Alfred

hay_komarek_alfred_hhh_U1_fin_korr.indd„Alfred verließ die Stadt, wurde gut Freund mit einem Baum und fing sich ein Verhältnis mit einer Unkrautwiese an.“
Wer Alfred auf seiner Reise folgen möchte, wird staunen, was er so alles erlebt. Man lernt ihn als Mistkübel kennen, haust dann auf einer Müllhalde, kehrt öfters in eine Gastwirtschaft ein und hat bei einer Fee drei Wünsche frei. Alfred reist, verweilt, geht weiter und sucht sich ein neues Ziel.

Das kleine Büchlein enthält einen ständigen Wechsel von skurrilen Gedanken, irren Schauplätzen und einzigartigen Personen. Dadurch wird die Geschichte nicht langweilig und die Leserin ständig gut unterhalten. Das Werk ist aber nicht einfach, man braucht Zeit zum Lesen und Verstehen. Sprachlich finde ich es ausgezeichnet und die schrägen Ideen sind genial.

Über den Autor:
Alfred Komarek, geboren 1945 in Bad Aussee, lebt als freier Schriftsteller in Wien, schreibt u.a. Reisereportagen, Essays und Erzählungen sowie Arbeiten für Hörfunk und TV (ORF, BR, HR) und moderiert das Literaturmagazin LiteraTour auf Servus TV. Zahlreiche Bücher, darunter mehrere Landschaftsbände, u.a. über das Salzkammergut, das Ausseerland, das Weinviertel, das Ötztal, die Lagune von Venedig. Kinderbücher und vier inzwischen verfilmte Kriminalromane um Inspektor Simon Polt. Zahlreiche Auszeichnungen, u.a. Glauser-Preis für den besten Krimi 1998 und Romy für das beste Drehbuch 2002 (gemeinsam mit Julian Pölsler) für „Polt muß weinen“. Bei Haymon zuletzt erschienen: die Daniel-Käfer-Romane „Die Villen der Frau Hürsch“. Roman (2004), „Die Schattenuhr“. Roman (2005), „Narrenwinter“. Roman (2006), „Spätlese“. Texte aus vier Jahrzehnten (2007), „Doppelblick“. Roman (2008), „Polt.“ Kriminalroman (2009, ausgezeichnet mit dem Goldenen Buch für über 25.000 verkaufte Exemplare), „Zwölf mal Polt“ (2011), „Polt – Die Klassiker in einem Band“ (2012), die Bände „Semmering“ und „Wachau“ in seiner Reihe „Österreich von innen“ (2012), bei Haymon Taschenbuch neu aufgelegt „Blumen für Polt“, „Himmel, Polt und Hölle“, „Zwölf mal Polt“ (alle 2013) und „Polt muß weinen“ (2015), „Alt, aber Polt“ im Hardcover (2015, HAYMONtb 2017) sowie die Daniel-Käfer-Romane „Die Villen der Frau Hürsch“ (2014), „Die Schattenuhr“ (2017) und „Narrenwinter“ (2018). 2019 erschien sein neues Buch „Alfred“. http://www.alfred-komarek.at

Details zum Buch:
Haymon Verlag
ISBN 978-3-7099-3454-8
108 Seiten, gebunden

Eure Sonja Stummer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s