Die Letzten ihrer Art

Maja Lunde

St. Petersburg 1881, Mongolei 1992, Norwegen 2064: drei Schauplätze, drei Hauptpersonen, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Als der Zoologe Michail 1881 den Schädel eines ausgestorben geglaubten mongolischen Wildpferdes in Händen hält, ist dem Petersburger Zooangestellten, der sich um die Anschaffung der Attraktionen des Tierparks kümmert, klar, dass es eine Sensation wäre, lebende Exemplare dieser, ihres Entdeckers nach genannte Przewalski-Pferde ausstellen zu können. Um eine Expedition nach den scheuen Wildpferden in der Mongolei möglich zu machen, muss der junge Mann, der bei seiner verwitweten Mutter lebt, zum einen den berühmten Abenteurer und Tierfänger Wolff überreden und zum anderen die Finanzierung aufbringen. Tatsächlich machen sich die beiden Männer, die bald mehr als Freundschaft verbindet, auf die gefährliche Reise…

1992 reist Tierärztin Karin mit ihrem Sohn Mathias von Berlin in ein Naturschutzgebiet in der Mongolei, wo die von ihr vermehrten Przewalski-Pferde ausgewildert werden sollen. Mathias, der mit seiner Drogenvergangenheit kämpft und der Tatsache, dass er an seine Mutter nicht herankommt, ist begeistert von der Weite der Landschaft und den Menschen. Auch Karin hat in ihrer Kindheit traumatische Erfahrungen gemacht, die ihr Verhalten anderen Menschen gegenüber beeinflussen und fokussiert ihr ganzes Dasein, ihre Bestimmung darauf, das Aussterben der Pferde zu verhindern.

2064 ist der Klimakollaps eingetreten, die Menschen ziehen auf der Flucht immer weiter nach Norden, sind auf der Suche nach Wasser und Nahrung. Doch Eva beharrt darauf, mit ihrer Tochter Isa auf ihrem Hof in Norwegen zu bleiben. Sie möchte die letzten Tiere des ehemaligen Tiergeheges, darunter Wildpferde, nicht aufgeben. Doch es wird von Tag zu Tag schwerer, sich durchzukämpfen und zu überleben. Hoffnung gibt Eva eine junge Frau, die sich bei ihr einquartiert und sie unterstützt.

Dieser Roman war sehr berührend, oft traurig, manchmal voll Hoffnung und sehr oft sehr nah an unserer heutigen Realität. Deshalb habe ich auch Passagen dieses Buches als einigermaßen deprimierend empfunden, habe mich trotzdem durchgekämpft, einfach, weil das Thema so wichtig und Maja Lunde eine so tolle Autorin ist, die man einfach lesen muss, weil sie so viel Stoff zum Nachdenken gibt und wir uns heute mehr denn je mit der Tatsache des Artensterbens auseinandersetzen müssen!

Über die Autorin:

Maja Lunde wurde 1975 in Oslo geboren. Mit „Die Geschichte der Bienen“ verfasste die Autorin einen Weltbestseller. Nach „Die Geschichte des Wassers“ ist „Die Letzten ihrer Art“ der dritte Teil des literarischen Klimavierteilers von Maja Lunde.

Details zum Buch:

Dezember 2020

btb

ISBN 978-3-442-77040-3

Bettina Armandola

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: