Die Nachtigall

Die NachtigallHans Christian Andersen

Elisabeth Zwerger

Die Nachtigall

 

Als dem chinesischen Kaiser zu Ohren kommt, dass in seinem Garten ein Vogel lebt, der ganz wunderbar singen kann, will er ihn unbedingt kennenlernen. Also schickt er seinen Kavalier aus, um nach dem Sänger zu suchen. Tatsächlich finden sie das unscheinbare Tier, das so herrlich singt.

Bei einem Konzert bei Hofe rührt die Nachtigall den Kaiser zu Tränen, so berückend ist ihr Gesang. Doch dann bekommt der Kaiser einen künstlichen Vogel geschenkt, der zwar nur ein Lied singen kann, dafür aber mit Diamanten, Rubinen und Saphiren besetzt ist.

Die Nachtigall verschwindet in ihre grünen Wälder und wird wegen Undankbarkeit aus dem Reich verwiesen. Doch nach einiger Zeit versagt der Mechanismus der künstlichen Nachtigall, sie darf nur mehr einmal im Jahr aufgezogen werden, damit sie nicht ganz kaputt geht.

Die Jahre ziehen ins Land und der chinesische Kaiser wird sehr krank und alle glauben, dass sein letztes Stündlein geschlagen habe. Doch als der Kaiser so krank in seinem Bett liegt, ertönt plötzlich vor seinem Fenster der herrlichste Gesang…

Dieses wunderbare Märchen von Hans Christian Andersen mit chinesisch anmutenden zarten Illustrationen von Lisbeth Zwerger zieht Groß und Klein in seinen Bann. Die Botschaft, dass Freiheit und Freiwilligkeit kostbarere Geschenke sind als die immer verfügbare mechanische Konstruktion aus Menschenhand, stehen in dieser Geschichte im Zentrum. Ein wahrer Lese- und Anschaugenuss!

 

Details zum Buch:

minedition

ISBN 978-3-86566-310-8

 

Bettina Armandola

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s