Über das Alter

Cover_AlterÜber das Alter – Ein Gespräch mit Cato über den Jugendwahn, Weisheit und Vergänglichkeit
Heinz Dürr

In kurzen Kapiteln und im launigen Plauderton schreibt Heinz Dürr über ein fiktives Gespräch mit Cato dem Älteren. Er hat ihn in sein Haus im schweizerischen Sils-Maria eingeladen und nun sitzen die beiden Herren bei einem Gläschen Wein zusammen, um über das Älter werden zu sinnieren. Für Cato gibt es vier Gründen, warum ihm „das Alter beklagenswert erscheint: weil es uns von der Ausübung einer Tätigkeit abhält, weil es unseren Körper schwächt, weil es uns sämtlicher Genüsse beraubt, weil es dem Tode nahe ist.“ Auf den folgenden Seiten erfährt man, wie schwer es dem Autor fällt sein eigenes Älter werden zu akzeptieren.

Die Aussagen von Cato sind Ciceros Schrift „Cato der Ältere über das Alter“ und „Res publica. Texte zur Krise der frührömischen Tradition“ entnommen. Die Lebensläufe von Cato dem Älteren und Heinz Dürr sind im Anhang beigefügt.

Über den Autor
Heinz Dürr, geboren 1933 in Stuttgart, baute nach einer Schlosserlehre und einem Maschinenbaustudium die väterliche Firma als Zulieferer für die Automobilindustrie zu einem international tätigen Unternehmen aus. 1980 wurde er Chef der AEG, dann Vorstandsmitglied bei Daimler-Benz und 1991 Chef der Deutschen Bahn, ab 1994 Vorstandvorsitzender der neu gegründeten Deutschen Bahn AG. Von 1999 bis 2003 war er Stiftungskommissar der Carl-Zeiss-Stiftung. Seit 1989 ist er Aufsichtsratsvorsitzender der Dürr AG. Heinz Dürr und seine Frau Heide leben in Berlin. Sie sind seit 1975 verheiratet und haben drei Töchter.

Details zum Buch
Quadriga Verlag
Veröffentlicht 2011
Hardcover, 224 Seiten
ISBN: 978-3-86995-011-2
k. A.

Rezensiert von Marlies Presser

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.