Vielleicht auf einem anderen Stern

Karen Raney

Maddy ist sechzehn und hat Krebs. Ihre Mom Eve und deren Freund Robin, ihre Großeltern, ihre besten Freundinnen und ihre Lehrerin, die zu ihr zuhause Nachhilfe gibt, sind die Fixpunkte in ihrem Leben, das von den Zyklen der Chemotherapie geprägt wird. Und dann gibt es da noch den gleichaltrigen Freund Sam, mit dem sie gemeinsam an einem Projekt arbeitet.

Nur ihr leiblicher Vater Antonio ist eine Unbekannte in Maddys Lebensgleichung und so bleibt es auch ihr Geheimnis, als sie mit ihm per Email in Kontakt tritt. Mit der Zeit entwickelt sich ein reger schriftlicher Kontakt zwischen den beiden, doch Maddy enthält Antonio vor, dass sie an Krebs erkrankt ist.

Maddy lebt ihre Kreativität aus, als sie ihre Begabung zum Zeichnen wiederentdeckt, sie erlebt ihr erstes Mal mit Sam und sie verbringt mit ihm Zeit an dem See, an dem die Familie seit ihrer Kindheit ein Ferienhäuschen hat. Den Kontakt mit Antonio hält Maddy aufrecht, solange es ihr möglich ist. Für ihre Mutter Eve ist es schwer, zu einer gewissen Normalität im Leben zu finden und auch für ihren Partner Robin ist die Zeit von Maddys Krankheit eine enorme Belastung, denn nicht helfen zu können, das lebenshungrige Mädchen nicht retten zu können, ist für sie das Schlimmste. Als Eve später die Mails zwischen ihrer Tochter und deren leiblichem Vater findet, ist sie zuerst verletzt, fasst dann aber den Entschluss, sich mit ihm in London zu treffen.

Es ist eine berührende, traurige und gleichzeitig auch hoffnungsvolle und positive Lebensgeschichte, die teilweise aus Maddys und Eves Perspektive erzählt wird und die den Leser von der ersten Seite an packt. Ein allzu großer Druck auf die Tränendrüsen wird vermieden und das tut dem traurigen Thema wirklich gut. Dieser Roman erzählt authentisch vom Leben und vom Sterben und lässt uns darüber nachdenken, wie kostbar und reich unser eigenes Leben ist!

Über die Autorin:

Karen Raney wurde in den USA geboren, studierte Creative Writing und unterrichtet Kunst an der University of East London. „Vielleicht auf einem anderen Stern“ ist ihr erster Roman, der für den Pat-Kavanagh-Preis nominiert wurde.

Details zum Buch:

2020

Diana Verlag

ISBN 978-3-453-36051-8

Bettina Armandola

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: