Literatur trifft Belletristik

Ich weiß nicht, wie das bei euch so ist, aber bei mir hängt es immer sehr stark von meiner Stimmung ab, welche Art von Buch für mich gerade das richtige ist – manchmal brauch ich einen richtig guten Krimi, manchmal einen Liebesroman und ein anderes Mal muss es Literatur sein, Klassiker oder auch Moderne. Und so kommt auch die bunte Mischung heute zu Stande. Es sind alles Bücher, die mir schon beim Plot lesen zugesagt haben und die ich mir jetzt nach und nach zur Hand genommen und genossen habe.

Auf dem Bild könnt ihr die Bücher schon Mal auf einen Blick sehen. Ich bin gespannt, ob ihr vielleicht auch schon eines davon gelesen habt und wie eure Meinung dazu ist.

 

Ein Hummerleben von Erik Fosnes Hansen erschienen bei Kiepenheuer & Witsch

In diesem Buch wird eine wundervolle Familiengeschichte erzählt, mit all ihren Hochs und Tiefs, Freuden und Niederlagen und jeder Menge dazwischen. Der Autor weiß, wie man Bücher und gute Geschichten schreibt und so wird man sofort ins Geschehen gezogen und findet kaum wieder hinaus. Speziell Sebb, die Hauptfigur dieses Buches, ist sehr sympathisch und man begleitet ihn sehr gerne auf seinem Weg. Man erlebt Nordwegen in seiner ganzen Pracht und sieht das Familienhotel zu Beginn noch in seiner Blüte. Dramatik pur, authentisch erzählt, mit viel Gänsehautfeeling – wunderbar geschrieben!

Zum Inhalt:

Über den Niedergang eines einstmals mondänen Hotels in den norwegischen Bergen.

Ein Roman über den 13-jährigen Sedd, der in einem norwegischen Berghotel bei seinen Großeltern aufwächst. Eine Geschichte über Lügen und Geheimnisse, falsche Erwartungen und großelterliche Liebe.

Ein Hotel hoch oben im norwegischen Fjell in den 1980er-Jahren. Sedd wächst bei seinen Großeltern auf. Über seinen Vater weiß er nicht viel, die Mutter ist verschollen. Liebevoll, aber bestimmt wird er von den Großeltern – der Großvater ist nebenbei Tierpräparator, die Großmutter stammt aus Wien – auf seine Rolle als künftiger Hotelerbe vorbereitet. Er hilft als Laufbursche, Küchenjunge und Tourenbetreuer aus und verinnerlicht den Leitsatz »Jeder einzelne Gast zählt« bereits im zarten Kindesalter. Zufluchtsort ist für ihn die Großküche des Hotels, in der der ehemalige Seefahrer Jim schaltet und waltet und für Sedd Vater, Mutter und Freund zugleich ist, wenn die Großeltern keine Zeit für ihn haben. Doch spätestens, als der Bankdirektor Berg bei einem Essen stirbt, zeigen sich erste Risse in der vermeintlichen Idylle.

»Eine brillant erzählte Geschichte, originell und spannend … geschrieben mit einer sprachlichen Eleganz, die das Buch zum Schwingen bringt.« Adresseavisen.

Madame Piaf und das Lied der Liebe von Michelle Marly erschienen im Aufbau Verlag

Schon beim Lesen des Plots hab ich Gänsehaut bekommen – es wird hier gekonnt ein Ausschnitt aus dem Leben der Legende Edith Piaf erzählt. Einer starken Frau, die in der Nachkriegszeit aufwuchs und Großes geschaffen hat. La vie en rose – wer kennt es nicht, das berühmte Lied? Aber was steckt dahinter, welche Liebe, welches Leid und wie war der Weg bis dahin? genau hier könnt ihr es nachlesen und ich kann euch versichern, dieses Buch wird euch nicht mehr loslassen – lebendige Geschichte in Romanform erzählt – einfach phantastisch!

Zum Inhalt:

„Das Glück muss man mit Tränen bezahlen.“ Édith Piaf.

Paris, 1944: Nach dem Ende der deutschen Besatzung wird die Sängerin Édith Piaf der Kollaboration angeklagt – und fürchtet ein Auftrittsverbot. Während sie ihre Unschuld zu beweisen versucht, lernt sie Yves Montand kennen, einen ungelenken, aber talentierten jungen Sänger. Édith beginnt mit ihm zu arbeiten, und schon bald werden aus den beiden Chansonniers Liebende. Das Glück an Yves‘ Seite inspiriert Édith zu einem Lied, das sie zu einer Legende machen könnte – La vie en rose.

Édith Piaf – sie verkörperte den Mut zu lieben wie keine andere und ging in ihrer Kunst wie im Leben bis zum Äußersten.

Die Frau im Musee d’Orsay von David Foenkinos erschienen bei Penguin

übersetzt von Christian Kolb

Wundervoll ist genau das Wort, dass mir zu dieser Geschichte einfällt. So gekonnt werden wir als Leser von der ersten Seite an Teil des Lebens von Antoine und dürfen seine Metamorphose erleben und erleiden. Großartig geschrieben, macht hier in diesem Buch jede Seite und jede kleine Wendung Freude und man genießt jede Zeile. Paris wird ganz nebenbei so wunderbar beschrieben, dass man meint direkt vor Ort zu sein. Am Liebsten würde man sofort ein Ticket buchen und ab ins Louvre oder Musee d’Orsay marschieren, um die Kunstwerke dort zu bewundern. Ich bin mir sicher den nächsten Museumsbesuch werdet ihr nach Lesen dieses Buches mit anderen Augen sehen und erleben. Ein Traum!

Zum Inhalt:

Warum nur flieht Antoine Duris Hals über Kopf aus seinem bisherigen Leben? Er war Professor an der Hochschule der Schönen Künste in Lyon und zieht nun nach Paris, um im Musée d’Orsay, wo die farbenfrohen Gemälde von Manet, Monet und Modigliani hängen, Wärter zu werden. Keiner kennt die Gründe für diesen plötzlichen Wandel, keiner weiß, wie sehr ihn das Schicksal seiner hochbegabten Studentin Camille mitgenommen hat. Erst als er Mathilde kennenlernt, findet Antoine einen Weg, sich der Freude, dem Genuss und der Liebe wieder hinzugeben …

Dich schickt der Himmel von Sophie Kinsella erschienen bei Goldmann

Wenn Sophie Kinsella auf einem Buchcover drauf steht, dann weiß man, man darf sich auf ein turbulentes und lustiges, herrlich leichtes und angenehm zu lesendes Buch freuen. Genau das Richtige für einen Abend zum Entspannen. Ihre Bücher muss ich immer an einem oder maximal zwei Abenden auslesen und genieße jede Seite. Die Geschichte rund um Fixie und ihre Familie sprüht nur so vor Energie und zeigt einen Weg, wie man mit auch schwierigen Familienmitgliedern auseinandersetzen kann und es ein Happy End gibt. Ein toller Ansatz – Liebe ist der Weg! Einfach herrlich zu lesen, voller Humor, aber auch Einsicht und ernsten Seiten.

Zum Inhalt:

Fixie führt den Tante-Emma-Laden ihrer chaotischen Familie in London. Für mehr hat sie eigentlich keine Zeit – außer für Ryan, den besten Freund ihres Bruders, zu schwärmen. Als sie den Laptop eines Fremden vor einer einstürzenden Decke rettet, ist das ihre Chance, Ryan nahezukommen. Denn der Jungunternehmer Sebastian besteht darauf, Fixie einen Gefallen für ihre gute Tat zu schulden. Und so bittet sie ihn kurzerhand, den arbeitslosen Ryan einzustellen. Die Bitte stellt sich jedoch als fatal heraus, denn in Sebs Unternehmen zeigt Ryan sein wahres Gesicht. Und so ist es plötzlich Fixie, die dem charismatischen Sebastian einen Gefallen schuldet …

Libertys Lächeln von Andreas Kollender erschienen bei Pendragon

Dieses Buch verbindet Biographie und eine wunderbar geschriebene Geschichte mit tatsächlichen Fakten und jeder Menge Geschehnisse. Wundervoll und unglaublich einnehmend geschrieben, darf man hier am Leben von Carl Schulz teilnehmen und sein aufregenden Dasein und seinen Actionismus kennenlernen. Bisher war mir sein Name kein Begriff, wird es aber nach diesem Buch für immer sein. Die Geschichte des Kindergartens im Amerika, Lincoln und Mark Twain – eine unglaubliche Mischung und ein bewegendes Leben! Herrlich und inspirierend! Ein richtiger Vordenker bekommt hier ein eigenes Buch!

Zum Inhalt:

Ein Roman über ein aufregendes Leben
Carl Schurz: Freiheitskämpfer, Literat und Politiker

»Carl nahm das Fernglas weg, rieb sich die Augen und setzte es wieder an. Hatte die Freiheitsstatue ihn angezwinkert?«

Carl Schurz ist dabei, als die 1848er Revolution in Deutschland scheitert. Er wird weltberühmt durch die Befreiung eines Revolutionsfreundes aus einem Gefängnis in Berlin. Mit seiner Frau Margarethe, die er auf der Flucht in London kennenlernt, wandert er nach Amerika aus. Dort eröffnet sie den ersten Kindergarten. Carl ist viel unterwegs, hält Reden, macht Wahlkampf für Lincoln, ist mit Twain befreundet, kämpft als Generalmajor im Bürgerkrieg für die Befreiung der Sklaven, wird Senator und als erster deutscher Einwanderer Innenminister. Schurz setzt sich für die Rechte der Indianer ein und gilt als einer der ersten Umweltaktivisten in den USA.

Andreas Kollender hat mit »Libertys Lächeln« einen packenden Roman über das Leben von Carl Schurz (1829 -1906) geschrieben. Schurz schmiedet mit Präsident Lincoln Pläne, die verwüsteten Südstaaten zu befrieden, er hilft seiner Frau bei der Arbeit im Kindergarten und redet in seinen späten Jahren mit Mark Twain nachts bei einem Glas Whisky über Liebe, Tod, Freiheit und Ideale.

Der neue Roman des Erfolgsautors von »KOLBE«.

Ich wünsche viel Freude beim Lesen!
Barbara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s