Newtons Gespenst und Goethes Polaroid

Newtons GespenstMathias Bröckers

Newtons Gespenst und Goethes Polaroid

Über die Natur

 

Der von ihm eingereichte Aufsatz „Fragment über die Natur“ wird als Grundstein für Goethes wissenschaftliche Tätigkeit gesehen. Sein Leben lang war der Dichter auch Forscher und erkundete die Natur. Vor allem seine Farbenlehre zeigt, dass Goethes Erkenntnisse seiner Zeit voraus waren!

So entstanden auch in der Zusammenarbeit mit Humboldt neue Sichtweisen, die die „zarte Empirie“ Goethes, die sich mit dem Gegenstand identisch macht und Humboldts Akribie des Isolierens miteinander verbindet. Man kann Goethe als Vorläufer der Ökologie, der Gesamtbetrachtung des Netzwerks der Biosphäre betrachten, der auch schon das Beobachterproblem thematisierte, das Heisenberg auf den Punkt brachte…

In diesem Essay über die Natur finden sich zahlreiche bekannte Namen wie Immanuel Kant, Isaac Newton, Johannes Kepler oder Wolfgang Pauli, bedeutende Vertreter der Philosophie und der Naturwissenschaften. Nicht ganz einfach zu erfassen, zeigt dieses Büchlein jedoch, wie groß Goethes Einfluss nicht nur auf dichterischem Gebiet war und ist. Eine durchaus fordernde und interessante Lektüre!

 

Über den Autor:

Mathias Bröckers ist freier Journalist und schreibt unter anderem für die taz und Telepolis. Zu seinen internationalen Bestsellern gehört beispielsweise auch „Wir sind die Guten“.

 

Details zum Buch:

1.Auflage 2019

Westend Verlag

ISBN 978-3-86489-238-7

 

Bettina Armandola

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: