Geschichte & Kultur

Geschichte und Kultur sind heute die beiden großen Themen der Buchneuheiten, die ich euch gerne vorstellen möchte. Ein stylischer Rom Guide, ein Porträt von Rom warten auf euch ebenso wie die Luwier und der Trojanische Krieg & Bücher über Österreich.

Styleguide Rom erschienen bei National Geographic

Wer eine Reise nach Rom plant, sollte unbedingt zuvor diesen super lässigen Reiseführer lesen. Hier geht es nicht nur um die klassischen Highlights der Stadt, sondern um kleine Gassen mit Besonderheiten, gutem Essen und netten Shops. Der Style von Rom wird in diesem Buch toll eingefangen und es gibt einiges nachzulesen und einzuplanen. Super gemacht, ein stylisches Buch mit tollem Inhalt.

Zum Inhalt:

Rom – das ist Lebensart garniert mit Kunst, Design und außergewöhnlicher Mode. Wer zwischen den Sehenswürdigkeiten wie Kolosseum und Trevibrunnen auf der Suche nach Insidertipps und dem Besonderen ist, für den ist der National Geographic Styleguide Rom der perfekte Reiseführer. Shoppen Sie bei jungen Mode-Designern und in kleinen Manufakturen. Bewundern Sie Kunst in einer ehemaligen Fabrik und einem barocken Palazzo. Trinken Sie Cappuccino über den Dächern der Stadt und machen Sie gemeinsam mit den Römern die Nacht zum Tag, ob auf der Tanzfläche eines angesagten Clubs oder unter dem italienischen Sternenhimmel.

Rome – Portrait of a City von Giovanni Fanelli erschienen bei Taschen

Wenn man zusätzlich zu Reiseführern auch die Stimmung der Stadt ansehen möchte und sich schon im Vorfeld verzaubern lassen möchte, der ist hier bei diesem Porträt von Rom aus dem Hause Taschen genau richtig. Dieses Buch ist Geschichte Pur – und erzählt und zeigt eine wundervolle Stadt – größtenteils in schwarz weiß Aufnahmen, mit vielen Infos dazu und wunderschönen Illustrationen und Bildern, sowie Skizzen. Ein grandioses Meisterwerk!

Zum Inhalt:

Die Stadt, in der große Geschichte, großes Theater und große Schönheit überall mit Händen zu greifen sind. Wo barocke Pracht sich inmitten antiker Größe entfaltet, wo Hälse sich recken, um Michelangelos Deckenfresko der Sixtinischen Kapelle zu bewundern, wo Fellini La Dolce Vita drehte und wo Mussolini sich und der faschistischen Ideologie im EUR-Viertel ein megalomanes Denkmal setzte.

Dieses schwergewichtige fotografische Porträt von Rom versammelt Hunderte von Aufnahmen von 1840 bis heute, und präsentiert die Geschichte, die Kunst und die Schönheit dieser unvergleichlichen Hauptstadt der Kultur. Mit gut 500 Fotografien in Sepia, Schwarzweiß, und Farbe präsentiert der Band Arbeiten von Fotografen wie Giacomo Caneva, Pompeo Molins, Giuseppe Primoli, Alfred Eisenstaedt, Carlo Bavagnoli, Henri Cartier-Bresson, Pasquale De Antonis, Peter Lindbergh, Slim Aarons und William Klein, deren Aufnahmen die Ewige Stadt aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchten: als Mittelpunkt des Imperium Romanum, als Geburtsstätte der Renaissance, als Reiseziel der Jahrhunderte, als buntes Patchwork der römischen Stadtviertel, als Stadt des Papstes und Machtzentrale der katholischen Kirche, als politische Bühne Italiens und als perfekte Kulisse für Film und Modefotografie.

Aus dem Fundus traditionsreicher Bildarchive schöpfend, gewähren einige der hier abgedruckten historischen Aufnahmen einen einmaligen Blick in die Zeit der Grand Tour, zu deren bevorzugten Zielen und Motiven das Kolosseum, das Forum Romanum oder die Spanische Treppe gehörten (damals noch fast menschenleer). Aufnahmen aus späterer Zeit belegen die Vielgesichtigkeit Roms, von den Luxusvierteln der Reichen und den Orten des mondänen Zeitvertreibs bis zu den Straßenständen und Wäscheleinen in den Arbeitervierteln Trastevere und Testaccio. Dokumentarisches Material vermittelt einen Eindruck von der Unerbittlichkeit, mit der Mussolini und der Faschismus der italienischen Hauptstadt ihre Ideologie von Stärke, Körperkult und Nation aufprägten. Die aufkommende Farbfotografie zeigt, wie sich das Bild der Stadt vom Neorealismus der Nachkriegszeit zur Prosperität der Wirtschaftswunderjahre wandelte: elegante Mode, Berühmtheiten aus aller Welt, die Cafés der Via Veneto, deren Faszination Federico Fellini unsterblich gemacht hat. Größen aus Musik und Film, Literatur und Mode geben sich ein Stelldichein: Louis Armstrong, Elizabeth Taylor, Audrey Hepburn, Marcello Mastroianni, Sophia Loren, Pier Paolo Pasolini, Anna Magnani, Valentino.

Die Luwier und der Trojanische Krieg von Eberhard Zangger erschienen bei Orell Füssli

Für alle Geschichtsinteressierten ist dieses Buch ein absolutes Muss. Historische Fakten werden hier lebendig. Herrlich geschrieben, taucht man als Leser tief in die Geschichte ein und darf miterleben, wie sich hier so einiges Neues zeigen wird. Super spannend – man kann es wie einen Roman lesen! Toll gemacht und ein extrem interessantes Thema.

Zum Inhalt:

Vor 3200 Jahren zerstörten mysteriöse Seevölker die Länder am Mittelmeer – ein blutiges Inferno und eine zivilisatorische Katastrophe gigantischen Ausmaßes. Lange rätselte man, wer diese Angreifer gewesen sind. Doch dann taucht unerwartet eine fast dreißig Meter lange Inschrift von 1190 v. Chr. auf, in der die Überfälle, die Namen der Anführer, ihre Motive und Ziele geschildert werden.

Das Buch über ein rätselhaftes Volk, das zu einer großen Macht werden sollte und über die nicht minder dramatische Geschichte seiner Entdecker.

Seit Generationen rätseln Archäologen über den Kultureinbruch ungeheuren Ausmaßes, der um 1200 v. Chr. die politische und kulturelle Landkarte des Mittelmeerraums grundlegend veränderte. Die griechischen Geschichtsschreiber sollen später schlicht vom »Trojanischen Krieg« sprechen. Doch ging es in Wirklichkeit um viel mehr als nur um Troja – es ging um die Frage: Wer regiert die Welt?

Die spektakuläre Wiederentdeckung einer Inschrift wirft nun endlich Licht ins Dunkel. Verfasst in luwischen Hieroglyphen und fast dreißig Meter lang, erklärt sie die Ereignisse am Ende der Bronzezeit im östlichen Mittelmeerraum und unterstreicht die zentrale Rolle der Luwier in diesem Geschehen. Eines der größten Rätsel der Archäologie nähert sich seiner Lösung.

Einzelne mutige Gelehrte und Privatforscher sind seit langem überzeugt, dass es auf der Ostseite der Ägäis einen ganzen Kulturkreis gab, den die Forschung bislang übersehen hat. Die Luwier. Doch ihre Forschungen werden lange ignoriert und behindert, ihre Reputation massiv beschädigt. Niemand stimmt ihnen zu – weder auf europäischer noch auf türkischer Seite. Bis heute herrscht so der Eindruck vor, im Westen der Türkei sei rund tausend Jahre lang nichts Bemerkenswertes geschehen. Doch diese Sichtweise wird sich nun ändern.

…100 Jahre Österreich von Johannes Kunz erschienen bei Amalthea

Ein großartiges Buch für alle Österreich Fans und Freude von der Geschichte des Landes. Gerade als Österreicher herrlich zu lesen, mit super Karikaturen, guten Geschichten und witzigen Anekdoten – ist dieses Buch ein Muss. Geschichte wird hier mit Humor kombiniert – genau die richtige Wahl!

Zum Inhalt:

Zeitgeschichte in Satire, Witz und Karikatur

Vom Ersten Weltkrieg zum Ständestaat, vom Dritten Reich in die Zweite Republik. Das Wechselbad der Gefühle, das mehrere Generationen von Österreichern in den vergangenen 100 Jahren erlebt haben, ist mit Humor leichter zu durchleben.
Die heimischen Satiriker haben sich darauf verlegt, und mit Kabarett, Witz, Anekdote und Karikatur zeitgeschichtliche Dokumente geschaffen. Dabei spielt der facettenreiche jüdische Humor eine wesentliche Rolle. Populäre Witzfiguren wie die Grafen Bobby und Rudi oder die neureiche Frau von Pollak geben den Zeitgeist wider.

Von diesem speziell österreichischen Humor als Spiegelbild der politischen und gesellschaftlichen Geschichte der Republik erzählt dieses Buch und gewährt damit einen tiefen Einblick in die Mentalität der Menschen dieses Landes. Die österreichische Mentalität verarbeitet die Widernisse der Zeitläufte gemäß der Maxime: Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

Es gab nie einen schöneren März – 1938 Dreißig Tage bis zum Untergang von Gerhard Jelinek erschienen bei Amalthea

Gänsehaut pur bekommt man schon beim Lesen des Plots – dies ist Geschichte, die bewegt, obwohl sie schon sehr oft thematisiert wurde, ist dieses Buch etwas besonderes, das man sehr gerne liest. Großartig geschrieben nimmt man Teil an der Vergangenheit des eigenen Landes, gruselt sich und möchte einschreiten, doch die Geschichte ist Vergangenheit – und hier in diesem Buch wird sie für die Leser wieder so lebendig wie möglich gemacht!

Zum Inhalt:

Österreichs Schicksalstage 1938

Die dreißig Tage vom 11. Februar bis zum 12. März 1938 sind Tage der Sorge nach einem Geheimtreffen Adolf Hitlers mit dem österreichischen Kanzler Kurt von Schuschnigg, der Hoffnung auf ein Ende der ständestaatlichen Kanzlerdiktatur, der Trunkenheit eines ausgelassenen Faschings mit glanzvollen Bällen, der Freude über österreichische Erfolge bei Sportereignissen, der zaghaften Zeichen für einen wirtschaftlichen Aufschwung.

Gerhard Jelinek beleuchtet Ereignisse auf Haupt- und Nebenschauplätzen in aller Welt und zeichnet das faszinierende Panorama einer Zeit im Crescendo:

Hanna Reitsch startet in Berlin zum ersten Hallenflug mit einem Hubschrauber. Die russische Nordpol-Expedition wird von einer Eisscholle gerettet. Wien bangt um das Leben der Schauspiellegende Hugo Thimig. Im Spanischen Bürgerkrieg erringt General Franco einen Sieg. Österreichs Bundeskanzler Schuschnigg spricht vor dem Bundestag: »Bis in den Tod. Rot-weiß-rot«. Der deutsche Reichskanzler Adolf Hitler befiehlt am 10. März den Einmarsch.

Es sind dreißig Tage bis zum Untergang.

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Schatz, ich geh zu Charlie!

Schatz, ich geh zu Charlie!Maryse Wolinski

Schatz, ich geh zu Charlie!

 

47 Jahre lang sind Maryse und Georges Wolinski verheiratet, als sich der Comiczeichner und Starkarikaturist am 7. Januar 2015 mit den Worten „Schatz, ich geh zu Charlie!“ von seiner Frau verabschiedet, um an der Redaktionssitzung der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ teilzunehmen.

Am Nachmittag wollen sich die beiden zu einer Wohnungsbesichtigung treffen, da sie aus ihrer alten Wohnung ausziehen müssen. Während die Journalistin Maryse Wolinski Termine wahrnimmt, während derer sie ihr Handy abgeschaltet hat, findet in der Redaktion von „Charlie Hebdo“ die Katastrophe statt, die die ganze Welt erschüttern wird…

Das Attentat des islamistischen Terrors fordert in der Redaktion zwölf Tote, darunter auch Georges Wolinski. Obwohl immer wieder Drohungen gegen die Karikaturisten eingegangen sind wegen ihrer Mohammed- Karikaturen, war der Polizeischutz heruntergefahren worden.

Als Maryse ihr Telefon wieder einschaltet, wundert sie sich über die zahlreichen entgangenen Anrufe. Es soll noch Stunden dauern, bis die schreckliche Ahnung Gewissheit wird: Georges ist ermordet worden!

Zorn, Trauer und Fassungslosigkeit halten Maryse nicht davon ab, die Ereignisse durch Zeugenaussagen und Beobachtungen zu rekonstruieren, sich mit den schrecklichen Taten zu konfrontieren und dabei doch auch die gemeinsamen glücklichen Zeiten Revue passieren zu lassen, an die sie auch durch die zahlreichen Post-it-Nachrichten ihres Mannes erinnert wird.

„Schatz, ich geh zu Charlie!“ ist ein berührendes Buch, das nach Erklärungen sucht und den vergeblichen Versuch, zu verstehen, was und wie die Dinge am 7.1.2015 geschehen konnten. Es ist die Erzählung einer starken kämpferischen Frau, die sich im Lauf ihrer Ehe weiterentwickelt und emanzipiert hat und die Kraft findet, die Fakten und Gefühle in Worte zu kleiden, die sie mit der Welt teilt!

 

Über die Autorin:

Maryse Wolinski ist Journalistin und Autorin. Ihr ermordeter Mann Georges Wolinski (1934 bis 2015) war Comiczeichner und Karikaturist zahlreicher französischer Zeitschriften.

 

Detials zum Buch:

Deutschsprachige Ausgabe 2017

Residenz Verlag

ISBN 978 3 7017 1678 4

 

Bettina Armandola

Die Mauer zwischen uns

Jesper Bugge Kold
Die Mauer zwischen uns

Aus dem Dänischen von Patrick Zöller

Ostberlin, 1975
Zum Mauerfall ist es noch lange hin, die Staatssicherheit arbeitet fleißig an der Überwachung ihrer eingesperrten Bewohner, und ein besonders fleißiger Mitarbeiter ist Peter. Er ist mit Haut und Haaren ein getreuer Genosse. Nimmt seine Arbeit ernst und scheut auch nicht davor, seine eigenen Freunde anzuschwärzen. Nur einmal hat er etwas Unerlaubtes getan.

Berlin 2006.
Andreas erfährt durch ein Anwaltsschreiben, dass sein leiblicher Vater Peter verstorben ist, und ihm seine Wohnung hinterlassen hat. Mit einem unguten Gefühl macht er sich auf dem Weg nach Berlin. In Dänemark hält ihn nichts, keine Freundin, kein Job, er als Ewigstudent hat alle Zeit der Welt. Vielleicht wir ihn im Berlin endlich klar, was er mit seinem Leben anfangen will. In Berlin erwartet ihn mehr als gedacht. Andreas findet dort nicht nur Familie, sondern er erfährt auch etwas über seinen Vater und dessen Vergangenheit. Die vielleicht ein Grund für seiner Ermordung war.

Dieses Buch strahlt etwas Düsteres aus. Ich fühlte mich während des Lesens, als würde ich vor der Berliner Mauer stehen und mir passiert diese Geschichte.  Vermutlich ein beabsichtigtes, aber keinesfalls angenehmes Gefühl. Ich möchte nicht wissen, wie viele Töchter & Söhne so von der Vergangenheit ihrer Eltern erfahren haben.

Über den Autor:
Jesper Bugge Kold, geboren 1972, arbeitete zunächst als Journalist und ist heute Bibliothekar in Svendborg auf Fünen.
»Die Mauer zwischen uns« basiert auf umfangreichen Recherchearbeiten, in deren Verlauf der Autor unter anderem Zugang zu den Archiven der Stasi erhielt. In deutscher Sprache ist bereits Jesper Bugge Kolds Debütroman »Wintermänner« erschienen.

Verlag: AmazonCrossing 
Erscheinungsdatum: Dezember 2016
Taschenbuch, 316 Seiten
ISBN: 978-1503943483
UVP: € 9,99

 

Elisabeth Schlemmer

 

Großmacht Iran – Der Gottesstaat wird Global Player

GroßmachtIranDer Nahostkonflikt, die Flüchtlingswelle und die Gräuel des IS sind allesamt Themen, die uns in Europa sehr bewegen. Lösungen scheinen schwierig. Doch eines ist klar: Wir brauchen den Iran, um den Terrorismus zu bekämpfen und den Flüchtlingen zu helfen, denn der Einfluss des Iran in der Region ist groß.
In dem neuen Werk schreibt Henner Fürtig über die Geschichte des Iran, den religiösen Einfluss, die islamische Revolution, die Wirtschaft, die Sanktionen und deren Aufhebung sowie über die Verbündeten und die Gegner des Iran. Auch ein Ausblick in die Zukunft fehlt natürlich nicht.

Wer sich mit dem Nahostkonflikt beschäftigen möchte und an den Hintergründen interessiert ist, dem sei das Buch sehr empfohlen. Es ist äußerst gut recherchiert, liefert viele Erkenntnisse und der Autor beschreibt die Situation neutral und faktenreich. Das Werk ist aber weder langweilig, noch schwer lesbar, denn Henner Fürtig gelingt es ausgezeichnet, Sachverhalte einfach zu erklären und Unwichtiges wegzulassen. So erhält der Leser einen guten Überblick.

Über den Autor:
Prof. Dr. Henner Fürtig ist Professor für Nahost-Studien an der Universität Hamburg und seit 2009 Direktor des renommierten GIGA-Instituts für Nahost-Studien. Fürtig studierte Arabistik und Geschichte. Anschließend promovierte er über die Islamische Revolution in Iran und habilitierte sich zum irakisch-iranischen Krieg. Er forscht und lehrt zur Zeitgeschichte und Politik des Vorderen Orients, insbesondere der Golfregion und arbeitete mehrere Jahre in Iran und Ägypten.

Über das Werk:
Quadriga Verlag
Hardcover mit Schutzumschlag, 288 Seiten
ISBN: 978-3-86995-090-7

Eure Sonja Stummer

Lebensstile und Alter

Welcher Lebensstil passt zu uns, was kann man sich für Tipps aus anderen Ländern holen und wie kann man dem Alter entgegenwirken – beides Themen, die aktuell, wie nie zuvor sind und denen ich heute meine 5 Empfehlungen widmen möchte.

Hygge von Jonny Jackson erschienen bei Ars Edition

Hygge ist ein Begriff, der für die dänische Gemütlichkeit und den Lebensstil steht. Warum sind die Dänen so zufrieden und glücklich? Sind sie wirklich die glücklichsten Menschen der Welt? Und wenn ja weshalb?

Hygge ist ein Lebensgefühl, ds die Magie der kleinen Dinge feiert. Es bedeutet Gemütlichkeit, Zusammensein mit lieben Menschen, Picknicks an Sommerabenden und heiße Schokolade in Winternächten. Dieses Wohlfühlbuch gibt Einblicke in die dänische Lebensphilosophie und bietet viele praktische Rezepte, Basteltipps und kleine Anleitungen zum Glücklichsein.

 

Es ist ein kleines, aber feines, sehr hübsch und sympathisch gestaltetes und getextetes Buch, das gute Laune verbreitet, schon während man es liest. Es beschäftigt sich mit den Bereichen – so holst du Hygge in dein Haus, Handarbeiten, Wohnungsdekorationen, Wohlfühlrezepte für gemütliche Abende daheim, Spaß im Freien zu jeder Jahreszeit & einfache Freuden. Ich finde die Idee großartig sich auf besondere und wichtige Werte zu besinnen und wieder zu erinnern, sind es aus der eigenen Kindheit genau solche Momente, an die man sich erinnert. Es lohnt sich dieses Buch zu lesen und einige schöne Situationen und Momente zu schaffen.

Gesund älter werden von Aruna M. Siewert erschienen bei GU

Der Gu Verlag hat mit diesem Buch ein wirklich tolles Werk geschaffen. Heilpflanzen können vieles bewirken und hier findet ihr viele Infos und Tipps, wie Älterwerden etwas einfacher geht und man sich für sowohl seelische, als auch körperliche neue Herausforderungen Hilfe holen kann. Das Buch ist wirklich sehr hochwertig und hübsch gestaltet und auch der Inhalt kann sich sehen lassen. Neben Porträts zu den Heilpflanzen gibt es ein großes Kapitel zum Thema Hausapotheke, wo verschiedenste Wehwehchen beschrieben werden und wie Pflanzen dabei helfen können. Großartig und sehr informativ! Ein tolles Nachschlagewerk!

Zum Inhalt:

Der erste umfassende naturheilkundliche Ratgeber für die Silver Generation, der alle relevanten Altersbeschwerden beinhaltet.

Machen sich bei Ihnen die ersten altersbedingten Zipperlein bemerkbar? Grämen Sie sich nicht, denn die Pflanzenheilkunde bietet jede Menge Möglichkeiten, die sich langsam einschleichenden körperlichen und seelischen Unannehmlichkeiten in Schach zu halten oder sogar aufzuhalten. Dieses Buch soll Ihnen Lust machen, sich dem Älterwerden zu stellen und die schönen und entspannten Seiten daran zu erkennen. Der Blick in den Spiegel zeigt uns neben kleinen Fältchen auch die Weisheit eines halben Jahrhunderts und die Schönheit, die in der Gelassenheit und Ruhe dieses Alters liegt. Mit Beschwerden wie Altersweitsichtigkeit, Arthrose, Morgensteifigkeit oder Nykturie (nächtlicher Harndrang) beschäftigt man sich nicht gerne, aber dank der Kraft der Heilpflanzen bekommen Sie diese gut in den Griff. Dieser schön gestaltete Ratgeber zeigt Ihnen, was es mit dem Altern auf sich hat und warum das gar nicht so schwer ist, welche Pflanzen bei den Altersweh-wehchen helfen und welche nebenwirkungsfreien Präparate die Genesung unterstützen.

Ultimative Ausdauer von Mark Sisson erschienen bei Unimedica

Für alle Läufer und Sportler kommt dieses spannende Buch genau richtig. Wie schafft man es die Ultmative Ausdauer zu trainieren. Mark Sisson zeigt uns seinen Weg und lässt uns durch dieses Buch daran teilhaben. Das Buch ist absolut hilfreich und sehr informativ und auch optisch toll aufbereitet. Neben Krafttraining, Sprinttraining bis hin zu ketogenem Ausdauertraining und Infos für eine ausgewogene Ernährung, gibt es noch zahlreiche weitere Kapitel. Es ist ein richtiges Allround Buch – super gemacht und motivierend!

Zum Inhalt:

Vergessen Sie alles, was Sie über Ausdauertraining zu wissen glauben.
Es ist Zeit für das Primal-Prinzip!

Ultimative Ausdauer bringt gehörig frischen Wind in den verfestigten Status Quo des Ausdauertrainings. Dieses Buch fordert alle konventionellen Ansätze heraus, die eine Überbelastung provozieren und trotzdem nur wenig effektiv sind.
Der vorherrschende Cardio-Ansatz führt zu einer Abhängigkeit von Kohlenhydraten, einer extrem stressvollen Lebensweise und einem fast unausweichlichen Burnout. Gleichzeitig sind viele Ausdauersportler, die so trainieren, immer noch zu langsam und schleppen oft zu viel Körperfett mit sich herum.
Mit der Primal-Trainingsmethode, die sich an dem Aktivitätsgrad, der Paleo-Ernährungsweise und den ursprünglichen Bewegungsmustern unserer Urahnen orientiert, stellen sich bereits in kurzer Zeit vielfältige Verbesserungen ein: Überschüssiges Körperfett verschwindet dauerhaft, die Fettverbrennung wird angekurbelt, das Training wird weniger zeitintensiv, dafür aber effektiver, zielgerichteter und zeitlich besser eingetaktet, und übermäßige Erschöpfung, Verletzungen und Krankheiten gehören der Vergangenheit an. Sie trainieren mit mehr Spaß, sind spontaner und müssen sich nicht mehr bedingungslos unflexiblen Trainingsplänen unterwerfen. Im Alltag profitieren Sie von mehr Energie, einer besseren Konzentrationsfähigkeit und mehr Zeit.
Mark Sisson und Brad Kearns beweisen mit ultimative ausdauer eindrucksvoll Schritt für Schritt, zu welch außergewöhnlichen Leistungen der menschliche Körper mit dem richtigen Training und der richtigen Ernährung fähig ist.

Ist das Alter noch zu retten? von Karin Dietl-Wichmann erschienen bei GU

Älter werden ist momentan ein extrem wichtiges Thema, dem zahlreiche Bücher gewidmet werden – mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten. Warum man nichts aufschieben soll und Leben jetzt ist und Neugierde jung hält, verrät euch dieses Buch aus dem Hause GU. Super sympathisch geschrieben, mit Humor versetzt, bringt dieses Buch zum Schmunzeln, aber auch nachdenken. Super nett finde ich auch die Namen der einzelnen Kapitel – Mode kennt kein Alter oder wer nicht alt werden will, muss jung sterben! Super geschrieben, macht es richtig viel Freude dieses Buch in die Hand zu nehmen.

Zum Inhalt:

Ein charmant-unbefangener Aufruf, dem Alter mit Neugierde, Mut, Offenheit und Humor zu begegnen.

„Wann ist ein Mensch alt? Ist Alter nur eine Zahl? Die Summe der gelebten Jahre? Bedeutet Alter immer Krankheit, Einsamkeit und Demenz? Müssen wir jetzt ‚altersgemäß’ den Rest unserer Tage verbringen? Und was ist eigentlich ‚altersgemäß’? Nur nicht auffallen, bescheiden und möglichst wohltätig im Hintergrund bleiben? Wer will das schon! Aber kann man an vorgelebten Einstellungen und Sichtweisen jetzt noch etwas ändern? Die tröstliche Botschaft ist: Man kann! Wir müssen uns neue Ziele setzen. Die Zeit wertschätzen und sie nicht verplempern. Auf uns achten und uns auf keinen Fall gehen lassen. Neues in Angriff nehmen.“ Ein charmant-unbefangener Aufruf, dem Alter mit Neugierde, Mut, Offenheit und Humor zu begegnen.

Mach’s gut`Mach’s Besser! von Volker Ladenthin erschienen bei Echter

Eine kleine Ethik für den Alltag. Wer gerne in bisschen sinieren möchte, ist hier bei diesem Buch zum Thema Ethik genau richtig. Wo fängt Ethik an und wo hört sie auch. Was darf man zulassen und was sollte man verhindern. Zahlreiche Beispiele im Alltag zeigen, dass sich oftmals wenige Menschen mit diesem Thema befassen. Ich finde es toll, dass sich dieses Buch damit beschäftigt. Es beschäftigt sich mit einigen grundlegenden Themen, über die wir uns auch mal Gedanken machen sollten. Lesen lohnt sich!

Zum Inhalt:

Wo fängt Ethik an? Erst bei der Frage, ob man Kriege mit Gewalt verhindern darf? Ob man ein Passagierflugzeug abschießen darf, wenn ein Terrorist es in ein vollbesetztes Fußballstadion steuern will?

Volker Ladenthins Antwort darauf ist ein entschiedenes Nein. Denn sittlich relevant kann alles Handeln sein. Ethische Regeln müssen sich in jeder Situation bewähren, und sei diese noch so banal; auch zu viel erhaltenes Wechselgeld zum Beispiel fordert uns heraus.

Warum das so ist, wie wir sittliche Urteile fällen und vernünftig und verantwortlich zu handeln vermögen, entfaltet Volker Ladenthin in einem alltagsnahen Gedankengang mit vielen Beispielen. Leitfragen sind: Wie fällen wir eine sittliche Entscheidung? Gelten sittliche Urteile für alle Menschen? Wozu brauchen wir Gesetze? Muss Politik sittlich sein? Wann ist die Moralität entstanden? Wie passen Ethik und Religion zusammen?

Viel Freude beim Lesen!

Barbara

Finale Vernetzung

Finale VernetzungPhilip N. Howard

Finale Vernetzung

Wie das Internet der Dinge unser Leben verändern wird

 

Die meisten von uns kennen die TV-Werbung, in der ein Gerät mit Frauennamen angesprochen wird, um verschiedene Aufträge zu erledigen: ein Taxi rufen, Öffnungszeiten abfragen, den Rasensprenkler anstellen oder die Kühlschrankvorräte überprüfen…Was uns vor ein paar Jahren noch wie Science Fiction erschienen ist, ist heute Realität: das Internet der Dinge ist dabei, unser Leben zu verändern.

Wird es uns mehr Freiheit bringen oder uns lückenlos überwachen? Sind die Smart Devices Chance oder Machtgewinn für Regierungen? In jedem Fall ist die „Pax Technica“ ein Stabilisitationsfaktor der Weltpolitik und macht Regierungen berechenbarer.

Der Autor stellt uns in diesem Buch die Prämissen und Konsequenzen für die „Pax Technica“ vor, die Netzwerkrivalitäten und Herausforderungen der Zukunft und die Demokratie unserer eigenen Geräte.

Das Thema ist brisant und spannend, nach dem Einfluss durch die sozialen Medien wird uns in Zukunft das Internet der Dinge vor neue Herausforderungen stellen! Es ist hoch an der Zeit, uns mit diesem Thema auseinanderzusetzen und uns sowohl die Gefahren als auch die Potenziale vor Augen zu führen. Das gelingt dem Autor in diesem Buch auf eindringliche und verständliche Art und Weise! Interessante und erleuchtende Lektüre!

 

Über den Autor:

Philip N. Howard wurde 1970 in Montreal geboren. Er lehrt an den Universitäten Washington, Oxford und Budapest und erforscht den Einfluss der digitalen Medien auf das politische Leben. „Finale Vernetzung“ ist seine erste Veröffentlichung im deutschen Sprachraum.

 

Details zum Buch:

Deutschsprachige Ausgabe 2016

Quadriga Verlag

ISBN 978-3-86995-091-4

 

Bettina Armandola

Im Kopf des Terrors

Im Kopf des TerrorsNajem Wali

Im Kopf des Terrors

 

„Auch wenn die Französische Revolution die Ideen des Zeitalters der Aufklärung proklamierte, war sie auf ihre Weise führend bei der Propagierung einer Herrschaft des Terrors und es war unwesentlich, dass sie dies im Namen der Ideen eines Jean-Jaques Rousseau und eines Gesellschaftsvertrags tat. Der Begriff des Terrors in all seinen Formen und Spielarten, wie wir ihn heute kennen, nahm von dort seinen Ausgang. Seinen Samen legten Revolutionäre, die dachten, sie allein seien im Besitz der Wahrheit, ihnen allein stünde das Wort des Rechts zu Gebote.“ (S 111)

In der heutigen Zeit ist der Begriff des Terrors in aller Munde, es vergeht keine Woche ohne Vorfälle, die mutmasslich ein Akt des Terrors sind. Die schrecklichen Ereignisse in Paris oder zuletzt in London und Barcelona werfen die Frage auf, was im Kopf der Täter vor sich geht und was sie glauben macht, das Recht zum Töten zu haben.

Der Autor geht bei der Beantwortung dieser Frage einen unkonventionellen Weg. Anhand literarischer Beispiele wie einer Erzählung Sartres über den Einzelgänger Paul Hilbert, Dostojewskis „Dämonen“ oder „Dantons Tod“ von Georg Büchner erkennen wir, dass die Ursachen des Terrors, seien sie von einem politischen Ideal oder vom „Glauben an Gott“ gelenkt, nur vorgeschoben sind. Die Antriebsfeder aller dieser Mörder sind keine hehren Gründe, sondern der Wunsch nach der Macht über Tod und Leben und damit dem Gottsein.

Dieses Buch, das „Vom Töten mit und ohne Gott“ (so der Untertitel) handelt, öffnet dem Leser die Augen darüber, dass es keine Rechtfertigung für Gewalt gibt. Wie im Anfangszitat erkennbar, reicht der Terror weit in die Geschichte zurück und ist nicht erst in den letzten Jahrzehnten entstanden.

„Im Kopf des Terrors“ ist besonders in unserer Zeit ein wichtiges Buch, das unbedingt gelesen gehört und dessen Fazit sich auf dem Umschlag findet: „Das Töten ist ein Instinkt, genauso wie das Böse. Das Gute ist eine Idee, eine Haltung, genauso wie der Frieden.“

 

Über den Autor:

Najem Wali wurde 1956 im irakischen Basra geboren und flüchtete 1980 nach Deutschland, wo er Germanistik studierte und anschließend spanische Literatur in Madrid. Er schreibt für verschiedene Publikationen, unter anderem für die Süddeutsche Zeitung und den Spiegel. 2014 erhielt er den Bruno-Kreisky-Preis für seinen Roman „Bagdad Marlboro“. Er lebt als freier Schriftsteller und Journalist in Berlin.

 

Details zum Buch:

2016

Residenz Verlag

ISBN 978-3-7017-3402-3

 

Bettina Armandola

Für euch reingelesen…

…dieses Mal in sehr spannende Bücher mit komplett unterschiedlichen Themen. Heute geht es um eine verrohte Gesellschaft und einen Bericht eines Polizisten, die richtige Pflege für Orchideen, Die Liebe zur wundervollen Stadt Wien, Tipps und Tricks zu aromatischen Bergkräutern & eine Reise nach Neuseeland, Papua und Vanuatu.

Viel Vergnügen beim Lesen!

Aromatische Bergkräuter für die Naturküche sammeln und zubereiten erschienen bei Haupt

Wer schon einmal herrliche Bergkräuter gerochen hat, in den Händen gehalten hat, gesehen hat und auch verkostet hast, um den ist es geschehen. Es gibt aber nicht so viele Bücher zu dem Thema, die gut umzusetzen sind. Dieses Buch hier ist dafür großartig geworden. Wunderschöne Texte, viele Informationen und jede Menge Tipps, Tricks und Rezepte, warten hier auf die wissbegierigen Leser. Das Buch ist gleichzeitig eine Art Lexkion, da es wirklich die gängigsten Bergkräuter auflistet, mit Bildern und Informationen und den Infos dazu, was man am Besten mit ihnen machen kann bzw. wofür sie optimal geeignet sind.

Zum Inhalt:

In den Bergen begegnen uns viele heimische Pflanzen, die nicht nur schön anzuschauen sind, sondern durch ihr intensives Aroma bestechen und damit unsere Küche bereichern können. Aus dem großen Schatz der Natur haben die Autoren 83 aromatische Bergkräuter ausgewählt, die häufig vorkommen und leicht zu bestimmen sind.

Sie beschreiben die wichtigen Merkmale sowie die Geruchs- und Geschmackseigenschaften der Pflanzen und informieren über die Verwendungsmöglichkeiten in der Naturküche.

Dazu passend haben Köchinnen und Köche 50 originelle Rezepte mit aromatischen Bergkräutern kreiert, die einfach nachzukochen sind: von kleinen Vorspeisen, nahrhaften Suppen über gesunde Salate und herzhafte Fleischgerichte bis zu raffinierten Desserts.

Wiener Grund von Rudolf Kohoutek erschienen bei Park Books

Dies ist ein wirklich ganz spezielles, aber einfach tolles Buch über Wien – aus einer ganz neuen, komplett anderen Sicht. Man kann sich hier treiben lassen, sich informieren lassen und Wien auf eine neue Art und Weise kennenlernen. Die sehr künstlische Aufmachung macht dieses Buch zu etwas ganz Besonderem.

Zum Inhalt:

Rudolf Kohoutek durchmisst seine Stadt, dokumentiert sie mit Texten und Fotografien, erkundet die Schnittstellen zwischen öffentlichen und privaten Räumen. Nicht eine weitere Darstellung des repräsentativen Wien oder der nostalgische Blick auf Reste der Vergangenheit sind sein Anliegen, sondern ein zugleich subjektiver und sachlicher Zugang des Stadtforschers zum Ist-Zustand.

Im Buch Wiener Grund verschränken sich Text- und Bildstrecken kapitelweise und geben so die vielschichtigen Wahrnehmungen der Stadt mit ihren Stimmungen, Färbungen, Raumfiguren und politökonomischen Differenzen wieder. Es ist jedoch mehr als ein ungewöhnliches Porträt der österreichischen Hauptstadt: Persönliches wie Theoretisches zu Fotografie, Urbanismus und Architektur sind ebenso Thema. So ist diese «Vermessung einer Liebe» nicht nur eine Betrachtung Wiens, sondern der Stadt an sich.

Orchideen pflegen von Frank Röllke erschienen bei GU

Warum gehen meine Orchideen immer ein und bei anderen blühen sie fast immer? Diese Frage habt ihr vielleicht auch schon gehört und hier mit diesem Buch kommt die Antwort. Wie pflegt man Orchideen richtig und was gibt es alles zu beachten? Ein sehr gutes und informatives, sowie schön anzusehendes Buch. Super finde ich auch die zusätzliche kostenlose App für noch mehr Gartenspaß – eine tolle Kombination.

Zum Inhalt:

Alles Wichtige zu Herkunft, Kultur und Pflege von Orchideen – Schritt für Schritt und im Video gezeigt mit vielen nützlichen Tipps.

Anschaulicher geht´s nicht: Praxis-Videos und nützliche Tipps über die kostenlose GU Garten & Natur Plus-App machen diesen Ratgeber zu einem Rundum-sorglos-Paket für Orchideenliebhaber. Orchideen sind die Königinnen der Zimmerpflanzen. Mit ihren üppigen Blüten in unzähligen Farben und Formen heben sie sich von allen anderen Blütenpflanzen ab. Dieser Ratgeber sorgt für dauerhaften Erfolg und üppige Blütenpracht bei der Orchideenkultur im eigenen Zuhause. Orchideen-Experte Frank Röllke vermittelt kompetent und umfassend alles, was Sie schon immer über Orchideen wissen wollten, sei es die Geschichte und Herkunft oder der richtige Standort in Haus und Garten. Der Praxisteil mit zahlreichen anschaulichen Anleitungen garantiert die erfolgreiche Orchideenpflege – vom Pflanzen bis zum Vermehren. Im wunderschön bebilderten Porträtteil finden Sie nicht nur die gängigen Arten und Hybriden, sondern auch einen umfassenden Überblick über neuere Züchtungen, die jedes Orchideen-Herz höher schlagen lassen.

Sie kennen keine Grenzen mehr von Karlheinz Gärtner erschienen bei Orell Füssli

Die Grenzen verschwimmen und verändern sich zur Zeit – in jeder Hinsicht. Dieses Buch zeigt die sich ändernde Gesellschaft – leider nicht zum Guten hin, zeigt auf und bringt grausame Beispiele ans Licht. Dies ist ein Buch, dass aufweckt, nachdenklich macht und den Wunsch hegt, dass sich bald einiges ändern muss!

Zum Inhalt:

Die verrohte Gesellschaft – Erfahrungen eines Polizisten

»All cops are bastards! Die Polizei – dein Freund und Fußabtreter?«

Wie es um eine Gesellschaft steht, zeigt sich nicht nur in ihren Verbrechen, sondern auch an der Art ihres Umgangs mit ihrer Polizei. Die Fallgeschichten in diesem Buch erzählen nicht nur vom polizeilichen Alltag in einer deutschen Großstadt und den enormen seelischen und körperlichen Belastungen eines Polizisten. Es porträtiert eine Gesellschaft, die immer mehr von ihrer Polizei fordert, sie aber gleichzeitig ihre Verachtung spüren lässt. Ein Buch über den Verlust von Anstand und Scham, über Respektlosigkeit und Gewalt, das für Diskussionen sorgen wird.

Viele Polizisten fühlen sich im Stich gelassen, denn sie sollen Straftaten verhindern und aufklären, Gesetze durchsetzen und werden gerne zu robustem Durchgreifen aufgefordert. Gleichzeitig wird die Polizei durch eine wankelmütige Politik verunsichert und von Medien und Öffentlichkeit für intolerantes und überhartes Auftreten kritisiert. Dieses Buch ist ein Weckruf. Es stellt uns vor die Frage, wie wir mit denen umgehen wollen, die für uns ihr Leben, ihre Gesundheit und ihre Selbstachtung aufs Spiel setzen.

Neuseeland, Papua und Vanuata von Johannes F. Brakel erschienen bei Verlag freies Geistesleben

Reisen bringt Erfahrung und neue Sichtweisen, zeigt anderes Leben, andere Kulturen und andere Menschen – diese Erfahrungen kann aber nicht jeder persönlich machen. Dafür gibt es gute Bücher, die erzählen und zeigen, wie es woanders sein kann. Dieses Buch hier zeigt uns tiefe Einblicke in eine sehr weite, fremde Welt – wir reisen in Gedanken und unseren Träumen nach Neuseeland, Papua und Vanuata – außer Neuseeland vielleicht sogar für viele Länder, die man noch nicht einmal gehört hat. Umso interessanter finde ich dieses Buch. Es ist sehr detailgetreu und sympathisch geschrieben und lässt die Leser tief einblicken und eintauchen – som als ob man selber dort gewesen wäre. Ein grandioses Buch!

Zum Inhalt:

Johannes Brakel beschreibt anschaulich die Geografie und die Kulturen im und um den Pazifischen Ozean: die weit verstreuten Inseln Vanuatus und die Traditionen ihrer Bewohner, Neuseelands faszinierende Landschaft und seine wechselvolle Geschichte in der Auseinandersetzung von Maori und eingewanderten Europäern sowie die vielfältige Fauna und Flora in den Tropen Neuguineas.

Die fruchtbare Vulkanlandschaft Vanuatus, traditionelle Tänze in Imaio, Thermometerhühner, Saurier und Paradiesvögel, das Leben an der Küste und im Hochland von Papua-Neuguinea, die Folgen der Klimaveränderungen für die pazifischen Inseln und das Zusammenleben der verschiedenen Einwandererkulturen Neuseelands: das alles und noch viel mehr schildert Johannes F. Brakel aus unmittelbarer Erfahrung. Seine Reiseberichte ergänzt er mit interessanten Einblicken in Geschichte und gegenwärtiges Leben der Menschen in der pazifischen Inselwelt. Viele Farbfotos bereichern dieses Lesebuch.

Viel Freude beim Lesen,

Barbara

Für euch reingelesen…

…habe ich dieses Mal in geniale Bücher. Jean Ziegler ist ebenso mit dabei, wie der Geist des Ozeans. Wissen & Abenteuer, Geschichte & Zukunft – was vor uns liegt, kann von uns noch gestaltet werden, was hinter uns liegt, kann uns inspirieren!

Der Geist des Ozeans von Kurt de Swaaf erschienen bei Benevento

Dies ist ein wundervolles Buch, das uns auf eine fast mystische Reise unter Wasser mitnimmt und uns bisher nicht einmal gedachte Gefühle abverlangt. Eine Ode an die Wale – wunderbar zu lesen, tiefsinnig und einfach wunderschön!

Zum Inhalt:

Keiner taucht tiefer, keiner ist lauter, keiner hat ein größeres Gehirn. Ob es die Rettung eines gestrandeten Wals ist, der durch Menschenhand geheilt und wieder in die Freiheit entlassen wird, oder der legendäre Moby Dick: Die Wucht seiner physischen Gestalt, sein ebenso schnelles Auftauchen wie Verschwinden inspiriert Schriftsteller und fasziniert die Menschheit. Insbesondere die Forscher.

Kurt de Swaaf erzählt in seinem emotional packenden und wissenschaftlich fundierten Buch die Geschichte eines dieser geheimnisvollen Ozeanriesen und die einer spannenden Forschungsexpedition.

Der schmale Grat der Hoffnung von Jean Ziegler erschienen bei C. Bertelsmann

Eines meiner ersten Bücher, das ich für meine Buchrezensionen gelesen habe, vor ungefähr 10 Jahren, war eines von Jean Ziegler und es hat mich damals sehr tief bewegt. So geht es mir bei jedem seiner Bücher, sie rütteln wach und machen auf Dinge aufmerksam, an die man im täglichen Leben nicht immer denkt. Jean Ziegler ist ein großartiger Verfechter der Menschrechte und Un Sonderberichterstatter, der so viel mehr Leid gesehen hat, als man sich nur vorstellen kann und es sich zur Aufgabe gemacht hat gegen Ungerechtigkeiten vorzugehen und Fehler aufzuzeigen, für eine bessere Welt. Ein genialer und großartiger Mensch, dessen Bücher man unbedingt lesen sollte.

Zum Inhalt:

Seit vielen Jahren setzt sich Jean Ziegler im Auftrag der Vereinten Nationen mit all seinen Kräften für die Menschen ein, die Frantz Fanon die Verdammten der Erde genannt hat. Zunächst als UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, dann als Vize-Präsident des Beratenden Ausschusses des Menschenrechtsrats kämpft er gegen Hunger und Unterernährung, für Menschenrechte, für Frieden.

Von diesen Kämpfen, seinen Erfolgen – aber auch den Niederlagen – berichtet Jean Ziegler aus unmittelbarer Erfahrung, beleuchtet die imperialen Machenschaften hinter den demokratischen Kulissen, analysiert die Strategien der Beutejäger des globalisierten Finanzkapitals. In Sieg und Niederlage fragt sich der unversöhnliche Zeitzeuge angesichts der mörderischen Spiele der Mächtigen dieser Welt: Was können wir tun, damit die von Roosevelt und Churchill inspirierte Vision einer Weltorganisation politische Praxis wird und die Vereinten Nationen instand gesetzt werden, den Frieden, die Menschenrechte und den Völkern der Welt ein Existenzminimum zu sichern?

Nicht zuletzt übermittelt uns der unbeirrbare Streiter für Recht und Gerechtigkeit mit diesem lebendigen, leidenschaftlichen und sehr persönlichen Buch eine Botschaft der Hoffnung.

Mehr über die Bücher von Jean Ziegler

Österreich – die zerrissene Republik von Hans-Peter Siebenhaar erschienen bei Orell Füssli

Dies ist ein Buch über Österreich von einem schweizer Verlag, der sich traut Sachen anzusprechen und auch niederzuschreiben. Österreich ist in vielerlei Hinsicht ein sehr spezielles Land und bisher waren wir ein wenig im Land der Seeligen. Viele Erlebnisse und Geschehnisse der letzten Jahre haben zu neuen Situationen geführt und auf genau diese, geht dieses Buch ein. Es geht um eine zerrissene Republik, die sich neuen Situationen anpassen muss und alte Muster aufbrechen. Großartig geschrieben, ist es für speziell für Österreicher ein sehr interessantes Buch.

Zum Inhalt:

Noch bis vor kurzem blickten viele neidvoll auf das ehrgeizige EU-Land, das durch die Erschließung der osteuropäischen Märkte über Nacht reich wurde. Politische und wirtschaftliche Stabilität der neutralen Alpenrepublik schienen so sicher wie das Amen im Wiener Stephansdom.

Doch das hat sich geändert. Die einst so geschätzte und in vielem bewunderte Alpenrepublik wird sich selbst und Europa zum Problem. Der ungehemmte Populismus hat die politisch-sachliche Atmosphäre vergiftet. Nur wenige Stimmen fehlten am Ende 2016, dann hätte erstmals ein Rechtspopulist in Westeuropa das höchste Amt im Staate bekleidet. Den beiden Volksparteien, die das Land im Alleingang abwechselnd regiert haben, droht der radikale Machtverlust. Der errungene Wohlstand durch die Osterweiterung ist gefährdet, Unternehmen und Banken hängen durch, die Arbeitslosigkeit steigt. Längst ist die fremden feindliche FPÖ zur stärksten politischen Kraft aufgestiegen. Kein Wunder, denn statt Überzeugungen und Prinzipien prägen Opportunismus und Ränkespiele das Land. Österreich wird zum Testfall für Deutschland und Europa.

Österreichs Geschichte – Wissenswertes in 99 Fragen von Georg Kugler und Herwig Wolfram erschienen bei Überreuter

Österreich in 99 Fragen klingt super interessant. Schon bei diesem Einleitungstitel auf dem Cover wird man neugierig, wer sich diese 99 Fragen ausgedacht hat, welche es sein werden und wie sie beantwortet sind. Der Inhalt ist in die großen Bereiche: Geschichte & Mythos, Räume und Länder, die Namen und ihre Geschichte, die Völker und ihre Sprachen, das Christentum und seine Heiligen, Privilegien und Instituationen, Recht & Gesetz, Herrscher & Geschlechter, Herrscher & Untertanen, Krieg & Frieden, sowie die Kunst & Wissenschaft & zu guter Letzt Literatur und Musik unterteilt und somit für den Leser sehr übersichtlich und informativ gestaltet. Man kann sich herrlich nur jene Themen zu Beginn heraussuchen, die einen besonders interessieren und sich dann vorwärts arbeiten. Ein tolles und sehr gelunges Buch über Österreich. Es ist ein gesammeltes Wissen, dass man auch großartig seinen Kindern weitergeben kann.

Zum Inhalt:

In diesem Buch versammeln die renommierten und bekannten Historiker Georg Kugler und Herwig Wolfram die wichtigsten und spannendsten 99 Fragen zur österreichischen Geschichte.

„Woher kommt der Titel Erzherzog in Österreich?“, „Wie kam Österreich zu seinem Namen, was bedeutet er und wo ist er entstanden?“, sind nur zwei Fragen, die die Autoren beantworten und damit einen Bogen vom Beginn Österreichs bis heute spannen. Sachkundig und kompakt!

Narconomics – Ein Drogenkartell erfolgreich führen von Tom Wainwright erschienen bei Blessing

Spätestens auf Serien wie Breaking Bad oder Ozark sind viele Leser und Seher in den Genuss gekommen so einiges über die Drogenkartelle und ihr Schaffen zu sehen und zu lernen. Bisher kennen es die meisten sicher nur aus dem TV oder auf dem Papier 😉 Kartelle sind riesengroße Wirtschaftszweige, die sehr schwer zu greifen sind. Dieses Buch zeigt interessante Parallelen zu den heutigen Drogenkartellen und Großunternehmen wie Coca Cola oder Mc Donalds. Extrem spannend geschrieben zeigt und der Autor mit einem herrlichen, schwarze Humor tiefe Einblicke. Gänsehautfeeling garantiert!

Zum Inhalt:

Was haben Coca-Cola, McDonald’s und der internationale Drogenhandel gemeinsam?

Der Drogenhandel ist ein globalisiertes, vernetztes und hoch professionalisiertes Geschäftsfeld mit einem Jahresumsatz von 300 Milliarden Dollar, Tendenz steigend. Wie man sich als aufstrebendes Kartell ein Stück vom Kuchen sichert? Indem man von den Besten des Big Business lernt. Denn die Strategien, die für Konzerne wie H&M, Coca-Cola und McDonald’s funktionieren, haben sich längst auch international erfolgreiche Drogenbarone angeeignet – von der richtigen PR über Offshoring, Assessment-Center und E-Commerce.

In Narconomics vollzieht Wirtschaftsjournalist Wainwright die Wertschöpfungskette von Drogen wie Kokain nach, von der Koka-Ernte in den Anden bis zum Verkauf an unseren Straßenecken. Jahrelange Recherchen, gefahrenreiche Reisen zu den Brennpunkten des Drogenhandels und Interviews mit Beteiligten, ob minderjähriger Profikiller in den Straßen von Mexico City oder Polizist, Ganglord oder Staatspräsident, haben Wainwright tiefe Einblicke in eine einzigartig einträgliche und tödliche Branche beschert.

Ich wünsche euch viel Vergnügen beim Lesen!
Barbara

Biographien & Wissen

Heute möchte ich euch gerne ein paar spannende Biographien und zwei tolle Wissensbücher zum Thema Gesundheut und Kunst vorstellen. Für Alle, die sich immer gerne weiterbilden und intellektuelle Bücher und Themen mögen, werden diese Bücher eine wahre Freude sein!

Robert Redford – die Biographie von Michael Feeney Callan erschienen bei Droemer

Robert Redford ist einer der ganz ganz Großen und dies nicht nur in Hollywood. Seine Biographie zu lesen ist eine tolle Sache, man erfährt so viel mehr, als es bisher an Infos aus den Medien gab. Es ist seine Geschichte, einfühlsam und wundervoll geschrieben, mit zahlreichen Hintergründen und Infos zum Genie Redford. War einem Redford schon vorher sympathisch, ist man nach Lesen dieses Buches ein Superfan! Ein großartiges Buch über einen großartigen Menschen! Absolut lesenswert!

Zum Inhalt:

Robert Redford ist der umschwärmte Frauenliebling des amerikanischen Films. Mit ihm verbinden wir Kino-Highlights wie Der Clou, Der große Gatsby, Jenseits von Afrika und Aus nächster Nähe. Sein Privatleben hat Redford immer vor der Öffentlichkeit abgeschirmt. In dieser großen Biographie tritt nun der Mensch Robert Redford erstmals ins Rampenlicht. Es ist das facettenreiche Porträt des Filmstars, Regisseurs und Produzenten, der als Jugendlicher der familiären Enge nach Europa entfloh und unter schwierigen Bedingungen seine Schauspielerkarriere begann; die bewegende Lebensschau des Förderers des unabhängigen Films und politisch engagierten Umweltschützers, der sich vehement für alte amerikanische Werte wie Toleranz und Offenheit einsetzt und mit seiner deutschen Frau, der Künstlerin Sibylle Szaggars, fernab des Hollywood-Glamours in den Bergen von Utah lebt.

Gesundheit ist kein Zufall von Peter Spork erschienen bei DVA

Dieses Buch ist einfach großartig geschrieben. Sprok schafft es schwierige Themen optimal an die Leser zu vermitteln und auch schwer verständliche Inhalte einfach niederzuschreiben. Super spannend ist auch der Inhalt. Nach lesen dieses Buches sieht man die Welt definitiv mit anderen Augen!

Zum Inhalt:

Warum unsere Gesundheit bei den Großeltern beginnt und bei den Enkeln nicht endet.

Noch weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit ändert sich derzeit das Verständnis der Fachwelt von dem, was Gesundheit ist und wie die sogenannten Volkskrankheiten entstehen. Bahnbrechende neue Erkenntnisse der modernen Biologie zeigen: Gesundheit ist kein Zustand. Gesundheit ist auch nicht das Gegenteil von Krankheit. Wir werden nicht gesund oder krank geboren. Gesundheit ist ein andauernder Prozess. Die Zellen des Körpers arbeiten unentwegt gegen Alterung und Krankheit. Sie erinnern sich dabei an Umwelteinflüsse und die Folgen des eigenen Lebensstils. Sogar die Erfahrungen der Eltern und Großeltern, deren Ernährungsgewohnheiten oder seelischen Belastungen sind molekularbiologisch gespeichert. Besonders wichtig sind zudem die Erlebnisse aus der Zeit vor und nach der Geburt. Gesundheit ist ein generationenübergreifendes Projekt.

Der Wissenschaftsautor Peter Spork schildert anschaulich und spannend, wie die Weitergabe von Gesundheit und Persönlichkeit funktioniert und wie wir die zugrunde liegenden Prozesse steuern können. Er macht auch klar, wie wir als Eltern und Großeltern unseren Kindern und Enkeln den Weg in ein langes, gesundes und glückliches Leben bereiten können.

Unsterbliche Paare von Hermann Wohlgschaft erschienen bei Echter

Eine Kulturgeschichte der Liebe – Band 3 – Realismus – Moderne – Postmoderne.
Für alle belesenen und kusntinteressierten Menschen ist diese Reihe und somit auch dieser 3 Band ein wahrer Genuss. Ein äußerst informativer und intensiver Inhalt. Wunderbar aufbereitet und sehr übersichtlich, ist dieses Buch ein Nachschlagewerk der Sonderklasse. Auf einen Blick findet man alles, was man braucht und lesen möchte und hat jede Menge Freude!

Zum Inhalt:

Auch im zweiten Band seiner „Kulturgeschichte der Liebe“ stellt Hermann Wohlgschaft Liebesbeziehungen und „unsterbliche“ Paare vor, diesmal aus der Zeit der Reformation bis zur Romantik.

„Unsterblich“ sind die beschriebenen Liebespaare im Sinne der Berühmtheit, der Unvergesslichkeit, vielleicht aber auch in einem tieferen, theologischen Sinne.
Hermann Wohlgschaft zeichnet darin farbige Bilder von fiktiven Paaren aus der Weltliteratur und von Paaren, die wirklich gelebt haben. Er schildert gelungene, aber auch hochproblematische Partnerbeziehungen, die in vielen Fällen zerbrechen. Wie im ersten Band werden zeittypische Elemente, etwa das barocke Lebensgefühl oder das romantische Liebeskonzept, mit zeitlosen Wesenszügen einer personalen Liebe konfrontiert. Als reformorientierter Christ wirbt der Autor für ein neues, zugleich biblisch fundiertes Verständnis von Ehe und Partnerbeziehung.

Autor:
Hermann Wohlgschaft, Dr. theol., geboren 1944; seit 1974 Priester der Diözese Augsburg (Kaplan, Sekretär bei Bischof Josef Stimpfle, Studentenpfarrer, Stadtpfarrer, Klinikpfarrer); von 2002 bis 2015 Leiter der Klinikseelsorge in Günzburg.

Christian Kern – ein politisches Porträt von Robert Misik erschienen bei Residenz

Für alle, die innenpolitisch interessiert sind, ist dieses Buch genau richtig. Unser neuer Kanzler – wer ist das eigentlich – was hat er vor und was bewegt ihn? All diese Fragen werden von Misik in diesem Buch – mit einem politischen Porträt, keinem persönlichen, an die Leser gebracht. Ein wirklich sehr informatives und gut geschriebenes Buch!

Zum Inhalt:

Wie er tickt, was er will, wie er regiert.

Als Christian Kern zum Bundeskanzler aufstieg, ging ein Ruck durch das Land. Wer ist der neue Kanzler und SPÖ-Vorsitzende? Welche Pläne hat er, und kann er sie realisieren? Der Autor Robert Misik hatte seit den ersten Tagen von Kerns Kanzlerschaft einzigartige Einblicke hinter die Kulissen und führte viele Gespräche mit dem Kanzler, seinem Team und seinen Weggefährten. Das politische Porträt aus der Nähe beschäftigt sich mit den Fragen: Wie tickt Kern, was treibt ihn an? Kann er die Sozialdemokratie modernisieren? Wie will er das Land vorwärtsbringen?

Ein spannendes Buch über die Person Christian Kern und seinen politischen Werdegang.

Franz Joseph und seine Familie – Ein Kaiser blickt zurück – von Sigrid-Maria Grössing erschienen bei Überreuter

Dieses Buch lässt uns Leser tief und intensiv in die Geschichte des Kaisers eintauchen und man erfährt so viel mehr, als man zuerst denkt. Es ist ein sehr persönliches Buch, wo auch der Kaiser selber zu Wort kommt. Immer wieder gibt es einige alte Familienfotos, die dem Buch einen ganz besonderen Reiz geben. Für mich persönlich gab es einige Informationen, die ich bisher nicht wusst – so zum Beispiel über die Epilepsie des Kaisers seit seiner Geburt oder auch seine letzte Handlung/Tat als Kaiser, mit der er den ersten Weltkrieg ins Laufen gebracht hat. Extrem spannend geschrieben bietet dieses Buch ein großartiges Wissen!

Zum Inhalt:

Die Habsburg-Expertin Dr. Sigrid-Maria Größing charakterisiert Franz Joseph I. und seine Ära nicht aus historischer Distanz, sondern lässt den Kaiser selbst zu Wort kommen. Durch diesen unmittelbaren Zugang gelingt ihr ein sehr menschliches Porträt des zum Mythos gewordenen Herrschers – ein faszinierendes, ungewöhnliches Buch.

10. September 1916: Am Todestag von Kaiserin Elisabeth betritt der alte Kaiser Franz Joseph I. die Kapuzinergruft, um seiner vor 18 Jahren ermordeten Gemahlin zu gedenken. Seit zwei Jahren tobt ein entsetzlicher Krieg, der Fortbestand des Habsburgerreiches steht auf dem Spiel. An den Särgen seiner Vorfahren legt er Rechenschaft ab über knapp 70 Regierungsjahre.

Die Bilanz fällt ernüchternd aus und steckt voller Zweifel: Waren seine politischen Entscheidungen korrekt gewesen? Hatte er die Zeichen der Zeit, die auf Veränderung standen, richtig gedeutet? Oder war er gar schuld daran, wenn nun das 650-jährige habsburgische Erbe verloren ging? Auch die Schicksalsschläge in seiner Familie lasten schwer. Hätte er den Bruder Maximilian, Kaiser von Mexiko, vor der Hinrichtung bewahren können? Wäre die Tragödie von Mayerling zu verhindern gewesen, hätte er seinem Sohn Rudolf mehr väterliche Liebe und Respekt entgegengebracht?

Knapp zwei Monate später stirbt der Kaiser. Eine Epoche geht zu Ende, unwiderruflich.

Ich wünsche euch viel Freude beim Lesen!
Barbara