Ich bin Eure Stimme

Ich bin eure StimmeNadia Murad

Ich bin Eure Stimme

 

Im August 2014 endet das Leben für das jesidische Mädchen Nadia, wie sie es bisher kannte: zwar war die jesidische Glaubensgemeinschaft schon immer eine Minderheit, die von vielen angefeindet wurde, doch bisher war Kocho, die Heimatstadt der Familie Murad, ein vergleichsweise sicherer Ort.

Bereits Jahre zuvor wurde der politische Boden bereitet für den Genozid, der nun im Irak durch den „Islamischen Staat“ stattfand. Am 15. August 2014 wird das jesidische Dorf im Norden des Irak dem Erdboden gleichgemacht: die Älteren werden getötet, kleine Jungen sollen zu IS- Kämpfern ausgebildet werden, die Mädchen werden als Sklavinnen verkauft.

Auch Nadia, die an diesem Tag ihre Mutter und sechs ihrer Brüder verliert, wird zur Sklavin eines IS- Kämpfers. Nach Monaten der Vergewaltigungen und Erniedrigungen gelingt ihr die Flucht. Und obwohl es bereits ein breites Netzwerk gibt, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, den jungen versklavten Jesidinnen- allerdings oft auch nur gegen hohe Geldsummen- zur Flucht zu verhelfen, befinden sich auch heute noch Tausende Frauen in den Händen der Terroristen.

Für sie wurde Nadia Murad nach ihrer Flucht nach Deutschland zum Sprachrohr und erzählt ihre Geschichte, um auf das Schicksal der Jesiden aufmerksam zu machen. Die Friedensnobelpreisträgerin wünscht sich, dass der „Islamische Staat“ wegen des Völkermordes zur Verantwortung gezogen wird und die Weltöffentlichkeit nicht die Augen verschliesst und gefährdeten Menschen beisteht.

Der Schlusssatz ihres bewegenden und erschütternden Buches zeigt auf, welchen Mut diese junge Frau aufgebracht hat und jedes mal aufbringt, wenn sie die tragische Geschichte ihrer Familie erzählt:

„Und mehr als alles sonst, sagte ich, wünsche ich mir, das letzte Mädchen zu sein, das eine Geschichte wie meine zu erzählen hat.“ (S 363)

Dieses Buch gehört unbedingt gelesen, die Stimme Nadia Murads gehört! Denn sie beschreibt nicht nur den Leidensweg der Jesiden auf eindringliche Art und Weise, sondern erklärt auch den Alltag und die politische Situation in ihrem Heimatland, die den Aufstieg des IS erst möglich gemacht hat. Eine mutige Frau, die ihre Stimme für alle ihre Leidensgenossinnen erhebt!

 

Über die Autorin:

Nadia Murad kam im Zuge eines Hilfsangebotes des Landes Baden-Württemberg für jesidische Frauen nach Deutschland. Unterstützt von Amal Clooney kämpft sie für die Anerkennung des Völkermordes durch den IS an den Jesiden und für eine Verhandlung gegen die Täter vor dem Internationalen Strafgerichtshof. Sie ist Sonderbotschafterin der Vereinten Nationen und Trägerin des Friedensnobelpreises.

 

Details zum Buch:

Originalausgabe Oktober 2017

Knaur Verlag

ISBN 978-3-426-21429-9

 

Bettina Armandola

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s