Tolle Sachbücher

Mit einem guten Sachbuch kann man so viel anfangen und sich so viele Tipps und Informationen holen. Sie sind viel eloquenter, als Infos aus dem Netz und so viel persönlicher und schön zu lesen. Ich lese immer wieder sehr gerne Sachbücher zu Themen, die mich interessieren, aber auch zu komplett neuen Themen, einfach, weil mich die Herangehensweise der Autoren und deren Schreibweise interessiert. Heute habe ich ein paar Sachbücher zum Thema Erziehung, aber auch Selbstfindung und auch ein Geschichtsbuch dabei. Jedes Buch ist eine Freude und kann euch so viel erzählen!

Das Geheimnis ausgeglichener Mütter von Dr. Karella Easwaran erschienen im Kösel Verlag

Dieses Buch behandelt und bespricht ein Thema, das wahrscheinlich für 90 Prozent der Mütter hier auf dieser Erde interessant sein könnte. Mütter, die nicht nur in Pandemie Zeiten großes leisten, die Kinder erziehen, sich um sich kümmern, Home School machen, Freundin sind, Kochen, Putzen, Unterstützen, Events planen, ganz nebenbei auch noch arbeiten müssen und noch vieles mehr. Dr. Karella Easwaran ist eine sehr sympathische Ärztin mit zahlreichen zusätzlichen Aus- und Weiterbildungen und selber 2-fache Mutter. D.h. sie weiß, wovon sie spricht und dies in mehrfacher Hinsicht.

Frauen bleiben leider oft selber auf der Strecke und leben mehr für die anderen Familienmitglieder, als für sich selber. Dabei würde eine kleine Spur Egoismus nicht schaden, denn ausgeglichene Mütter sind auch zu Hause ausgeglichener mit ihrer Familie und in allem, was sie tun. Me Time, wie die Zeit für sich selber so schön genannt wird, ist sehr wichtig. Auch ich selber kann nicht behaupten diese zu haben und war deswegen extrem neugierig auf dieses Buch und wie es helfen oder unterstützen kann, aus der täglichen Falle rauszukommen.

Die Autorin schreibt durch ihre Erfahrung über ihren ganz persönlichen Ansatz, das Beneficial Thinking. Weiterführende Infos könnt ihr auch auf der Website der Autorin nachlesen: www.beneficial-thinking.com

Starke Mütter – Starke Familien, Starke Gesellschaft – all dies hängt zusammen.

Das Buch ist extrem interessant und sehr verständlich geschrieben und man findet hier mit Sicherheit einige Themen und Inhalte, sowie Lösungsansätze, die man für sich selber anwenden kann. Richtig toll geschrieben und sehr informativ!

Zum Inhalt:

Das neue Buch der Bestsellerautorin.

Mutter-Sein ist der schönste Job der Welt – aber auch der härteste. In herausfordernden Zeiten sind Erwartungsdruck, hohe Verantwortung und Erschöpfung nur einige der Stressfaktoren, die zu gesundheitlichen Schäden wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Depression führen. Doch wie kann man den Frauen am besten helfen? Die renommierte Kinder- und Jugendärztin Dr. Karella Easwaran, die Mütter seit vielen Jahren begleitet, ist sich sicher: Die Lösung des Problems beginnt im Kopf! Als Expertin für die Mind-Body-Medizin hat sie die Technik des Beneficial Thinking entwickelt. Sie setzt bei den Vorgängen in unserem Hirn an. Denn richtig gesteuert, lassen sich mit Beneficial Thinking unsere Wahrnehmung und unmittelbaren Handlungen einfach und nachhaltig ändern. Dr. Easwarans Fazit: Wenn wir kraftraubende Denkmuster überwinden, können wir zuversichtlich und entspannt unseren Alltag gestalten.

Mama, nicht schreien! von Jeannine Mik und Sandra Teml-Jetter erschienen im Kösel Verlag

Eltern sein ist gar nicht so leicht, vorallem in Phasen, wenn die Kinder vor Wut überschäumen, mitten in der Trotzphase sind und noch nicht so gut mit ihren Gefühlen umgehen können. Man kann in so einer Situation sehr leicht überfordert sein und vielleicht auch mit der Situation falsch umgehen, in dem man zum Beispiel schreit. Wir sind alle nur Menschen. Dieses Buch zeigt durch seinen Titel schon ganz deutlich, dass niemand mit dieser Situation und diesem Thema alleine ist und man sich hier einen ersten Rat holen kann.

In diesem Buch werden die verschiedensten Situation gezeigt, erklärt und Hilfestellungen dazu gegeben. Inhaltlicher Natur, als auch in Form von kleinen Übungen, was ich besonders wirksam und toll finde.

Ein ganz toll zusammengestelltes Buch, das sehr unterstützen und helfen kann! Für alle Eltern, die sich gerne helfen lassen wollen und sich den einen oder anderen Tipp holen möchten.

Zum Inhalt:

Mit Wut und Impulsivität in der Erziehung gekonnt umgehen

»Jetzt reicht’s mir aber!!« Kaum jemand macht Eltern so wütend wie die eigenen Kinder. Denn häufig bestimmen übermäßige Angst, Kränkbarkeit und andere Stressreaktionen den Familienalltag. Diese Emotionen führen schnell dazu, dass Eltern ganz anders reagieren, als sie es sich eigentlich wünschen.

Dieses Buch mit seinen vielen Reflexionsimpulsen hilft Eltern zu unterscheiden, wann sie erwachsen denken und wann sie mit ihrem Verhalten in automatische Muster fallen. So wird es möglich, den Kindern auf Augenhöhe zu begegnen, mit ihnen in Beziehung zu treten und gemeinsam nach Lösungen zu suchen, die für alle Beteiligten in Ordnung sind.

Der Ruf der rosa Delfine von Sy Montgomery erschienen bei Eden Books, aus dem Englischen von Getrud Bauer

Wer nicht spätestens nach der Einleitung der Autorin Gänsehaut bekommt und einfach nur noch ruft – ich helfe mit, den Klimawandel zu stoppen, der hat kein Herz in der Seele. Dieses Buch ist einfach so großartig geschrieben, dass man es unbedingt lesen sollte. Ich habe schon mein ganzes Leben lang Achtung vor den Lebewesen und der Natur und dieses Buch zu lesen, hat mein Herz erfreut, aber auch zerspringen lassen. Die Welt sieht weg und es wird noch immer viel zu wenig getan. Die Pandemie hat uns gezeigt, wie abhängig wird von so vielem sind, aber auch wie wenig wir in Wirklichkeit brauchen und das bei uns in Österreich sehr viel auch regional funktionieren kann. Also mein Appell, bevor bevor ich hier zu sehr ins Detail gehe – lest dieses großartige Buch und genießt jede Seite – und danach entscheidet selber, wie ihr weitermachen wollt.

Ich kann euch das Buch sehr ans Herz legen – es behandelt ein extrem wichtiges Thema und ist großartig geschrieben.

Zum Inhalt:

Sy Montgomery ist mit ihrem Bestseller »Rendezvous mit einem Oktopus« in die erste Liga der Nature Writer vorgestoßen, auch in Deutschland. Doch nicht nur Oktopoden liegen der Naturforscherin und Autorin am Herzen – sie hat für viele faszinierende Kreaturen Leib und Leben riskiert, aber insbesondere für die rosa Amazonas-Delfine. Viermal ist sie ins Amazonas-Delta gereist, um ihnen auf die Spur zu kommen, wurde von Ameisen gebissen, teilte mit Spinnen das Quartier und schwamm mit Piranhas.

Schnell wird ihr klar: Man kann den rosa Delfin nicht erfassen, wenn man nicht begreift, wo er in der Evolution steht und welche Rolle er im Ökosystem Regenwald spielt – es ranken sich zahlreiche Mythen um die »Botos«, die Amazonas-Bewohner verehren und fürchten sie. Sy Montgomery begegnet allen auf Augenhöhe: Den »Indigenas«, die mit dem ständigen Schwund ihres Lebensraumes ringen müssen, den Forscher*innen, die ihr Leben dem Studium des Amazonas-Deltas gewidmet haben, und nicht zuletzt den Tieren und Pflanzen der Region. Ihre Liebe zu den Geheimnissen unserer Natur ist ansteckend – und in Zeiten des Klimawandels notwendiger denn je!

Ein Hauch von Welt – Österreich vor uns nach Saint Germain – von Thomas Walter Köhler, Christian Mertens und Anton Pelinka erschienen im Braumüller Verlag

Für alle, die gerne geschichtliche Themen lesen und sich historisch und politisch auch ein wenig auskennen oder dies nachholen möchten, kann ich das Buch – Ein Hauch von Welt – wirklich sehr empfehlen. Es ist wie ein Lexikon mit unzähligen Informationen, Fakten und Zahlen gefüllt und lässt nichts aus. Durch das super übersichtliche Inhaltsverzeichnis kann man sich optimal auch nur jene Inhalte rauspiken, die man gerne zuerst lesen möchte. Monarchie und Republik finden ihren Platz, ebenso wie die Zeit generell in Europa zwischen 1945 und 1989/1995. Das Buch ist spannender, als jede Geschichtsstunde und großartig zu lesen. Sehr interessant finde ich auch den Exkurs – Kapitel 3 mit den Themen „Österreichs offizielle und inoffizielle Hymnen“, „Eine kurze politische Geschichte des österreichischen Deutsch“ und die Nation Österreich. Dies ist definitiv ein Buch, das in der Bibliothek bleiben wird und über Generationen verwendet werden kann.

Zum Inhalt:

Am 10. September 1919 wurde der Vertrag von Saint Germain zwischen den Siegermächten des Ersten Weltkriegs und jenem „Rest“ (Georges Clemenceau) abgeschlossen, der nach dem Zerfall der „Donaumonarchie“ als „Alpenrepublik“ übrig geblieben war. Das supranationale Österreich, das im internationalen Konzert mit dem Anspruch, europäische Großmacht zu sein, mitgespielt hatte, gab es nicht mehr. Der von der Mehrheit der Österreicherinnen und Österreicher erstrebte Anschluss an Deutschland wurde untersagt. An eine souveräne Zukunft als kleines Land glaubten die wenigsten.
Bis heute sucht Österreich immer wieder nach seiner neuen alten Rolle in der Welt: in seiner mitteleuropäischen Nachbarschaft, im (geografischen Zentrum) der Europäischen Union bzw. als Sitz der Vereinten Nationen und „neutraler“ Mittler zwischen Politiken und Kulturen weltweit. Gerade deshalb gilt es, Österreichs Perspektiven in Vergangenheit und Gegenwart für die Zukunft – als „Hauch von Welt“ – (wieder) bewusst(er) zu machen, seine inzwischen oft ins „Geheime“ versunkenen vielfältigen Narrative wieder in Erinnerung zu rufen.

Kindern geben, was sie brauchen von Gunda Frey erschienen im Kösel Verlag

Wie sich Kinder frei und selbstbewusst entwickeln – ist der Untertitel dieses Buches und mit Sicherheit ein sehr wichtiges Thema für viele Eltern. Dieses Buch spricht sehr viele verschiedene Themen an, wie man als Elternteil sein Kind unterstützen kann, wie offen oder auch restriktiv man mit gewissen Themen und Situationen umgehen sollte. Die Autorin erzählt Beispiele und vermittelt Wissen und bietet Lösungsansätze. Ich finde so gut geschrieben Bücher wie dieses hier eine absolute Bereicherung, dennoch heißt es nicht, dass man alles 1:1 umsetzten muss. Man kann sich hier für seinen ganz persönlichen Weg entscheiden und genau das ist auch gut so – nicht alles passt für jeden und jeder hat auch sein ganz persönliches Packerl Vergangenheit zu tragen, aber es hilft das Buch zu lesen und sich Unterstützung zu holen.

Sehr informativ und lesenswert!

Zum Inhalt:

Die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Gunda Frey erklärt, wie die Welt von Kindern funktioniert und welche Rolle wir Erwachsenen darin spielen. Sie will stärken, Vorurteile nehmen und eine neue Blickrichtung ermöglichen. Im Fokus stehen dabei die Welt der Gefühle und Bedürfnisse und der gesunde Umgang mit ihnen. Denn Frey ist überzeugt: »Kinder entwickeln Störungen, weil sie in ihrer Entwicklung gestört werden«. Sie geht diesen Störungen auf den Grund, vermittelt Hintergrundwissen und bietet Lösungsansätze. Die Autorin hat kein geringeres Ziel, als ein gesellschaftliches Bewusstsein für die Bedürfnisse unserer Kinder zu schaffen und dass am Ende jeder sagen kann: »Das Leben mit Kindern ist leicht und macht Spaß!«

Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Lesen.

Barbara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: