Kultweg Bernsteinstraße

Kultweg Bernsteinstraße
Werner Freudenberger

Bernstein ist faszinierend und wunderschön zugleich, sowie wenn man ihn richtig bearbeitet und ein schönes Stück erwischt, wird ein wunderbares Schmuckstück daraus. Gemacht für die Ewigkeit. Dieses Buch beschreibt den Kultweg der berühmten Bernsteinstraße. Sehr detailliert, mit vielen Infos, Bildern, Grafiken und Illustrationen.  Für alle Geschichtsinteressierten ist dieses Buch ein Genuss. Man kann Stundenlang darin schmökern und erfährt immer wieder noch ein bisschen mehr über die berühmte Straße. Ein tolles und sehr informatives Buch.

Zum Inhalt:

Die Faszination des kostbaren Harzes hält bis heute an: Schon in der Bronze- und Eisenzeit wurde es von der Ostsee über die Alpen bis ans Mittelmeer transportiert. Bei den Römern war Bernstein als Rohmaterial für Schmuckstücke und Kunstwerke ebenso begehrt wie als Arzneimittel.

Vor 2000 Jahren bauten die Römer eine Fernstraße, welche die Grenzbastion und Kaiserstadt Carnuntum an der Donau mit dem wichtigen Mittelmeerhafen Aquileia verband. Dieser „Superhighway“, den wir als Bernsteinstraße bezeichnen, diente nicht nur für militärische Transporte, sondern auch zum Austausch von Gütern und Informationen.

Heute durchquert man auf dieser Route von Niederösterreich nach Italien das Burgenland, Ungarn und Slowenien. Werner Freudenberger hat sich auf die Reise von Carnuntum bis Aquileia begeben, um diesem antiken „Kultweg“ auf modernen Pfaden nachzuspüren.

Details zum Buch:
Styria Books

ISBN:

978-3-7012-0183-9

Seiten:

208

Einband:

Hardcover mit SU

Format:

17,0 x 24,0 cm

Barbara Ghaffari

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s