Die Annäherung

die-annaherungAnna Mitgutsch

Die Annäherung

 

Frieda versucht seit Jahrzehnten, sich ihrem Vater anzunähern. Doch das Verhältnis ist bereits seit ihrer Teenagerzeit schwierig. Nach dem frühen Tod der Mutter war ihr Vater Alleinerzieher, bis er seine zweite Frau kennenlernte und die neue, bedingungslose Liebe zu ihr über die Pflicht, für seine Tochter da zu sein, siegte.

Um den häuslichen Frieden zu wahren, setzt Theo die achtzehnjährige Frieda vor die Tür. Ein Vorfall, der das Mädchen zutiefst kränkt und dazu beiträgt, an der Liebe des Vaters zu zweifeln. Daneben beschäftigt die junge Frieda auch die Frage, was ihr Vater in der Wehrmacht für eine Rolle gespielt hat. Doch davon will oder kann Theo nicht sprechen.

Jetzt ist Theo siebenundneunzig und seine zweite, besitzergreifende Frau Berta ist nicht mehr bei bester Gesundheit. Nach einem Schlaganfall Theos wird eine junge ukrainische Pflegerin engagiert, die dem alten Herren bald ans Herz wächst. Ludmila hört ihm zu, ohne ihn zu verhören und ist auf unaufdringliche Weise für ihn da. Doch Berta gefällt die Situation nicht und nachdem unterdrückte Gefühle eskalieren, schickt sie Ludmila in die ukrainische Heimat zurück.

Die inzwischen über sechzigjährige Frieda soll Theo nun seine Ludmila zurückbringen. Um ihrem greisen Vater seinen letzten Wunsch zu erfüllen, reist sie in die Ukraine- eine schwierige Reise, führt sie sie doch auch in die Wehrmachtsvergangenheit ihres Vaters…

Ein faszinierender Roman über Schuld und Verantwortung, erzählt aus Sicht Theos und seiner Tochter Frieda, ganz besonders aber über die Sprachlosigkeit innerhalb einer Familie ist „Die Annäherung“. Seit ich in den späten 1980ern Anna Mitgutschs Buch „Ausgrenzung“ gelesen habe, bin ich ein Fan ihrer Sprache und der Art, wie sie schwierige und unangenehme Themen behandelt! Auch hier habe ich bestimmte Strukturen meines eigenen Lebens in ihrem Roman wiedererkannt, den sie so virtuos erzählt!

 

Über die Autorin:

Anna Mitgutsch wurde 1948 in Linz geboren und unterrichtete Germanistik und amerikanische Literatur.Sie erhielt bereits zahlreiche Auszeichnungen für ihr literarisches Werk. Seit den siebziger Jahren übersetzt sie Lyrik und verfasste bisher neun Romane.

 

Details zum Buch:

Luchterhand Literaturverlag

München, 2016

ISBN 978-3-630-87470-9

 

Bettina Armandola

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s