Kulinarische Leckerbissen

Heute habe ich einige ganz tolle Kochbuchneuheiten für euch. Sehr vielseitige Themen und Gerichte, klein bis großformatige Bücher und jede Menge toller Ideen und Fotos. Jedes einzelne Buch ist eine Freude!

La cucina veneziana II von Gerd Wolfgang Sievers erschienen im Braumüller Verlag

Wer schon mal in Venezien auf Urlaub war und dort heimische Küche und Gerichte probiert hat, der hat sich verliebt, zumindest ist es mir so gegangen. Venezien ist viel mehr als nur Venedig und genau diesem viel mehr widmet sich auch hier dieses Buch. Es geht um die Küchengeheimnisse Venedigs vom Centro Storico bis hin in die Kolonien. Vorspeisen, Erste Gänge, Fisch und Meeresfrüchte, Geflügel und Fleisch, sowie Dolci haben hier ihre eigenen Kapitel und bestechen mit tollen Rezepten. Beim Lesen dieses Buches meint man sich mitten in Venedig zu finden und die Speisen dort zu genießen. Etwas ungewöhnlich ist nur eine Sache – es gibt keine Fotos zu den Speisen…was bei dieser kulinarischen Herrlichkeit sehr schade ist.

Zum Inhalt:

Die Venezianische Küche gehört zu Recht zu den großen Regionalküchen Italiens. Doch im Gegensatz zu den meisten anderen Regionalküchen basiert sie nicht allein auf den Zutaten der Region, sondern bezeichnet auch viel „Exotisches“ als traditionell. Was macht also diese einzigartige Stilistik aus, wie ist sie entstanden und warum hat sie derart viele benachbarte Regionalküchen inspiriert und beeinflusst?


Gerd Wolfgang Sievers begibt sich mit Band II. erneut auf Spurensuche nach den Wurzeln der Venezianischen Küche. Lag der Schwerpunkt in Band I. auf dem gesellschaftlichen Venedig, auf dem Leben und Lieben in der Stadt, so geht es in Band II. um das politische und kaufmännische Venedig, welches das Essen auch immer als Teil einer (Macht-)Inszenierung angesehen hat. Denn in einem Punkt war die Serenissima (milde ausgedrückt) immer sehr konsequent: beim Durchsetzen eigener Interessen. Dieses Buch zeichnet ein delikates Panorama zwischen Volksnahrung und Adelsgerichten. Und immer ist der Autor selbst mitten im Geschehen – zwischen den Herden und Töpfen der Serenissima!

Frau Kaufmann kocht von Karin Kaufmann und Karin Guldenschuh erschienen im AT Verlag

Für mich ist dieses Kochbuch und der Gedanke dahinter extrem sympathisch und wichtig. Es geht um Nachhaltigkeit, saisonale Küche und den richtigen Umgang mit Lebensmitteln. Hier findet man eine bodenständige und gute Küche, der Saison angepasst mit regionalen Zutaten. Ich finde auch die Einleitung sehr sympathisch und authentisch geschrieben und sie bildet einen tollen Einstieg ins Buch. Man merkt richtig, dass die Autorin und Köchin die Liebe zum Kochen richtig lebt und das finde ich großartig. Zu Beginn gibt es einige Rezepte und Tipps für Fonds, Suppen, Ketup und Co, alles Beilagen oder Zutaten, die man selber vorbereiten und machen kann und nicht kaufen muss. Die Rezepte sind sehr übersichtlich, gut beschrieben und die Zutaten auch sehr reduziert. Jedes Gericht hat ein Foto dazu. Die Speisen zeigen eine spannende Mischung aus Klassikern und modernen Küche. So findet sich neben dem Schweinsbraten mit Semmelknödeln auch der Pulled Pork Sandwich wieder. Eine sehr gelungene Mischung und ein richtig schön zu lesendes Kochbuch.

Zum Inhalt:

Der Stall, der Fluss, der Garten, das Vorsäss und die Küche. Das sind die kulinarischen Lebenswelten der Bregenzerwälder Küchenmeisterin Karin Kaufmann. Mit dem, was auf dem lokalen Markt oder bei den regionalen Produzenten verfügbar ist, kocht sie Gerichte, in denen das saisonale Angebot der Jahreszeit entsprechend verwertet wird: im Frühling leichte, frische Gerichte mit hellem Fleisch und vielen Aromen, im Sommer Kurzgebratenes, Gegrilltes und roh Verarbeitetes, im Herbst erste Schmorgerichte, Eingemachtes und Ragouts, im Winter Braten, deftiger Geschmortes, Pasteten und Terrinen. Ein eigenes Kapitel ist dem Einkochen und Einmachen gewidmet, um die Fülle des Sommers in die kargere Jahreszeit hinüberzuretten. Mehr Wertschätzung und weniger Verschwendung ist das Motto, »nose to tail« eine Selbstverständlichkeit. Der Grundgedanke ist, zu Achtsamkeit im Umgang mit Lebensmitteln anzuregen – genussvoll, schmackhaft, bodenständig.

Follow me – Kochen im Flow von Claudia Schilling erschienen im AT Verlag

Hier hält man ein richtig sympathisches Buch in Händen, das nur so vor positiver Energie strotzt. Es geht ums Thema Nachhaltigkeit und darum aus einem Rezept viele zu machen. Eine sehr nette Idee. Die Autorin ist nebenbei auch Foodstylistin und Bloggerin und nimmt sich des Themas sehr modern und gekonnt an. Man hat beim Lesen des Buches das Gefühl mit einer lieben Bekannten zu plaudern und sich auszutauschen. Die Fotos sind sehr authentisch und nicht gestellt und so hat das Buch eine sehr positive Ausstrahlung und macht so richtig Freude. Man sieht hier super schön, welche verschiedenen Varianten man aus einem Grundrezept machen kann. Der Pizzateig ist wirklich das beste Beispiel. Absolut lesenswert!

Zum Inhalt:

Nach ihrem erfolgreichen Erstling »Hin und weg« nimmt uns Foodstylistin und Bloggerin Claudia Schilling mit auf eine Reise durch ihre Küche und zeigt, wie sich aus einem Rezept im Handumdrehen viele weitere Möglichkeiten ergeben. So gelangt man von der Pizza zum Sugo, den man gleich noch in ein Geschenk aus der Küche verwandeln kann, weiter zu Calzone, Focaccia, Pizzaschnecken, Pesto oder einer Spaghetti-Pizza. Und die leeren Tomatendosen verwandeln sich als Deko- und Basteltipp in originelle Windlichter. Das ist die clevere Art, Tag für Tag abwechslungsreich und fantasievoll zu kochen und dabei nichts zu verschwenden. Einfache, leckere, alltagstaugliche Rezepte für die ganze Familie. Dazu wunderschöne Dekoinspirationen und spannende Bastel- und Recyclingideen zum Aufbewahren und Verschenken. Das Buch ist in ihrem eigenen typischen Stil liebevoll gestaltet und aufwendig inszeniert.

Koch was draus! von Stefanie Hiekmann erschienen bei EMF

Dieses tolle und hochwertige Buch hat einiges zu bieten – zum Beispiel Tipps von Spitzenköchen, was man aus jeweils 5 Zutaten alles zaubern kann. Alle Hobbyköche, die sich gerne neuen Herausforderungen stellen, sind hier richtig aufgehoben. Es ist eine Challenge mit nur 5 Zutaten was geniales zu zaubern und mich hat es sofort beim Lesen gereizt das eine oder andere Rezept auszuprobieren. Der Ehrgeiz ist geweckt. das Buch ist super hochwertig und wunderschön anzuschauen. Die Fotos sind toll und man sieht auch immer wieder eine gute Übersicht der Zutaten und die Schritte der Köche, damit man es auch wirklich zu Hause nachmachen kann. Sehr gelungen und auch ein ganz tolles Geschenk.

Zum Inhalt:

Was würde passieren, wenn man Spitzenköchen sagt: „Such dir 5 Zutaten aus und koch was draus!“? Was würde auf dem Teller landen? Welche Ideen gehen Spitzenköchen durch den Kopf? Und was können Hobbyköche von den Profis lernen?

10 Spitzenköche durften sich jeweils 5 Zutaten aussuchen, aus denen sie in ihren Küchen gleich 3 verschiedene Gerichte kochen. Erlaubt sind 2 Bonuszutaten je Gericht sowie Basics wie Salz, Pfeffer, Wasser und Öl. Während des Kochens begleitet Stefanie Hiekmann die Köche und dokumentiert den kreativen Prozess in Form einer Reportage. Der Leser erhält wertvolle Tipps, wie die Basis-Gerichte auch Schritt für Schritt verändert und variiert werden können, und lernt so sich an neue Gerichte heranzutasten und die beiden Bereiche Alltags- und Spitzenküche miteinander zu verbinden.

Zu den Teilnehmern gehören teilweise sterneprämierte Spitzenköche wie
– Christian Eckhardt | PURS, Andernach
– Sascha Stemberg | Haus Stemberg, Velbert
– Thomas Bühner | Osnabrück
– Benjamin Gallein | Ole Deele, Burgwedel
– Sarah Henke | Yoso, Andernach
– Andy Vorbusch | Grand Hotel Quellenhof, Bad Ragaz, Schweiz
– Sascha Kemmerer | Kilian Stuba, Hirschegg, Österreich
– Mitja Birlo | Silver, Vals, Schweiz
– Tom Elstermeyer | iko, Osnabrück

Nur Salat von Eva Bezzegh erschienen bei Callwey

Für Alle, die gerne gesund essen und Salate in jeder Vielfalt mögen, ist dieses super hochwertige und großformatige Buch aus dem Hause Callwey genau richtig! Schon das Cover ist stilvoll und wunderbar anzusehen und man bekommt sofort Lust reinzulesen. Die Salatrezepte sind saisonal zusammengestellt, damit man wirklich in jeder Jahreszeit und in jedem Monat regionale und passende Zutaten findet. So fällt es ganz einfach, je nachdem in welchem Monat man sich beim Kauf des Buches befindet einfach loszulegen und sie passende Rezepte herauszusuchen. Die Foodfotos sind ein Traum und richtig toll anzusehen. Ein ganz ganz tolles Buch.

Zum Inhalt:

In knapp 100 Salatrezepten ist für jeden etwas dabei. Bei interessanten Kombinationen ausgerichtet an saisonalen und regionalen Produkten, steht der Genuss an erster Stelle. Mit Nur Salat. lernen wir die Vielfalt an Aromen und Farben kennen, die sich hinter dem simplen Begriff Salat verstecken. Denn Salat muss nicht immer nur grün sein.

Die Autorin präsentiert für jeden Monat passende Grundzutaten, welche dann in raffinierten Rezepten kombiniert werden. So gibt es im Januar Röstkarotten-Dattel-Salat, im Juli einen sommerlichen Oktopussalat und im Oktober Radieschen-Gurken-Salat mit Chili und Erdnüssen. Dieses Kochbuch ist der optimale Begleiter für eine ausgewogene und gesunde Ernährung.

Viel Freude beim Lesen und Nachkochen!
Barbara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: