Der goldene Schwarm

cover_GoldenerSchwarmDer goldene Schwarm

Nick Harkaway
Aus dem Englischen von André Mumot

„Da morgens um Viertel nach sieben die Temperatur in seinem Schlafzimmer noch unter Weltraumniveau liegt, hat Joshua Joseph Spork einen langen Ledermantel und ein Paar der Golfsocken seines Vaters angezogen. Eigentlich ist Papa Spork gar kein wahrer Golfer gewesen. Wahre Golfer besorgen sich ihre Socken nicht, indem sie einen Lastwagen auf dem Weg nach St Andrews überfallen.“

Joe Spork repariert und handelt mit alten Gerätschaften und Antiquitäten und lebt im heruntergekommenen Lagerhaus seines verstorbenen Großvaters an der Themse. Großvater Daniel war Uhrmacher und ein Handwerker der alten Schule, von dem er viel gelernt hat. Als Kind jedoch hat Joe seinen kriminellen Vater Matthew „Tommy Gun“ Spork bewundert und gerne begleitet. Erst später hat er sich auf die rechtschaffene Seite seines Großvaters geschlagen. Eines Tages kommen zwei sonderbare Herren in Joes Geschäft, die nach einem Buch der Hakote fragen. Er kann die beiden abwimmeln und beginnt zu Recherchieren, da ihm das Ganze nicht ganz kosher erscheint.

Ein zweiter Erzählstrang handelt von Edie Banister, Agentin der britischen Regierung und mittlerweile im Ruhestand. Sie wurde bereits als Jugendliche zur Spionin ausgebildet. Gleich ihr erster Auftrag brachte sie in ein kleines asiatisches Fürstentum, wo der machthungrige Shem Shem Tsien, eigentlich Khan eines Opiumkartells durch taktische Morde, die Nachfolge seines Vaters im kleinen Land angetreten hatte. Die Mutter von Shem Shem Tsien, eine Jugendfreundin des britischen Königs, hatte sich bereit erklärt, bei der Beseitigung ihres sadistischen Sohnes zu helfen. Auf der heiklen Mission lernte Edie die große Liebe ihres Lebens, die Physikerin Françoise „Frankie“ Fossoyer kennen, die für Shem Shem Tsien eine Art Wahrheitsmaschine konstruieren sollte.

„Der goldene Schwarm“ ist eine sehr unterhaltsame Lektüre mit vielen spannenden Wendungen und sympathischen Hauptfiguren, mit denen man gerne mitfiebert. Während dem Lesen habe ich mich immer wieder gefragt, woher der Autor die vielen Ideen für seine Geschichte genommen hat. Eine gelungene Mischung aus Gangster-, Science Fiction- und Geheimagenten-Story mit einem ordentlichen Schuß britischen Humor.

Über den Autor
Nick Harkaway, 1972 in Cornwall geboren, studierte Philosophie, Soziologie und Politikwissenschaft und hat bereits als Drehbuchautor, Blogger und Werbetexter gearbeitet. “Der goldene Schwarm” ist sein zweiter Roman und wurde, genau wie sein Debut “Die gelöschte Welt”, von der Presse gefeiert und mehrfach ausgezeichnet (2012 Oxfam Emerging Writer Prize im Rahmen des Hay Festivals, Shortlist für den Clarke Award und den LA Times Book Prize). Nick Harkaway lebt mit seiner Familie in London.

Details zum Buch
KNAUS Verlag
Erschienen am 10. März 2014
Paperback, 608 Seiten
ISBN: 978-3-8135-0534-4
€ 20,60

Rezensiert von Marlies Presser

Ein Kuss unter dem Mistelzweig

ein kuss unter dem mistelzweigEin Kuss unter dem Mistelzweig

Abby Clements

 

Merry Kissmas! Wunderbar romantische Weihnachtslektüre, die das Herz erwärmt

Laurie und Rachel kennen sich seit Kindertagen. Mittlerweile lebt Laurie jedoch in London, wo sie in der Modebranche Karriere macht, und Rachel hat mit Mann und Kindern das Glück auf dem Land gefunden. Als Rachels Schwiegermutter kurz vor Weihnachten ins Krankenhaus nach London muss, beschließen die beiden Freundinnen kurzerhand, Wohnungen zu tauschen – mit turbulenten Folgen. Laurie versucht, sich in das Dorfleben einzufinden und den Mann zu vergessen, der ihr das Herz gebrochen hat. Rachel wiederum fühlt sich in London bald wie zu Hause. Und vielleicht gibt es ja an Weihnachten für alle ein Happy End …

Ein richtig lieber und netter Roman für die kalte Vorweihnachtszeit – sehr schön zu lesen und entspannend für die Seele.

 

Über die Autorin:

Abby Clements arbeitete in einem Verlag, bevor sie sich selbst dem Schreiben widmete. Sie lebt mit ihrem Verlobten im Norden von London und liebt gemütliche Sonntage, Achtzigerjahre-Filme und Dackel.
Details zum Buch:
Goldmann Verlag
Originaltitel: Meet Me Under the Mistletoe
Originalverlag: Quercus
Aus dem Englischen von Sina Hoffmann

Deutsche Erstausgabe

Taschenbuch, Broschur, 352 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48020-3
€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 13,50

Maria Rainer

Die Welt so groß

Die Welt so großDie Welt so groß

Pingpong

Emma Dodd

 

Manchmal fühlt sich das Pinguin-Baby ganz klein und verloren in der großen weiten Welt. Wie tröstlich, dass es jemanden gibt, bei der er sich vollkommen sicher und geborgen fühlen kann. Wer das ist? Natürlich seine Mama!
Dieses Buch ist für die ganz Kleinen unter uns! Es ist wirklich herzig gestaltet und lädt zum Blätter ein. Die Texte sind sehr lieb und für Babys leicht verständlich. Ein guter Beginn für Mamas und Babys gemeinsam lesen zu lernen.
Über die Autorin:

Emma Dodd studierte Illustration an der Central St. Martins School of Art in London. Seit ihrem Abschluss 1992 arbeitet sie für Werbung, Presse und Buchhandel. Die Illustratorin schreibt viele ihrer Bilderbücher selbst und hat bei Langenscheidt die Pingpong-Titel „Ich hab dich lieb“ und „Die Welt so groß“ veröffentlicht. Alle Titel dieser Reihe sind auch als zweisprachige Mini-Books erhältlich.

 

Details zum Buch:
Langenscheidt Verlag

ISBN: 978-3-468-20996-3
24 Seiten, Pappbilderbuch, 195g, 150x150x17mm
Barbara Ghaffari

Die merkwürdige Ehe der Carol Glynn

Cover_MerkwuerdigeEhe Peter Cameron

Die merkwürdige Ehe der Carol Glynn
Aus dem Englischen von Henning Ahrens

Carol Glynn kommt als Hauskrankenschwester für  eine ältere, krebskranke Dame in ein abgeschiedenes Landhaus. Die tägliche Routine wird von der unfreundlichen Haushälterin und dem noch unfreundlicheren Wetter kaum durchbrochen. Einzig der Sohn des Hauses, ein im Krieg verwundeter Major, sucht ihre Nähe. Als die Mutter nach kurzer Zeit stirbt, macht ihr der Major überraschend einen Heiratsantrag, um sie ihm Haus zu halten. Vieles, was danach passiert, mutet zum Teil seltsam an, denn in der Kleinstadt muss der gute Ruf gewahrt werden und fast überall herrscht der Klassendünkel.

Cameron zeichnet in seinem Roman ein Bild vom konservativen Leben in der englischen Provinz der 1950er Jahre. In Rückblenden erzählt der Autor von der mitunter wenig rosigen Vergangenheit der Figuren und ihr Handeln in der Gegenwart wird dadurch verständlicher. Die Sprache und der Stil des Buches haben mir sehr gut gefallen und entsprechend kurz war das Lesevergnügen.

Infos zum Autor

Peter Cameron, geboren 1959, wuchs in New Jersey auf und lebt heute in New York. Für seine Erzählungen wurde er zweimal mit dem O. Henry Award ausgezeichnet.

Details zum Buch

Albrecht Knaus Verlag
Hardcover, 288 Seiten
Erschienen am 9. April 2013
ISBN 978-3-8135-0477-4
€ 16,20

Rezensiert von Marlies Presser

Auf den ersten Blick

auf den ersten blickAuf den ersten Blick

Danny Wallace

 

Und es hat klick gemacht!

Gibt es Liebe auf den ersten Blick? Jason glaubt nicht daran. Ganz im Gegenteil, seitdem ihn seine letzte Freundin verlassen hat, sieht er in Sachen Liebe schwarz. Bis er eines Tages einer jungen Frau beim Einsteigen in ein Taxi hilft. Sie schaut ihn an, und bei Jason macht es klick. Doch bevor er auch nur ein Wort herausbringt, ist das Taxi weg. Zurück bleibt eine Einwegkamera mit zwölf Fotos. Jason zögert, doch dann lässt er die Bilder entwickeln und macht sich mithilfe seines Kumpels Dev auf die Suche nach der Unbekannten. Eine witzige und hinreißend romantische Odyssee durch London beginnt.

 

Schon seltsam, wie die Dinge im Leben manchmal laufen. Seit Wochen bläst Jason Trübsal, weil seine Exfreundin einen anderen heiraten will, und dann steht eines Tages plötzlich seine Traumfrau vor ihm. Sie kämpft mit der Tür eines Taxis und hat den Arm voller Taschen und Einkaufstüten, als Jason ihr auf der Charlotte Street begegnet. Aus einer der Tüten lugt ein kleiner Kaktus hervor, der herauszufallen droht. Jason bietet seine Hilfe an, und da schenkt ihm die schöne Unbekannte ein Lächeln. Ein unglaublich hinreißendes Lächeln, das Jason verzaubert. Das sich ihm einbrennt. Das ihn wie schockgefroren auf der Straße stehen und grinsen lässt. Als er wieder zu sich kommt, ist das Taxi weg und mit ihm die Frau. In den Händen hält Jason eine Einwegkamera, die aus einer der Taschen gefallen sein muss. Darauf sind zwölf Bilder, die sein bester Kumpel Dev entwickeln lässt. Anhand der Hinweise auf den Fotos begeben sich die beiden auf eine Spurensuche kreuz und quer durch London. Die Suche nach der Traumfrau hat begonnen.

 

Der Titel klingt nach einem eher kitschigen Buch – doch lassen sie sich davon nicht täuschen. Dies ist kein 0-8-15 Roman, bei dem eine Liebesgeschichte erzählt wird und das Ende von Anfang an klar ist. Es ist ein herrlicher Auszug aus einem Lebensabschnitt des Hauptakteurs Jason – in einer besonders schweren Phase in seinem Leben. Sehr realistisch geschildert, nimmt man als Leser am Leben von Jason teil, leidet mit ihm, versucht ihn zu verstehen und wünscht sich ein ganz spezielles Ende mit seiner Einwegkamera-Frau. Sehr angenehm zu lesen!

 

Über den Autor:

Danny Wallace, geboren 1979, lebt in einer alten Streichholzfabrik im Londoner East End. Als Journalist schrieb er für den Independent und den Guardian, als Comedy-Produzent, Autor und Moderator ist er im Fernsehen, Radio und Theater präsent. Nach einigen humorvollen Sachbüchern (von denen Der Ja-Sager mit Jim Carrey in der Hauptrolle fürs Kino verfilmt wurde) ist Auf den ersten Blick sein Romandebüt.

Details zum Buch:
Heyne Verlag

Originaltitel: Charlotte Street
Originalverlag: Ebury
Aus dem Englischen von Jörn Ingwersen

Paperback, Klappenbroschur, 496 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-40973-6
€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,90

 

Barbara Ghaffari

Alles rund ums Wochenbett

Alles rund ums WochenbettAlles rund ums Wochenbett

Viresha J. Bloemeke

 

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne – aber ebenso viel Unsicherheit. Neben dem Glück tauchen für junge Eltern schnell unzählige Fragen und mögliche Hürden auf: Baby-Blues, Schlafmangel, Wundheilung … und warum weint das Baby so viel? Die erfahrene Hebamme Viresha J. Bloemeke antwortet auf alles, was Eltern in der wichtigen Zeit nach der Geburt beschäftigt, und zeigt, wie ein guter Start gelingen kann.

Optimale Hilfe für frischgebackene Eltern
Hebammenrat für die ersten 100 Tage mit dem Baby
Das Standardwerk fürs Wochenbett

Als junge Mutter ist man oft vielen Dingen hilflos ausgeliefert. Die Erfahrung der eigenen Mutter liegt schon einige Zeit zurück und es gibt jeden Tag 1000 neue Fragen, die einen beschäftigen. Dieses Buch bietet viele Antworten und gibt Infos, mit denen man sich woher fühlt. Gerade in der ersten Zeit ist man oft unsicher und genau hier setzt dieses Buch an und gibt den Jungmamas Feedback.
Über die Autorin:
Viresha J. Bloemeke, geb. 1951, ist Hebamme mit langjähriger Erfahrung in Wochenbettbegleitung. Die Heilpraktikerin für Psychotherapie arbeitet als Körper- und Traumatherapeutin in eigener Praxis in Hamburg.
Details zum Buch:
Kösel Verlag
Paperback, Klappenbroschur, 224 Seiten, 17,3 x 22,0 cm
Durchgehend farbig. Mit zahlreichen Fotos
ISBN: 978-3-466-34565-6
€ 17,99 [D] | € 18,50 [A] | CHF 25,90
Barbara Ghaffari