Ein Blick ins Buchregal

Ich finde es unglaublich bereichernd Bücher zu den unterschiedlichsten Themen zu lesen und mir Anregungen zu holen, neue Ansichten anzuhören und mich inspirieren zu lassen. Heute möchte ich euch sehr spannende Bücher vorstellen. Briefe an Obama ist ebenso mit dabei, wie die Kunst das Lesen nicht zu verlernen und Morgenbriefings für Führungskräfte. Ich wünsche euch viel Freude beim Lesen!

7×7 Morgenbriefings für Führungskräfte erschienen bei KREUZ

Dieses Buch beschreibt einen sehr interessanten Ansatzm nämlich jenen einen geistlichen Input im Morgenbriefing zu integrieren. Ein sehr gut zusammengestelltes Buch, mit viel positiver Energie und schönen Impulsen für einen guten Start in den Tag. 49 kurze Artikel sind hier zu finden, mit wichtigen Themen, an die man sich wieder täglich erinnern sollte.

Zum Inhalt:

49 Artikel zu Begriffen aus dem Führungsalltag inspirieren Führungspersonen zum Nachdenken über ein gängiges, mal auch ungewöhnliches Wort – u.a. Augenhöhe, Berufung, Bilanz, Dank, Dienen, Digital, Ehrlichkeit, einsam, Erfolg, Familie, Freiheit, Grenzen, Kommunikation, Kränkung, Kultur, Leidenschaft, Macht, maßvoll, Müdigkeit, ohnmächtig, Persönlichkeit, privat, Ratgeber, Ruhe, Sabbat, Scheitern, Sinn, Spirit, Unsicherheit, Verantwortung, Vertrauen, Wandel, Werte, Würde, Zuhören. Die Texte des Buches können als morgendlicher Impuls oder während Oasenmomenten im Arbeitsalltag zur Hand genommen werden. Sie bieten erfrischende Gedankenanstöße. Ein inspirierender Begleiter für Führungskräfte, mit dem man auch anderen eine Freude machen kann.

Richtig reich von Michael Braun Alexander erschienen bei Mosaik

Dieses sehr interessant und gut zusammengestellte Buch hat einiges an Infos und Know How zu bieten. Man merkt beim Lesen, dass hier ein guter Journaliste aus der Branche am Werk war. Sehr übersichtlich gegliedert, informativ und logisch aufgebaut, kann man sich hier eine wertvolle Tipps holen und sich inspirieren lassen. Sehr gelungen und und absolut lesenswert!

Zum Inhalt:

Wie finde ich zum finanziellen Glück? Reichtum ist nicht alles, und doch kann er vieles erleichtern. Den Wunsch nach Wohlstand und Absicherung teilen viele, doch den Weg dorthin kennen nur wenige. Finanzexperte Michael Braun Alexander erklärt, wie Sie die lange Reise in den materiellen Wohlstand ohne Größenwahn und falsche Hoffnungen angehen können. Denn wer weiß, wonach er suchen muss, braucht weder buchhalterische Erbsenzählerei noch hehre Spekulation. Nachahmen ausdrücklich erwünscht!

Die Himmelsscheibe von Nebra von Harald Meller und Kai Michel erschienen bei Propyläen

Dieses Buch ist ein absolutes Highlight. Schon beim Lesen des Klappentextes habe ich eine Gänsehaut bekommen. Hier wird Geschichte lebendig. Durch die beiden Autoren, Archäologen Harald Meller und Historiker und Wissenschaftsjournalisten Kai Michel ist es gelungen hier Wissen zu vermitteln, die Vergangenheit lebendig zu machen und darin eintauchen zu können. Dies ist ein Buch, das nicht nur bildet, sondern auch bewegt. Wundervoll!

Zum Inhalt:

Der Schlüssel zu einer untergegangenen Kultur im Herzen Europas!

Sie ist die älteste Darstellung des Himmels, ihre Entdeckung war eine archäologische Sensation: Die Himmelsscheibe von Nebra stammt aus keiner Hochkultur des Altertums, sie wurde im Herzen Europas gefunden. Welches verlorene Wissen birgt die rätselhafte Scheibe aus Bronze und Gold? Wer waren die Menschen, die sie vor 3.600 Jahren erschaffen haben?

