Der Hamster ist tot und die Glocken läuten

Hopmann_HamsterGlocken_RZ.inddAnne-Carolin Hopmann

Der Hamster ist tot und die Glocken läuten

 

Wie in allen christlichen Kirchen lässt sich auch bei der reformierten Kirche in der Schweiz ein Rückgang der Zahl der Kirchgänger feststellen. Als nettes Accessoire an Feiertagen wie Ostern und Weihnachten ist die Kirche noch existent, wenn auch viele Kinder gar nicht mehr wissen, was eigentlich zu Ostern gefeiert wird.

Und auch das Bild, das sich die Menschen von einer Pfarrerin machen, unterscheidet sich sehr von ihrem Alltag, der eben nicht nur aus Messfeiern besteht. Für Anne-Carolin Hopmann steht die Begleitung ihrer Gemeinde durch das gesamte Jahr mit allen Höhen und Tiefen im Vordergrund. Von Taufen bis zur Trauerbegleitung, von der Konfirmation bis zu Glaubenskrisen: überall ist der Einsatz der Pfarrerin gefragt.

Immer wieder ist Anne-Carolin Hopmann mit Klischees und Herausforderungen konfrontiert, auch ihr eigener Glaube bleibt nicht unhinterfragt, denn auch sie stösst manchmal an ihre Grenzen. Wie sie die zehn Gebote aktiv lebt und weitervermittelt und die gesellschaftliche Relevanz der Kirche wieder in den Mittelpunkt rückt, erzählt sie in kleinen Anekdoten, heiteren und traurigen Geschichten aus ihrem Alltag als Gemeindepfarrerin.

Hier bekommt der Leser einen Einblick in das Berufsbild „Pfarrerin“, mit all seinen Höhen und Tiefen und der täglichen Arbeit in der Gemeinde sowie der gesellschaftspolitischen Relevanz, die heutzutage ein unentbehrliches Korrektiv ist. Interessante Erkenntnisse, die mit dem verklärten Bild aufräumen, aber neue kritische Zugangsformen zur Kirche eröffnen, werden hier engagiert und mit Humor vermittelt- ein interessantes Buch, das Herz, Verstand und Gottesvertrauen vereint!

 

Über die Autorin:

Anne-Carolin Hopmann studierte Theologie in Göttingen und Bern. Seit 1995 arbeitet sie als Gemeindepfarrerin in der reformierten Landeskirche Zürich. Sie ist verheiratet und Mutter einer Tochter.

 

Details zum Buch:

2017

Orell Füssli Verlag

ISBN 978-3-280-05665-3

 

Bettina Armandola

 

 

Vom Anfang bis heute

Vom Anfang bis heuteLoel Zwecker

Vom Anfang bis Heute

 

„Eine kleine Geschichte der Welt“ ist der Untertitel dieses Buches: und genau das ist auch der Inhalt. 4,6 Milliarden Jahre, vom Urknall bis zur Gegenwart hat der Autor auf 430 Seiten festgehalten, die nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch sehr unterhaltsam geschrieben sind.

Von der Entstehung der Welt und der Entwicklung der Vegetation, der Tiere und der Menschen, von den alten Ägyptern über die alten Römer und Griechen, von der Macht der Meditation, der Gründung des Islams, von der Entdeckung Amerikas, der französische Revolution, der beiden Weltkriege bis zum heutigen Klimawandel: die Geschichte der Menschheit ist lang und vielschichtig, aber in diesem Buch ganz wunderbar erklärt!

Deshalb eignet sich dieses Buch wirklich für alle Altersklassen! Denn Geschichte wird hier wirklich erzählt und bringt auch für ältere Semester interessante Neuigkeiten ans Licht! Ich wusste zumindest bisher noch nicht, dass das Mehl der alten Ägypter so mit Steinen verunreinigt war, dass die Menschen im Alter ganz abgeschliffene Zähne hatten. Zusammenhänge werden hier klar, überraschende Details machen zurückliegende Zeiten greifbarer, Geschichte wird zu einem Roman, den man nicht mehr aus der Hand legen möchte!

Deshalb gilt meine Leseempfehlung nicht nur für wissbegierige junge Leser, sondern auch für Ältere, die ein paar geschichtliche Wissenslücken unterhaltsam auffüllen wollen!

 

Über den Autor:

Loel Zwecker wurde 1968 geboren und promovierte über das Thema Kunst und Politik. Der Autor und Übersetzer war Dozent für Kunstgeschichte in München und verfasste mehrere Bücher.

 

Details zum Buch:

1.Auflage 2017

Penguin Verlag

ISBN 978-3-328-10006-5

 

Bettina Armandola

 

Bettyville

BettyvilleGeorge Hodgman

Bettyville

 

Paris, Missouri: Lektor George kehrt von New York nach Hause zurück, um seine demente Mutter, die 91jährige Betty zu betreuen. Obwohl die Krankheit sie immer mehr beeinträchtigt, bleibt sie doch die Königin von „Bettyville“ und hat ihren starken Willen nicht verloren.

Einzelkind George, der in einer Zeit aufwuchs, als Homosexualität noch als Krankheit angesehen wurde und die Seuche Aids um sich griff, hat als Lektor in New York eine Drogenvergangenheit hinter sich: seine Art und Weise, mit dem Gefühl, nirgendwo zugehörig zu sein und keine nahen Beziehungen aufbauen zu können, umzugehen.

Der lange Lernprozess beschäftigt ihn auch im Umgang mit seiner Mutter, an die er viele Erinnerungen aus seiner Kindheit hat. Immer hatten sich seine Eltern nur das Beste für ihn gewünscht. Doch das große Thema Homosexualität war stets Tabu. Darüber und über Gefühle zu reden, hatten seine Eltern nie gelernt. Trotzdem ist George seinem verstorbenen Vater, seiner Mutter und seinen meisten Verwandten in Liebe verbunden und er tut sein Bestes, um seiner Mutter, so lange es möglich ist, ihr gewohntes Leben zu Hause zu ermöglichen…

Diese Herausforderung zu meistern, bringt George manchmal an seine Grenzen und er denkt darüber nach, wie sein eigenes Leben verlaufen ist. Man spürt in jeder Zeile die Liebe des Sohns zu seiner Mutter, auch wenn sie ihn wieder einmal unsäglich nervt. Traurig, witzig, berührend schön: dieses Buch erzählt voller Wärme die Beziehungsgeschichte zwischen Mutter und Sohn und skizziert gleichzeitig ein Sitten- und Gesellschaftsbild Amerikas in den 1980ern, das bei mir einen Nerv getroffen hat!

 

Über den Autor:

George Hodgman ist Lektor und Redakteur. Er hat unter anderem für Vanity Fair, Talk Magazine und Simon & Schuster gearbeitet und lebt abwechselnd in New York und Paris, Missouri.

 

Details zum Buch:

Deutschsprachige Ausgabe 2018

List Verlag

ISBN 978-3-471-35134-5

 

Bettina Armandola

Die Kinder des Mondfalken

Die Kinder des MondfalkenPeter Dickinson

Die Kinder des Mondfalken

 

Vor 200.000 Jahren in Afrika: eine kleine Gruppe von Jugendlichen und zwei Kleinkindern hat ihren Stamm verlassen, um neue Jagdgründe zu finden. Suth, an der Grenze zum Erwachsenwerden, und Noli, die Visionärin, die vom Mondfalken träumt, führen die Gruppe zu einem fruchtbaren Gebiet, wo sie auf einen anderen Stamm treffen, der durch Inzucht allerdings bereits geschwächt ist und nun hofft, durch frisches Blut ihr Volk zu erhalten.

Der Junge Ko und die Mädchen Mana und Tinu mit dem schiefen Mund schaffen es, gemeinsam mit Suth und Noli, bei einem Erdbeben mit Vulkanausbruch, zu fliehen. Doch weitere Gefahren, in Form von wilden Tieren, Wassermangel, gefährlichen Stämmen und Naturkatastrophen warten auf die Kinder.

Eigentlich ist dieser opulente Roman die Zusammenführung von vier Bänden der „Kinder des Mondfalken“. In jedem Buch wird die Geschichte der Gruppe von einem anderen Mitglied erzählt: Suth und Noli, Ko und Mana. Die mystischen Geschichten, die das Werden der Welt und der Stämme erzählt, finden sich zwischen den einzelnen Kapiteln und geben Einblick in die spirituelle Welt. Im Zentrum steht auch die Bedeutung der Sprache in einer Zeit, als es noch Menschen gab, die sich nicht durch Sprache verständigten und die Entwicklung von Religion und Strukturen innerhalb einer Gesellschaft.

Für jugendliche Leser ab 12 Jahren ist dieser Schmöker gedacht, in dem sie in eine fremde Welt eintauchen können: die unserer aller Vorfahren. Urgeschichte, spannend erzählt, füllt die 700 Seiten dieses beeindruckenden Romans und zeigt uns, was Menschen nur mit Stöcken, Steinen und Erfindungsgabe zu leisten vermochten!

 

Über den Autor:

Peter Dickinson wurde 1927 im heutigen Sambia geboren. 1938 zog die Familie nach England, wo er in Eton zur Schule ging und in Cambridge Literatur und Englisch studierte. Er arbeitete als Redakteur der Zeitschrift „Punch“ und erhielt für seinen ersten Kriminalroman „Skin Deep“ den „Gold Dagger Award“. Er machte sich auch als Verfasser von Kinder- und Jugendromanen einen Namen. Peter Dickinson starb an seinem 88. Geburtstag, dem 16. Dezember 2015.

 

Details zum Buch:

1.Auflage 2017

Aladin Verlag

ISBN 978-3-8489-2095-2

 

Bettina Armandola

 

 

 

Haderer Jahrbuch

Haderer JahrbuchHaderer Jahrbuch

Band 10

 

Der geniale Cartoonist und Schöpfer satirischer Zeichnungen wagt einen Rückblick auf das Jahr 2017! Gut, dass es hier viele dankbare Sujets gab: Sebastian Kurz, Christian Kern, Donald Trump oder Kim Jong-un…Skandale wie der um Volkswagen, die „Klebe-katastrophe“ bei der Briefwahl zum Bundespräsidenten, das leidige Eurofighter- Thema oder Fußball: zu jedem Ereignis gibt es pointierte, detailverliebte und extrem witzige Zeichnungen, die einem manchmal das Lachen im Hals stecken bleiben lassen.

Comics aus „MOFF“ (Haderers feines Schundheftl), Einblicke in das Parlamentsleben und einfach nur tolle Bilder mit scharf beobachteten Figuren bilden den kurzweiligen Mix zum Jahresrückblick.

Ein herrliches Buch zum Lesen, Betrachten, Lachen! Ein echter Haderer eben!

 

Über den Autor:

Gerhard Haderer wurde 1951 geboren und arbeitete als Werbegrafiker und Illustrator. Seit 1985 erscheinen seine satirischen Zeichnungen in österreichischen und deutschen Zeitschriften, seit 1997 auch in seinem feinen Schundheftl MOFF.

 

Details zum Buch:

2017

Scherz & Schund Fabrik

ISBN 978-3-903-05520-9

 

Bettina Armandola

Popcorn Melody

Popcorn MelodyÉmilie de Turckheim

Popcorn Melody

 

Shellawick ist ein kleiner Ort inmitten einer Steinwüste in Amerika. Die meisten der verbliebenen Bewohner arbeiten in der Popcornfabrik Buffalo Rocks, deren Produkte Tom Elliott als Kind sein Gesicht geliehen hat.

Nun ist Tom erwachsen, als Erster in der Familie hat er das College besucht und Literatur studiert. Doch sein Talent lebt er nur als Haiku- Verfasser in seinem kleinen Gemischtwarenladen aus, wo ihn die Kunden immer wieder inspirieren. Der Barbierstuhl seines verstorbenen Vaters wird für viele Einwohner zur Therapiecouch und während die Geschäfte sich immer mehr verschlechtern, weil der einzige Arbeitgeber weit und breit, die Firma Buffalo Rocks, direkt gegenüber einen Mega- Supermarkt eröffnet, denkt Tom darüber nach, einen Roman zu verfassen.

„Popcorn Melody“ ist eine sozialkritische Aussteigergeschichte: es geht nicht nur um die Ausbeutung der Menschen durch den Buffalo Rocks Konzern, korrupte Gemeindepolitiker und das Los der Ureinwohner. Es geht auch um Würde, den Mut, anders zu sein als die anderen und um Liebe.

Dieser Roman hat alle Zutaten, die einen Leser glücklich machen! Es ist wie bei Karamellpopcorn, wo Salziges und Süßes sich die Waage halten: es gibt Trauriges, Böses, Gutes und Witziges zu entdecken in der Hitze von Shellawick und im Leben von Tom Elliott! Ein tolles Buch, ein richtiger Glücksgriff!

 

Über die Autorin:

Émilie de Turckheim wurde 1980 in Lyon geboren und lebt in Paris. Für ihre Romane, Erzählungen und Kinderbücher wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet. „Popcorn Melody“ ist ihr achter Roman.

 

Details zum Buch:

Deutsche Ausgabe 2017

Verlag Klaus Wagenbach

ISBN 978 3 8031 3289 5

 

Bettina Armandola

Auf versunkenen Wegen

Auf versunkenen WegenSylvain Tesson

Auf versunkenen Wegen

 

Nach einem schweren Unfall muss Sylvain Tesson erst wieder gehen lernen. Er, der das Funktionieren seines Körpers bis zu diesem Zeitpunkt immer als Selbstverständlichkeit genommen hat, ist nun monatelang ans Bett gefesselt. Die Reha- Maßnahme wählt er sich selbst: statt Klinikaufenthalt will der Reiseautor vier Monate Frankreich durchwandern: vom Mercantour bis in die Normandie.

Großteils allein und die Stille und Einsamkeit genießend, befreit sich Tesson von der Gesellschaft und befestigten, ausgetrampelten Wegen und übernachtet oft unter freiem Himmel. Fernab von asphaltierten Straßen ergeht er sich seine Heimat und macht sich dabei nicht nur über sein Leben Gedanken, sondern auch über die landwirtschaftliche Entwicklung und die Zersiedelung Frankreichs, über die Geschichte seiner Heimat und die Einflüsse der Politik auf das Leben.

Ein faszinierendes Wandertagebuch hat Sylvain Tesson hier verfasst: „Es gab noch Täler, in die sich der Tag stürzte, ohne dass einem jemand sagen konnte, in welche Richtung man gehen musste, und man konnte diese Stunden, in denen einem der Wind um die Ohren blies, mit Nächten in großartigen, verborgenen Winkeln krönen.“ (S186 f.)

Poetisch, nachdenklich und berührend! Es gibt sie noch, die versunkenen Pfade, auf die uns der Autor mitnimmt und uns an der Natur und Landschaft Frankreichs teilhaben lässt!

 

Über den Autor:

Sylvain Tesson wurde 1972 in Paris geboren. Er ist Schriftsteller, Filmemacher und Reisender. Er unternahm monatelange Expeditionen, von Sibirien nach Indien zu Fuß oder mit dem Fahrrad um die Welt. Für seine Reiseberichte und Essays wurde er mehrfach ausgezeichnet.

 

Details zum Buch:

2017

Albrecht Knaus Verlag

ISBN 978-3-8135-0775-1

 

Bettina Armandola

Die Magie des Apfelkuchens

Die Magie des ApfelkuchensDoris Nickel

Die Magie des Apfelkuchens

Dein Rezept für das sorgenfreie Alltagsglück

 

An manchen Tagen scheint sich alles gegen einen verschworen zu haben: es geht schief, was schief gehen kann, man ist unzufrieden, mit sich und mit den anderen…So einen Zustand kennen wir wohl alle von Zeit zu Zeit, doch wird er zur Lebenseinstellung, müssen wir unser eigenes Verhalten überprüfen.

Um selbst mit seinem Inneren in Kontakt zu kommen (etwas, das viele seit ihrer Kindheit unterdrückt und verlernt haben), bedarf es der Betrachtung und Klärung  der vier grundlegenden Lebenssäulen. Diese sind: das Erlangen und Halten von Frieden mit den Eltern, die Heilung des Inneren Kindes, die Aktivierung von Selbstakzeptanz und Selbstliebe und die Verbundenheit mit etwas Größerem.

Erst wenn diese Grundlagen geschaffen sind, können wir ungehindert unserer inneren Stimme nachspüren. Dabei helfen uns 52 Übungen, die uns als Lebensbegleiter durch das Jahr helfen können. Hier geht es um verschiedene Themen, wie wir unser Leben positiv betrachten und beeinflussen können. „Das Geheimnis des Schenkens“, „Vom Wert einer Freundschaft“, „Auf den Blickwinkel kommt es an“ , „Dem Kopfkino die Macht entziehen“ oder „Selbstakzeptanz praktizieren“: das sind nur einige der Kapitel, die uns dabei helfen können, dass wir uns mit uns selbst versöhnen und uns trauen, unseren eigenen Weg zu gehen.

Dieses Buch hilft uns, unsere eigenen Wünsche zu entdecken und unsere innere Einstellung gegebenenfalls zu verändern. Wir können immer nur unser eigenes Verhalten beeinflussen, niemals das unserer Mitmenschen. So können wir lernen, auf unsere innere Weisheit zu vertrauen und an uns selbst zu wachsen. Dieses kluge Lebensbuch, das viele selbst gemachte Erfahrungen der Autorin beinhaltet, kann uns durch das ganze Jahr begleiten und uns helfen, zu entdecken, wie einfach es ist, glücklich zu sein!

 

Über die Autorin:

Doris Nickel ist seit mehr als 20 Jahren als Trainerin und Coach tätig. Ihre eigene Spiritualität entdeckte sie während mehrerer Jahre, die sie in einer indianischen Reservation verbrachte,

 

Details zum Buch:

2017

Edition Unicorn im Goldegg Verlag

ISBN 978-3-903151-07-9

 

Bettina Armandola

 

Männer!

Männer!Susanne Mayer

Männer!

 

Das über Jahrhunderte existierende Männerbild ist in den letzten Jahrzehnten ganz schön ins Wanken gekommen. Heute gilt der Mann als bedrohte Gattung, der sich seinen Platz in der neuen Welt erst suchen muss…

Nein, es geht hier nicht darum, die Männer, die ja trotz allem im Großen und Ganzen noch das Sagen haben (und das, obwohl sie allgemein als wortkarg gelten), zu bemitleiden. Aber es geht auch nicht darum, auf sie blindlings und nur um eine billige Pointe zu erzielen, hinzuhauen.

Beides vermeidet die Journalistin in ihrer Kolumnensammlung zum Thema „Mann“. Mit scharfer Beobachtungsgabe, Humor und politischer Schärfe nimmt sie sich des „starken Geschlechts“ an. Dabei erzählt sie von eigenen Erlebnissen, aber auch von Studien zum Thema, Zeitungs- und Internetstories.

Mit liebevollem Blick entlarvt die Autorin die zarten Seiten der Männer (etwa im Umgang mit Hunden) und gibt eine treffende Analyse zur Stellung des Mannes im 21. Jahrhundert! Nie plump, sehr pointiert, aber nicht gehässig- eine sehr unterhaltsame Sammlung kurzer Bestandsaufnahmen zu einem Thema, dem sich keine(r) entziehen kann!

 

Über die Autorin:

Susanne Mayer wurde 1952 geboren. Sie ist Kulturreporterin und Literaturkritikerin der Wochenzeitung „Die Zeit“, für die sie ihre Kolumne „Männer!“ verfasst hat. Für ihre Arbeit erhielt sie 1985 den Theodor-Wolff-Preis sowie 1990 und 1994 den Emma-Journalistinnen-Preis.

 

Details zum Buch:

München, 2017

Berlin Verlag

ISBN 978-3-8270-1363-7

 

Bettina Armandola

Von der Bühne in die Welt

Von der Bühne in die WeltMichael Schottenberg

Von der Bühne in die Welt

Unterwegs in Vietnam

 

Den Gedanken, allein auf Reisen zu gehen, hat Michael Schottenberg schon länger, doch die beruflichen Verpflichtungen haben ihn bisher von diesem Plan abgehalten. Nach zehnjähriger Amtszeit als Leiter des Volkstheaters macht der Schauspieler, Drehbuchverfasser und Regisseur seine Pläne wahr.

Als Backpacker besteigt er das Flugzeug nach Vietnam, wo ihm nicht nur „Onkel Ho“ auf Schritt und Tritt begegnet, sondern er auch die Bekanntschaft mit dem Monsunwetter und den sintflutartigen Regenfällen, den berühmten Motorrad- Taxis und seinem Lieblingsfrühstück, der Pho- Suppe, macht.

Viele Erlebnisse, Begegnungen und Fotos später ist das Reisetagebuch komplett: von Hanoi über Hue, wo sich die Grabmäler der Kaiser befinden, bis nach Saigon, mit einem Abstecher ins Mekong- Delta führt den Autor sein Weg, bevor er den Flieger zurück nach Wien besteigt…

Das Reisetagebuch von Michael Schottenberg hält seine Eindrücke, Erlebnisse und Gedanken fest und erzählt das, was man schlecht in Worte fassen kann in fünfzig Fotos. So bekommt der Leser und Betrachter einen ersten Eindruck von Vietnam, seiner Geschichte, seinen Bewohnern und landschaftlichen Schönheiten. Meine Erwartungen an das Buch wurden leider nicht erfüllt, ich habe mir mehr Humor und sprachlichen Witz erwartet, die Fotos haben mich allerdings bis zu einem gewissen Punkt mit dem Reisetagebuch versöhnt!

 

Details zum Buch:

2017

Amalthea Signum Verlag

ISBN 978-3-99050-091-0

 

Bettina Armandola