Venezianische Liebe

Gisa Pauly
Venezianische Liebe

Eine Hochzeit in Venedig! Was kann es schöneres geben?
Maria ist hocherfreut, als ihre Tochter Amelie beschließt ihren geliebten Sandro in Venedig zu ehelichen. Mit riesigen Gepäckstücken voller Geschenke und Hochzeitsutensilien landet sie endlich in Venedig, die Zeit läuft, es gibt noch viel zu tun.
Doch dann hört sie auf dem Weg zu ihrer Unterkunft eine bekannte Melodie von einem Geiger, eine Melodie, die nur einer so spielen kann, und der ist seit Jahren tot. Oder doch nicht?
Die Arbeit ruft, doch diese Melodie will ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen. Als ihr Exmann dann endlich auch in Venedig ankommt, erzählt sie ihm von ihrer Beobachtung, doch die anderen Gäste dürfen davon nichts mitbekommen. Ist doch die Witwe dabei, sowie der eigentliche Komponist dieses Liedes, der immer noch sauer über den Diebstahl ist.
Ein Katz und Maus Spiel fängt an. Einerseits soll sich Maria um die Hochzeit kümmern, andererseits will sie unbedingt den Mann finden. Der Mann, mit dem sie ein Geheimnis teilt.

Alte Wunden werden aufgerissen, tot geglaubte Gefühle kommen wieder an die Oberfläche, Geheimnisse drohen gelüftet zu werden, das Ganze wird serviert mit venezianischer Lebensfreude und Dramatik. Und fertig ist ein unterhaltsamer Roman, der nicht nur die Reiselust weckt, sondern auch ein paar amüsante Stunden beschert.

Über die Autorin:
Gisa Pauly hängte nach zwanzig Jahren den Lehrerberuf an den Nagel und veröffentlichte 1994 das Buch »Mir langt’s – eine Lehrerin steigt aus«. Seitdem lebt sie als freie Schriftstellerin, Journalistin und Drehbuchautorin in Münster, ihre Ferien verbringt sie am liebsten auf Sylt oder in Italien. Ihre turbulenten Sylt-Krimis um die temperamentvolle Mamma Carlotta erobern regelmäßig die SPIEGEL-Bestsellerliste, genauso wie ihre erfolgreichen Italien-Romane. Gisa Pauly wurde mehrfach ausgezeichnet, darunter mit dem Satirepreis der Stadt Boppard und der Goldenen Kamera des SWR für das Drehbuch »Déjàvu«.

Verlag: Pendo
Erscheinungsdatum: 1. August 2017
Klappbroschur, 320 Seiten
ISBN: 978-3-86612-417-2
UVP: € 15,50

Elisabeth Schlemmer

 

Zwei Jahre, acht Monate und achtundzwanzig Nächte

Zwei Jahre acht Monate und achtundzwanzig Naechte von Salman Rushdie

Salman Rushdie
Zwei Jahre, acht Monate und achtundzwanzig Nächte

Aus dem Englischen von Sigrid Ruschmeier

Die Dschinn leben doch nur in den Büchern, die von der Vergangenheit erzählen und die keiner richtig ernst nimmt, oder doch nicht?
Dass es die Dschinn tatsächlich gibt, erfährt die Menschheit früh genug, aber leider zu spät um noch irgendetwas an ihrem Schicksal zu ändern.
Zuerst spielt das Wetter verrückt, dann die Menschen, und als dann alles verrückt spielen, betreten sie die Erde.

Es ist an der Zeit die Herrschaft über die Menschen zu übernehmen.

Doch einige wenige können den Dschinn trotzen. Dank einer weiblichen Dschinn – Dunia. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht zu helfen, weil sie die Menschen so in ihr Herz geschlossen hat. Sie stattet sie mit besonderen Fähigkeiten aus, hilft ihnen beim Kampf gegen die böse Dschinn. Doch dann findet sie in einem Mann ihren verstorben Geliebten wieder, er sieht in ihr seine längst verstorbene Frau. Anfangs erleben sie einen zweiten Frühling, doch diese Liebe währt nicht lange…

Dieses Buch kann man am besten mit den Worten: Verrückt & fantastisch beschreiben. Der Autor zieht den Leser in einen Strudel aus Worten, lässt ihn nicht mehr los, wie ein Dschinn. Er schubst ihn in die Vergangenheit, reißt ihn zurück in die Gegenwart, versüßt das Ganze mit einen Hauch Wahnsinn. Und am Schluss denkt man sich – noch mal 😉

Über den Autor:
Salman Rushdie, 1947 in Bombay geboren, studierte in Cambridge Geschichte. Mit seinem Roman »Mitternachtskinder« wurde er weltberühmt. Seine Bücher erhielten renommierte internationale Auszeichnungen, u.a. den Booker Prize, und sind in zahlreiche Sprachen übersetzt. 1996 wurde ihm der Aristeion-Literaturpreis der EU für sein Gesamtwerk zuerkannt. 2008 schlug ihn die Queen zum Ritter.

Verlag: Penguin
Erscheinungsdatum: 10. April 2017
Taschenbuch, Broschur
ISBN: 978-3-328-10142-0
UVP: € 10,30

 

Elisabeth Schlemmer

 

 

The Ending

Iain Reid
The Ending – Du wirst dich fürchten. Und du wirst nicht wissen, warum

Aus dem kanadischen Englisch von Anke und Eberhard Kreutzer

Ein raffiniertes, stilistisch brillantes Psycho-Drama über Identität, menschliche Abgründe, Einsamkeit und Wahn – „Der kühnste und originellste literarische Psycho-Thriller seit langem.“ Chicago Tribune

Eine junge Frau sitzt mit ihrem Freund Jake in einem Auto. Sie sind unterwegs zu seinen Eltern. Die junge Frau denkt darüber nach, mit ihm Schluss zu machen. Doch ihre Gedanken werden immer wieder von dem Piepen ihres Handys gestört. Schon wieder dieser Anruf!? Das Haus seiner Eltern ist ein düsterer Ort, die Ställe sind leer, die Atmosphäre gedrückt, die Eltern seltsam, die junge Frau will hier so schnell wie möglich weg. Auch ihr Freund Jake teilt ihre Ansicht und nach dem Abendessen machen sie sich auf dem Heimweg. Doch dann will er unbedingt einen Zwischenstopp einlegen, wo er einfach verschwindet.

Machen Sie sich gespannt auf eine ungewöhnliche Reise, wo man mehrmals die Seiten wechselt und versucht den Sinn zu erfassen. Alles in allem ein sehr verwirrendes aber interessantes Buch. Den Schluss musste ich mehrmals lesen, weil ich mir nicht sicher war, ob ich „richtig“ gelesen hatte. Aber lassen Sie sich überraschen!

Über den Autor:
Der Kanadier Iain Reid, Jahrgang 1980, veröffentlichte zunächst zwei preisgekrönte Memoirs; seine literarischen Arbeiten erschienen u.a. im New Yorker und in der National Post. Sein Romandebüt „The Ending“ elektrisierte Presse und Leser und führte zur Gründung einer Website zum Austausch über das Buch. Iain Reids zweiter literarischer Thriller ist in Arbeit. Der Autor lebt in Ontario, Kanada.

 

Verlag: Droemer
Erscheinungsdatum: 02. November 2017
Klappenbroschur, 240 Seiten
ISBN: 978-3-426-30619-2
UVP: € 14,99

 

Elisabeth Schlemmer

Die Frau im hellblauen Kleid

Beate Maxian
Die Frau im hellblauen Kleid

Wien/Berlin 1927 und heute
Die Familie Altmann ist eine Schauspieler Dynastie. Einst gegründet von der begnadeten Schauspielerin Käthe Schlögel. Die, gekleidet in einem hellblauen Kleid, die deutschen Bühnen eroberte. Und durch deren Tochter Marianne erfolgreich fortgesetzt wurde.
Vera, die nächste in der Reihe, entspricht leider nicht ganz den Erwartungen, aber dafür ist ihre Tochter Sophie mit ausreichend Talent gesegnet, dass der Name Altmann keinen Schaden nimmt. Sie wird sogar mit ihrer Urgroßmutter Käthe Schlögel verglichen.
Der Name Altmann hat in der Theater – und Filmwelt einen gewissen Ruf, der aber jetzt in Gefahr ist.
Vera will über ihre Großmutter Käthe Schlögel einen Dokumentarfilm drehen, doch ihre Mutter Marianne ist darüber ganz und gar nicht erbaut. Würde dieser Film doch viele dunkle Geheimnisse ans Licht bringen. Geheimnisse, die niemanden etwas angehen.
Doch Vera bleibt hartnäckig und schlussendlich willig Marianne ein, doch nicht ohne Bedingungen gestellt zu haben. Der Namen Altmann muss geschützt werden.

Eine berauschende Geschichte über Träume, Liebe, Verlust und vor allem aber Geheimnisse.
Es führt uns in die dreißiger und vierziger Jahre des vorigen Jahrhunderts, lernt uns wieder das Fürchten vor den Nationalsozialisten. Zeigt auf, dass Liebe nicht alles überwinden kann und das es oft besser ist Kompromisse einzugehen, als die Wahrheit zu sagen.

Über die Autorin:
Die Österreicherin Beate Maxian wurde in München geboren und verbrachte ihre Jugend u.a. in Bayern und im arabischen Raum. Heute lebt sie mit ihrer Familie abwechselnd in Oberösterreich und Wien und arbeitet neben dem Schreiben als Moderatorin und Journalistin sowie als Dozentin an der Talenteakademie. Ihre in Wien angesiedelten Krimis um die Journalistin Sarah Pauli haben eine treue Leserschaft erobert und sind Bestseller in Österreich. Des Weiteren ist Beate Maxian die Initiatorin und Organisatorin des ersten österreichischen Krimifestivals: Krimi-Literatur-Festival.at

Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: November 2017
Taschenbuch, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-453-42212-4
UVP: € 11,30

 

Elisabeth Schlemmer

 

 

Die Brüder Sass – geliebte Ganoven

Horst Bosetzky
Die Brüder Sass – geliebte Ganoven
Biografischer Kriminalroman

Berlin 1926.
Die Brüder Franz und Erich Sass machen es sich zur Aufgabe mit wenig Arbeit viel Geld zu scheffeln. Ihr Hauptaugenmerk liegt hier beim perfekten Bankraub. Die Ansätze sind nicht die schlecht, einen Tresor mit einem Schneidbrenner zu öffnen, doch leider nicht durchdacht. Ohne viele Kohle ergaunert zu haben, müssen sie viele Coups abbrechen, doch ab und an gelingt auch den Brüdern ein Glücksfall und sie schwimmen kurze Zeit wieder in Geld.

Der Kriminalsekretär Max Fabich kommt den beiden auf die Spur, doch dingfest machen kann er sie nicht. Er weiß, dass sie bei den Einbrüchen dahinterstecken, doch ohne Beweise kein Haftbefehl.

Als die Nazis die Macht in Deutschland an sich reisen, wird es den Brüdern in Berlin zu gefährlich, sie machen sich auf nach Dänemark. Doch ihr Glück haben sie in Berlin zurückgelassen.

Anfangs dachte ich mir, welche Halunken! Doch je länger man in dieser Biografie schmökert, desto symphytischer werden einem die Brüder. Sie haben oft mehr Glück als Verstand, wirken aber durch ihre Art sehr liebenswert und keinesfalls gefährlich.

Über den Autor:
Dr. Horst Bosetzky (ky) wurde 1938 in Berlin geboren. Der emeritierte Professor für Soziologie veröffentlichte neben etlichen belletristischen und wissenschaftlichen Arbeiten zahlreiche, zum Teil verfilmte und preisgekrönte Kriminalromane. 1992 erhielt er den Ehren-Glauser des SYNDIKATS für das Gesamtwerk und die Verdienste um den deutschsprachigen Kriminalroman. 2005 wurde ihm der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Zehn Jahre lang war Horst Bosetzky Sprecher des SYNDIKATS und Gründungsmitglied von QUO VADIS. Besuchen Sie: http://www.horstbosetzky.de

Verlag: Gmeiner
Erscheinungsdatum: Juli 2017
Paperback mit Farbschnitt
ISBN: 978-3-8392-2102-0
UVP: € 12,-

