Rankenspiel

rankenspielJ.J. Preyer
Rankenspiel

Das nördliche Waldviertel ist normalerweise ein beschauliches Plätzchen, wo Ruhe und Erholung großgeschrieben wird – aber nicht im Hause Ruth Winkler.
Dort herrscht die Damen wie der Kaiser über China, mit eiserner Hand regiert sie den Haushalt, schreibt ihren bereits erwachsenen Kindern vor, was und wie das Leben zu meistern ist. Und nun fallen auch die drei Gärtnerinnen Pia, Lia und Maria unter ihr Kommando. Die drei Damen haben die Aufgabe erhalten, den Garten von Frau Winkler umzugestalten. Das größte Problem im Garten ist der wild wuchernde Japanische Staudenknöterich. Ein zähes Biest, welches sich ungehemmt in andere Kulturen ausbreitet und schwer zu beseitigen ist. Den drei Gärtnerinnen fällt hier der Vergleich mit der Hausherrin sofort auf. Beide sind schwer zu besiegen. Doch sie wollen diesen Auftrag rasch hinter sich bringen, damit sie sich endlich aus den Klauen von Frau Winkler befreien können. Doch so leicht entkommen sie ihr nicht. Erst als sie als verbrannter Haufen im Garten endet, endet auch die Herrschaft der Ruth Winkler.
Und die drei Gärtnerinnen machen sich daran, den Mörder zu finden.

Dieses Buch bietet nicht nur einen erstklassigen Krimi mit einer eigenwilligen Geschichte, sondern erfreut jedes Gärtnerherz (wie auch meines). Wenn nicht Winter wäre, würde ich die Tipps zum Unkraut vernichten gleich ausprobieren. Und hinzu kommt noch die gebundene Ausführung und das Lesebändchen, es gibt nicht schöneres, hochwertigeres als ein gebundenes Buch + integriertem Lesezeichen. Diese Bücher sehen nicht nur länger „schön“ aus, sondern sind in dieser Ausführung auch irrsinnig praktisch für die Handtasche und werden nicht so leicht zerknittert, sie halten einfach mehr aus.

Über den Autor:
J.J. PREYER lebt und schreibt in Steyr, in Österreich. Er studierte in Wien Germanistik und Anglistik. 1982 initiierte er einen Marlen-Haushofer-Gedenkabend, der durch die Teilnahme des Wiener Kulturjournalisten Hans Weigel den Anstoß zur Wiederentdeckung der Autorin gab. 1996 gründete J. J. Preyer einen Verlag, in dem er vor allem Kriminalromane C. H. Guenters und literarische Texte Steyrer Autoren herausgab. Er schrieb in den letzten Jahren eine Vielzahl von Kriminalromanen für deutsche und österreichische Verlage. ›Hassmord‹ ist nach ›Mörderseele‹ der zweite Roman, in dem Christian Wolf in Mordfällen ermittelt.

Verlag: Gmeiner
Erscheinungsdatum: Juli 2016
Gebunden mit Lesebändchen
ISBN: 978-3-8392-1930-0
UVP: € 12,99

Elisabeth Schlemmer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s