mädchen.

Junge Heldinnen aus dem echten Leben zwischen 10–18 Jahren! Sie setzen sich ein für Bildung, Gesundheit, Gleichberechtigung und Umwelt, sie engagieren sich gegen Gewalt, Menschenhandel und Krieg. Sie bringen sich selbst in Gefahr – und ihr Mut und ihre Visionen wirken ansteckend. In diesem Buch kommen Mädchen u.a. aus Afrika, den USA, Mexiko, Thailand, Schweden, Afghanistan, Deutschland zu Wort, die die US-amerikanische Fotografin Paola Gianturco zusammen mit ihrer damals 11-jährigen Enkeltochter Alex ausfindig gemacht und interviewt hat. Es sind Mädchen, die sich mit Regierungsvertretern anlegen, um soziale Konflikte zu lösen, Kinderehen unter Strafe zu stellen, Mädchenrechte zu stärken oder auf Umweltprobleme aufmerksam zu machen.

Diese Mädchen gehen nicht nur gemeinsam auf die Straße, sie schreiben Blogs und Petitionen, produzieren Radiosendungen und versuchen über soziale Netzwerke ebenso wie gemeinsame Aktionen vor Ort ihre Ziele zu erreichen. Viele dieser Mädchen waren lange unsichtbar, aber es gab sie schon, bevor die Schwedin Greta Thunberg eine ganze Generation aufrüttelte.

Paola Gianturco und Alex Sangster sind mitreißende Bilder und Interviews gelungen, die unverstellt und natürlich etwas von der Energie und Begeisterung widerspiegeln, mit der diese Mädchen ihre Aktionen in Non-Profit-Organisationen verwirklichen.

Mit einem Gespräch zwischen Senta Berger und der jungen Aktivistin Sandy Alqas Botros

Haderer Skizzenbuch erschienen bei Scherz und Schund

Haderer ist ein wahrer Meister und seine Skizzen und Illustrationen sind so pointiert und getoffen, einfach unglaublich. Heute halte ic sein aktuellstes Skizzenbuch in Händen und freue mich gerade auf jeder Seite, lache und schmunzle. Was will man mehr? Ein unglaubliches Genie. Hier muss man einfach reinschauen und sich an den Studien und Porträts freuen. Ein grandioses Geschenk.

Zum Inhalt:

Die pure Lust an der Linie, an der Gestaltung, am Prozess!

Das Haderer Skizzenbuch ist da!
Portraits, Bäume, Kinder, Tiere, Entwürfe, Studien, Schuhe,
Vorzeichnungen für MOFF, Alltagssituationen undsoweiterundsofort.
Auf 144 Seiten. Ein Buch für viele Stunden, wir entdecken immer wieder neue Details! Das Original hat Gerhard Haderer über 2 Jahre lang als persönliches Notizbuch immer mit sich herumgetragen und wir haben es 1:1 abgedruckt!
(Nur 2 private Telefonnummern und eine Adresse entfernt).
Kurz gesagt: Der Hammer! Gerhard hat es als „Mein schönstes Buch bisher“ bezeichnet. Juhu! Viel Spaß damit, liebe Leute!

Access for all erschienen bei Park Books

In diesem hochwertigen und sehr speziellen Buch dreht sich alles um Sao Paulos Architektur und Infrastruktur. Obwohl das nicht für jeden interessant ist, ist dieses Buch super spannend und vielseitig. Mit vielen tollen Fotos und englischen Texten dazu. Es ist eine grandiose Zusammenfassung vieler spannender Inhalte über Sao Paulo und seine Entwicklung. Extrem interessant, vorallem für Architekturfans.

Zum Inhalt:

Like all mega-cities around the globe, São Paulo faces huge challenges. Yet despite these manifold and daunting tasks, the Brazilian metropolis has since the 1960s  maintained a prudent policy of investing in communal infrastructure, thus providing inclusive places and spaces for all of its 20m-population. While many cities aim for a “Bilbao-effect” by funding iconic, tourist-orientated projects such as museums or theatres, São Paulo persistently supports programs and usages that serve its permanent residents.

This book, published in conjunction with an exhibition at A.M. Architekturmuseum der TU München, features a selection of these buildings and programs from five decades. Ranging from a simple canopy over a public park to vast multifunctional buildings, they provide spaces for sports and culture, education, healthcare, or gastronomy. Rather than merely serving a specific purpose, their key role is to be places for people spending time together.

With contributions by Renato Anelli, José Tavares Correia de Lira, Fraya Frehse, Vanessa Grossman, Andres Lepik, Ana Luiza Nobre, Daniel Talesnik, and Guilherme Wisnik; and a conversation with Paulo Mendes da Rocha and Marta Moreira by Enrique Walker. Photographs by Ciro Miguel

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Wir waren eine gute Erfindung

Wir waren eine gute Erfindung Joachim Schnerf

Wir waren eine gute Erfindung

 

Der erste Sederabend ohne seine geliebte, unlängst verstorbene Frau Sarah steht Salomon bevor. Schon beim Erwachen ist alles anders als die Jahre zuvor, ausgenommen die Albträume von Auschwitz, in das der kleine Salomon mit seiner Familie verschleppt wurde, die ihn in den Nächten heimsuchen. Seine Methode, mit den Schrecken dieser Zeit umzugehen, bestand schon immer darin, Holocaust- und KZ- Witze zu reissen…

Das fand die Verwandtschaft immer peinlich und unangenehm und trotzdem traute sich keiner etwas zu sagen. Schließlich war niemand sonst in der Familie den Nazis zum Opfer gefallen und somit stand es Salomon zu, damit umzugehen, wie er es wollte.

Nun sind die beiden Töchter erwachsen und wie Hund und Katz, der eine Schwiegersohn ein Konfliktvermeider, der andere ein charmanter Lügner, es gibt zwei Enkelkinder und Salomon weiss nicht, wie er diesen ersten Sederabend mit seinen zahlreichen jüdischen Ritualen ohne seine Frau über die Bühne bringen soll, wo es ihm selbst gesundheitlich auch nicht gerade prächtig geht.

Den ganzen Tag suchen ihn Erinnerungen an sein Leben heim, die Hochzeit mit seiner Frau, die Geburt der Kinder, seine Ängste und Versäumnisse…Und der Leser lernt so die alles andere als perfekte Familie kennen, über die noch immer der Schatten der NS- Zeit hängt. Mit beißendem Humor, Traurigkeit und Hoffnung erzählt der Autor seine Geschichte, die mir die Familienmitglieder nicht gerade sympathisch gemacht, mir aber einige interessante Einblicke in das jüdische Leben gegeben hat!

 

Über den Autor:

Joachim Schnerf wurde 1987 in Strasbourg geboren und ist Lektor für internationale Literatur in Paris. „Wir waren eine gute Erfindung“ ist sein zweiter Roman, der bereits mehrfach ausgezeichnet wurde.

 

Details zum Buch:

2019

Verlag Antje Kunstmann

ISBN 978-3-95614-315-1

 

Bettina Armandola

Der Spaziergänger von Aleppo

Der Spaziergänger von Aleppo.jpgNiroz Malek

Der Spaziergänger von Aleppo

Aus dem Arabischen von Larissa Bender

 

Wenn Krieg zum Alltag wird: Niroz Malek lebt in Aleppo. Er berichtet von fallenden Bomben, Maschinengewehrsalven, Toten, Verschütteten, im Kampf Gefallenen. Aber er erzählt auch von Träumen, Literatur, Musik und Menschlichkeit.

In 57 Miniaturen setzt sich der Autor mit dem Leben in Syrien auseinander. Die jahrhundertealte Kultur hat ihn geprägt, seine Texte sind keine reißerische Berichterstattung, sondern ganz persönliche, poetische Geschichten aus Aleppo. Er lebt gleichzeitig in einer Welt der Erinnerungen, auch was private Beziehungen betrifft, als auch in der Gegenwart mit ihren Militärkontrollen und Bomben.

