Lasst sie fliegen

Lasst sie fliegenZiauddin Yousafzai

Lasst sie fliegen

Wie Malalas Vater seiner Tochter ein selbstbestimmtes Leben ermöglichte

 

Ziauddin Yousafzai ist ein Feminist. Er ist dazu geworden, obwohl er so aufgewachsen ist wie die meisten Pakistaner, nämlich in der Überzeugung, dass Jungen mehr wert sind als Mädchen. Und natürlich hinterfragt man als Kind nicht, warum man als Sohn von den Frauen der Familie bedient wird. Dennoch regt sich in Ziauddin schon bald das Gefühl, dass Ungerechtigkeit herrscht, denn er beobachtet, wie seine Schwestern erzogen werden und dass Mädchen nur bis zu einem bestimmten Alter in die Schule gehen dürfen und dann zuhause auf ihre Rolle als Ehefrau und Mutter vorbereitet werden.

Gerade diese Erkenntnis ist es, die den jungen Mann gemeinsam mit seiner Frau Tor Pekai, die aus einfachen Verhältnissen stammt, dazu veranlasst, in der von ihm gegründeten Schule besonderes Augenmerk auf die Förderung von Mädchen zu legen. Denn seine Tochter Malala öffnet ihm die Augen noch ein bisschen mehr. Sie ist die erste Frau in seiner Familie, die der stolze Vater im Stammbaum vermerken lässt- etwas absolut Unübliches, da sonst nur Söhne eingetragen und gefeiert werden! Ihre Begierde nach Wissen, ihre Liebe zu den Menschen und die Überzeugung, dass Mädchen das Recht auf Bildung und ein selbstbestimmtes Leben haben, teilt die junge Malala mit ihrem Vater, mit dem sie gemeinsam eine Kampagne für das Recht auf Bildung für Frauen führt.

Auch die Taliban schaffen es nicht, den Kampf der Yousafzais, die allein durch das Vorleben ihrer Werte viele Menschen von der Gleichberechtigung überzeugen konnten, zu stoppen. Nachdem auf Malala geschossen wurde und die Familie nach Birmingham ausreiste, lebte sie ihre Überzeugung weiter. Die wiedergenesene Malala erhielt den Friedensnobelpreis für ihr Engagement, das auch vor Gewalt nicht wich…

Dieses Buch ist ein wunderbares und beeindruckendes Bekenntnis zu Menschlichkeit und Gleichberechtigung und hat mich sehr beeindruckt! Die junge Aktivistin Malala kennt wohl jeder, ebenso faszinierend aber finde ich die Lebensgeschichte ihres Vaters Ziauddin, der es seiner Tochter ermöglichte, die Flügel auszubreiten und zu fliegen!

 

Über den Autor:

Ziauddin Yousafzai wurde in Pakistan geboren und setzt sich als UN- Berater für Internationale Bildung ein, sowie als Bildungsattaché des Pakistanischen Konsulats in Birmingham für Menschenrechte und Bildungsgleichheit. 2013 gründete er mit seiner Tochter die Malala-Stiftung für die Schulbildung von Mädchen.

 

Details zum Buch:

1.Auflage 2019

Carl Hanser Verlag

ISBN 978-3-446-26262-1

 

Bettina Armandola

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s