Die Kunst einen Welpen zu bändigen

Die Kunst einen Welpen zu bändigen, Julie Leuze & Andre Henkelmann, GU Verlag

Ein Welpe macht bekanntlich viel Arbeit, dessen muß man sich vor der Anschaffung klar sein.

Sie sind entzückend und mit allen Wassern gewaschen. Entschließt man sich dafür, dann hat man das Glück ein ganzes Hundeleben an seiner Seite zu verbringen.

Ein gravierender Fehler ist, einen Welpen nur nach dem Aussehen auszuwählen. Rasse und Eigenarten, Bewegungsdrang und Zeit sind einige der Kriterien, die sehr wichtig sind.

Die erste wichtige Aufgabe ist, wenn der Welpe ins Heim eingezogen ist, die Stubenreinheit.

Zu Beginn sollte man alle 2 Stunden mit dem Welpen hinausgehen. Außerdem sollte man in der Wohnung ein Plätzchen finden und zwar einen Untergrund wo er sein Geschäfte verrichtet kann, zu finden, denn dann wird er höchstwahrscheinlich immer bei diesem bleiben und wird andere Böden meiden. In der Regel löst sich ein Welpe nach dem Schlafen, nach dem Spielen und nach dem Fressen.

Es gibt 30 Kapitel, in denen man viele Tipps und Anregungen sowie netten Geschichten erfährt.

Hunde sind von Natur aus Gesellschaftstiere, jedoch müssen sie sich kleinweise auch an das Alleinsein gewöhnen. Da können ein paar Minuten zur Ewigkeit werden.

Man darf sich durch den berühmten Welpenblick nicht einfangen lassen, Eine gewisse Konsequenz muß man unbedingt einhalten. Wie man es sich einführt, wenn es auch machmal schwer fällt.

Es gibt in diesem Buch so wichtige Themen Anschaffung, Brustgeschirr, Gassiabenteuer, Beißen und Quicken, Alleine lassen, pupertierende Hunde und noch viele andere Themen.

Dieses Buch kann ich jedem nahe legen, bevor er sich einen Welpen anschafft. Mich hat dieses Buch sehr an meine beiden Hunde erinnert und mir kam so vieles bekannt vor. Ich bin daher der festen Überzeugung, lesen sie dieses äußerst interessante und der Realität entsprechende Buch, bevor sie sich einen Hundeliebling zulegen.

Zum Inhalt:

Das Leben mit einem Hundewelpen ist nicht immer einfach, und es ist eine große Herausforderung, die Kleinen konsequent zu erziehen und ihr Verhalten richtig zu deuten. Julie Leuze berichtet von den Erlebnissen der frischgebackenen Hundehalterin Franzi und ihrem Welpen Sirius. Von den ersten Begegnungen mit anderen Hunden bis hin zu den kulinarischen Verirrungen von Sirius, der eine Vorliebe entwickelt für alles, das bereits von irgendjemandem verdaut wurde.
Anschließend lässt Hundeexperte André Henkelmann die Ereignisse Revue passieren, erklärt das Verhalten des Hundes und was Franzi in der Situation richtig gemacht hat. Er gibt Tipps zu Erziehung und Trainingsmethoden und für den richtigen Umgang mit den kleinen Fellnasen.

Viel Spaß!

Brigitte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: