Für euch reingelesen…

…habe ich dieses Mal in extrem faszinierende und intensive Bücher. Es werden Themen angesprochen, die die Leser beschäftigen. Mich haben sie auf alle Fälle beschäftigt. Vielleicht ist es eine Sache des Alters, aber ich lese jetzt teilweise komplett andere Bücher und Themen wie früher bzw. nehme ich die Inhalte ganz anders wahr. Ich bin gespannt, wie es euch mit diesen Büchern heute geht und ob ihr sie schon gelesen habt?

Wir von der anderen Seite von Anika Decker erschienen bei Ullstein

Dieses Buch ist WOW. Es bringt mit der unglaublich witzigen und humorvollen Schreibweise der Autorin so richtig zum Lachen, aber auch zum Weinen, wenn es um schwere Themen des Alltags geht, die man eigentlich nicht erleben möchte. Die Autorin ist keine Unbekannte und ist eigentlich Drehbuchautorin und Regisseurin in Berlin und hat 2007 mit Keinohrhasen ihr grandioses Debut gefeiert. Wir von der anderen Seite ist ihr erster Roman und den muss man einfach lesen. Großartig geschrieben ist hier wirklich jede Seite ein Genuss!!!

Zum Inhalt:

»Zum ersten Mal sehe ich mich im komplett im Spiegel. Ich bin dünn und bucklig, meine Muskeln sind verschwunden, meine Haut ist gelb von der angeschlagenen Leber. Irgendjemandem sehe ich ähnlich. Wem denn nur? Dann fällt es mir ein: Ich sehe aus wie Mr. Burns von den Simpsons! Immerhin noch Körbchengröße C. Ihr seid die echten Survivor!« 

Als Rahel Wald aus einem heftigen Fiebertraum erwacht, versteht sie erst mal gar nichts. Wo ist sie, warum ist es so laut hier, was sind das für Schläuche überall. Nach und nach beginnt sie zu verstehen: Sie ist im Krankenhaus, sie lag im Koma. Doch richtig krank sein, hatte sie sich irgendwie anders vorgestellt: feierlicher, ja, heiliger. Als Komödienautorin kennt sich Rahel durchaus mit schrägen Figuren und absurden Situationen aus, aber so eine Reise von der anderen Seite zurück ins Leben ist dann doch noch mal eine eigene Nummer. Vor allem, wenn der Medikamentenentzug Albträume und winkende Eichhörnchen hervorruft. Zum Glück kann sie sich auf die bedingungslose Unterstützung ihrer verrückten Familie verlassen, die immer für sie da ist. Und noch etwas wird Rahel immer klarer: Ihr Leben ist viel zu kostbar, um es nach fremden Erwartungen auszurichten. Von jetzt an nimmt sie es selbst in die Hand.

»Wäre ich ein Mensch, hätte ich beim Lesen mehrfach geweint. Ein großartiges Buch. Berührend und lustig, albern und unendlich traurig.« Sibylle Berg

»Was war das für eine Freude, Dein Buch zu lesen – ich habe laut gelacht und ins Papier geweint.« Katja Riemann 

»Das ist die Chronologie von zwei Kämpfen. Der Kampf um das Überleben und der Kampf um die eigene Unabhängigkeit. Hart und mutig und traurig und schön.« Helene Hegemann 

»Voller Kraft und Klarheit, voller Emotionalität und mit ihrem unvergleichlichen Humor nimmt uns Anika Decker mit auf eine sehr berührende Reise.« Alexandra Maria Lara 

»Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen Anika Decker hat ihr Leben lang die blumige, verschnörkelte, schonungslos entlarvende orientalische Literatur studiert, so sehr geht Rahels Geschichte unter meine Haut. Ich wollte mal drüberfliegen und gucken, was Anika so geschrieben hat, und stelle nach einer Stunde fest, dass mein Flat White längst kalt ist. So fesselnd, berührend und witzig, den Flat White schuldest du mir trotzdem.« Numan Acar

»Anika Decker und mich verbindet die Liebe zum Erzählen von Geschichten. Ihr erster Roman ist berührend, unterhaltsam und klug. Lacht laut und heult leise!« Bora Dagtekin 

»Puh. Und wow. Und puh. Und hahahaha. Und autsch. Und oh Mann, oh Mann, oh Mann. Wie sehr hast Du mich gerade mit deinem Wahnsinns-Buch im schweigenden Zug zum Lachen gebracht. Könntest Du nicht so gut schreiben, hätte ich die ganze Zeit durchgeheult! Danke!« Palina Rojinski

Daphnis und Chloe von Longos erschienen bei Manesse, aus dem Griechischen übersetzt und mit einem Nachwort von Kurt Steinmann

Dies ist ein wundervoller und sehr stilvoller Liebesroman, übersetzt aus dem Griechischen von einem wahren Meister. Steinmann hat bereits Homers Odysee und Ilias übersetzt und auf den Punkt gebracht. Einfach wunderschön und herrlich zu lesen ist diese kleine, aber feine und super stilvolle Ausgabe von Manesse in ihrem schicken Schmuckcover. Voller Farbenpracht sticht es aus dem Buchregal hervor und macht schon dem Auge eine Freude 🙂 Literatur PUR!

Zum Inhalt:

Kurt Steinmanns Übersetzungen von Homers «Odyssee» und «Ilias» wurden viel gelobt und ausgezeichnet. Nun zeigt er, dass er auch in Fragen der Liebe den richtigen Ton zu treffen weiß. Diese wurde selten zartfühlender, heiterer und unschuldiger beschrieben als in Longos‘ «Daphnis und Chloe». Als Findelkinder von zwei Hirtenfamilien aufgenommen, wachsen die beiden titelgebenden Helden in der idyllischen Berglandschaft der Insel Lesbos auf. Spielerisch entdecken sie über Jahre hinweg ihre Körper und ihre Leidenschaft, ehe sich am Ende all ihre Wünsche erfüllen. Longos` zauberhafter Liebesroman ist eines der inspirierendsten Zeugnisse antiker Literatur mit unzähligen Bearbeitungen des Themas durch Kunst, Musik und Literatur.

Für dich würde ich sterben von F. Scott Fitzgerald erschienen bei Diogenes, aus dem Amerikanischen von Gregor Runge, Andrea Stumpf und Melanie Walz

Mit diesem wundervollen und klassischen Buch aus dem Hause Diogenes hält man ein Stück Geschichte in Händen. F. Scott Fitzgerald ist eine berühmte Figur der Geschichte und die meisten kennen ihne durch seinen großen Erfolg „Der große Gatsby“, aber da gab es noch viel mehr. In diesem großartigen Buch finden sich zahlreiche neue und bisher nicht veröffentlichte Erzählungen des Autors, die man nun gemütlich zu Hause oder unterwegs genießen kann. Sein Schreibstil ist grandios und so kann man sich als Literaturfan so richtig auf dieses tolle Buch freuen. Ein Genuss!

Zum Inhalt:

Herausgegeben von und kommentiert von Anne Margaret Daniel. Aus dem Amerikanischen von Gregor Runge, Andrea Stumpf und Melanie Walz

Sein Publikum erwartete schillernde Liebesgeschichten, aber Fitzgerald wollte sich nicht beschränken. Ihm lag auch an abgründigeren Themen, wie sie die Ehe mit Zelda oder sein Umgang mit Geld und Alkohol hervorbrachten. Die Zeitschriften lehnten sie ab. So blieben diese Erzählungen unveröffentlicht, und es dauerte Jahrzehnte, bis der Schatz gehoben wurde. Jetzt sind sie da – und lesen sich so frisch, als wären sie gerade erst geschrieben worden.

Dieser eine Augenblick von Renee Carlino erschienen bei Lübbe, ins Deutsche übertragen von Frauke Meier

Dieses Buch lässt einen nicht los. Man glaubt eine klassische Liebesgeschichte vorzufinden, entdeckt dann aber zugleich so viel mehr. es ist ein Buch, welches nur so voller Gefühlen und Liebe strotzt, aber auch vor Missverständnissen und falschen Erwartungen. In der Liebe zählt jeder Moment und genau dies kann man zwischen den Zeilen herauslesen und genießen. Man kann sich hier auf ein großes und gefühlvolles Abenteuer einlassen! Wundervoll und sehr intensiv!

Zum Inhalt:

Als Charlotte auf Adam trifft, ist es, als würden sie sich schon ewig kennen. Sie verbringen eine wunderbare Nacht zusammen, am nächsten Morgen jedoch ist er wie verwandelt und zeigt ihr die kalte Schulter. Aber Charlotte kann den mysteriösen Fremden nicht vergessen, der ihr in nur einer Nacht das Herz gebrochen hat. Sie macht sich auf die Suche nach ihm, um endlich Klarheit zu bekommen. Doch sie ahnt nicht, dass Adam ein Geheimnis hat, das ihr Leben für immer verändern wird. 

Tausche Kamera gegen Kuh von Gerd Bayer erschienen bei ECHT EMF, aufgeschrieben von Christine Knödler

Dieses Buch ist einfach großartig und extrem inspirierend. Egal welchen Weg oder Beruf man im Leben wählt, es gibt immer eine neue Chance und neue Möglichkeiten. Hier in diesem sympathischen Buch können wir Leser dem Weg von Gerd Bayer folgen und seine Metamorphose nachvollziehen. Vom Modefotographen zum Biobauern. Ein Traum wird wahr und egal, wie schwer der weg vielleicht auch manchmal ist, er sagt er würde ihn immer wieder gehen. Einfach genial! Und wundervoll zu lesen!

Zum Inhalt:

Gerd Bayer reiste als Modefotograf rund um die Welt. Bis er sich entschied, den super bezahlten Traumberuf hinzuschmeißen und lieber jeden Tag um 6:00 Uhr aufzustehen, um Kühe zu melken. Er zog von New York in sein 130-Seelen-Heimatdorf Rüsselhausen zurück, um aus dem konventionellen Milchbetrieb seiner Eltern einen Biobauernhof zu machen. Eine Vision, die viel überzeugungskraft forderte, anderen und sich selbst gegenüber, für die er sich in alte Strukturen einfinden und sich seiner Familie wieder annähern musste. Kein leichter Weg, aber einer, den Gerd Bayer immer wieder gehen würde.

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s