Elisabeth Schlemmer

Worst Best Friends – Liebe ändert alles

Dyan Sheldon
Worst best Friends – Liebe ändert alles

Aus dem Englischen von Anne Braun

Savanna und Gracie sind beste Freundinnen.
Savannna ist hübsch und selbstbewusst, Gracie ist der unauffällige Typ und eher schüchtern. Bis jetzt haben sie als Team gut zusammen gepasst, doch dann fängt Savanna an, Gracie als Ausrede zu benutzen, damit sie sich mit ihrem älteren Collegefreund treffen kann.
Das passt Gracie ganz und gar nicht, sie hat es nicht so mit lügen. Nachdem Savanna sie ein paar Mal sitzen gelassen hat, fängt sie an, ihre Freizeit anders zu verplanen. Cooper, ein netter und witziger Typ aus der Schule, lädt sie ein, mit ihr gemeinsam im Gemeindehaus Kindern Englischunterricht zu geben und auch so verbringt sie gerne Zeit mit ihm. Das passt aber Savanna wiederum nicht, obwohl sie eh keine Zeit für Gracie hat. Die superfeste Freundschaft bekommt Risse. Man könnte aber auch sagen, Gracie sieht endliche wie Savanna „wirklich“ ist, liebenswert aber ichbezogen.

Ja, die erste Liebe ist für Mädchenfreundschaften oft ein einschneidender Punkt. Schafft es die Freundschaft zu bestehen, obwohl man mit der besten Freundin nicht mehr soviel Zeit verbringen kann? Oder ist die Freundin so tolerant, dass sie dem jungen Liebesglück nicht neidisch ist und abwartet, bis sich die erste Liebe gelegt hat und die Freundin wieder Zeit für einen hat. Freundschaften sind nicht einfach, ein immerwährender Lernprozess. Und manchmal dauert es, bis einem auffällt, dass die sogenannte „beste Freundin“ doch nur einen Menschen sucht, der sie den lieben langen Tag anhimmelt. Aber lieber spät als nie.

Über die Autorin:
Dyan Sheldon wurde in Brooklyn geboren und verbrachte einen Teil ihrer Kindheit auf Long Island. Nach mehreren Stationen in den USA lebt sie heute in London. Dyan Sheldon schreibt vor allem für Kinder und Jugendliche. Ihr Roman „Bekenntnisse einer Highschool-Diva“ war ein Nr. – 1- New-York-Times-Bestseller. Er wurde mit Lindsay Lohan in der Hauptrolle verfilmt.

Verlag: bloomoon
Erscheinungsdatum: 17. Juni 2016
Taschenbuch, 272 Seiten
ISBN: 978-3845814292
UVP: € 13,40
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14-17 Jahren

 

Elisabeth Schlemmer

 

Das Revier der schrägen Vögel

Sophie Hénaff
Das Revier der schrägen Vögel

Ein neuer Fall für Kommando Abstellgleis

Aus dem Französischen von Katrin Segerer

»Spaß und Krimi passen gut zusammen, wenn Sophie Hénaff am Werk ist. Ein Krimi mit Augenzwinkern.« Der Standard (25.11.2017)

Kommissarin Anne Capestan leitet das Revier der schrägen Vögel. Alles Polizisten, die irgendwie in Ungnade gefallen sind, weil deren körperliche oder geistige Verfassung für ein normales Revier nicht mehr tragbar sind. Doch sie mag ihre Truppe, gehört sie doch auch dazu. Bei diesem Fall matchen sie sich mit einem „normalen“ Revier. Es geht darum einen Serienmörder zu finden, der wie es scheint, eine Liste abarbeitet. Die ersten Indizien führen sie in ihre Vergangenheit, besser gesagt zu ihrem Ex-Mann.
Aber gerade ihre schrägen Vögel haben das richtige Denken, um den Mörder auf die Spur zu kommen. Was dem anderen Revier gar nicht gefällt, und sie werden mit fehlerhaften Akten belohnt. Doch Anne Capestan und ihr Team geben nicht auf, für zählt nicht der Ruhm, für sie geht es um viel mehr. Auch wenn sie eine schräge Truppe sind, sind sie immer noch Polizisten.

Die schrägen Vögel sind ein Haufen liebenswerte Menschen, die trotz ihrer Vergangenheit und Taten versuchen immer noch ihre Arbeit als Polizisten zu machen. Auch wenn der eine, eine Ratte mit zur Arbeit nimmt und der Nächste glaubt, er ist ein Musketier, aber gerade trotz ihrer Mängel machen sie eine umso bessere Arbeit. Die Autorin hat hier einen herrlichen amüsanten Krimi geschrieben, der dem Leser unter die Haut geht. Wo ist unser Revier der schrägen Vögel?

Über die Autorin:
Sophie Hénaff ist Journalistin, deren humoristische Kolumne in der französischen Cosmopoltan eine riesige Fangemeinde hat. Kommando Abstellgleis ist ihr Krimidebüt, der Auftakt einer Serie um Kommissarin Anne Capestan und ihre Brigade der Ausrangierten. Das Buch war in Frankreich ein Bestseller und wurde in zahlreiche Länder verkauft.

Verlag: carl’s books
Erscheinungsdatum: 16. Oktober 2017
Paperback, Klappbroschur
ISBN: 978-3-570-58572-6
UVP: € 15,50

Elisabeth Schlemmer

Der Buchliebhaber

Charlie Lovett
Der Buchliebhaber

Aus dem Englischen von Andreas Helweg und Heike Reissig

Arthur Prescott braucht nicht viel um glücklich zu sein.
Einen geregelten Tagesablauf, ab und an ein Treffen mit Freunden, aber vor allem genug Zeit für seine heißgeliebte Bibliothek in der Kathedrale von Barchester.
Doch dann ist der heilige Frieden abrupt vorbei, als eine aufdringliche Amerikanerin anfängt, die dortigen Bücher zu digitalisieren. Sie stört ihn nicht nur bei den Lesestunden, sondern bringt ihn auch ganz durcheinander. Er, ein gestandener Herr sollte sich eigentlich von einer jungen Frau nicht derart überrumpeln lassen. Aber genau das geschieht. Diese junge Frau geht ihm unter die Haut. Sie liebt nicht nur Bücher, sie versteht es auch hervorragend, mit den modernen Medien und Technologien umzugehen, wovon Arthur absolut nichts versteht.
Aber vor allem ist sie eine Gefahr. Eine Gefahr für ein lang gehütetes Geheimnis, welches schon seit Jahrhunderten in den Mauern der Kathedrale beherbergt ist und welches Arthur geschworen hat zu beschützen.

Man merkt, dass der Autor sein Leben den Büchern gewidmet hat. Mit sehr viel Liebe und Engagement erzählt er eine Geschichte über einen Mann, der Bücher über alles liebt und dabei fast vergisst zu leben. Bis die Liebe dazwischen kommt. Eine wunderschöne und reizende Geschichte.
Ein Buch von einem Buchliebhaber für Buchliebhaber 😉

Über den Autor:
Charlie Lovett hat früher als Antiquar gearbeitet, ist ein begeisterter Büchersammler und gehört dem »Grolier Club« an, Amerikas bedeutendstem Club für Bücherliebhaber. Er lebt mit seiner Frau abwechselnd in Winston Salem, North Carolina, und Kingham im englischen Oxfordshire. Zu seinen Werken zählen die Romane »Das Buch der Fälscher« – ein New-York-Times-Bestseller – und »Jane Austens Geheimnis«.

Verlag: Goldmann 
Erscheinungsdatum: 20. November 2017
Taschenbuch, Broschur
ISBN: 978-3-442-48711-0
UVP: € 10,30

Elisabeth Schlemmer

Böser Samstag

Nicci French
Böser Samstag
Ein neuer Fall für Frieda Klein Band 6

Aus dem Englischen von Birgit Moosmüller

Auch wenn Sie sich vorgenommen hat, in Zukunft die Finger davon zu lassen, kann sie einfach nicht damit aufhören. Vor allem dann nicht, wenn die Polizei selbst sie um ihre Mithilfe bittet.

Psychologin Frieda Klein ist wieder im Einsatz.

Diesmal soll sie eine Mörderin beurteilen, die vor 13 Jahren ihre gesamte Familie getötet haben soll. Frieda soll aber auch prüfen, ob eventuelle Ermittlungsfehler gemacht worden sind. Die Ermittlungen führen sie in die Vergangenheit, sie lernt einen normalen Teenager kennen, der zwar auf dem Weg auf die schiefe Bahn war, aber keinesfalls eine potenzielle Mörderin. Doch wer ist dann der Mörder? Eine Frage, die ihr einfach nicht aus dem Kopf geht. Auf der Suche nach dem wahren Mörder, schleichen sie aber auch immer wieder Unsicherheiten ein. Vielleicht wünscht sie sich ja nur, dass diese junge Frau unschuldig ist? Aber kann sie sich so täuschen?

Und dann taucht auch noch ein alter Bekannter auf. Ein Mann, von dem sie gehofft hat, ihn nie wieder zu begegnen. Ein Mann, der ihretwegen Morde begeht.

Spannung, Verwirrung, Unsicherheit all das liefert dieser Thriller. Verängstigt gleitet man durch die Londoner Nacht auf der Suche nach Lösungen, doch dieses Geheimnis will nicht gelüftet werden. Das Autorenpaar hat ganze Arbeit geleistet und dem Leser eine ausgezeichnete Geschichte vorgelegt. Ein Lesegenuss für jeden Thrillerfan.

Über die Autorin:
Hinter dem Namen Nicci French verbirgt sich das Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French. Seit langem sorgen sie mit ihren höchst erfolgreichen Psychothrillern international für Furore. Sie leben Süden Englands.

Verlag: Penguin 
Erscheinungsdatum: 9. Oktober 2017
Taschenbuch, Broschur
ISBN: 978-3-328-10044-7
UVP: € 10,30

 

Elisabeth Schlemmer

 

 

So klingt dein Herz

Cecelia Ahern
So klingt dein Herz

Aus dem Englischen von Christine Strüh

Diesmal führt uns die Autorin in den Westen Irlands.
Dort lebt im Verborgenen ein Mädche, welches die Gabe hat, jeden Ton, jede Stimme, jedes Geräusch nachzuahmen. Ihr Name ist Laura und sie ist 26 Jahre alt.
Der Toningenieur Solomon und seine Freundin, die Dokumentarfilmerin Bo, sehen das Potenzial dieser außergewöhnlichen jungen Frau und nehmen sie mit in die Stadt, um aus ihr einen Star zu machen.

Ein fataler Fehler.

Die Großstadt mit ihrem Dauerlärm verstört Laura zutiefst, die Medien und die Menschen lieben sie, aber ihr wird das alles zu viel. Sie will zurück in ihr Häuschen, zurück zu den Geräuschen der Natur. Doch sie hat einen Vertrag unterschrieben und muss durchhalten. Aber dann versagt ihre Stimme…

Ich muss gestehen, ich bin ein glühender Fan dieser Autorin. Jedes ihrer Bücher ziert mein Bücherregal. Sie schafft es mit jeder Geschichte eine neue Welt zu erschaffen, die so surreal ist, dass sie schon wieder real sein könnte. Ihre Protagonisten leben einfach mit.
Auch bei dieser Geschichte hat sie den Mittelpunkt – Laura, dem Leser sehr nahe gebracht, man verteufelt Solomon und Bo, dass sie sie aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen haben, man möchte am liebsten zu ihr fahren und ihr die Stille der Natur wieder geben.

Über die Autorin:
Cecelia Ahern ist eine der erfolgreichsten Autorinnen der Welt. Sie wurde 1981 in Irland geboren und studierte Journalistik und Medienkommunikation in Dublin. Mit 21 Jahren schrieb sie ihren ersten Roman, der sie sofort international berühmt machte: ›P.S. Ich liebe Dich‹, verfilmt mit Hilary Swank. Danach folgten Jahr für Jahr weitere weltweit veröffentlichte Bücher in Millionenauflage. Die Autorin wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, schreibt auch Theaterstücke und Drehbücher und konzipierte die TV-Serie ›Samantha Who?‹ mit Christina Applegate sowie einen Zweiteiler für das ZDF. Auch ihr Roman ›Für immer vielleicht‹ wurde fürs Kino verfilmt. Cecelia Ahern lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im Norden von Dublin.

Verlag: Krüger
Erscheinungsdatum: August 2017
Paperback
ISBN: 978-3-8105-3027-1
UVP: € 15,50

 

Elisabeth Schlemmer