Ingrid Wiener und die Kunst der Befreiung

Ingrid WienerCarolin Würfel

Ingrid Wiener und die Kunst der Befreiung

Wien 1968 / Berlin 1972

 

Die 1942 geborene Ingrid Wiener wuchs in einem Wien der Nachkriegszeit auf, das besonders in den späten 50er und den 60er Jahren rebellische junge Künstler hervorbringt. Zufällig gerät Ingrid schon mit 14 Jahren und einem Aussehen, das sie viel älter vermuten lässt, in eine Gruppe gegen die Gesellschaft aufbegehrender Künstler und geht schon früh einen Weg, der sie aus der elterlichen Wohnung führt. Konrad Bayer nimmt das junge Mädchen mit zu Treffen der „Wiener Gruppe“, oft im legendären Café Hawelka.

Nach dem Abschluss einer Handelsschule arbeitet die junge Frau zwar in der Buchhaltung, ihre Kreativität kann sie aber erst in der Textilhochschule umsetzen, wo sie das Weben für sich entdeckt als Form künstlerischen Ausdrucks. Später in ihrem Leben prägt das Weben ebenso wie das Kochen in eigenen Lokalen ihr kreatives Tun. Sie lernt so bekannte Künstler kennen wie H.C.Artmann, Ernst Fuchs, Friedensreich Hundertwasser, Günter Brus, Valie Export und Oswald Wiener, der nach einer Ehe und einem Ausflug in die Gutbürgerlichkeit ihr Partner und Ehemann wird. Wegen Repressalien in Wien flieht das Ehepaar Wiener nach Berlin, wo sie gemeinsam mit Künstlerfreunden Lokale eröffnen, um sich die heimatliche Küche ins „Exil“ (so auch der Name des bekanntesten Lokals) zu holen und dort zahlreiche Stars wie David Bowie oder Peter O´Toole zu Gast haben. Eine andere Form der Freiheit finden die beiden dann in Kanada, wo sie jahrelang in einem Goldgräberdorf wohnen.

Die Lebensgeschichte der Ingrid Wiener ist faszinierend. Obwohl es in ihrem Leben so viele berühmte Männer gibt, definiert sie sich nicht über diese, sondern lebt ihre selbstbestimmte Form der Emanzipation. Sie probiert nicht nur in der Liebe immer wieder etwas Neues und wagt es, fremdes Terrain zu betreten ohne Voreingenommenheit und Angst. Dieses Buch ist eine Hommage ans unangepasste Leben und locker- leicht in Anekdoten und Fotoerinnerungen erzählt- spannend und beeindruckend, dieser Blick in ein österreichisches Frauenleben der Nachkriegszeit!

 

Über die Autorin:

Carolin Würfel wurde 1986 in Leipzig geboren und studierte Geschichte und Publizistik in Berlin und Istanbul. Sie arbeitete als freie Journalistin und schreibt seit 2016 für die ZEIT und ZEIT ONLINE.

 

Details zum Buch:

1.Auflage 2019

Carl Hanser Verlag

ISBN 978-3-446-25861-7

 

Bettina Armandola

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s