Das Mädchen und der Gotteskrieger

Güner Yasemin Balci
Das Mädchen und der Gotteskrieger

Nimet ist ein ganz normales 16-jähriges Mädchen, sie geht gerne tanzen, feiern, mit ihrer Freundin Cayenne shoppen, flirten…
Sie ödet es zwar an, dass ihre Eltern geschieden sind, ihre Mutter ständig in Trauer versinkt, ihre Schwester sich in die falschen Jungs verliebt, aber bald hat sie die Schule geschafft, dann beginnt das Leben. Nimet und Cayenne sind ein unschlagbares Gespann, bis Nimet anfängt, sich für ihre muslimischen Wurzeln zu interessieren.

Sie geht in die Moschee, lässt sich von Cayenne’s Cousine Nour tiefer in die Religion einweisen, sie spekuliert sogar, ein Kopftuch anzulegen. Alles, was sie bisher nicht interessiert hat, wird auf einmal wichtig. Und dahinter steckt ein junger Mann. Seine Worte haben bewirkt, dass jetzt auf einmal die Religion ein wichtiges und zentrales Thema in ihrem Leben ist. So wichtig, dass sie sogar bereit ist, Deutschland den Rücken zu kehren und nach Syrien zu reisen, um ihren geliebten Saed zu treffen.

Eine aufrüttelnde Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Gerade in diesem Alter sind Mädchen sehr leicht zu beeinflussen. Sie versuchen sich meistens gegen den Rat der Eltern zu entwickeln, aber was hier im Namen der Religion gemacht wird, ist einfach nur furchtbar.

 

Über die Autorin:
Güner Yasemin Balci wurde 1975 in Berlin-Neukölln geboren. Bis 2010 war sie Fernsehredakteurin beim ZDF, heute arbeitet sie als freie Autorin und Fernsehjournalistin. 2012 erhielt sie für ihre Reportage ›Tod einer Richterin‹ den Civis-Fernsehpreis. 2016 erschien ihr Dokumentarfilm ›Der Jungfrauenwahn‹ (Arte/ZDF). Balci ist Kolumnistin für die »Stuttgarter Nachrichten«, ihre Texte erschienen u.a. in der »Zeit« und im »Spiegel«; im Deutschlandradio und Deutschlandfunk sind ihre politischen Features gesendet worden. Ihre Bücher bauen auf den Erfahrungen ihrer langjährigen Arbeit mit Jugendlichen aus türkischen und arabischen Familien in Neuköllns sozialen Brennpunkten auf: ›Arabboy‹ (2008), ›ArabQueen‹ (2010) und ›Aliyhas Flucht (2012).

Verlag: Fischer
Erscheinungsdatum: August 2017
Taschenbuch, 320 Seiten
ISBN: 978-3-596-03551-9
UVP: € 11,-

 

Elisabeth Schlemmer

 

 

Die Gabe der Auserwählten

Mary E. Pearson
Die Gabe der Auserwählten
Die Chroniken der Verbliebenen
Band 3

Übersetzung aus dem amerikanischen Englisch von Barbara Imgrund

Lia hat es Dank Rafe geschafft, sie konnten aus Venda fliehen. Doch der Kampf ist noch nicht zu Ende. Die Verräter suchen immer noch nach ihr. Sie muss zurück in ihre Heimat, auch wenn sie Rafe nicht verletzten möchte, aber diesmal muss sie auf ihre innere Stimme hören.
Rafe wird es irgendwann verstehen. Er muss sich jetzt um sein Königreich kümmern, nachdem sein Vater während seiner Abwesenheit verstorben ist. Seine eigenen Kämpfe ausfechten, Verräter entlarven und das Königreich auf den nächsten Krieg vorbereiten. Lia wiederrum muss sehen, dass sie unbeschadet nach Hause kommt, was sie dort erwartet steht in den Sternen. Wird sie als Verräterin oder als heimkehrende Tochter begrüßt?

Spannung pur bis zum Schluss! Ein aufregender 3. Teil, der nicht nur das Herz erweicht, sondern auch den Kampfgeist in jedem Mädchen weckt. 😉

Über die Autorin:
Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ihrer Titel, der auf Deutsch erscheint. In den USA hat sie damit in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien.

Verlag: one
Erscheinungsdatum: 26. Oktober 2017
Hardcover mit Schutzumschlag, 349 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0052-8
UVP: € 18,-

 

Elisabeth Schlemmer

 

Elena Stancanelli
Die nackte Frau

Aus dem Italienischen von Karin Diemerling

Das endgültige Aus ihrer Beziehung hat Anna komplett aus der Bahn geworfen.

Statt froh zu sein, dass sie diesen Mistkerl endlich los ist, dreht sie komplett durch. Sie vergisst sich zu waschen und zu essen, vergisst ihr eigenes Leben, für sie zählt nur mehr  eines: wissen mit wem / wo er seine Zeit vergingt. Sie verfolgt ihn auf Schritt und Tritt, aber nicht im realen Leben, sondern in der digitalen Welt.
Sie kennt sein Facebook Passwort, sie weiß die Zugangsdaten zu seinen E-Mails, sie installiert eine App, damit sie jederzeit weiß, wo er ist. Sie will wissen, warum es diesmal endgültig aus ist. Und dann wird sie fündig. Aber anstatt, dass sie es jetzt bleiben lässt, stalkt sie nun diese Frau, provoziert Begegnungen und lauert ihr auf.
Ihr ganzes Sein ist nur mehr darauf fokussiert, bis es eines Abends zuviel wird.

 

Eine etwas schräge aber durchaus nachvollziehbare Geschichte.
In der heutigen Zeit sind die Möglichkeiten durchaus gegeben und Mann / Frau darf dies nicht unterschätzen, wenn sie eine Beziehung beenden. Ich sage nur: Passwörter gut auswählen und schützen 😉

 

Über die Autorin:
Elena Stancanelli, geboren 1965 in Florenz. Promotion in Philologie, dann Studium an der Akademie für dramatische Kunst in Rom. Anschließend Schauspielerin am Theater. Für ihren Debütroman »Benzin« wurde sie mit dem Guiseppe-Berto-Preis 1998 ausgezeichnet. Elena Stancanelli, die in Italien wie Simona Vinci zu der als »Kannibalen« (Stefano Giovanardi) bezeichneten Generation von Erzählern gerechnet wird, schreibt auch für verschiedene Tageszeitungen. Mit »La femmina nuda« führte sie wochenlang die italienische Bestsellerliste an.

 

Verlag: berlin Verlag
Erscheinungsdatum: 2. Oktober 2017
Hardcover mit Schutzumschlag, 224 Seiten
ISBN: 978-3-8270-1347-7
UVP: € 18,-

 

Elisabeth Schlemmer

 

 

Kukolka

Lana Lux
Kukolka

Samira, 7 Jahre alt, lebt in einem Kinderheim, in dem Zucht und Ordnung an erster Stelle stehen. Nachdem ihre beste Freundin von einem deutschen Ehepaar adoptiert wurde, wird ihr Wunsch, nach Deutschland zu gehen, immer größer.
Eines Nachts macht sie sich auf dem Weg und landet schließlich bei einer Kindergang, angeführt von Rocky. Der sie zum Stehlen, Betteln und Singen auf die Straße schickt. Wer am meisten Geld nach Hause bringt, ist sein Liebling. Samira mit ihrem besonderen Aussehen hat bald den Platz inne, er nennt sie Kukolka, Püppchen. Doch solange sie Kind ist, muss sie ihm nicht anders zu Diensten sein. Sein derzeitige Bettgenossin Lydia weiß aber, wenn Samira älter wird, ist es aus mit ihr. Und tatsächlich, als Samira größer und älter wird, ihre Schönheit immer offensichtlicher wird, will Rocky seine Kukolka auch im Bett haben. Lydia stirbt nach einer misslungenen Abtreibung und Samira nimmt ihren Platz ein. Dann lernt sie eines Tages einen Traumprinzen auf der Straße kennen. Er verspricht ihr, sie nach Deutschland zu bringen. Es klingt zu verlockend und sie muss die Chance ergreifen. Doch der Traumprinz entpuppt sich als Teufel und sie landet in der nächsten Hölle.

Eine schonungslos brutal ehrliche Geschichte, die den Leser einiges abverlangt. Aber auch diese Geschichten gehören erzählt, auch wenn wir sie nicht wahrhaben wollen. Das Leben ist nicht für jeden schön, sondern kann auch unbarmherzig und brutal sein.

Über die Autorin:
Lana Lux, geboren 1986 in Dnipropetrowsk/Ukraine, wanderte im Alter von zehn Jahren mit ihren Eltern als Kontingentflüchtling nach Deutschland aus. Sie machte Abitur und studierte zunächst Ernährungswissenschaften in Mönchengladbach. Später absolvierte sie eine Schauspielausbildung am Michael Tschechow Studio in Berlin. Seit 2010 lebt und arbeitet sie als Schauspielerin und Autorin in Berlin.

Verlag: Aufbau
Erscheinungsdatum: August 2017
Gebunden mit Schutzumschlag, 375 Seiten
ISBN: 978-3-351-03693-5
UVP: € 22,-

 

Elisabeth Schlemmer

 

 

If birds fly back

Carlie Sorosiak
If birds fly back
Über die Liebe unter Berücksichtigung allgemeiner Gesetzmäßigkeiten

Aus dem Englischen von Ulrike Köbele

Linny hat eine Schwester, die es vorgezogen hat, dass Weite zu suchen, ohne an sie zu denken. Die alleine zurückbleibt. Mit den verzweifelten Eltern, die von nun an jeden Schritt von Linny überwachen und ihren Alltag kontrollieren. Immer mit der Angst, dass auch sie einfach verschwinden wird.
Seit diesem Tag ist Linny von verschwundenen Leuten, die wieder aufgetaucht sind „besessen“. Sie sammelt deren Geschichten, saugt sie auf wie ein trockener Schwamm Wasser und hofft dadurch, dass ihre Schwester auch eines Tages wieder kommen wird. Im Sommer über hilft sie in einem Seniorenheim aus. Dort trifft sie auf den berühmten Schriftsteller Àlvaro Herrera, der selbst vor einiger Zeit verschwunden war und jetzt vor ihr steht. Dieser Mann wird ihr Synonym für Grace, bei ihm will sie herausfinden, was einen Menschen bewegt, unterzutauchen. Doch bei ihrem Unternehmen kommt ihr dauernd ein anderer Helfer in die Quere. Sebastian scheint auch ein reges Interesse an Àlvaro zu haben. Aber warum er den Schriftsteller auflauert hat einen ganz anderen Grund. Einen den Linny nie erraten hätte.

Eine bedrückende aber auch schöne Geschichte, über ein Mädchen, welches sich nichts verzweifelter wünscht, als dass ihre Schwester wieder nach Hause kommt. Sie leidet darunter, für sie war ihre Schwester nicht nur eine Schwester, sondern auch ihre Freundin. Durch ihr Weggehen verliert ihre Welt an Farbe und Sinn und sie braucht einige Zeit, um wieder zu sich zu finden.

Über die Autorin:
Carlie Sorosiak wurde in North Carolina geboren und studierte englische Literatur und kreatives Schreiben in Oxford und London. Zu ihren Lebenszielen gehört, alle sieben Kontinente zu bereisen. Außerdem ist sie Fan der Gilmore Girls und verbringt gerne ganze Tage in Museen. Momentan reist zwischen den USA und Großbritannien hin und her, wo sie lebt und arbeitet. >> If Birds Fly Back << ist ihr Debütroman, der in mehrere Sprachen übersetzt wurde.

Verlag: Arena
Erscheinungsdatum: Juni 2017
Gebundene Ausgabe, 440 Seiten
ISBN: 978-3-401-60320-9
UVP: € 17,-
Alter ab: 14 Jahre

 

Elisabeth Schlemmer

Kleine Schwester

Barbara Gowdy
Kleine Schwester

Aus dem Englischen von Ulrike Becker

Rose hat mit einer Mutter zu kämpfen, die immer seniler und seniler wird. Das Familienkino muss sie inzwischen fast alleine führen. Denn bei ihrer Mutter Fiona muss sie auf alles gefasst sein. Da kann es schon mal vorkommen, dass sie unten oben herumläuft.

Dann eines Abends, während eines Gewitters, fängt es an.

Sie wird in den Körper einer jungen Frau versetzt. Es ist kein Traum, es ihr mehr als das, als wäre sie wirklich in diesen Körper drinnen. Die Empfindungen sind so stark, dass sie sogar Nasenbluten bekommt. Doch diese Körperwanderungen hören nicht auf, bei jedem Gewitter befindet sie sich im Körper dieser Frau wieder. Aber wieso? Sie beschließt, sich auf die Suche nach dieser Frau zu machen.

Eine höchst interessante Geschichte, auf diese Idee muss man mal kommen! Alle Achtung! Sie zieht den Leser in ihren Bann, man wartet gespannt, was die nächste Seite bringt und was sich hinter diesen Körperwanderungen verbirgt. Ich sage hier nur soviel, lesen und genießen.

Über die Autorin:
Barbara Gowdy, geboren 1950, lebt in Toronto.Ihre Romane sind mit vielen Preisen ausgezeichnet und in zahlreiche Sprachen übersetzt worden. Zwei ihrer Kurzgeschichten wurden verfilmt.

Verlag: Antje Kunstmann
Erscheinungsdatum: August 2017
Gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3-95614-196-6
UVP: € 22,-

 

Elisabeth Schlemmer

 

 

Drone

Bart-Jan Kazemier
Drone

Aus dem Niederländischen von Simone Schroth und Marjolijn Storm

Eliot Koler war einst ein niederländischer Elitesoldat, bis ihn seine Taten nachts nicht mehr schlafen ließen, Albträume heimsuchten und er mit seinem Tun nicht mehr leben konnte. Einsam und zurückgezogen versucht er nun sein Leben auf die Reihe zu bekommen, doch dann bekommt er eine verschlüsselte Nachricht. Eine Nachricht, die den Soldaten in ihn wieder weckt und ihn endlich die Chance gibt, die Wahrheit über diesen einen Einsatz herauszufinden, der einst der Auslöser für sein Ausscheiden beim Militär war. Doch die Kontaktfrau wird kurz vor ihrem Treffen ermordet, Koller von der Geheimpolizei überwacht, er muss untertauchen, um am Leben zu bleiben. Doch diesen Auftrag wird er zu Ende führen, koste es was es wolle.

Ex-Militär im Kampf gegen machthungrige Regierung, die dabei ist, den Drohnen die Macht über Leben und Tod zu geben. So könnte man diese Geschichte im Groben zusammenfassen. Der Protagonist macht keine schlechte Figur, erinnert aber an verschiedenste Charaktere, die wir aus Film und Fernsehen kennen. Aber alles in allem nicht schlecht geschrieben. Aber das Wichtigste! Die Story lässt einen Nachdenken …über die Drohnen und ihre Zukunft in unserer Welt und somit ist der Auftrag dieses Buches, glaube ich, erfüllt.

Über den Autor:
Bart-Jan Kazemier, geboren 1979 in Groningen, Niederlande, hat Angewandte Linguistik studiert und unterrichtet heute an internationalen Bildungseinrichtungen. Er hat mehrere Dokumentarfilme produziert, die auf internationalen Filmfestivals gezeigt wurden. „Drone“ ist sein erster Roman, der auf Deutsch erscheint.

Verlag: Penguin
Erscheinungsdatum: 14. August 2017
Taschenbuch, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-328-10102-4
UVP: € 10,30

 

Elisabeth Schlemmer

 

Meeting Bill Murray

Gavin Edwards
Meeting Bill Murray
Wahre Geschichten, die dir keiner glaubt

Übersetzung aus dem amerikanischen Englisch von Bernhard Schmid

Wer ist Bill Murray wirklich?

Die meisten kennen ihn aus: Täglich grüßt das Murmeltier oder aus Ghostbusters, aber Bill Murray ist mehr. Viel mehr.

Er hat nicht nur ein aufregendes und abwechslungsreiches berufliches und privates Leben hinter sich mit sehr vielen Aufs und noch mehreren Abs, aber er lebt sein Leben nach seinen Prinzipien. Und die lassen ihn das Leben leben und nicht nur daran teilhaben.

Es kann schon mal passieren, dass er uneingeladen bei einer Party auftaucht, beim Karaoke singen vorne auf der Bühne steht, in einer fremden Küche steht und abwäscht oder einfach bei der Ampel deine Augen zuhält und fragt: Wer bin ich?

Bill Murray ist jemand Besonderes, nicht nur als Schauspieler und Komiker, auch als Mensch.

Und dieses Buch zeigt uns einen Teil davon.

Über den Autor:
Gavin Edwards ist Redakteur beim Rolling Stone und schrieb mehrere Bestseller. Zur Recherche für ein Interview mit dem Schauspieler begann er Bill-Murray-Storys zu sammeln, per Definition im Urban Dictionary „eine befremdliche (und doch plausible) Geschichte, in der jemand Bill Murray dabei beobachtet, wie er etwas völlig Absonderliches tut, und einem, bevor er geht, zuflüstert ‚Das glaubt dir keiner’“. Von diesen Anekdoten war er so begeistert, dass er beschloss, ihnen ein Buch zu widmen.

Verlag: Eichborn
Erscheinungsdatum: 24. April 2017
Paperback, 368 Seiten
ISBN: 978-3-8479-0630-8
UVP: € 18,-

 

Elisabeth Schlemmer

Stadt aus Rauch

Svealena Kutschke
Stadt aus Rauch

„Ein Roman, randvoll mit deutscher Geschichte und komplexen Figuren, so präzise und eindringlich geschrieben, dass der Leser kaum davon lassen kann.“ Stern

Angefangen hat alles mit Magdalena, als sie beschloss sich umzubringen. Da war der Teufel zugegen und hat dem ungeborenen Kind in ihr eine Chance gegeben. Einst dachten sie an ein Wunder, doch jetzt sieht es eher nach einem Fluch aus.
Die weiblichen Nachkommen von Magdalena müssen immer noch für ihre Tat büßen. Der Teufel ist ihnen auch erhalten geblieben, er sieht ihnen weiterhin beim Leben zu und wartet darauf, bis sie ihm überdrüssig geworden sind.
Weder Lucie, das Kind, welches auf wundersame weise überlebt hat, noch deren Tochter Freya oder deren Tochter Jessie haben eine Chance glücklich und zufrieden zu leben. In ihnen haust ein bestimmtes Gefühl, schwer zu beschreiben, aber es ist immer da – es gleicht einer Melancholie. Sie versuchen es zu bekämpfen, Opium hilft für kurze Zeit, große Mengen Alkohol sorgen auch für eine kurzfristige Erleichterung, aber jeder Versuch, dem Teufel ein Schnippchen zu schlagen, geht schief, nur der Tod ist ein endgültiger Ausweg.

Einerseits ist diese Geschichte sehr opulent, es gibt massenhaft Charaktere und verschiedene Epochen, andererseits bringt der immer wiederkehrende Teufel eine fixe Konstante rein. Durch die Zeitsprünge bei den Erzählungen wird Lebhaftigkeit vorgetäuscht. Die aber eigentlich nicht da ist. Dafür ist das Thema einfach zu düster. Ich habe das Buch durchaus genossen, gehört aber sicher zur „schwereren“ Kost.

Über die Autorin:
Svealena Kutschke ist in Lübeck geboren und studierte Kulturwissenschaften in Hildesheim. Sie ist Preisträgerin des Open Mike der Berliner Literaturwerkstatt 2008. Ein Jahr später erschien ihr Debüt „Etwas Kleines gut versiegeln“. Sie erhielt das Berliner Senatsstipendium, das Arbeitsstipendium der Stiftung Schleswig-Holstein und Aufenthaltsstipendien in China, Polen und Kroatien; ihre Beiträge erscheinen in verschiedenen Zeitschriften und Anthologien. 2013 erschien ihr zweiter Roman „Gefährliche Arten“ im Eichborn Verlag.

Verlag: Eichborn
Erscheinungsdatum: 25. August 2017
Hardcover, 672 Seiten
ISBN: 978-3-8479-0026-9
UVP: € 24,-

 

Elisabeth Schlemmer

 

Das Licht der Insel

Jean E. Pendziwol
Das Licht der Insel

Aus dem kanadischen Englisch von Veronika Dünninger

Eine alte Frau in einem Altersheim und ein junges stürmischen Mädchen. Das Mädchen und die alte Frau verbindet etwas, doch das weiß das junge Mädchen noch nicht.

Morgan, das junge Mädchen, lebt in einer Pflegefamilie, ihre Geige und ihre Zeichnungen sind ihr ein und alles. Sie wird beim Sprayen erwischt und muss als Wiedergutmachung die ganze Farbe vom Zaun des Altersheimes abkratzen und neu streichen. Dadurch lernt sie Miss Livingstone kennen. Die alte Dame ist blind und bittet sie die Tagebücher ihres Vaters vorzulesen. Er war Leuchtturmwärter auf einer einsamen Insel. Seine Familie, Frau und Kinder, haben dort Jahre verbracht. Auch nach seinem Tod.
Die Geschichten erzählen von kalten Wintern, schweren Stürmen, wochenlanger Abgeschiedenheit von der Außenwelt, von Krankheit und Tod.
Morgan ist tief beeindruckt von der alten Dame, dass würde sie natürlich nie zugeben, aber diese Miss Elizabeth Livingstone hat etwas an sich, als würde sie ein lang gehütetes Geheimnis mit sich herumtragen. Wie recht Morgan damit hat, wird sie schneller herausfinden, als ihr lieb ist.

Eine beeindruckende Geschichte! Diese Geschichte beweist mal wieder, dass die oft belächelten „alten“ Menschen sehr wohl etwas zu erzählen haben. Auch sie waren einmal jung und haben aufregende Sachen erlebt, die es wert sind, erzählt zu werden.

Über die Autorin:
Jean Pendziwol, geboren 1965 in Ontario, Kanada, hat bereits acht Kinderbücher veröffentlicht, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde. Sie hat drei erwachsene Kinder und lebt noch heute in ihrer Heimatstadt am Ufer des Lake Superior. »Das Licht der Insel« ist ihr erster Roman.

Verlag: Penguin
Erscheinungsdatum: 16. Oktober 2017
Taschenbuch, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-328-10161-1
UVP: € 10,30

 

Elisabeth Schlemmer