Bruder und Schwester Lenobel

Michael Köhlmeier

Jetti reist überstürzt aus Dublin nach Wien: ihre Schwägerin Hanna hat sie zu Hilfe gerufen, weil Jettis Bruder, ihr Ehemann, der renommierte Psychiater Robert Lenobel verschwunden ist. Aber als Jetti in ihrer Wohnung ist, verhält sich Hanna ambivalent und manipulativ, für sie ist die beinahe 50jährige Jetti noch immer das in den Tag hineinlebende, verantwortungslose Mädel, das sich auf ihre Schönheit beruft. Dabei war Jetti es, die durch ihren Verzicht ihrem älteren Bruder das lange Studium ermöglicht hatte, nachdem die Mutter in die Nervenklinik gekommen war. Doch das blendet Hanna aus, für sie sind die Kategorien im Leben klar und unverrückbar.

Als Jetti den Freund der Familie, der auch Roberts engster Vertrauter ist, den Schriftsteller Sebastian, zur Unterstützung herbeiruft, kommt es zu einem Zerwürfnis, das dazu führt, dass Jetti und Sebastian ein Liebespaar werden. Dann wird klar, dass Robert nach Israel verschwunden ist, in das Land seiner Väter und er sowohl Sebastian als auch Jetti schreibt, es solle ihr Geheimnis bleiben, wo er sich befinde.

Vor dem Hintergrund des Verschwindens von Robert Lenobel entfalten sich die Lebensgeschichten des Psychiaters, seiner Frau Hanna, der schönen unsteten Jetti, des Schriftstellers Sebastian und der Kinder des Ehepaars Lenobel, des bereits knapp 30 Jahre alten Hanno und dessen kleiner Schwester Klara sowie Sebastians Sohn David. Aus verschiedenen Blickpunkten wird der Leser in den Sog dieser Familiengeschichte gezogen, wo jeder mit seinen ganz persönlichen Dämonen und Lebensentwürfen kämpft und früher oder später an einen Wendepunkt in seinem Leben kommt, an dem er am liebsten ausbrechen möchte, so wie der egozentrische Robert es tatsächlich tut.

Dieses Porträt einer intellektuellen Wiener Familie, in der es Überheblichkeit, Sprachlosigkeit und Besserwisserei ebenso gibt wie die Lust am Lebendigsein und Mitgefühl hat mich von Beginn an gefesselt. Ein faszinierender, vielschichtiger Roman, den ich unbedingt weiterempfehlen möchte!

Über den Autor:

Michael Köhlmeier wurde 1949 in Hard am Bodensee geboren. Er schreibt Romane, Erzählungen, Hörspiele und Lieder und machte sich als Erzähler von Sagenstoffen und biblischen Geschichten einen Namen. Für seine Arbeit erhielt er zahlreiche Preise, darunter den Marie-Luise-Kaschnitz-Preis.

Details zum Buch:

Lizenzausgabe 2020

dtv

ISBN 978-3-423-14747-7

Bettina Armandola

2 Kommentare zu „Bruder und Schwester Lenobel

Gib deinen ab

  1. Ich persönlich war auf jeden fall ein fan des Autors Michael Köhlmeier, nachdem ich seinen Roman „Zwei Herren am Strand“ gelesen hatte. Ich mag seinen leichten Schreibstil irgendwie total und bin gespannt, mehr von ihm zu lesen. Dieses Buch klingt auf jeden Fall richtig gut!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: