Mit Gustave Flaubert nach Ägypten

HÖRREISEN: Mit Gustave Flaubert nach Ägypten

Gelesen von Jürgen Uter

1849 startete der damals 22-jährige Flaubert zusammen mit seinem Freund, dem Fotografen Maxime du Camp, in Kairo seine Reise durch Ägypten. Er befährt den Nil, sieht Theben, Keneh und das Rote Meer und erreicht schließlich Alexandria. Der große Literat beließ sein Tagebuch protokollarisch – und doch wird man das Gefühl nicht los, die Reise habe erst gestern stattgefunden.

Viele zieht es nach Ägypten. Aber nur wenige sind weltbekannte Autoren und führen ein Reisetagebuch. Dieses wurde jetzt veröffentlicht. Persönlich war ich noch nie in Ägypten, aber ich kann mir vorstellen, dass viele Orte oder Begebenheiten heute auch noch so sind, wie Gustave Flaubert sie bei seiner Reise 1849 erlebt hat. Aber auch wenn sich das Land und die Kultur in den fast 200 Jahren verändert hat, so schafft er es mit seinen Beschreibungen ein Bild der Landschaft und der Leute zu schaffen, so als ob man dabei wäre. Leider ist weder am Cover noch im Booklet sein Reiseverlauf beschrieben. So kann man als nicht-kundiger Ägyptenreisender nur seinen Erzählungen lauschen. Jügern Uter liest sie mit einer Leichtigkeit in seiner Stimme, so dass man Lust bekommt, selbst wieder auf Reisen zu gehen.

Über den Autor:
Gustave Flaubert wurde 1821 in Rouen (heutige Normandie) geboren und wuchs als Sohn des Chefarztes des städtischen Krankenhauses auf. Schon seit seiner Jugend schrieb Flaubert unermüdlich. Aufgrund seiner hohen Ansprüche an sich selbst blieben seine Manuskripte jedoch jahrelang unveröffentlicht. Sein erstes publiziertes Werk wurde der Roman „Madame Bovary“, der 1856 im Feuilleton der Revue de Paris erschien und der ihm einen Prozess wegen Verstoßes gegen die Sitten eintrug. Weniger erfolgreich, aber noch einflussreicher auf die Entwicklung des europäischen Romans war Flaubert mit „L’Éducation sentimentale“, erschienen 1869. Gustav Flaubert gilt als einer der besten Stilisten der französischen Literatur und als ein Klassiker des Romans. Zusammen mit Stendhal und Balzac bildet er das Dreigestirn der großen realistischen Erzähler Frankreichs. Gustav Flaubert starb 1880 im Alter von 59 Jahren in Canteleu.

Details zum Hörbuch:
Hörbuch, 1 CD, ca. 70 Minuten
ISBN: 978-3-86737-304-3
Audiolini

Christina Burget

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: