Das BILD-Buch

Das Bild BuchKai Diekmann, Stefan Aust,
Sebastian Turner, Ferdinand von Schirach,
Franz Josef Wagner

Das BILD-Buch
Eine Zeitreise mit der BILD.

Über 700 Seiten warten darauf den Leser einen Blick in die Vergangenheit zu gewähren, wie ihn einst die BILD gesehen hat. Mit reißerischen Headlines, schrägen Berichten haben sie den deutschen Zeitungsmarkt belebt.

Jeder dieser Seiten ist eine Seite aus einem Montag seit der Gründung der BILD vom 24. Juni 1952.

Eine Zeitung, die laut Erfinder Axel Springer, als gedruckte Antwort auf das Fernsehen zu verstehen ist.

60 Jahre umfassen die Berichte, von der Nachkriegszeit, Atomwaffen, die Raumfahrt, lokalen und internationalen Geschichten. Doch nicht jeder internationale Klassiker hat es in dieses Buch geschafft, manchmal musste sich auch Washington von einer lokalen Katastrophe geschlagen geben.

Die BILD, eine Zeitschrift, die die Leser spaltet, aber für jedermann mit diesem Buch einen Rückblick in die Vergangenheit schafft.

Über die Autoren:
Stefan Aust war ab 1970 Mitarbeiter des NDRs, unter anderem für das Fernsehmagazin Panorama, danach Chefredakteur und Moderator von Spiegel TV. 1994 bis 2008 amtierte er als Chefredakteur des Nachrichtenmagazins Der Spiegel. Aust ist Verfasser zahlreicher Bücher zu verschiedenen politischen Themen, darunter Der Baader Meinhof Komplex, Drehbuchautor (preisgekrönt für Stammheim) sowie Regisseur mehrerer Fernsehdokumentationen. Seit 2014 ist er Herausgeber der Welt.

Sebastian Turner ist Honorar-Professor im Studiengang Visuelle Kommunikation an der Universität der Künste Berlin. Er gründete die Journalisten-Fachzeitschrift Medium, die Werbeagentur Scholz & Friends, Berlin, und die internationale Wissenschaftskonferenz Falling Walls. Als freischaffender Journalist war Turner unter anderem für Die Zeit, Geo und die FAZ tätig. Er ist Aufsichtsrat der Dieter von Holtzbrinck Mediengruppe sowie seit 2014 Herausgeber des Tagesspiegels (neben Giovanni di Lorenzo).

Ferdinand von Schirach ist seit 1994 niedergelassener Anwalt in Berlin und einer der renommiertesten Strafverteidiger der Republik. Die gefeierten Erzählungsbände Verbrechen und Schuld, sowie die Romane Der Fall Collini und Tabu wurden zu internationalen Bestsellern mit Übersetzungen in mehr als 30 Sprachen. Weitere Texte von Schirachs erschienen in der Süddeutschen Zeitung, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sowie in der Kolumne „Einspruch“ im Spiegel (als Essayband unter dem Titel Die Würde ist antastbar erschienen). Sein Theaterstück Terror wurde im Oktober 2015 uraufgeführt.

Franz Josef Wagner ist Deutschlands meistgelesener Kolumnist. Er schrieb ab 1966 für den Axel Springer Verlag, unter anderem als Kriegsberichterstatter und Chefreporter von BILD. Er war Chefredakteur von Bunte und B.Z. und 2001 wurde er „Chefkolumnist“ bei Springer. Für Post von Wagner erhielt er 2002 den Journalisten-Preis „Goldene Feder“. Wagner verfasste die literarische Autobiografie Brief an Deutschland sowie mehrere Romane.

Verlag: Taschen
Softcover, 788 Seiten, 27,5 x 39 cm
ISBN 978-3-8365-2536-7
UVP: € 33,-

Elisabeth Schlemmer

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s