Der goldene Schwarm

cover_GoldenerSchwarmDer goldene Schwarm

Nick Harkaway
Aus dem Englischen von André Mumot

„Da morgens um Viertel nach sieben die Temperatur in seinem Schlafzimmer noch unter Weltraumniveau liegt, hat Joshua Joseph Spork einen langen Ledermantel und ein Paar der Golfsocken seines Vaters angezogen. Eigentlich ist Papa Spork gar kein wahrer Golfer gewesen. Wahre Golfer besorgen sich ihre Socken nicht, indem sie einen Lastwagen auf dem Weg nach St Andrews überfallen.“

Joe Spork repariert und handelt mit alten Gerätschaften und Antiquitäten und lebt im heruntergekommenen Lagerhaus seines verstorbenen Großvaters an der Themse. Großvater Daniel war Uhrmacher und ein Handwerker der alten Schule, von dem er viel gelernt hat. Als Kind jedoch hat Joe seinen kriminellen Vater Matthew „Tommy Gun“ Spork bewundert und gerne begleitet. Erst später hat er sich auf die rechtschaffene Seite seines Großvaters geschlagen. Eines Tages kommen zwei sonderbare Herren in Joes Geschäft, die nach einem Buch der Hakote fragen. Er kann die beiden abwimmeln und beginnt zu Recherchieren, da ihm das Ganze nicht ganz kosher erscheint.

Ein zweiter Erzählstrang handelt von Edie Banister, Agentin der britischen Regierung und mittlerweile im Ruhestand. Sie wurde bereits als Jugendliche zur Spionin ausgebildet. Gleich ihr erster Auftrag brachte sie in ein kleines asiatisches Fürstentum, wo der machthungrige Shem Shem Tsien, eigentlich Khan eines Opiumkartells durch taktische Morde, die Nachfolge seines Vaters im kleinen Land angetreten hatte. Die Mutter von Shem Shem Tsien, eine Jugendfreundin des britischen Königs, hatte sich bereit erklärt, bei der Beseitigung ihres sadistischen Sohnes zu helfen. Auf der heiklen Mission lernte Edie die große Liebe ihres Lebens, die Physikerin Françoise „Frankie“ Fossoyer kennen, die für Shem Shem Tsien eine Art Wahrheitsmaschine konstruieren sollte.

„Der goldene Schwarm“ ist eine sehr unterhaltsame Lektüre mit vielen spannenden Wendungen und sympathischen Hauptfiguren, mit denen man gerne mitfiebert. Während dem Lesen habe ich mich immer wieder gefragt, woher der Autor die vielen Ideen für seine Geschichte genommen hat. Eine gelungene Mischung aus Gangster-, Science Fiction- und Geheimagenten-Story mit einem ordentlichen Schuß britischen Humor.

Über den Autor
Nick Harkaway, 1972 in Cornwall geboren, studierte Philosophie, Soziologie und Politikwissenschaft und hat bereits als Drehbuchautor, Blogger und Werbetexter gearbeitet. “Der goldene Schwarm” ist sein zweiter Roman und wurde, genau wie sein Debut “Die gelöschte Welt”, von der Presse gefeiert und mehrfach ausgezeichnet (2012 Oxfam Emerging Writer Prize im Rahmen des Hay Festivals, Shortlist für den Clarke Award und den LA Times Book Prize). Nick Harkaway lebt mit seiner Familie in London.

Details zum Buch
KNAUS Verlag
Erschienen am 10. März 2014
Paperback, 608 Seiten
ISBN: 978-3-8135-0534-4
€ 20,60

Rezensiert von Marlies Presser

Kommentare sind geschlossen.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: