Feine Leute

atb_Weng_Leute_v2.inddJoan Weng
Feine Leute

Berlin 1925:
Eine Frau hat ihren schwerreichen Mann von ihrem Geliebten umbringen lassen. Für die Gesellschaft ist es ein klarer Fall, doch nicht für Kriminalkommissar Paul Genzer.
Die Indizien passen nicht zusammen, die Abläufe stimmen nicht überein, der Fall ist in seinen Augen noch lange nicht gelöst. Vorher muss sorgfältig ermittelt werden, wie es eben seine Art ist. Dann stirbt auch noch die Frau an einer Überdosis Morphin. Wer bitte bringt vorher seinen Mann um, um Woche später selbst abzudanken?
Eine Art, von der der Filmschauspieler Carl von Bäumer hin und weg ist. Aber nach einem furchtbaren Streit liegt ihre geheime Beziehung auf Eis. Nicht auszudenken, was die Öffentlich sagen würden, wenn sie wüssten, dass der gefeierte Kommissar auf Männer steht. Bei einem Schauspieler ist das etwas anderes, der darf ab und zu gewisse Neigungen haben, solange sie nicht seinem Image schaden. Aber ausgerechnet in Paul musste er sich verlieben. Der jetzt nichts mehr von ihm wissen will. Also muss er ihn irgendwie davon überzeugen, dass er der richtige Mann an seiner Seite ist, und fängt selbst an in dem Fall zu ermitteln. Er kennt diese Kreise, er weiß, wenn er fragen muss, damit er die richtigen Antworten bekommen wird. Und die wird er Paul dann präsentieren und hoffen, dass ihr blöder Streit dadurch aus der Welt geschafft wird.
Hoffentlich klappt sein Plan.

Dieser Kriminalroman überrascht nicht nur mit einer etwas anderen Handlung, sondern auch die Charaktere überzeugen. Die Geschichte zwischen den Kommissar und den Schauspieler selbst ist für die zwanziger Jahre ein absolutes No Go –> Alle Achtung Frau Weng! Damit haben Sie die Latte hochgelegt, wir Leser warten auf den nächsten Fall!

Über die Autorin:
Joan Weng, geboren 1984 in Stuttgart, studierte Germanistik und Geschichte und promoviert aktuell über das Frauenbild in der Literatur der Weimarer Republik. Für ihre Kurzprosa wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Hattinger Literaturförderpreis, dem Wiener Werkstattpreis, dem Goldstaubpreis der Autorinnen Vereinigung e. V. sowie zahlreichen Stipendien. Seit 2013 leitet sie die Redaktion von http://www.zweiundvierziger.de, dem Blog der 42er Autoren. Sie lebt mit ihrer Familie bei Tübingen. „Feine Leute“ ist ihr erster Roman.

Verlag: ATB
Erscheinungsdatum: 2016
Taschenbuch, 336 Seiten
ISBN: 978-3-7466-3175-2
UVP: € 9,99

Elisabeth Schlemmer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s