Wir waren voller Hoffnung

Lerke von Saalfeld

Wir waren voller Hoffnung

Zeitzeuginnen des 20. Jahrhunderts im Gespräch

Sie erlebten Krieg, Vertreibung und Armut, waren als Frauen benachteiligt und oft ohne Perspektive. Und dennoch: Sie kämpften, setzten sich durch, machten ihren Weg. Wurden Schrifstellerinnen, Musikerinnen, Politikerinnen oder Journalistinnen. Lebten in Shanghai, den USA, in Kenia oder Namibia. In 25 Gesprächen erzählen Zeitzeuginnen des 20. Jahrhunderts ihre persönliche Geschichte. Lebenswege mit unterschiedlichen deutschsprachigen Wurzeln: Prag, Wien, Ungarn, Lettland, der Banat. Vom Bund deutscher Mädchen und vom Engagement im Widerstand, von Flucht und Emigration. Davon, wie sie neue Existenzen aufbauten, sei es im heimischen Berlin, im ersehnten Italien oder im fremden China. Lebenswege, die immer auch deutsche Geschichte und Weltgeschichte erzählen. Und bis heute von Hoffnung zeugen und Mut machen.
Gespräche mit Ilse Aichinger, Ruth Bondy, Wibke Bruhns, Barbara Coudenhove-Kalergi, Margarete Davies, Inge Deutschkron, Margarete Dörr, Inge Feltrinelli, Margot Fürst, Swetlana Geier, Hildegard Grosche, Ülkü Gürkan, Agnes Heller, Maria Herrmann, Ruth Klüger, Monika Marion, Annemarie Pordes, Eva Rühmkorf, Dagmar Schipanski, Melitta Schnarrenberger, Waltraud Trümper, Anna Wang, Greta Wehner, Hiltgunt Zassenhaus.

Ich muss gestehen, ich bin kein Freund von Biografien, aber diesen Gesprächen zuzuhören, war hoch interessant. Bekannte und für mich weniger bekannte Frauen haben aus ihrer Kindheit und ihrem Leben erzählt. Wie es war, als sie alles verloren haben und flüchteten mussten oder wie sie damals die Welt erlebt haben, aber vor allem wie sie überlebt haben. Es ist eine sehr intensive Auseinandersetzung mit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf eine Art und Weise, wie man sie selten erfährt. Und obwohl die Inhalte der Gespräche schon fast 100 Jahre alt sind, haben sich die Themen bis heute nicht geändert.

Über die Autorin:
Lerke von Saalfeld ist promovierte Literaturwissenschaftlerin, sie lebt und arbeitet als Kulturjournalistin und Literaturkritikerin in Stuttgart und Berlin. Geboren 1944 in Lenggries, Schulzeit in Lenggries und Cuxhaven, Studium der Germanistik und Romanistik in Freiburg i.Br. und an der Freien Universität Westberlin. Dozententätigkeit an der FU und an der summer university am College in Middelbury/Vermont. Für den Rundfunk wie für das Fernsehen führt sie regelmäßig Interviews mit Persönlichkeiten aus Kultur, Wissenschaft und Politik.

Details zum Hörbuch:
25 CDs, Laufzeit: 18 h 13 min
ISBN: 978-3-8445-2333-1
der Hörverlag

Christina Burget

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s