So vermischen sich die Welt der Bücher, Bilder und Musik mit der des Kriegsalltags. Die kurzen Texte wurden zumeist auf Facebook veröffentlicht, an eine Publikation in Syrien war nicht zu denken.

Die Spaziergänge nehmen den Leser mit in eine Stadt, die den Frieden nur mehr aus Erzählungen kennt und zeigt uns dennoch, dass auch in Zeiten des Krieges Kunst, Kultur und Träumen überlebensnotwendig sind! Gerade durch ihre Kürze sind die Texte sehr berührend und prägnant, wichtige Einblicke, die zum Nachdenken anregen!

 

Über den Autor:

Niroz Malek wurde 1946 in Aleppo geboren und hat bisher 8 Bände mit Erzählungen sowie 6 Romane veröffentlicht.

 

Details zum Buch:

2017

Weidle Verlag

ISBN 978-3-938803-83-7

 

Bettina Armandola

Lasst sie fliegen

Lasst sie fliegenZiauddin Yousafzai

Lasst sie fliegen

Wie Malalas Vater seiner Tochter ein selbstbestimmtes Leben ermöglichte

 

Ziauddin Yousafzai ist ein Feminist. Er ist dazu geworden, obwohl er so aufgewachsen ist wie die meisten Pakistaner, nämlich in der Überzeugung, dass Jungen mehr wert sind als Mädchen. Und natürlich hinterfragt man als Kind nicht, warum man als Sohn von den Frauen der Familie bedient wird. Dennoch regt sich in Ziauddin schon bald das Gefühl, dass Ungerechtigkeit herrscht, denn er beobachtet, wie seine Schwestern erzogen werden und dass Mädchen nur bis zu einem bestimmten Alter in die Schule gehen dürfen und dann zuhause auf ihre Rolle als Ehefrau und Mutter vorbereitet werden.

Gerade diese Erkenntnis ist es, die den jungen Mann gemeinsam mit seiner Frau Tor Pekai, die aus einfachen Verhältnissen stammt, dazu veranlasst, in der von ihm gegründeten Schule besonderes Augenmerk auf die Förderung von Mädchen zu legen. Denn seine Tochter Malala öffnet ihm die Augen noch ein bisschen mehr. Sie ist die erste Frau in seiner Familie, die der stolze Vater im Stammbaum vermerken lässt- etwas absolut Unübliches, da sonst nur Söhne eingetragen und gefeiert werden! Ihre Begierde nach Wissen, ihre Liebe zu den Menschen und die Überzeugung, dass Mädchen das Recht auf Bildung und ein selbstbestimmtes Leben haben, teilt die junge Malala mit ihrem Vater, mit dem sie gemeinsam eine Kampagne für das Recht auf Bildung für Frauen führt.

Auch die Taliban schaffen es nicht, den Kampf der Yousafzais, die allein durch das Vorleben ihrer Werte viele Menschen von der Gleichberechtigung überzeugen konnten, zu stoppen. Nachdem auf Malala geschossen wurde und die Familie nach Birmingham ausreiste, lebte sie ihre Überzeugung weiter. Die wiedergenesene Malala erhielt den Friedensnobelpreis für ihr Engagement, das auch vor Gewalt nicht wich…

Dieses Buch ist ein wunderbares und beeindruckendes Bekenntnis zu Menschlichkeit und Gleichberechtigung und hat mich sehr beeindruckt! Die junge Aktivistin Malala kennt wohl jeder, ebenso faszinierend aber finde ich die Lebensgeschichte ihres Vaters Ziauddin, der es seiner Tochter ermöglichte, die Flügel auszubreiten und zu fliegen!

 

Über den Autor:

Ziauddin Yousafzai wurde in Pakistan geboren und setzt sich als UN- Berater für Internationale Bildung ein, sowie als Bildungsattaché des Pakistanischen Konsulats in Birmingham für Menschenrechte und Bildungsgleichheit. 2013 gründete er mit seiner Tochter die Malala-Stiftung für die Schulbildung von Mädchen.

 

Details zum Buch:

1.Auflage 2019

hanserblau Verlag

ISBN 978-3-446-26262-1

 

Bettina Armandola