Raubgräber entdeckten die Himmelsscheibe von Nebra auf der Spitze des Mittelbergs in Sachsen-Anhalt, der Archäologe Harald Meller rettete sie für die Öffentlichkeit. Seither koordiniert er die Erforschung ihrer Geheimnisse. Gemeinsam mit dem Historiker und Wissenschaftsjournalisten Kai Michel entwirft er das Panorama des sagenhaften Reichs von Nebra. Dessen Kontakte reichten von Stonehenge bis in den Orient, seine Fürsten ließen sich unter gewaltigen Grabhügeln beisetzen. Es war eine Zeit, in der die Vorstellungen von Göttern, Macht und Kosmos revolutioniert wurden. Die Himmelsscheibe liefert uns den Schlüssel zu einer verschollenen Welt, der wir die Grundlagen unserer modernen Gesellschaft verdanken.

»Ein Schatz aus Bronze und Gold, vor Tausenden von Jahren vergraben, enthüllt die Existenz einer bisher unbekannten Kultur im Herzen Europas. Kein Romanautor könnte eine so spannende Handlung erfinden, wie sie dieses Buch über die Entdeckung der Himmelsscheibe von Nebra zu bieten hat.«
JARED DIAMOND, Pulitzer-Preisträger

 

Schnelles Lesen, langsames Lesen von Maryanne Wolf erschienen bei Penguin

Zeiten ändern sich und die digitale Welt ist nicht mehr wegzudenken. Dennoch bin ich ein großer Verfechter von realen Büchern, keinen e-books, Büchern, die man in Händen hält, riechen und fühlen kann…und genau darum geht es in diesem Buch heute, Die Autorin zeigt uns ein Bild der Welt, ein Bild der heutigen Situation und warum es wichtig ist das Lesen von Büchern nicht zu verlernen. Großartig und absolut lesenswert!

Zum Inhalt:

Bücherlesen ist kein exzentrisches Hobby. Smartphones, E-Reader, Tablets sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken, und es hat keinen Sinn, sich die Zeit ohne digitale Medien zurückzuwünschen. Maryanne Wolf macht jedoch deutlich, dass wir zwar nicht der völligen digitalen Demenz anheimfallen, wenn wir vor allem über digitale Kanäle Informationen und Unterhaltung konsumieren, dass wir aber enorm viel verlieren, wenn wir daneben nicht von klein auf lernen, gedruckte Bücher zu lesen. Unser Gehirn reagiert anders, verarbeitet anders und bildet andere Strukturen aus als beim digitalen Lesen. Für unsere offene, demokratische Gesellschaft so wichtige menschliche Fähigkeiten wie das Erfassen, Analysieren, Durchdenken komplexer Zusammenhänge sowie Empathie drohen zu verkümmern. Kurz gesagt: Erst das Lesen gedruckter Bücher macht uns zu ganzen Menschen.

Briefe an Obama von Jeanne Marie Laskas erschienen bei Goldmann

Dies ist ein großartiges Buch. Obama hatte eine geniale Idee, er las jeden Abend 10 ausgewählte Briefe, die an ihn, als Präsidenten adressiert waren und beantwortete vielen von ihnen persönlich. In diesem Buch findet man eine Auswahl dieser Briefe und auch Erklärungen und Hintergründe der jeweils angesprochenen Themen. Es ist ein richtig gut gelungenes Porträt einer Nation, nachzulesen auf pber 540 Seiten und von einer tollen Journalistin zusammengestellt. Ein toller Einblick, den man hier als Leser bekommen darf.

Zum Inhalt:

Was tut ein US-Präsident, wenn er wissen will, wie es um sein Land steht? Er liest. Während seiner Amtszeit gingen täglich Zehntausende Briefe im Oval Office ein. Jeden Abend las Barack Obama zehn ausgewählte Schreiben, einige beantwortete er persönlich. Zu Wort kommen Obama-Anhänger ebenso wie politische Gegner, vom Schulkind bis zum Kriegsveteranen. Was sie bewegt: die Folgen der Finanzkrise, die geplante Gesundheitsreform, soziale Gerechtigkeit, Bildungschancen und Start-up-Ideen, das Schicksal der Soldaten im Auslandseinsatz oder schlicht Schulaufgaben. »Briefe an Obama« spiegelt die Lage der Nation in einer Zeit großen Wandels.

Viel Freude beim Lesen!
Barbara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s