Alte Geschichten

altegeschichten_cov

Elfriede Hammerl

Alte Geschichten

Erzählungen

 

Verlagsinfo: „Zwischen Melancholie, Aufbegehren und Wut: Elfriede Hammerl sucht nach den verdrängten Ängsten, Nöten und Wünschen ihrer langsam in die Jahre kommenden Figuren. Wenn die Zeit, die noch bleibt, weniger wird, kommen Abgründe zum Vorschein: Ob Beate, Carola oder Kurt – sie alle kämpfen an gegen verpasste Chance, Rollenbilder und die Erinnerung an die Verflossenen. Im Verborgenen werden die Säbel gewetzt und auf dem Parkett der schon lang erloschenen Zuneigung wird Stellung bezogen – Mann gegen Frau, Töchter gegen Mütter, Ehefrau gegen Ex-Geliebte, Jung gegen Alt.

Die Erzählungen in „Alte Geschichten“ widmen sich den unangepassten Alten, den Angepassten, die aus ihrer Rolle ausbrechen wollen, und den gerade noch Jüngeren, die sich fragen, wie sie mit dem Näherrücken des Alters umgehen sollen. Und natürlich geht es auch um die alten Geschichten, die irgendwann einmal die Soll- und Habenseite einer Lebensbilanz ausmachen. Elfriede Hammerls „Alte Geschichten“ betreiben literarische Feldforschung auf dem Territorium des Lebensabends.“

Die Lektüre dieses Buches, dieser Sammlung von kleinen, feinen, sehr bösen, sehr düsteren und durchaus auch schwarzhumorigen Geschichten, hat mich sehr bewegt und unterhalten. Keine Geschichte, die nicht länger im Gedächtnis bliebe und zum Nach- und Weiterdenken anregt.

Die Menschen in den Geschichten sind so gefangen in ihren Lebenssituationen, so eingeschlossen mit Menschen, deren Gesellschaft sie sich besser nicht ausgesucht hätten, dass einem schon auch das Grauen überkommen kann.

Dieses Buch ist auch eine Mahnung, die eigenen Beziehungen und Freundschaften und auch Nachbarschaften mal genauer an zu schauen und potentielle Gefahren zu überlegen. Und es ist eine Warnung davor, dein Leben zu vergeuden, die in die Fallen der Konvention, der töchterlichen Opferbereitschaft, des Patriachats und der traditionellen Zweierbezihung locken zu lassen. Steckst du nämlich einmal drin, gibt es kaum noch ein Entkommen.

Über die Autorin
ELFRIEDE HAMMERL schreibt Erzählungen, Romane, Theaterstücke, Drehbücher und seit vielen Jahren eine Kolumne für profil. In Deutschland wurde sie durch ihr Drehbuch für den Fernsehfilm „Probieren Sie’s mit einem Jüngeren“ (Hauptrolle Senta Berger) und durch ihre Kolumnen in stern, Vogue, Cosmopolitan und Marie Claire bekannt. Die Autorin erhielt für ihre Arbeit zahlreiche Preise, u.a. den Publizistikpreis der Stadt Wien, den Frauenpreis der Stadt Wien, den Concordiapreis (in der Kategorie Menschenrechte), die Johanna-Dohnal- Anerkennung und den Kurt-Vorhofer-Preis.

Details zum Buch

Verlag Kremayr&Scheriau
Hardcover mit Schutzumschlag
192 Seiten, Format 13,5 x 21,5
2. Auflage, Kremayr & Scheriau 2018
22,00 €
ISBN: 978-3-218-01106-8
Februar 2018

 

Jackie Hechmati

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s