111 Orte rund um den Neusiedler See die man gesehen haben muss

111 Orte rund um den Neusiedler See die man gesehen haben muss

Bernadette Nemeth

Emons Verlag

Der Neusiedler See ist auch als das Meer der Wiener bekannt. Der südliche Teil gehört zum unserem Nachbarland Ungarn. Der Eisene Vorhang lief seinerzeit direkt durch den See und auch heute bleiben Touristen gern auf der einen oder anderen Seite. Die Geschichte der Teilung fand im Jahre 1993 mit der Gründung des grenzüberschreitendenden Nationalparks Neusiedler See- Seewinkel ihr friedliches Ende.

Rund um den Neusiedler See gibt es so viele Orte, die man auch besuchen kann, ohne eine Badetag zu absolvieren. Man kann herrliche Radtouren unternehmen. Für gut trainierte Sportler kann man sogar rund um den See fahren.

Man kann die schönsten Sonnenuntergänge und natürlich auch für Frühaufsteher wunderbare Sonnenaufgänge erleben.

Wenn mancher denkt, daß man im Burgenland aufgrund der vielen Weingärten lukullisch nur Wein angeboten bekommt, der irrt. In der Gemeinde Gols gibt es eine der modernsten Brauereianlagen Österreichs. In dieser kann man auch an Führungen teilnehmen.

Es gibt einige sehr bekannte Strandbäder wie Neusiedl, Podersdorf, Illmitz, Mörbisch, Rust, Purbach, Winden um nur einige zu erwähnen.

Nicht alle anderen Orte haben einen direkten Seezugang, weil der Schilfgürtel einfach zu breit sind. Dieser bildet für viele Vögel und Tiere Unterschlupf. Es ist äußerst interessant mit einem Biologen an einer Führung teilzunehmen.

Kulturell hat der Ort Mörbisch jedes Jahr einiges zu bieten wie Operetten und Musicals, wo das Publikum von Fern und Nah anreist.

Weiters gibt es in vielen Orten wunderschöne Kellergassen zu besuchen.

Der niederste Berg des Burgenlandes ist der Andreasberg, dieser ist über über St. Andrä am Zicksee, weiter nach Tadten und dann nach Andau erreichbar. Nach dem Ortsende rechts kommt man über einen Feldweg zum Andreasberg. Andau hat aber auch einen für mich sehr traurigen Weg und zwar die Fluchtstraße.  Die Rote Armee schlug 1956 den ungarischen Aufstand auf blutige Art nieder. Es flüchteten damals 70.000 Menschen über  die Brücke von Andau. Heute stehen 90 Skulpturen auf der 9 km langen Fluchtstraße. Diese Skulpturen gehören dem jeweiligen Künstler, der es geschaffen hat. Eine schöne Aussicht bietet der Aussichtsturm kurz vor der Staatsgrenze..

In Oggau befindet sich eine Straußenfarm und in Bruck Neudorf kann man Alpakas besuchen und mit ihnen bei einem Spaziergang entspannen. In Bruck an der Leitha kann man den wunderschönen Harrachpark besuchen. Wer mit der Bahn anreist, der steigt im Burgenland aus, denn der Bahnhof liegt im Bundesland Burgenland und die Stadt liegt aber in Niederösterreich. Die Brücke über den Fluß Leitha bildet die Grenze zwischen den beiden Bundesländern.

Die Autorin hat sich unglaublich viel Mühe gegeben und hat so viele Orte aufgesucht und deren Besonderheiten angeführt. Man muß sich schon viel Zeit nehmen und diese auf Etappen aufsuchen. Für angenehme Überraschungen ist gesorgt.

Dieses Buch sollte für Burgenlandliebhaber an erster Stelle stehen.

Viel Spaß dabei!

Brigitte H. Schild

2 Kommentare zu „111 Orte rund um den Neusiedler See die man gesehen haben muss

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: