Die arabische Gefahr

Michael Behrendt

In den frühen Achtzigerjahren flüchteten aufgrund des Kriegs zwischen Israel und dem Libanon viele arabische Familien nach Deutschland. Die Gesellschaft hieß die Flüchtlinge nicht willkommen, keiner wollte sie, Perspektiven waren für sie nicht vorhanden. Das war die fruchtbare Erde, die im Lauf der Jahre die gesäte Gewalt und Ausgrenzung und die damit verbundenen kriminellen Geschäfte begünstigte.

Heute ist es tatsächlich so, dass in vielen deutschen Großstädten, allen voran Berlin, arabische Clans das Sagen haben und das Gefühl verbreiten, dass sie weder der Gesellschaft noch dem Staat und seinen Organen etwas schuldig sind. Das ist allgemein zwar bekannt, wurde aber erst in den letzten Jahren richtig ernst genommen. Ein Vorgehen gegen diese arabischen Großfamilienclans ist schwierig, bleiben sie doch unter sich und gewähren keinem Fremden Einblick in den inneren Kreis. Deshalb können auch die Informanten nicht wirklich etwas zu den inneren Strukturen und Plänen verraten. Auch wenn es zwischen den rivalisierenden Clans zu Auseinandersetzungen kommt, regeln das oft sogenannte Friedensrichter, die zwischen den verfeindeten Parteien vermitteln und einen Kompromiss abseits der Justiz aushandeln.

Es scheint so, als lebten die kriminellen Familienclans in ihrer eigenen Welt mit ihren eigenen Gesetzen und als hätten sie keinerlei Konsequenzen zu fürchten. Die Angst, die sie verbreiten und die permanente Unterbesetzung der Polizei trägt dazu bei, dass die Bürger das Gefühl der Sicherheit verlieren und auch das Vertrauen in die Staatsmacht.

Michael Behrendt ist ein Kenner der Szene und zeigt auf, wie die Strukturen der Clans aufgebaut sind und mit welchen Mitteln sie ihre Interessen durchsetzen. Anhand der Schilderung mehrerer spektakulärer Verbrechen wird klar, dass es hoch an der Zeit ist, dass die Politik endlich gegensteuert, denn sonst wird Deutschland zur Geisel der arabischen Gefahr.

Über den Autor:

Michael Behrendt ist Chefreporter der „Welt“ und lebt in Berlin. Als Kriegsreporter berichtete er u.a. aus Afghanistan, dem Irak und Libanon. Für die Enthüllungen über die Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche erhielt der Journalist eine Auszeichnung.

Details zum Buch:

Originalausgabe 2019

Bastei Lübbe AG

ISBN 978-3-7857-2661-7

Bettina Armandola

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: