Das Glück, wie es hätte sein können

DasGlück...

Véronique Olmi

Serge, ein 60-jähriger erfolgreicher Immobilienmakler lebt mit seiner rund 30 Jahre jüngeren Frau Lucie im noblen Pariser Montmartre. Ihm fehlt es an nichts, denoch ist er nicht glücklich – trotz Lucies fast schon anstrengender Dauerfröhlichkeit.

Eines Tages treffen die beiden zufällig in einer Bar auf Suzanne, die Klavierstimmerin, die das exklusive Klavier von Serges Sohn vor einiger Zeit gestimmt hat. Serge ist sofort von ihr fasziniert – sie ist weder schön, noch besonders interessant oder herausragend intelligent. Aber eben ganz anders als alles, was Serge bisher hatte und kennengelernt hatte. So entwickelt sich zwischen den beiden eine leidenschaftliche Liebesbeziehung, allerdings ohne Wärme und Zärtlichkeit. Beide Seiten wissen, dass diese Liaision nur von kurzer Dauer sein wird, da die Leben von Serge und Suzanne zu unterschiedlich sind. Auf fast schon etwas überdramatische Weise wird Serge in dieser Phase seines Lebens auch von seiner Vergangenheit eingeholt und seine Beziehung zu seinem (vermeintlichen) Vater aufgerollt.

Schlußendlich trennen sich sowohl Suzanne als auch Serge von ihren Partnern, finden aber am Ende des Tages auch nicht zueinander, da die nötige Wärme für eine dauerhafte Beziehung einfach fehlt.

Sprachlich sehr schön ist dieses Buch, mit vielen traurigen und wehmütigen Passagen. Manche Kapitel allerdings auch langatmig und überdramatisch – fast wie ein französisches Theaterstück.

Verlag: btb | 219 Seiten | ISBN: 978-3-442-74979-9

 

 

 

Die tollsten Geschichten für Jungs

tollste_jungsgeschichten

Ein perfektes Vorlesebuch für Kids ab 4 Jahren (müssen natürlich nicht nur Jungs sein. Bestens geeignet für jedes abenteuerlustige Kind). Es handelt sich hier um ein Medley der besten Abenteuergeschichten bekannter deutscher Kinderbuchautoren (zb. Isabel Abedi, Cornelia Funke, Dagmar Geisler etc.).

Piraten, Räuber, Ritter und spannende Expeditionen sind hier Thema – herrlich bunt und witzig illustriert. Jeder Geschichte ist eine kleine Zeichung zugeordnet, die sich auf jeder Seite am oberen Rand widerfindet und auch als Sticker in einer Beilage zu finden sind.

Eine Geschichte ist eine klassische Vorlesezeit lang – also sind 12 Vorleseabende damit „abgedeckt“ oder aber auch nur 3 – so wie bei uns, weil ich die Geschichten selbst so nett fand dass ich nicht aufhören wollte diese meinem Sohn vorzulesen 🙂

Von Kathrin Hoffmann

Verlag Ernst Kaufmann | 71 Seiten | ISBN 978-3-7806-2989-0

 

 

Echt schön – Das Beauty Handbuch

Mechtscho%cc%88nit Beauty-Ratgebern ist es ja immer so eine Sache…meist sind sie derart mühselig aufbereitet, dass man (frau) das Gefühl hat vor Anwendung der vielen Tips lieber einen Wifi Kurs für Make-up Artists zu besuchen, um danach halbwegs mit Plan an die Sache herangehen zu können. Strotzen vor Fachausdrücken und Markenempfehlungen die einen schwindlig werden lassen (auch das Geldbörserl).

Bei diesem Handbuch ist es zum Glück anders: praktische Tips, wie man mit dem eigenen Make-up Fundus gut haushalten und effizient arbeiten kann (zb. Tips, wie man Mascara länger am Leben erhält und wo man diesen am Besten aufbewahrt – nämlich im Kühlschrank ;-)). Es liest sich sehr kurzweilig, zwischendurch hat man fast das Gefühl einer Freundin gegenüberzusitzen. Manche Kapitel habe ich zugegebenermaßen übersprungen (zb. das Kapitel über Akne, das mich glücklicherweise nicht betrifft), aber dafür sind Ratgeber ja da – man sucht sich was man für relevant erachtet. Fein ist auch das Register ganz am Ende – hier kann man von A wie Anti-Aging bis Z wie Zahnbleaching alles im Schnellen suchen und finden.

Einziger Kritikpunkt: mir fehlen die Bilder! Es ist doch um vieles einfacher den perfekten Lidstrich oder den perfekten Dutt zu machen wenn man das in einer Step-by-Step Anleitung sieht. Für visuelle Menschen wie mich also nicht immer leicht von Text auf Praxis umzuschalten.

Sali Hughes | Echt schön – Das Beauty Handbuch | Mosaik Verlag | 415 Seiten | ISBN: 978-3-442-39292-6

Von Kathrin Hoffmann

Die fremde Schwester

Leicht und easy-going zu lesen ist dieser Roman von Lauren Willig. Eine verspielt witzige Geschichte mit einem Hauch von Tiefgang.

England, 1927. Rachel lebt in Frankreich als Erzieherin und erfährt leider zu spät vom Tod ihrer Mutter und trifft diese trotz schneller Rückkehr nicht mehr lebend an. Als sie ihr Erbe durchforstet stößt sie auf einen Zeitungsausschnitt der Graf Ardmore zeigt – und dieser sieht ihrem angeblich verstorbenen Vater zum Verwechseln ähnlich.

Rachel glaubt an keinen Zufall und macht sich auf die Suche nach ihrem Vater – mit Hilfe eines anfangs etwas dubiosen Klatschspaltenreporters namens Simon Montfort. Er weiß wo sie ihren Vater finden kann und hilft ihr bei einem verwegenem Plan: Rachel in die High-Society einschleusen um ihr die Möglichkeit zu geben an ihre Halbschwester und ihren Vater heran zu kommen. Rachel spielt ihre Rolle sehr glaubwürdig und verschafft sich dadurch Zugang zu ihren Vater und konfrontiert ihn letztendlich mit der Tatsache, dass er seine erste Tochter und seine Mutter verlassen hat. Aber warum? Was waren die Hintergründe?

Auf sehr vergnügliche Art liest sich diese Buch, das Ende ist allerdings nicht allzu überraschend.

Lauren Willig  | Rowolth Verlag | 400 Seiten | ISBN: 3499269643

Von Kathrin Hoffmann

 

Eltern richtig erziehen

eltern-richtig-erziehenSuperlustiges Bilderbuch aus Kindersicht erzählt. Ist sozusagen ein Ratgeber für kleine Kinder mit Tips wie sie es am Besten anstellen, dass Eltern GENAU das machen was sie eigentlich WOLLEN. Weil die Eltern in diesem Buch  Angst vor dem eigenen Kind und der Reaktion auf unerfüllte Wünsche haben werden sie komplett handzahm.

Und das Schöne an dem Buch: das Ich-Kind merkt selbst zum Ende hin wie furchtbar langweilig es ist mit Eltern zu leben, die kein „Nein“ mehr kennen und keine Konfrontation mehr eingehen.

Details:

Autorin: Katharina Grossmann-Hensel | Annette Betz in der Ueberreuter Verlag GmbH | 2016 | ISBN 978-3-219-11670-0

Viel Spaß beim Vorlesen und Kichern 🙂 ! Kathrin

 

Die Ungehörigkeit des Glücks

ungeho%cc%88rigkeit_des_glu%cc%88cksAuf sehr stille und sanfte Art und Weise beschäftigt sich dieses Buch gleich mit mehreren Thematiken: die Herausforderungen im Leben einer Jugendlichen (Katie), der mehr als anstrengende Alltag einer Alleinerzieherin (Caroline) und die unendliche Traurigkeit bzw. manchmal auch Heiterkeit einer an Alzheimer erkrankten Lady (Mary).

Mary ist die Mutter von Caroline – diese wiederum die Mutter von Katie (und ihrem Bruder Chris, der allerdings nur eine Nebenrolle spielt). Caroline ist mehr oder weniger ohne Mary aufgewachsen und hat ihre Kindheit und Jugend bei deren Schwester Pat verbracht, da Mary sich in ihrem jugendlichen Alter außerstande fühlte ein Kind großzuziehen. Caroline hat also nie eine Bindung zu ihrer leiblichen Mutter aufbauen können – im Gegenteil, sie hat sich stets zurückgewiesen und von ihr ungeliebt gefühlt. Auch als Mary plötzlich mit 12-Jahren in Carolines Leben trat und sie einige Jahre gemeinsam lebten. Immer wieder gibt es Rückblenden in diese Vergangenheit und die Beweggründe von Mary ein Leben ohne ihre Tochter zu führen.

In der Gegenwart hat Mary Alzheimer, verliert ihren Lebenspartner und muss zu Caroline, Katie und Chris ziehen. Gegen den Willen von Caroline, aber sehr zur Freude von Katie, die sehr von der alten Lady angetan ist, viel Zeit mit ihr verbringt und auch permanent versucht, das verleibende bisschen Erinnerung Marys aufrecht zu erhalten und zu konservieren. Das fällt ihr allerdings nicht immer leicht, da sie auch mit ihrer eigenen Pubertät zu kämpfen hat und Grabenkämpfe mit ihrer Mutter Caroline auf der Tagesordnung stehen.

Sehr bewegend und klar erzählt Jenny Downham diese Geschichte und ermöglicht einen Blick in das (Zusammen-)leben mit einer Alzheimer-Patiententin. Manchmal lustig, manchmal traurig, aber nie ganz hoffnungslos, weil Mary in ihren hellen Augenblicken unglaublich geistreich und spaßig ist.

Details:

Autorin: Jenny Downham | Verlag: C. Bertelsmann | Erscheinungsdatum: 22.2.2016  | 478 Seiten | ISBN: 978-3-570-10292-3

Kathrin Hoffmann

Die besten Papierschiffe der Welt

faltschiff

Dieses Bastelset besticht durch seine Einfachheit. Auch für ungebübte Bastlerinnen wie mich war es kein Problem die unterschiedlichen Boots-Typen zu falten.

Die Motive auf den Faltbögen sind sehr authentisch und das Beste von allem: die Papierschiffe schwimmen tatsächlich und haben den ultimativen Badewannen-Test überlebt (2 aktive Kids, die die Schiffe auch teilweise mit Ballast beschwert haben…).

 

 

 

Details:

Empfohlenes Alter: ab 8 Jahre | Kaufpreis: ab € 8,77

Coppenrath Verlag

Von Kathrin Hoffmann