Ich bin Circe

Ich bin Circe
von Madeline Miller, aus dem Amerikanischen Englisch von Frauke Brodd
erschienen im Eisele Verlag

2.7

Als Kind und Jugendliche habe ich Bücher über Götter und Helden verschlungen. Ich kann gar nicht sagen, warum danach so lange Zeit Pause war. Ich bin Circe hat mich aus dieser Pause wieder herausgeholt und ich war gleich von der ersten Seite an in der Welt der Götter, Nymphen und Hexen gefangen. Es war wie alte Bekannte wiederzutreffen und Circe konnte ich so neu kennenlernen. Schon das Cover ist ein absolutes Highlight fürs Auge. Schwarz mit Gold glänzt es im Buchregal und im Buchhandel und man kann gar nicht anders, als es anzuschauen und zu kaufen.

Wie es bei Göttergeschichten üblich ist gibt es hier sehr viel Dramatik und Tragik, Leid, aber auch Liebe und zauberhafte Geschichten. Circe ist einfach herrlich zu lesen gewesen, der Schreibstil einnehmend und in den Bann ziehend. In nicht einmal 2 Tagen habe ich das Buch komplett ausgelesen, obwohl es über 500 Seiten hat. Und mit Sicherheit war es nicht das letzte Buch der Autorin und auch nicht von Göttern und Helden. Ich glaube ich werde mir meine alten Lieblingsbücher wieder raussuchen und mal die Geschichten von Odysseus und Troja wieder lesen 🙂

Ein traumhaft gutes Buch, dass ich euch wirklich ans Herz legen kann.

Zum Inhalt:

Circe ist die Tochter des mächtigen Sonnengotts Helios und der Nymphe Perse, doch sie ist ganz anders als ihre göttlichen Geschwister. Ihre Stimme klingt wie die einer Sterblichen, sie hat einen schwierigen Charakter und ein unabhängiges Temperament; sie ist empfänglich für das Leid der Menschen und fühlt sich in deren Gesellschaft wohler als bei den Göttern. Als sie wegen dieser Eigenschaften auf eine einsame Insel verbannt wird, kämpft sie alleine weiter. Sie studiert die Magie der Pflanzen, lernt wilde Tiere zu zähmen und wird zu einer mächtigen Zauberin. Am Ende muss sie sich als Magierin, liebende Frau und Mutter ein für alle Mal entscheiden, ob sie zu den Göttern gehören will, von denen sie abstammt, oder zu den Menschen – die sie lieben gelernt hat.

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: