Das tiefe Blau des Meeres

das tiefe blauMarie Lamballe

Das tiefe Blau des Meeres

Als Katharina auf dem Dachboden ihres Elternhauses eine Mappe mit Aquarellen findet, ist sie sogleich fasziniert. Vor allem das verwunschene Landschlösschen, das immer wieder abgebildet ist, hat es ihr angetan. Wo befindet sich dieser magische Ort? Und wie kommen die Bilder in den Besitz ihrer Familie? Ihre Suche führt sie in die Bretagne, zu einem stark verwitterten Anwesen an der Côte d’Eméraude. Gemeinsam mit dem charismatischen Schlossherrn taucht sie ein in die Vergangenheit des Ortes, die ungeahnte Enthüllungen ans Licht bringt

Manchmal gibt es Momente in einem Leben, da lässt einem eine Sache nicht mehr los. So ergeht es Katharina, als sie die Aquarelle findet. Ihre Nachforschungen weisen auf ein Schloss in der Bretagne hin, das sie auch kurz entschlossen aufsucht. Fasziniert von den Menschen und Landschaft sucht sie weiter und erfährt von der Familie, die einst dieses Schloss bewohnt hat, und von deren Untergang. Bewegend waren die Zeiten im 2. Weltkrieg, vor dessen Hintergrund die Liebesgeschichte einer gestrandeten Jüdin und dem Sohn des Schlossherrn abläuft. Als Leser hofft man natürlich immer auf ein Happy-End, aber man wagt nicht daran zu denken, wenn man allein die Worte 2. Weltkrieg und Jüdin hört. Mehr sei hier nicht verraten. Es ist ein wunderschönes Buch, das einem in die Bretagne entführt und von Schloss und Meer träumen lässt.

Über die Autorin:
Marie Lamballe  studierte Französisch und Russisch auf Lehramt, wurde dann aber durch absoluten Einstellungsstopp vor einer Karriere als Gymnasiallehrerin bewahrt. Stattdessen widmete sie sich ihrem Mann und den beiden Kindern und begann zu schreiben. Zuerst ganz vorsichtig für die Schublade, später kleine Geschichten für Literaturzeitschriften, und schließlich gelangten die ersten Bücher zur Veröffentlichung. Inzwischen ist das Schreiben ihr Beruf geworden, der zwar viel Zeit und Selbstmanagement verlangt, aber auch hin und wieder einen ungewöhnlichen Arbeitsplatz zulässt: Ihre Ideen kann Marie Lamballe am besten in ihrem Lieblingscafé entwickeln. Sie lebt in einem kleinen Ort in der Nähe von Frankfurt.

Details zum Buch:
Taschenbuch, 636 Seiten
ISBN: 978-3-404-17188-0
Bastei Lübbe

Christina Burget

Ein Kommentar zu “Das tiefe Blau des Meeres

  1. Tolle Rezi! 😀 Hört sich sehr interessant an. Ich mag Bücher mit geschichtlichem Hintergrund sehr, besonders wenn sie auch noch mit dem 2. Weltkrieg zusammenhangen.
    Liebe Grüsse
    nanacara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s