Hörbuch-Special Juli

Mitten im Sommer fesselnde Reiselektüre zum Hören.
Achtung: Wer dieses Buch auf einer langen Autofahrt hört, sollte sich ab und zu losreißen und nicht auf Bewegungs- und Klopausen vergessen!

Elf Tage in Berlin von Hakan Nesser

Håkan Nesser
Elf Tage in Berlin

gelesen von Dietmar Bär

Arne Murberg ist als Kind auf den Kopf gefallen – ein Schwimmunfall beeinträchtigt seine Fähigkeit, komplexere Zusammenhänge zu erfassen. Naiv und liebenswert bewältigt er seinen Alltag im Tabakladen seines Vaters in einer schwedischen Provinzstadt. Am Totenbett erteilt ihm der Vater einen kniffligen Auftrag: Seine totgeglaubte Mutter sei am Leben und wohne in Berlin. Arne solle ihr ein geheimnisvolles, verschlossenes Kästchen überbringen. Mit minimalen Deutschkenntnissen und unzureichenden Reiseinformationen macht sich der junge Mann auf in die Großstadt Berlin, seine Mutter zu suchen. Elf Tage hat er dafür Zeit.

Professor Anatolis Litvinas ist eine zwielichtige Person, der nach einem gescheiterten Experiment in Auerbachs Keller in Leipzig jahrelang in der Psychiatrie verbracht hat. Bei jenem Experiment ist ein Pudel ums Leben gekommen und seine Frau verschwunden. Er ist überzeugt, dass sie durch eine Spalte in der Zeit abgetaucht ist.

Beate Rittner ist aufgrund einer Krankheit seit Kindertagen auf den Rollstuhl angewiesen. Um ihr Lieblingsbuch von Astrid Lindgren, „Brüder Löwenherz“, im Original lesen zu können, hat sie vor Jahren Schwedisch gelernt. Trotz ihres Handicaps hat sie sich aus der Enge des elterlichen Pastorenhaushalts befreit und führt ein eigenständiges Leben als Bibliothekarin in Berlin. Mit scharfem Verstand und herzlicher Offenheit unterstützt sie Arne bei seiner Mission.

Die Lebenswege der drei Protagonisten verknüpfen sich auf wundersame Weise. Håkan Nesser lässt uns erkennen, dass es weit mehr als eine Wirklichkeit gibt und dass man in dieser Pluralität ein sehr erfülltes Leben führen kann.

Ich war überrascht von diesem Roman. Håkan Nesser verknüpft Mystik mit Lachen und rührt gleichzeitig zu Tränen. Er verwebt in dieser modernen Parzival-Geschichte mehrere Erzähl- und Wirklichkeitsebenen auf kunstvolle Weise. Immer wieder spielt er mit der Wendung „Die Zeit ist eine Fiktion,…“, die Fortführung dieses Satzes variiert, „…nicht so der Raum“. Oder „…der Zeitpunkt ist es nicht.“

Ein besonders Vergnügen ist es, wenn man die literarischen Querbezüge, mit denen der Autor spielt, erkennt. Die Story entwickelt sich aber ebenso aufregend, wenn man Goethe, Lindgren oder Wolfram von Eschenbach nicht im Handgepäck hat.

Diese Geschichte fasziniert auch Nicht-Krimi-Leser. Nesser versteht es, in diesem wohl durchdachten Roman einen Sog zu erzeugen, sodass man in einem durchhören möchte. Der vielfach ausgezeichnete Sprecher Dietmar Bär trägt seinen Teil dazu bei, den Hörer bei der Stange zu halten.

Auch diesmal wieder eine Hörprobe: 

Über den Autor:
Håkan Nesser, geboren 1950, ist einer der beliebtesten Schriftsteller Schwedens. Für seine Kriminalromane erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, sie sind in über zwanzig Sprachen übersetzt und mehrmals erfolgreich verfilmt worden. Håkan Nesser lebt in Stockholm und auf Gotland.

Details zum Hörbuch:
Verlag: Hörbuch Verlag
Erscheinungsdatum: 9. 11. 2015
478 min
ISBN: 978-3-8445-2063-7
UVP (A):  € 22,20 (als Download ab € 9,90)

Katja Csukker

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s