Buch des Monats April

Den Debütroman einer jungen schottischen Autorin möchte ich Euch heute ans Herz legen! „Der Schuldige“ ist nicht nur ein Krimi, sondern auch ein spannendes Psychogramm und ein gesellschaftskritischer Roman, der sich an aktuellen Ereignissen orientiert.

So ist uns wahrscheinlich noch allen der Mord an einem Zweijährigen, begangen von Kindern, in Erinnerung, der nicht nur in Großbritannien für große Bestürzung gesorgt hat. Auch in diesem Buch dreht es sich um einen Mord an einem kleinen Jungen und der Angeklagte ist nicht viel älter als das Opfer: der elfjährige Sebastian wird verdächtigt, seinen Spielkameraden im Park mit einem Backstein erschlagen zu haben…

Der SchuldigeLisa Ballantyne

Der Schuldige

 

Anwalt Daniel Hunter hat eine schwere Kindheit hinter sich: eine drogensüchtige Mutter, gewalttätige Männer, Pflegeheime…Doch dann hat er das Glück, dass Minnie ihn auf seiner Farm aufnimmt und später auch adoptiert. Minnie hat selbst an ihrem Schicksal zu kiefeln- sie gibt sich die Schuld am Tod ihrer kleinen Tochter und ihres Ehemanns. Doch nun versucht sie alles, um Daniel einen besseren Start ins Leben zu ermöglichen und seine Aggressionen in Bahnen zu lenken, die ihm nicht schaden. Trotz aller ihrer Bemühungen und Liebe wird sie in Daniels Augen zur Verräterin und er bricht den Kontakt ab.

Als Verteidiger von Sebastian, der angeklagt wird, seinen nur wenig jüngeren Spielkameraden ermordet zu haben, muss sich Daniel nun nicht nur mit der Frage von Schuld und Verantwortung beschäftigen. Nach dem Tod seiner Adoptivmutter Minnie stellt sich dem erfolgreichen Anwalt auch immer mehr die Frage, was ohne sie aus ihm geworden wäre. Und während er den seine Unschuld beteuernden Sebastian verteidigt, muss er auch sich selbst fragen, ob er ohne Minnie womöglich in eine ähnliche Situation wie der kindliche Angeklagte hätte kommen können…

Über die Autorin:

Lisa Ballantyne wurde 1975 im schottischen Armsdale geboren. Sie studierte Englische Literatur und lebte einige Jahre in China. Sie unterrichtet an der Universität Glasgow.

Details zum Buch:

1.Auflage

Genehmigte Taschenbuchausgabe Dezember 2015

btb Verlag

ISBN  978-3-442-71300-4

 

Dieser Roman ist ein faszinerendes Buch über Schuld, die Verantwortung der Familie und der Gesellschaft im Umgang mit Kindern und die unersetzliche Kraft „elterlicher“ Liebe- auch wenn diese nicht unbedingt von den leiblichen Eltern stammen muss. Mich hat „Der Schuldige“ wirklich mitgerissen! Erschreckend, wie gering die Spanne zwischen emotionaler Verwahrlosung und brutaler Gewalt ohne Gewissensbisse sein kann und wie vielschichtig die Hintergründe eines Verbrechens.

Mein Buch des Monats gibt auf jeden Fall viel Stoff zum Nachdenken und ist spannend bis zum Schluss! Meine Empfehlung: Unbedingt lesen!

Eure Bettina Armandola

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s