Ashland & Vine

Ashland & VineJohn Burnside

Ashland & Vine

 

Die Studentin Kate leidet unter dem Tod ihres Vaters, der, für sie völlig überraschend, verstorben ist, während sie an der Uni studiert. Sie wohnt bei Laurits, der Experimentalfilme dreht und mit dem sie eine spezielle Beziehung führt und der ihr den Auftrag erteilt hat, für ein Dokumentarfilmprojekt von Haus zu Haus zu gehen und den Bewohnern Fragen zu stellen.

An einem heißen Nachmittag ist Kate noch halb betrunken unterwegs und trifft in einem abgelegenen Haus auf Jean, die am Ende eines langen Lebens seltsam alterslos erscheint und im Hof Holz hackt. Die Einzelgängerin hat ein gutes Gespür für Menschen und erkennt die Notlage, in der Kate sich befindet und auch, dass sich das junge Mädchen mit Alkohol betäubt, um ihr Leben zu ertragen. Sie bietet ihr an, ihr von sich zu erzählen, wenn Kate es schafft, nüchtern zu bleiben.

Tatsächlich ist das für Kate ein Neubeginn und sie sucht die alte Frau in ihrem Häuschen auf. Was sie zu erzählen hat, ist wohldosiert und hält Kate auch weiterhin vom Trinken ab. Jean hat viel erlebt: von ihrer großen Liebe zu einer Frau, vom rassistisch geprägten Mord an ihrem Vater an der Kreuzung Ashland & Vine in Missouri, von ihrem Bruder und dessen unglücklicher Ehe, seinem Militärdienst, ihrer Nichte, die von der Protestbewegung in den Untergrund ging und ihrem Neffen, der in Vietnam an Massakern teilnahm…

Die berührenden Familiengeschichten sind gleichzeitig auch die Geschichte der USA: von der Atombombe über die McCarthy- Ära, den Koreakrieg bis zu Vietnam spiegeln sich alle gesellschaftlichen Probleme auch im Privaten wider. Die Frage nach Gehorsam, gesellschaftlichen Zwängen, Eigenverantwortung und Moral ist substantieller Bestandteil aller Erzählungen, die Jean an Kate weitergibt und somit für sich aufarbeitet.

Das Gespräch zwischen den beiden Frauen bringt dem Leser nicht nur amerikanische Geschichte, sondern auch die menschlichen Abgründe nahe, zeigt gleichzeitig aber auch, wie es gelingen kann, den Hass zu überwinden. Dieser Roman von John Burnside ist für jeden, der die Gelegenheit hat, ihn lesen zu dürfen, ein echter Glücksfall, der nicht nur durch seinen Inhalt, sondern auch durch die stilistische Meisterleistung des Autors begeistert!

 

Über den Autor:

John Burnside wurde 1955 in Schottland geboren und ist einer der profiliertesten Autoren der europäischen Gegenwartsliteratur. Er wurde bereits vielfach ausgezeichnet.

 

Details zum Buch:

1.Auflage 2017

Knaus Verlag

ISBN 978-3-8135-0461-3

 

Bettina Armandola

2 Kommentare zu “Ashland & Vine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s