Die große Aufstiegslüge

DieGroßeAufstiegslüge„Die große Aufstiegslüge“ beschreibt die deutsche Bildungsungerechtigkeit aus der persönlichen Sicht eines türkischstämmigen Talentscouts.
Suat Yilmaz ist als Kind mit seinen Eltern aus der Türkei eingewandert und hat miterlebt wie schwierig es sein kann, seinen Weg im deutschen Bildungsjungle zu finden. Ihm als Migrantenkind aus Ostanatolien, dessen Eltern kaum in der Schule waren, wurde fast schon automatisch kein Gymnasium zugetraut. Doch einige Lehrer erkannten sein Potential und seine Talente.
Yilmaz arbeitet zur Zeit als Talentscout und hilft anderen Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, die passende Ausbildung und Unterstützung zu finden. So gewährt er in seinem Buch detaillierte Einblicke in die Lebensumstände seiner Schützlinge. Er lehrt ihnen auch europäische Werte wie Demokratie. Weiters ist er vollkommen der Meinung, dass die jungen Leute die Zukunft eines Landes bestimmen und man deren Potential erkennen und fördern muss. Man merkt, dass er mit ganzem Herzen dabei ist und so die Einzelschicksale der Jugendlichen verbessert. In seinem Buch schreibt Yilmaz fast ausschließlich über Schicksale von Migrantenkindern. Dass auch andere Faktoren wie Einkommen, Wohnort, Bildungsniveau der Eltern etc. großen Einfluss auf die Karriere der Kinder haben, ist ihm selbstverständlich bewusst, lässt er aber weitgehend weg.
Yilmaz liebt Deutschland und möchte dazugehören, doch immer wieder wird er daran erinnert, dass er woanders geboren ist. Er leidet darunter und auch, dass seine Kinder den Migrationshintergrund erben werden und damit alle Vorurteile von Negativbürgern.
In Tabellenform gibt der Autor wider, was sich ändern muss, damit alle Bürger die richtige Ausbildung bekommen.
Auch wenn die Probleme des Bildungssystems allseits bekannt sind, so ist es doch interessant zu lesen, wie und warum Talente verschwendet werden. Seine Arbeit ist bemerkenswert und seine Aufopferung für die Schicksale der Jugendlichen beeindruckend. Aufgrund der Leidenschaft, mit der Yilmaz arbeitet und schreibt, ist das Werk äußerst empfehlenswert und spannend zu lesen. Nur leider ist der Titel unpassend gewählt.

Details zum Buch:
Verlag: Eichborn
Hardcover, 238 Seiten
ISBN: 978-3-8479-0620-9

Eure Sonja Stummer

Mädchen auf WhatsApp

da90b6eb6a824b8aManou und Marie-Lin sind beste Freundinnen. Täglich schreiben sie unzählige WhatsApp-Nachrichten. Sie unterhalten sich über die Schule, Freunde, Mode, ihre Hobbies, das Erwachsen werden, unmögliche Eltern und natürlich über Jungs. Sie plaudern offen, ehrlich und direkt über das was ihnen gerade in den Sinn kommt. In Form von Chatnachrichten äußern sie ihre Wünsche, Sehnsüchte, Bedenken und Träume.
Als Leserin lacht, freut sich und trauert mit den Jugendlichen. Man erinnert sich zurück an seine eigene Jugend. Jeder hat das selbe erlebt. Es ist schön die Chats der Mädchen zu lesen und man schmunzelt bei den Liebesbriefen der Burschen, die sie sich gegenseitig schicken.
Im Großen und Ganzen ein unterhaltsames, schnell lesbares Buch. Die Idee den Roman in WhatsApp-Nachrichten zu schreiben, finde ich gut. Ich hätte mir jedoch wesentlich mehr Emoticons, Rechtschreibfehler und weniger Satzzeichen erwartet, da das die heutige Jugend realitätsnäher beschreiben würde.

Über die Autorin:
Bärbel Körzdörfer ist Hanseatin aus Bremen, Reporterin, Autorin, Springreiterin a. D. und heute vor allem Mutter zweier Jungs und eines Mädchens mit einem Ehemann und einem Hund. Journalistische Abenteuer (u.a. Axel-Springer-Preis) erlebte sie in Moskau, Sibirien, Indien, Hamburg, Bonn, Berlin und in der deutschen Provinz.

Details zum Buch:
Baumhaus Verlag
Paperback, 244 Seiten
ISBN: 978-3-8339-0387-8

Eure Sonja Stummer