101 Nacht

101 Nacht101 Nacht

Aus dem Arabischen erstmals ins Deutsche übertragen von Claudia Ott

Gelesen von Jasmin Tabatabai u.a.
Musik: Hadi Alizadeh, Claudia Ott und Gilbert Yammine

„In einer Vitrine mit Dingen aus Andalusien habe ich eine Handschrift gesehen. Das Buch lag aufgeschlagen, auf dem Titel 101 Nacht. Daneben stand, dass diese Schrift auf 1234 datiert sei. Es war unglaublich – eine Sensation. Ich bin schon einige Jahre in dem Geschäft, und keiner von uns Wissenschaftlern kannte diese Handschrift“, so berichtet die Arabistin Claudia Ott über ihren sensationellen Fund. Das bedeutet: Die Geschichten aus 101 Nacht sind das älteste bekannte Manuskript der berühmten Märchensammlung, die ursprünglich nur mündlich weitererzählt und dabei immer wieder verändert wurde.

Wer die Geschichten von 1001 Nacht erwartet, wird vielleicht enttäuscht sein. Es ist keine einzige dabei. Diese hier sind aber ebenso interessant und spannend, aber auch manchmal sehr brutal. Für kleine Kinder würde ich das Hörbuch nicht empfehlen, da so mancher Mord oder Vergewaltigung passiert. So wie in 1001 Nacht gibt es die Erzählerin Schahrasad, die Nacht für Nacht die Geschichten ihrem Gebieter bis zum Morgengrauen erzählt. Diese erstrecken sich über mehrere „Nächte“, sind aber für sich abgeschlossen und nicht so verwoben wie in 1001 Nacht. Die Einleitung und der Abschluss jeder nächtlichen Erzählung lautet immer gleich. Gerade das erinnert mich an klassische Märchen und verleiht diesen Geschichten ihre Einzigartigkeit. Die Lesung selbst wird von orientalischer Musik und arabischen Texten begleitet.

Über die Übersetzerin:
Claudia Ott, geb. 1968, studierte Orientalistik in Jerusalem, Tübingen und Berlin, wo sie mit einer Arbeit über arabische Epik und Handschriftenkunde promoviert wurde, sowie anschließend arabische Musik (Rohrflöte/Nay) in Kairo. Sie war seit 1993 wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. Assistentin an den Universitäten Berlin (FU) und Erlangen-Nürnberg; seit 2011 unterrichtet sie auch an der Universität Göttingen. Vortragsreisen führten sie u.a. nach Kairo, Beirut, Wien, Yale und Harvard. Ihre 2004 erschienene Neuübersetzung von „Tausendundeine Nacht“ nach der ältesten arabischen Handschrift machte sie weit über die Grenzen ihres Faches hinaus bekannt. 2011 wurde Claudia Ott für diese Übersetzung mit dem Johann-Friedrich-von-Cotta-Literatur-und-Übersetzerpreis der Landeshauptstadt Stuttgart ausgezeichnet. 2008 erschien „Gold auf Lapislazuli – Die 100 schönsten Liebesgedichte des Orients“. Seit 2007 ist Claudia Ott Jury-Vorsitzende des Coburger Rückert-Preises. Claudia Ott ist Mitglied mehrerer internationaler Ensembles für orientalische Musik und Chorleiterin des Martinschors Beedenbostel. Mit szenischen Lesungen, Lesekonzerten mit orientalischer Musik oder Konzertlesungen mit Sinfonieorchester öffnet sie im gesamten deutschen Sprachraum neue Türen für die arabische Literatur.

Details zum Hörbuch:
Ungekürzte Lesung mit Musik
7 Audio-CDs, Laufzeit: 555 Minuten
ISBN: 978-3-86717-882-2
Verlag: der Hörverlag

Christina Burget

Kommentare sind geschlossen.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: