Invent the future with elements of the past

Invent the futureAdrian Notz und Hans Ulrich Obrist (Hrsg.)

Invent the future with elements of the past

 

Das letzte Projekt der STEO Stiftung bot Künstlern die Möglichkeit, sich mit dem Soziologen und Erfinder der „Spaziergangswissenschaft“ Lucius Burckhardt auseinanderzusetzen. 2014 unternahmen die Künstlerinnen und Künstler eine Reise nach Venedig, wo sie sich vor Ort beim Spazierengehen durch die Stadt und den Schweizer Pavillon im Rahmen der Architekturbiennale Inspiration für ihr Projekt holen sollten.

So entstanden ganz unterschiedliche Ergebnisse, die nur die gleiche Inspiration hatten. So ging San Keller stundenlang am Zürcher Limmatkai mit Annen und Marien spazieren (eine Hommage an Annemarie Burckhardt, die Frau von Lucius Burckhardt), Christian Ratter warf ein Geldstück in den Kanal, um in die Sammlung Buser (der Verlorenes und Angeschwemmtes einsammelt) zu gelangen und Christina Hemauer und Roman Keller erkoren die Blauheit des Himmels zu ihrem Thema- mithilfe eines Cyanometers (das auch dem Buch beigelegt ist) bestimmt man den Bläuegrad.

Dieses Buch ist eine Hommage und Dokumentation zugleich und ist teilweise wirklich witzig! Die Projekte sind fantasievoll und skurril, das Buch selbst ist grafisch schön aufgemacht, mit Fotos und Interviews unterlegt und macht wirklich Spaß beim Durchblättern- ein Fall nicht nur für Kunstexperten, sondern alle, die ihren Horizont ein bisschen erweitern wollen!

 

Details zum Buch:

2015

Verlag Scheidegger & Spiess

ISBN 978-3-85881-487-6

 

Bettina Armandola

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s