Brot backen!

Brot backen! Das Goldene von GU

In diesem fantastische Brotbackbuch findet man vorerst einmal alle Basics für das selbst gemachte Brot.

Auf jeden Fall kommt es beim Brotbacken auf die Genauigkeit an, darum ist eine Waage mit der man grammgenau messen kann wichtig. Äußerst wichtig ist auch das Kneten, denn der Brotteig möchte so richtig durchgeknetet werden, da er dabei das Klebereiweiß (Gluten) entwickelt. Ca. zehn Minuten sollte ein Brotteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche immer wieder mit dem Handballen gedrückt, gefaltet und wieder gedrückt werden. Ist man im Besitz einer sehr leistungsstarken Küchenmaschine, kann diese natürlich herangezogen werden.

Ein fertig gekneteter Hefeteig hat eine seidige Struktur. Ein Teig mit Roggenanteil fühlt sich nach dem Bearbeiten elastischer an, bleibt aber etwas klebrig.

Es gibt auch schnelle Brote mit Backpulver, bei diesen kommt man komplett ohne kneten aus. Auch Teige aus glutenfreien Mehlen dürfen nur kurz verknetet werden, weil sie kein Glutengerüst bilden können.

Hefe sowie Sauerteig muß man, um den Teig zu lockern, gehen lassen. Ein bißchen Wärme beschleunigt diesen Prozeß. Dazu stellt man eine Teigschüssel zum Gehen an einen warmen Ort, deckt ihn zu und somit kann er arbeiten bzw. gehen. Zu heiße Temperaturen oder Zugluft sind der Feind jeglichen Brotes.

Ganz wichtig ist auch, Umluftheizen ist fütr das Brotbacken auf keinen Fall geeignet. Wasserdampf zu Beginn des Backprozesses sorgt dafür, daß das Brot elastisch bleibt. Somit entfaltet sich das Brot, bevor es eine Kruste bildet. Der Stäbchentest zeigt, ob das Brot bereits fertig gebacken ist. Klebt etwa der Teig noch ein bißchen auf dem Stäbchen, ist dieses noch nicht fertig. Bäckt man das Brot ohne Form, besteht der Test, in dem man das Brot aus dem Backofen nimmt, auf der Unterseite klopft. Klingt es hohl, ist es fertig. Auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen und erst dann anschneiden und schmecken lassen.

Für helle Brote wird Weizen empfohlen, für etwas herzhafteres Brot empfielt man Roggen. Etwas nussiger im Geschmack ist Dinkel, was auch bei Menschen mit Weizenallergien sehr zu empfehlen ist. Auch Hafer und Vollkornmehl findet seine Verwendung.

Auch Sauerteig kann man zu Hause selbst herstellen. Dazu benötigt man aber ca. 4 – 5 Tage, bis man mit dem frischen Ansatz zu ersten Mal backen kann. Auch dies ist in diesem Buch wunderbar beschrieben und daher leicht nachvollziehbar.

All dies ist auch wunderbar bebildert, was für viele angehende Brotbäcker sehr von Vorteil ist.

In diesem Buch sind nicht nur die klassischen Brote beschrieben sondern auch Brote aus aller Welt. Ferner auch Semmeln, Brötchen, Wecken, Zupfbrote, Cracker und Co, glutenfreie Brote und alles aufs und aus Brot. Man findet wirklich tolle Rezepte. Ganz sicher ist für jeden das geeignete Brot dabei.

Im Anhang befindet sich ein Rezepte- und Sachregister sowie Abkürzungs- und Umrechnungstabellen.

Beim Durchblättern fielen mir im besonderen die Wiener Kaisersemmeln auf. Wie der Name schon sagt erinnert ihre Form an eine Krone. Ich glaube, dieses Rezept werde ich als erstes aus diesem Buch nachbacken. Die Semmerln sehen derartig knusprig aus und ich freue mich schon darauf diese für das nächste gemütliche Sonntagsfrühstück zu backen.

Da momentan sehr viele Menschen, aufgrund des Lockdowns, zu Hause verbringen, entdecken viele das Brotbacken und überhaupt wird wieder mehr und bewußter gekocht.

Dies vorliegende Buch „Brot backen“ vom GU Verlag kann ich jedem, der vor hat Brot selbst zu backen, sehr empfehlen.

Zum Inhalt:

Glänzende Zeiten für Fans rescher Brötchen und ofenwarmer Brote: Die besten Rezepte und alles Wissenswerte rund ums Brotbacken gibt’s jetzt glamourös verpackt zwischen zwei Buchdeckeln. Brot backen! Das Goldene von GU ist die Rezepte-Bibel für alle, die Brot, Brioche, Brezeln und Co. am liebsten selber backen. Neben rund 200 klassischen und brandneuen Rezepten liefert das Buch jede Menge Teig-Grundrezepte, Back-Know-how sowie Tipps und Tricks, wie Ihr Brot mindestens genauso gut schmeckt wie vom Bäcker um die Ecke. Von Klassikern wie Weizenbrot, Vier-Korn-Brötchen und Baguette über Ruckzuck-fertig-Brote bis hin zu Trendys wie Zupfbrote oder No knead breads wird nichts ausgelassen – auch nicht Rezepte für süße und herzhafte Brotaufstriche. Hochwertig gestaltet, praxisnah und mit den Top 200 der GU-Brot-Rezepte – mehr Brot backen geht nicht!

Gutes Gelinngen!

Brigitte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: