Die Grossmächtigen

Die GrossmächtigenHédi Kaddour

Die Grossmächtigen

 

Nahbès, eine maghrebinische Stadt im Jahr 1922: die Grossmächtigen haben die Stadt unter sich aufgeteilt, der eine Stadtteil wird von den französischen Kolonialisten regiert, der andere von den einheimischen Großgrundbesitzern und betuchten Händlern. Als ein amerikanisches Filmteam auftaucht, das vor einem Skandal um den bekannten Komiker Fatty Arbuckle geflüchtet ist, vermischen sich die Kulturen.

Raouf, der Sohn des Caid, wird der einheimische Begleiter der amerikanischen Schauspielerin Kathryn, die im Film ihres Mannes die Hauptrolle spielt, die junge Witwe Rania emanzipiert sich und will ein selbstbestimmtes Leben ohne ständige Bevormundung von Männern führen, was zu dieser Zeit ein Skandal ist, und der Kolonialist Ganthier verliebt sich in die Journalistin Gabrielle…

Der erste Weltkrieg ist noch nicht lange vorbei und die Narben sind noch nicht verheilt, das ist spürbar sowohl in der Situation der Kolonien, als auch in Paris oder in Berlin, wohin es Raouf, Ganthier, Kathryn und Gabrielle verschlägt. Die brodelnde Stimmung wird aufgezeigt, der Name eines noch relativ unbekannten Hitler taucht auf, die besetzten Gebiete im Elsass proben den Widerstand und die Frage nach Patriotismus und Nationalismus steht im Raum. Daneben entwickeln sich zwischenmenschliche Beziehungen und besonders die Rolle der Frau und der unterdrückten Völker wird zum Thema.

Zwischen der maghrebinischen Wüste und Europa entwickelt sich ein eigenwilliger Roman, der vier Jahre der beginnenden 1920er Jahre umspannt und den Leser nicht nur fesselt, sondern auch einiges an Konzentration abverlangt. Ein spannender Einblick in eine Zeit, über die ich persönlich noch nicht allzu viel wusste: hier vereinen sich Tempo, Poesie und Weisheit zu einem spannenden Roman!

 

Über den Autor:

Hédi Kaddour ist der Sohn eines Tunesiers und einer Französin und verbrachte viele Jahre in Tunesien. Heute lebt er in Paris und ist Professor für Französische Literatur und journalistisches Schreiben. Für seine Romane „Waltenberg“, „Savoir-vivre“ und „Die Grossmächtigen“ erhielt er zahlreiche Preise.

 

Details zum Buch:

1.Auflage 2017

Aufbau Verlag

ISBN 978-3-351-03681-2

 

Bettina Armandola

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s