Das Weingut – In stürmischen Zeiten

Das Weingut In stuermischen Zeiten von Marie LacrosseDie junge Waise Irene arbeitet als Dienstmädchen bei der reichen Familie Gerban im Elsass. Sie ist fleißig, gebildet und liest gern. Dadurch zeigt der Sohn des Weinhändlers Franz Interesse an ihr und die beiden verlieben sich ineinander. Doch diese Liebe steht unter keinem guten Stern: Einerseits ist eine Beziehung zwischen dem reichen Franz und einem Dienstmädchen nicht erwünscht und zusätzlich bricht der deutsch-französische Krieg aus, woraufhin Franz in der Freiwilligengarde kämpft. Sie verlieren sich aus den Augen, können einander aber nicht vergessen. Zahlreiche Intrigen und Gemeinheiten des Vaters Wilhelm Gerban und seiner Tochter Mathilde sowie die Wirren des Krieges machen ihnen das Leben schwer.

Die Autorin erzählt diese Familiengeschichte vor dem Hintergrund des deutsch-französischen Krieges 1870/71. Dazu hat sie die historischen Details, die Kriegsgeschehnisse und das Leben zur damaligen Zeit exzellent recherchiert.
Die Geschichte rund um Irene und Franz ist sehr spannend und durch die unvorhersehbaren und plötzlichen Wendungen mitreißend. Der flüssige und bildliche Schreibstil lässt einem das Buch sehr schnell lesen. Man braucht sich daher nicht von der hohen Seitenanzahl einschüchtern lassen!
Die einzelnen Charaktere sind gut beschrieben und man kann sich in jeden hineinversetzen. Manchmal bekommt man Wut auf die eine oder andere Person, manchmal fühlt und leidet man mit.
Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen! Das Ende hätte ich mir anders vorgestellt beziehungsweise gewünscht, aber da dies der erste Teil einer Trilogie ist, muss es spannend enden und die Handlung kann noch nicht aus sein. Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht!
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung!

Über die Autorin:
Marie Lacrosse hat in Psychologie promoviert und arbeitet heute als selbstständige Beraterin überwiegend in der freien Wirtschaft. Unter ihrem wahren Namen Marita Spang schreibt sie erfolgreich historische Romane. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in einem beschaulichen Weinort. Ihre »Das Weingut«-Saga um die Weinhändler-Familie Gerban wurde zum Bestseller.

Details zum Buch:
Goldmann-Verlag
Paperback , Klappenbroschur
672 Seiten
ISBN: 978-3-442-20554-7

Eure Sonja

Ein französischer Sommer

Ein franzoesischer Sommer von Jessica BrockmoleClare, eine gebürtige Schottin, verbringt nach dem Tod ihres Vaters den Sommer des Jahres 1911 in Frankreich. In Mille Mots lernt sie Luc kennen. Er kümmert sich um Clare, sie finden Vertrauen zueinander und verlieben sich auch ein bisschen. Danach reist die junge Malerin mit ihrem Großvater, einem Sprachforscher, nach Portugal und Nordafrika, während in Europa der Weltkrieg beginnt. Luc muss für sein Land kämpfen und wird schwer verwundet. Sie schreiben einander Briefe, dennoch reißt der Kontakt zwischen ihnen ab. Durch Zufall sehen sie sich Jahre später in einem Pariser Atelier wieder und versuchen ihre Beziehung wiederherzustellen.

Dieser gefühlvolle Roman von Jessica Brockmole wurde von einer wahren Geschichte inspiriert. Die Autorin schafft es mit ihrer sanften Wortwahl eine romantische und zugleich spannende Geschichte zu erzählen und die Leserin zu begeistern.

Über die Autorin:

Jessica Brockmole hat seit jeher eine große Leidenschaft für historische Romane. Die Idee zu ihrem Debüt, dem internationalen Bestseller „Eine Liebe über dem Meer“, entstand während eines langjährigen Aufenthalts in Schottland. „Ein französischer Sommer“ ist ihr zweites Buch. Die Autorin lebt heute mit ihrem Ehemann und ihrem zwei Kindern in Indiana, USA.

Details zum Buch:
Verlag: Diana-Verlag
Taschenbuch, 415 Seiten
ISBN: 878-3-453-29181-2

Eure Sonja Stummer

Buch des Monats – Juli

Nachdem mir mehrere Freunde den Roman „Drachenläufer“ empfohlen haben, las ich es schließlich auch. Da es mir sehr gut gefallen hat, möchte ich es nun als „Buch des Monats“ vorstellen. Die Originalausgabe ist zwar schon 2003 erschienen und 2007 ist das Werk verfilmt worden, aber die Handlung ist aktueller denn je.

Drachenläufer

DrachenlaeuferAmir, der Sohn eines reichen und angesehenen Kaufmanns, ist eng befreundet mit dem Sohn des Dieners seines Vaters, Hassan. Beide wurden von der gleichen Amme genährt, aber ansonsten trennen sie gesellschaftliche Gräben. Schließlich wird einer der beiden zum Verräter, woraufhin ihre Freundschaft zerbricht. Sie denken dennoch oft aneinander und kommen von ihrer Vergangenheit nicht weg. Auch als Amir in die USA emigriert, bleiben sie in Gedanken verbunden.
Während die Geschichte der beiden Jungen frei erfunden ist, erfährt man viel über Afghanistan, was man vielleicht vorher nicht so genau wusste.
Das Buch beginnt in Kabul 1975. Der Einmarsch der Russen und später die Gräueltaten der Taliban zeugen von einer traurigen Geschichte eines Landes, das für uns weit weg scheint und dessen Zustände auch heute noch traurig sind. Die Auswirkungen auf die Bewohner und Bewohnerinnen in Kriegsgebieten kann dieses Werk vielleicht besser vermitteln, als Sachbücher oder Nachrichten. Die Kultur, das Leben, die Fremde, die Betroffenheit, aber auch Themen wie Freundschaft, Schuld, Verrat und Vergebung spielen eine große Rolle.
Doch im Mittelpunkt stehen stets Amir und Hassan, die trotz unterschiedlicher Herkunft eine tolle Freundschaft leben und den komplizierten Herausforderungen im Leben trotzen.

Oft ist der Roman sehr traurig, da er die verheerende Politik in Afghanistan der letzten 30 Jahre widerspiegelt. Man erlangt Einblicke in ein Land, das es heute so nicht mehr gibt. Leider kann man Parallelen zu anderen Ländern ziehen, die ebenfalls unter der Schreckensherrschaft radikal islamischer Gruppen leiden. Dennoch ist es ein Buch, das Anlass zum Hoffen gibt, das auch in schlimmen Zeiten das Gute im Menschen zutage kommt und zu siegen vermag. Khaled Hosseini hat das Buch sehr toll, nachvollziehbar, ergreifend und fesselnd geschrieben.

Über den Autor:
Khaled Hosseini wurde 1965 in Kabul, Afghanistan, als Sohn eines Diplomaten geboren. Seine Mutter unterrichtete Persisch und Geschichte. Die Familie verließ Afghanistan 1976, als Khaleds Vater eine Stelle an der Afghanischen Botschaft in Paris bekam. 1980 emigrierte die Familie in die Vereinigten Staaten. Hosseini studierte Medizin in San Diego und arbeitete anschließend als Internist. Heute lebt er mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Kalifornien. »Drachenläufer« ist sein erster Roman, er ist inzwischen in über 40 Ländern erschienen, war in den USA monatelang Bestseller Nr. 1 und hat sich weltweit bereits über 9 Millionen Mal verkauft. 2007 erschien sein zweiter Roman »Tausend strahlende Sonnen«.

Daten zum Buch:
Erschienen bei Berlin Verlag
Originaltitel: The kite runner
Übersetzt von Angelika Naujokat, Michael Windgassen
Taschenbuch, 384 Seiten
ISBN: 978-3-8270-7023-4

Ich wünsche diesem Buch viele und vor allem auch jugendliche Leser!
Eure Sonja Stummer

Als die Sonne im Meer verschwand

Als die Sonne im Meer verschwand von Susan AbulhawaDas Leben in Gaza ist unbeschwert. Die Bewohner leben vom Fischen und die Religion gibt dem Tag eine Struktur. Doch die Idylle wird zerstört als israelische Soldaten Dörfer in Brand stecken, Männer ermordet und Frauen vergewaltigt werden und die Einwohner flüchten müssen. Umm Mamduhs Familie wird zerstört, da ihre Kinder fliehen und von nun an in unterschiedlichen Ländern wohnen. Viele Jahre später kehrt die Urenkelin Nur von Amerika nach Gaza zurück. Sie bringt ihre Familie zusammen, lernt die Kultur und das Leben ihrer Vorfahren kennen, welche sie bislang nur aus Erzählungen kennt. Sie ist überwältigt von dem Land und der schwierigen Geschichte.

Susan Abulhawa hat einen Roman über starke palästinensische Frauen geschrieben, die eingebettet in ihre muslimische Religion ihr Leben in der Großfamilie selbstbewusst meistern. Man merkt welche Ausmaße die politische Situation in einem vom Krieg gerüttelten Land auf das familiäre Leben in Gaza annimmt und kann sie somit besser verstehen. Beim Lesen muss man beachten, dass es eine erfundene Geschichte einer Palästinenserin ist, die den Nahostkonflikt nicht der Wahrheit entsprechend darstellt. Dennoch ist es ein sehr gutes Werk, das gelesen werden kann, wenn es auch teilweise vielleicht ein bisschen zu langatmig ist.

Die Autorin
Geboren als Kind palästinensischer Flüchtlinge wuchs Susan Abulhawa in Kuwait, Jordanien und Jerusalem auf. Als Teenager ging sie in die USA, wo sie heute gemeinsam mit ihrer Tochter lebt. Die Autorin engagiert sich aktiv für die Menschenrechte und die Lebensumstände von palästinensischen Kindern in besetzten Gebieten. Ihr Debüt »Während die Welt schlief« wurde in über zwanzig Sprachen übersetzt und zum internationalen Bestseller. »Als die Sonne im Meer verschwand« ist ihr zweiter Roman.

Details zum Buch:
gebunden mit Schutzumschlag, 384 Seiten
Verlag: Diana Verlag
Hardcover: 19,99 €
ISBN: 978-3453291706

Sonja Stummer

Die Nacht, als ich sie sah

Jancar_Die_Nacht_als_ich_sie_sahVeronika lebt gemeinsam mit ihrem Mann Leo auf der Burg Podgorsko in Slowenien. Sie reitet gerne, liest oft Gedichte und kümmert sich liebevoll um ihre Mitmenschen. Der Beginn des 2. Weltkrieges reißt die Protagonisten aus dieser Idylle.
Ein Offizier, ihre Mutter, ein Arzt, ihre Haushaltshilfe und ein Partisan erinnern sich an diese ruhige, besondere Frau. Sie erinnern sich an jede Einzelheit, jedes Wort, ihre Stimme und werden Veronika nie vergessen.

Der Autor Drago Jančar lässt in seinem Roman fünf Personen in je einem Kapitel zu Wort kommen, die über eine Dame mit stolzer und fürsorglicher Persönlichkeit und der damaligen politischen Situation berichten. Die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit.

Trotz der traurigen und oft erschreckenden Grausamkeit der Tatsachen liest sich das Werk sehr schön. Die Beschreibungen sind detailliert, die Personen einzigartig. Dadurch, dass Drago Jančar die ErzählerInnen selbst berichten lässt, kann man mit den Hauptfiguren mitfühlen und ihre Gedanken und ihr Tun verstehen. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, trotzdem die Spannung fehlt und das Ende bald klar ist.

Details zum Buch:
Folio-Verlag
aus dem Slowenischen von Daniela Kocmut und Klaus Detlef Olof
gebunden mit Schutzumschlag, 191 Seiten
ISBN 978-3-85256-670-2

Sonja Stummer

Ladies and Gentlemen, das ist ein Überfall

BonnieAndClyde-Cover-OK-kor.inddLadies and Gentlemen, das ist ein Überfall

Die Geschichte vo Bonnie und Clyde

Michaela Karl

 

Die erste deutschsprachige Biografie des legendären Ganovenpärchens.

Amerika in den 1930er-Jahren, die Zeit der Großen Depression. Um Armut und Arbeitslosigkeit zu entfliehen, entwickeln Bonnie & Clyde ein eigenwilliges Geschäftsmodell: sie rauben Banken aus. Bewundert von den Verlierern des amerikanischen Traums, halten sie das Land zwei Jahre lang in Atem. Doch dann erklärt FBI-Direktor Hoover den beiden Verbrechern den Krieg …

Wie konnten zwei junge Menschen aus Texas, auf deren Konto kaltblütige Morde gingen, zu Volkshelden werden?

Michaela Karl erzählt in ihrem neuen Buch die spannende Geschichte von Bonnie & Clyde: Es ist die Geschichte von einem kompromisslosen Kampf gegen Staat und Gesetz – und von der großen Liebe.

Irrtümlicherweise dachte ich wie viele andere auch, dass das Leben von Bonnie & Clyde ein luxuriöses war – das erste Gangsterpärchen der Geschichte Amerikas! Nachdem ich bereits eine Biografie der Autorin über Dorothy Parker gelesen habe und sehr begeistert war, habe ich mich jetzt auch über diese Biografie getraut. Ende schafft es Geschichte und Fakten so spannend und fesselnd zu erzählen, dass man ihre Bücher flüssiger und leichter lesen kann, als so manche Belletristik Bücher oder Krimis. So war es auch bei diesem Buch.

Die Geschichte rund um Bonnie und Clyde ist eine meiner Meinung nach traurige. Schwierige Zeiten waren in Amerika angebrochen, es gab so viel Elend, Hunger und Kriminalität wie noch nie zuvor und es gab für viele Menschen fast keine andere Möglichkeit, als sich zusätzliches Geld mit kleinen oder großen Verbrechen zu verdienen. Hier waren die beiden auch keine Ausnahme – ihr Leben läuft nicht so, wie es sollte. Nach einigen Entbehrungen und Niederlagen finden sie zumindest die Liebe zu einander, die sie bis zum Ende zusammen bleiben lässt. Sie halten zusammen wie Pech und Schwefel – mit Sicherheit einer der Wesenszüge, die die Menschen bis heute fasziniert.

Ein wirklich großartiges Buch, über das traurige Leben der beiden Gangster Bonnie & Clyde. Oft würde man beim Lesen gerne ins Geschehen eingreifen und die Beiden wieder auf den richtigen Weg bringen.

 

Über die Autorin:
geboren 1971, studierte Politologie, Geschichte und Psychologie in Berlin, München und Passau und promovierte mit einer Arbeit über Rudi Dutschke. Mit den Lebensläufen rebellischer Figuren beschäftigt sie sich auch in ihren Büchern.

 

Details zum Buch:
Residenz Verlag
304 Seiten
Format 140×220 Hardcover
EUR 24,90 / sFr 34,60

ISBN: 9783701732821
ISBN ebook: 9783701743704

 

Barbara Ghaffari