Buch des Monats: Wer Strafe verdient

wer strafe verdient Elizabeth George ist eine meiner Lieblingskrimiautorinnen und ich habe alle ihre Inspector-Lynley-Romane gelesen. Nun ist ihr neuestes Buch erschienen und hat mir wieder alles geboten, was ich erwartet habe! Besonders beeindruckend ist das psychologische Gespür der Autorin und wie sie über die Jahre die Charaktere weiterentwickelt hat: vor allem von DI Lynley, aber auch von Sergeant Barbara Havers, die Hauptpersonen, die mich schon so lange begleitet haben. Doch auch neuere Akteure werden mit großem Einfühlungsvermögen gezeichnet, wie beispielsweise DCS Isabelle Ardery, die Vorgesetzte Lynleys und Havers´oder die Bewohner des englischen Städtchens Ludlow, in dem sich diesmal die Ermittlungen konzentrieren!

Aber zum Inhalt: Ardery und Havers werden nach Ludlow beordert, eine kleine Collegestadt, in der sich im Polizeirevier ein Todesfall ereignet hat. Der örtliche Diakon wurde anonym der Pädohilie bezichtigt und auf die Polizeistation gebracht, wo er sich angeblich selbst das Leben genommen hat. Das ergeben erste Untersuchungen, an die der Vater des Opfers nicht glauben mag und seinen politischen Einfluss geltend macht, damit der Fall überprüft wird. Also versuchen Ardery und Havers, ein sehr ungleiches Gespann, mehr herauszufinden. Während Ardery ohne Alkohol die Tage nicht übersteht, macht sie ihrer Untergebenen das Leben schwer: nach einem groben Verstoß sucht sie nur nach einer Gelegenheit, um Havers loszuwerden. Barbara ist überzeugt, dass der Fall weit komplizierter ist, als er scheint und sie bekommt bald Gelegenheit, weiter zu ermitteln, diesmal in Gesellschaft von Thomas Lynley…

Die explosive Beziehung zwischen Havers und Ardery ist hervorragend dargestellt, ebenso wie der selbstgewählte Untergang Isabelles durch ihre Sucht. Ebenso viel Raum aber haben in diesem Roman die Mutter- Kind- Beziehungen und das in negativem Sinne: es geht um Kontrolle, das Erfüllen eigener Erwartungen durch die Kinder und das Nicht-Loslassen-Können. Faszinierend zu lesen, spannend und dank Lynley und Barbara Havers auch witzig: ein Rundumpaket, das mich begeistert hat und 857 Seiten, von denen keine einzige zuviel war! Deshalb ist „Wer Strafe verdient“ ganz klar mein Buch des Monats!

Eure Bettina Armandola

Über die Autorin:

Elisabeth George lebt auf Whidbey Island im Bundesstaat Washington, USA und ist Verfasserin zahlreicher internationaler Bestseller, die teilweise auch verfilmt wurden.

Details zum Buch:

1.Auflage Oktober 2018

Goldmann Verlag

ISBN 978-3-442-31373-0

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s